Geldkonto bei EÜR

  • Hallo,


    ich habe eine, glaube ich, eigentlich ganz einfache Frage auf die ich aber leider bis jetzt nirgends eine konkrete Antwort gefunden habe.


    Ich habe ein Einzelunternehmen gegründet und muss somit eine EÜR erstellen. Ich möchte es möglichst einfach halten.


    Kann ich alle Ausgaben auf das Konto 1371 und alle Einnahmen auf das Konto 1370 buchen?


    Vielen Dank schonmal für die Hilfe.



    Vielleicht sollt ich noch ein wenig mehr schreiben:


    Ich habe mich mit Gartenpflege selbstständig gemacht. Also nur einfache Ausgaben und Einnahmen. Ich bezahle viel mit Bargeld, manchmal aber auch mit meiner privaten EC Karte oder seit neustem per Überweisung von meinem Geschäftkonto. Meine Einnahmen erhalte ich ausschließlich auf mein Geschäftkonto.


    Bei einem Einzelunternehmen ist doch, einfach ausgedrückt, privat und geschäftlich das selbe. Also reicht doch ein Geldkonto. Oder?

  • Hallo,


    das Wesen einer EÜR ist die Aufgliederung der Einnahmen und Ausgaben auf unterschiedliche Kategorien. Daher müssen die Ausgaben auf die dafür vorgesehenen Ausgabenkonten und die Einnahmen auf die entsprechenden Einnahmekonten gebucht werden (schon um die Umsatzsteuervoranmeldungen etc. richtig erstellen zu können).
    Die Konten 1370 und 1371 dienen lediglich zur Abgrenzung von Zahlungsflüssen um das Abschlussdatum (10-Tage-Regel bei laufenden Zahlungen wie Umsatzsteuer, Miete etc.).
    Buchen musst du immer wie folgt:
    Aufwandskonto (z. B. 4900 sonstige Aufwendungen) Soll
    1000/1100/1200 (je nach Zahlungsart bar oder Überweisung) Haben. Hier kann alternativ auch (wenn z. B. keine eigene Kasse oder kein Bankkonto vorliegt) über das Verrechnungskonto 1360 (oder die Privatkonten 1800ff) benutzt werden.
    Einnahmen müssen "umgekehrt" gebucht werden, d.h. das Geldkonto im Soll und das Einnahmenkonten im Haben.
    nesciens

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Lieben Dank für die schnelle Antwort.


    Also ich gliedere ja meine Ausgaben und Einnahmen indem ich sie den verschiedenen Konten zuteile, also z.B. Bürobedarf, laufende KFZ kosten oder Erlöß. So sieht man doch wofür ich Geld ausgegeben habe und wofür ich es eingenommen habe.


    Mir geht es jetzt nur um das Geldkonto. Da hät ich gerne nur eins da es sonst sehr kompliziert und meiner Meinung nach eher unübersichtlicher wird. Ist ja schließlich eh alles mein Geld.


    Ja aber vielleicht will ichs da auch einfach zu leicht haben.

  • Daher müssen die Ausgaben auf die dafür vorgesehenen Ausgabenkonten und die Einnahmen auf die entsprechenden Einnahmekonten gebucht werden (schon um die Umsatzsteuervoranmeldungen etc. richtig erstellen zu können).
    Die Konten 1370 und 1371 dienen lediglich zur Abgrenzung von Zahlungsflüssen um das Abschlussdatum (10-Tage-Regel bei laufenden Zahlungen wie Umsatzsteuer, Miete etc.).
    Buchen musst du immer wie folgt:


    Nö.


    Das Wesen der EÜR ist gerade die reine Aufzeichnung von Aufwendungen und Erträgen.
    Wenn man die Übersicht behalten kann und der Platz reicht, dann darf man mit Kuli auf einem Post-It alle Einnahmen und alle Ausgaben addieren und den Erlös in die Einkommensteuererklärung übertragen. Unter einem Umsatz von 17.500 Euro braucht man nicht mal eine Anlage EÜR ausfüllen, da langt der Zippel.


    Und welcher Hahn kräht wegen der Umsatzsteuervoranmeldung nach Bank oder Kasse?


    Also ich gliedere ja meine Ausgaben und Einnahmen indem ich sie den verschiedenen Konten zuteile, also z.B. Bürobedarf, laufende KFZ kosten oder Erlöß. So sieht man doch wofür ich Geld ausgegeben habe und wofür ich es eingenommen habe.


    Ja. Das kannste machen.
    Sofern du aber auf die Ermittlung der Einkünfte nach Betriebsvermögensvergleich wechseln musst, wird es nervig. Aber jetzt darfst du das so machen.

  • Hallo häschen,


    Deine Antwort stimmt mich ja schonmal recht freudig. Allerdings hab ich immer noch diese Geldkonto-Frage. Also welches nehme ich für Einnahmen bzw. Ausgaben wenn ich nicht Unterscheiden möchte?


    Bis zum Betriebsvermögensvergleich hab ich übrigens noch ein weilchen. Hab ja grad erst angefangen und wenn ich mich recht entsinne braucht man den erst bei 50.000 Gewinn. :-)

  • Geldkonto hatte ich genannt - entweder über ein Bankkonto (bei unbarem Zahlungsverkehr) wie 1200, auf ein Privatkonto oder über 1360 "normales" Verrechnungskonto.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Ich bezahle viel mit Bargeld, manchmal aber auch mit meiner privaten EC Karte oder seit neustem per Überweisung von meinem Geschäftkonto. Meine Einnahmen erhalte ich ausschließlich auf mein Geschäftkonto.


    Bei einem Einzelunternehmen ist doch, einfach ausgedrückt, privat und geschäftlich das selbe. Also reicht doch ein Geldkonto. Oder?


    Hallo @hortolus


    3 wichtige Konten solltest Du einrichten, oder sind schon vorhanden
    1200 Geschäftskonto
    1000 Kasse (Geschäft)
    1800 Privat(entnahmen)


    und noch etwas grundlegendes:
    das Konto das gibt/zahlt steht immer rechts im haben.
    das Konto welches empfängt steht immer links im soll


    Wenn Du jetzt tankst und bar bezahlst, lautet die Buchung 4530 (laufende Kfz.-Betriebskosten) an 1000 (Kasse) 4530 ist im Soll / 1000 im Haben zu buchen)
    Ist das Konto 1000 Kasse leer, dann musst Du es "auffüllen" vom Geschäftskonto also 1000 (soll) an 1200 (haben)
    Zahlt ein Kunde, dann steht bei der Buchung das Geschäftskonto auf der Sollseite und das Erlöskonto (Kunde) auf der Habenseite. 1200 an 8400
    Überweist Du Dir Geld vom Geschäftskonto auf Dein Privatkonto, lautet die Buchung 1800 an 1200
    Das -an- ist verwirrend. Es könnte ebenso -von- oder -zu- da stehen.


    Zitat

    Bei einem Einzelunternehmen ist doch, einfach ausgedrückt, privat und geschäftlich das selbe. Also reicht doch ein Geldkonto. Oder?


    Ich drücke es auch einmal einfach aus.
    Das Finanzamt will wissen was Du geschäftlich eingenommen und ausgegeben hast, um von der Differenz Einkommensteuer zu verlangen. Was übrig bleibt ist dann privat.
    Und für eben diese Trennung sind Geschäftskonten (Bank/Kasse) und Privatkonto da.


    mfg.

  • Lieben Dank für die Hilfe. Ich glaub, ich hab es jetzt.


    Nur für den Fall, dass es jemanden interessiert:


    Ich buche an zwei Konten. Alles was ich von meinem Privatgeld bezahle (das meiste, da ich ja grad erst angefangen habe) geht an Konto 1890 privateinlagen und alles was ich über mein Geschäftskonto erledige (Einnahmen und Ausgaben) geht an Konto 1200 Bank.


    Ich hoffe mal, dass ich bald mit den Privateinlagen aufhören kann :-)


    Also nochmal vielen Dank an alle.

  • hallo hortolus,


    so ist es gut - freut das Finanzamt, wenn sauber getrennt wird. Für die Zukunft wünsche ich alles Gute, dann werden Privateinlagen auch weniger werden und das Konto "Privatentnahmen" 1800 wird wichtiger.


    nesciens

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Ich buche an zwei Konten. Alles was ich von meinem Privatgeld bezahle (das meiste, da ich ja grad erst angefangen habe) geht an Konto 1890 privateinlagen und alles was ich über mein Geschäftskonto erledige (Einnahmen und Ausgaben) geht an Konto 1200 Bank.


    :thumbsup:

  • darf ich kurz nachfragen, wie die Buchung vom Ablauf her erfolgt? Momentan sehe ich nur die Möglichkeit, das Konto 1890 (Privateinlagen) über eine manuelle Buchung anzusprechen (also z.B. Kopierpapier aus privatem Geldbeute bezahlt). Viel praktischer wäre es doch, wenn man das Konto 1890 als eigenes "Geldkonto" im Bereich "Finanzen" anlegen könnte - also links oben neben "Kasse"-"Bank"-"Verrechnungskonto" eben auch noch "Privateinlagen" hätte. Ich führe keine Kasse, bei mir kommen diese Buchungen also recht häufig vor. Ich konnte nicht herausfinden, wie man 1890 als "Geldkonto" hier mit integrieren kann ohne über "Manuelle Buchung" gehen zu müssen. Ich kann nur zusätzliche Bankkonten anlegen, aber das trifft es ja nicht. Wisst ihr wie das geht?

  • Hallo,
    dann mache doch einfach eine Buchung "Kasse" an "privater Geldbeutel" also 1000 an 1890
    Schon kannst Du alles, was Du bisher über 1890 gebucht hast aus der "Firmenkasse-1000" bezahlen/buchen

  • Hallo,
    dann mache doch einfach eine Buchung "Kasse" an "privater Geldbeutel" also 1000 an 1890
    Schon kannst Du alles, was Du bisher über 1890 gebucht hast aus der "Firmenkasse-1000" bezahlen/buchen


    Vorsicht: bei Kassenkonten muss zwingend ein Kassenbuch geführt werden mit Bestandsaufnahmen, täglicher Eintragung der Bewegung und Abstimmung. Es ist ja gerade der Vorteil des Privatkontos 1890, dass hier keine Kassenführung erfolgt, weil alles dem privaten Geldsäckel zugeschrieben wird. Aus diesem Grunde ist es auch kein Kassenkonto, da rein privat und damit gehört es nun nicht einmal in die Kategorie "Kasse".

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7