Aus DAB wird Consors

  • Auf der Webseite https://www.dab-bank.de/b2g/faq.xhtml wird angekündigt, dass die DAB-Bank in Consorsbank aufgeht. Alle Konten wechseln somit die Bank, behalten aber ihre IBAN bei.
    Da ich von dieser Umstellung betroffen bin, wäre für mich schon im Voraus interessant, wie ich einen solchen Wechsel möglichst ohne Datenverlust (Orderhistorie etc.) hin bekomme.


    Es existiert ein Tagesgeldkonto, ein Aktiendepot und das dazugehörige Verrechnungskonto bei der DAB-Bank.
    Ich habe aktuell kein Konto bei der Consorsbank. Dadurch werde ich neue Logindaten erhalten.
    Die aktuellen gültigen Daten werden an die Consorsbank übertragen.
    Fehlen werden Depotumsätze und vermutlich auch Zinszahlungen für das Tagesgeldkonto.


    Die DAB-Konten werden an dem Wochenende des Umstellungstermins nicht erreichbar sein.


    Jetzt leiten sich, aus meiner Sicht, zwei mögliche Vorgehensweisen ab.


    1. Ich stelle das in MeinGeld existierende Konto auf die Consorsdaten um. Dies könnte ggf. Probleme mit den Buchungen in MeinGeld und denen aus der Consorsbank geben.
    2. Ich richte die neuen Consorskonten in MeinGeld ein und nehme einen eventuellen Verlust an einigen wenigen Daten hin. Ergänze ggf. einige Daten aus dem alten DAB-Konto und beende dieses am Ende.


    Welches wäre der optimale Weg für mich?

  • Welches wäre der optimale Weg für mich?

    Das mußt Du beantworten. Probiere es doch einfach aus. In einer Datenbankkopie änderst Du einfach nur die Zugangsdaten und in der anderen legst Du neue Konten an und buchst den Endsaldo der DAB Bank auf das Consors-Konto um.
    Ich würde vermutlich die Variante 2 nehmen, wenn das Depot nicht wäre. also deshalb vielleicht auch gemischt. Ist aber letztendlich Geschmacksfrage.

  • Ich habe als Kunde gerade eine Übersicht über alles was sich ändert oder gleich bleibt bekommen. Für mich kommt danach nur noch Variante 2 in Frage, da sich für mich der Aufwand für Variante 1 nicht lohnt und Variangte 2 auch die Realität besser abbildet. Sollte später jemand Anderes vor der gleichen Entscheidung stehen, möchte ich hier noch einen Überblick geben, was man ggf. alles für seine Entscheidung berücksichtigen sollte. Dabei werde ich alle Möglichkeiten aufführen, auch wenn sie für mich nicht relevant sind.


    Generell: Neue Zugangsdaten, sofern man nicht schon Kunde bei der neuen Bank ist -> Zugangsdaten für jedes Konto ändern
    Tagesgeld-, Girokonto:

    • IBAN bleibt gleich BIC ändert sich -> Umstellung der Kontodaten
    • Umsätze werden nicht übertragen -> vorheriges Exportieren pro Konto möglich
    • bei Bedarf Kontoauszüge sichern -> es werden nicht alle übertragen


    Kreditkarten:

    • Die alten Karten bleiben bis zum Jahresende gültig, es können aber keine Umsätze nach der Umstellung mehr online abgefragt werden -> Kreditkartenkonten nicht mehr einfach führbar solange Karte verwendet wird
    • die neue Bank gibt neue Karten aus -> neue/s Kreditkartenkonto/en notwendig

    Währungskonto:

    • IBAN bleibt gleich BIC ändert sich -> Umstellung der Kontodaten
    • Umsätze werden nicht übernommen -> vorheriger Export möglich
    • Sofern kein Verrechnungskonto vorhanden -> Währungskonto bekommt neues Verrechnungskonto

    Depot:

    • Neue Depotnummer -> altes Konto muss nachträglich umgezogen werden (gilt auch für Variante 2), Ausnahme aktuelle Werte im Depot
    • Umsätze werden nicht übertragen -> vorheriger Export möglich
    • sofern kein Verrechnungskonto vorhanden -> pro Depot gibt es ein neues Verrechnungskonto
    • Girokonto war Verrechnungskonto -> pro Depot neues Verrechnungskonto
    • nur ein Verrechnungskonto für mehrere Depots vorhanden -> pro Depot neues Verrechnungskonto
    • es werden nur steuerrechtlich relevante Dokumente zur neuen Bank übertragen -> Dokumente sichern