Rückgebaute Funktionen seit der Programmversion 2014

  • Ich möchte an dieser Stelle berichten, welche Funktionen der Software WISO Mein Geld professionell entfallen sind - zunächst in der .net-Version 2015 und nun teilweise wohl endgültig in der 365er-Version.

    • Export zu Steuerprogrammen aus der t@x-Familie ist nicht mehr möglich
      Antwort Buhl-Support am 18.09.2015:
      "Zur Zeit ist der Import aus WISO Mein Geld in das Programm T@x nicht möglich. Sie werden Informiert sobald die Importmöglichkeit bereitsteht. In der Zwischenzeit haben Sie die Möglichkeit den QIF-Export zu nutzen."

      Die selbe Antwort habe ich bereits vor einem Jahr erhalten. Für mich persönlich fehlt damit nach wie vor eine der primären Funktionen, wegen derer ich einst WISO Mein Geld erwarb.
    • E-Mail-Zahlungsvorlage ist ersatzlos entfallen
      Antwort Buhl-Support am 18.09.2015:
      "Die Funktion "E-Mail-Zahlungsvorlage erstellen" ist nicht mehr Bestandteil des Programms WISO Mein Geld. Wir bedauern, dass die Hilfe diesbezüglich noch nicht angepasst wurde. Wir haben Ihren Hinweis weitergegeben, und die Hilfe wird entsprechend überarbeitet."

      Vor ca. einem Jahr wurde mir vom Support noch ein Update in Aussicht gestellt, mit dem dies auch in der .net-Version wieder bereitgestellt werden sollte.
    • Unbrauchbare Verwaltung von Freistellungsbeträgen in der Kontoverwaltung
      Antwort Buhl-Support am 18.09.2015 auf meine Fehleranzeige vom 17.09.2015:
      "Die von Ihnen zugesandten Informationen wurden an die Entwicklung zur Prüfung weitergeleitet. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass keine verbindliche Aussage über die Dauer der Klärung des Sachverhaltes möglich ist.
      Selbstverständlich wird sich um eine schnelle Anpassung der Freistellungsbetrags-Anzeige bemüht. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden Sie umgehend benachrichtigt."

      Die gleiche Antwort habe ich schon vor einem Jahr erhalten, ohne dass die offensichtliche Fehlfunktion bis heute behoben wurde.

    Ich bin sehr enttäuscht von dieser Entwicklung bei der von mir hoch geschätzten Software.

  • Noch einmal: es wurde nichts rückgebaut, sondern die Software wurde in der .NET-Version völlig neu programmiert. Das wurde aber nichts 1:1 in die neue Entwicklungsumgebung portiert. Das diese noch nicht fertig ist, bestreitet niemand.
    Und ja: dabei sind Funktionen zunächst unter den Tisch gefallen, von denen man annimmt, daß sie die Anwender erst einmal entbehren können. Und sollten sich da nur vereinzelt Anwender beim Support melden, die diese Funktionen wieder haben möchten, so werden diese nur eine geringere mit keine Priorität bekommen. Die Verwaltung der Freistellungsaufträge hätte ich z.B. auch gerne wieder, kann darauf aber auch noch eine Weile verzichten. Punkt 1 und 2 brauche ich nicht. Und so wird das bei jedem Anwender unterschiedlich sein.


    Davon mal abgesehen läßt Du kommentarlos dabei alle hilfreichen Neuerungen unter den Tisch fallen.

  • Es ist halt die Frage, ob er die neuen Funktionen als hilfreich empfindet

    Ich habe zwar absichtlich nicht geschrieben, daß alle neuen Funktionen (für jedermann) hilfreich sind, aber ich bin der festen Überzeugung, daß für jedermann etwas dabei ist (erst recht, wenn man das Programm intensiv nutzt).

  • Im Threadtitel steht "Rückgebaute Funktionen seit der Programmversion 2014". Insofern lässt der Threadersteller auch nichts unter den Tisch fallen.

    Wenn jemand aus den drei Punkten das Resümee zieht, daß er vom Gang der Entwicklung der Software enttäuscht ist, dann läßt er dabei das andere unter den Tisch fallen. Egal, wie der Threadtitel heißt. Zumal der eh nicht korrekt ist, denn es wurde nichts rückgebaut, wie ich bereits begründet habe.
    Würde der Threadtitel nur einfach heißen "Funktionen aus MG 2014, die es derzeit in Mein Geld 365 / 2016 nicht gibt", hätte ich nichts dagegen eingewendet, sondern hätte die Liste auch noch ergänzen können (z.B. Haushaltsplan oder RSS-Feeds).

  • Man muss einfach nochmal klarstellen, dass es sich hierbei um eine Standardsoftware handelt, bei der andere über den Funktionsumfang entscheiden. Somit muss sich jeder Anwender mit weggefallenen und neu hinzugekommenen Funktionalitäten arrangieren oder eben das Produkt wechseln. Verbesserungsvorschläge kann man natürlich immer machen, wobei es eben keine Garantie für eine Umsetzung gibt. Ich z. B. vermisse keine der o.g. Funtionalitäten, freue mich aber darüber, dass ich jetzt Kategorien deaktivieren kann und der Zugriff auf die Favoriten verbessert wurde. Das wird wiederum andere nicht interessieren.

  • Ja, dass auf die Favoriten auch dann zugegriffen werden kann, wenn die Favoritenleiste ausgeblendet ist, finde ich klasse.
    Was mir noch fehlt ist das Bearbeiten der Symbolleiste.