dvsdRW - Dateiformat wie einlesen?

  • Wo ist die Funktion dafür?

    hallo,


    Das ist eine Datev-Datei die eigentlich nur mit einem Datev-programm gelesen/verarbeitet werden kann.


    Ich denke mal nicht, dass das "Datev-Modul" von MB das verarbeiten kann.


    Wenn Du Glück (und das Datev-Modul) hast, könntest Du es einmal mit der Importfunktion versuchen.
    Oder nutze einmal die Forensuche -> "Pendelordner"
    Bzw. frage Dein Steuerbüro ob sie die Daten entsprechend exportieren können.

  • Das ist eine Datev Datensicherung, die auch nur in Datev Pro eingelesen werden kann. Warum der Steuerberater dir das gibt, erschließt sich mir nun gar nicht. Sollte er ja eigentlich wissen.

  • das "Datev-Modul" von MB

    Datev stellt das Postversandformat (ED00.& EV) wg. GoBD Anforderungen ein.

    Zitat

    Das Postversandformat wird von DATEV nicht mehr angepasst und zum 01.01.2018 eingestellt. Ab dem Jahreswechsel 2017/2018 ist ein Import von Postversanddaten in DATEV-Programme nicht mehr möglich.


    Für den Datenaustausch bietet DATEV eine neue Schnittstelle im DATEV-Format an. Dieses Format erkennen Sie an den Dateibezeichnungen DTVF_*.csv und EXTF_*.csv. Das DATEV-Format ist auf die von den GoBD geforderte Festschreibung von Buchungssätzen angepasst.

  • Ich wüßte nicht wie sich das in Mein Büro importiert werden könnte. Denn MB schreibt ja auch seine Daten fest und hat einen angepassten also unterschiedlichen Kontorahmen. Das kannst Du wohl nur per in Augenschein überprüfen.

  • Dann sit MB wohl für mich das falsche wenn ich das nicht verarbeiten kann.

    hallo @ReneKr82
    Nein ist es nicht "zwingend" Buhl wird sicher alles daran setzen, dass auch künftig ein Datenaustausch mit StBeraterkanzleien und in eben den entsprechenden Formaten möglich sein wird.


    in welchem Format muss mein steuerberater das denn schicken?

    Ich würde den StBer. anrufen und ihm sagen, dass er Dir eine "Datev-Sicherungsdatei" im dvsdrw-Format (Datev-Sicherung-Datev-Rechnungswesen) geschickt hat, welche von Deiner Software (WISO-MB) so nicht einlesbar, somit verarbeitbar sei.
    Frage ob noch eine Datenübermittlung im .csv möglich wäre.
    Wenn Du das WISO-MB-Datev-Modul hast, wäre auch eine Übertragung im (Postversand) KNE-Format möglich.
    d.h. Du würdest dann Buchungsdateien ED000x & EV erhalten

  • das soll mit Wissen gehen.

    sorry, das hat nichts mit "wissen" zu tun. Wenn WISO-MB diese Funktion nicht unterstützt, dann geht es eben nicht.


    dann kaufe ich mir Lexware und das Thema ist durch.

    dann solltest Du dich aber vorher informieren, ob Lexware dieses Datev-Sicherungsformart unterstützt.
    Meines wissens nach, welches u.a. auch intensive Netzsuche beinhaltet, nicht.
    Lexware unterstützt das von mir oben erwähnte KNE oder ASCII Datev-Format.


    PS. hast Du überhaupt das MB-Zusatzmodul für den Datevaustausch?

  • Moin,
    das Datevmodul von MB ist für den Export an den Steuerberater und ist für einen Import, egal welches Format m.W. nicht geeignet.
    Gleiches gilt auch für den Pendelordner. Einen Buchungsimport gibt es grundsätzlich nicht in MB.
    Und ob ein Datevimport in egal welches Programm wirklich so funktioniert wie gewünscht, ist auch noch die Frage.


    Wenn die Buchungssätze in MB (oder einem anderen Programm) gemacht werden und per Datevmodul exportiert würden, aber eine Festschreibung erfolgt ist, was macht der Import mit bestehenden abweichenden Buchungen (überschreiben, umbuchen, stornieren)?


    Ich wüsste jetzt kein Programm, welches auch nur annähernd in der gleichen Preisklasse wie MB liegt, dass das
    dvsdRW-Format importieren könnte.

  • was macht der Import mit bestehenden abweichenden Buchungen (überschreiben, umbuchen, stornieren)?

    Überschreiben.


    Denn der Steuerberater hat ja alle nötigen Umbuchungen und den Abschluss nebst Festschreibung vorgenommen.
    Darum wurden sie ja exportiert.


    Und ob ein Datevimport in egal welches Programm wirklich so funktioniert wie gewünscht, ist auch noch die Frage.

    Dieser Aussage muss ich (aus eigener Erfahrung) wiedersprechen.

  • Ok, auch in der Preisklasse von MB und auch das gewünschte Dateiformat?

    etwas höherpreisig, und nein. ASCII, ANSI, csv und KNE aber bisher zu aller Zufriedenheit. Nur beim Mailversand muss die Endung .dat entfernt werden.
    Zudem gibt es einen "Betriebsprüfer-Export sowie einen Berater,-im-export" in welchgem Format da abgespeichert wird weiß ich nicht.


    Soweit mich meine Recherchen dahin gehend gebracht haben, soll es "ADDISON" können.


  • Wenn das nicht so ist dann kaufe ich mir Lexware und das Thema ist durch.

    Das wird dir absolut nicht helfen, denn Datensicherungen können in der Regel immer nur mit dem Programm zurückgesichert werden, mit dem sie erstellt wurden.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Bitte noch mal zum Anfang dieses Threads zurück.


    Es wird nicht klar, ob Dein Steuerbüro
    a) die Buchhaltung das Vorjahres gemacht hat oder ob
    b) dort auf Basis Deiner laufenden Buchungen (nur) die Abschlußbuchungen gemacht worden sind.


    Für den Fall a) kann ich mir vorstellen, dass Du nun die gesamten Buchungen auf Deinen Rechner übertragen willst, um dort die Geschäftsvorfälle nachzuvollziehen. Das geht so in Mein Büro nicht. Du könntest die Geldkonten (Bank(en), Kasse) importieren, wenn diese als .csv, .txt, .xls(x) oder in einem anderen Tabellen- oder Datenbankformat vorliegen. Schon die Zuordnung zu Rechnungen stößt dann aber auf Schwierigkeiten, weil die Ausgangsrechnungen erst nachträglich eerstellt werden müssten - in der hier behandelten Variante müssten sie ja mit einem anderen System erzeugt worden sein, sie wären also in MB "nachzustellen" und zuzuordnen.


    Ich nehme aber an, dass es sich bei Dir um den Fall b) handelt.
    Dann müssten nur die Abschlußbuchungen importiert werden.
    Da Mein Büro kein Bilanzprogramm ist, erlaube ich mir, die Sinnhaftigkeit zumindest in Frage zu stellen.
    Da der Abschluß ja nicht mit Mein Büro gemacht worden ist, ist Dein gültiger Abschluß für Steuerzwecke der Dir vom Steuerbüro Übergebene mit dem Abschlußvermerk des Steuerberaters.
    Es würde m.E. genügen, für die laufenden Buchungen des aktuellen Jahres die Anfangssalden dort zu korrigieren, wo es notwendig ist. Dafür gibt es das Gegenkonto "9000 - Saldenvorträge".
    Wenn Deinem StB. Fehler aufgefallen sind, musst und kannst Du diese durch manell ausgeführte Korrekturbuchungen beheben. Das ist dann transparent und konform.


    Das müsste reichen oder habe ich etwas für Dich wichtiges übersehen?


    Grüße,
    Hamich