Parameter in Regeln verwenden bzw welche Parameter sind verfügbar?

  • Hallo,
    ich habe in der Hilfe von MG365 (v. 22.2.0.286) folgende Info gefunden:


    • Wenn Ihre Bank in der Verwendungszweckzeile nicht nur den Empfänger / Auftraggeber ausweist, sondern noch weitere Informationen, können Sie angeben, wie die von der Bank gelieferte Zeile aussieht.
      Beispiel: Ihre Bank liefert im Verwendungszweck: "Empfaenger: Max Mustermann". Dann geben Sie als Schema "Empfaenger: %EMPF% %EMPF%" ein. Dadurch wird "Max Mustermann" bzw. der von der Bank in der Zeile gelieferte Text als Empfänger für Buchungen mit solchen Verwendungszeilen übernommen.


    Meine Frage:
    Gibt es neben %EMPF% noch weitere Parameter für andere Felder, die man nutzen kann, um dynamisch bestimmten Inhalt des Verwendungszwecks in eben jene anderen Felder zu moven?


    Beispiel 1:
    Ich habe oft folgenden VWZ bei Überweisungen:
    10103107006075
    DATUM 17.11.2016, 18.53 UHR
    1.TAN 740473


    Ich würde nun gerne per Regel alles hinter "DATUM " (also 17.11.2016, 18.53 UHR 1.TAN 740473) z.B. in das Feld End-to-End ID moven, sodass im VWZ nur noch 10103107006075 steht.


    Beispiel 2:
    Bei der Postbank erhalte ich bei SEPA-Lastschriften oft einen VWZ wie:
    Referenz 1000867563004196
    Mandat N wApVWrJ3MGGsdID(BB
    9av:dMMx
    )r
    Einreicher-ID DE24ZZZ000005
    61652
    304-7099361-9994760 Amazon.
    de 10008
    67563014996


    Auch hier möchte ich nur den grünen Text im VWZ behalten, die blauen Werte in die davor genannten entsprechenden SEPA Felder moven und dann alle roten Komponenten löschen.


    Hinweis zu Beispiel 2:
    ich habe bereits im Forum und der Hilfe nach anderen Einstellungsmöglichkeiten für das Postbank Konto gesucht, da die SEPA Felder bei SEPA Lastschriften in MG leer bleiben, aber nichts zielführendes finden können.
    Folgende Einstellung kam mir in den Sinn:



    Aus einem anderen Thread (den ich gerade nicht finde) habe ich aber die Einstellung auf "Für kein Konto" übernommen und damit Probleme bei Umsatzabfragen für andere Konten (mit der ehem. Einstellung "Kontenabhängig)" lösen können.




    Vielen Dank
    der strevilo

  • Gibt es neben %EMPF% noch weitere Parameter für andere Felder, die man nutzen kann, um dynamisch bestimmten Inhalt des Verwendungszwecks in eben jene anderen Felder zu moven?

    Mir ist nichts bekannt.


    Aus einem anderen Thread (den ich gerade nicht finde) habe ich aber die Einstellung auf "Für kein Konto" übernommen und damit Probleme bei Umsatzabfragen für andere Konten (mit der ehem. Einstellung "Kontenabhängig)" lösen können.

    In den Programmeinstellungen legst Du das so zentral für alle Konten fest. Wenn Du hier Kontenabhängig wählst, so greifen die Einstellungen beim jeweiligen Konto (auf dem Reiter "Umsatzparameter").


    Ich würde nun gerne per Regel alles hinter "DATUM " (also 17.11.2016, 18.53 UHR 1.TAN 740473) z.B. in das Feld End-to-End ID moven, sodass im VWZ nur noch 10103107006075 steht.

    Was haben diese Bankinternen Angaben mit der End-to-End ID zu tun. Das ist halt der VWZ, so wie er von der Bank geliefert wird.
    Tja, und daß die SEPA-Angaben im VWZ geliefert werden... :whistling:

  • Also es gäbe viele Möglichkeiten die sich ergeben würden, wenn man die VWZ auslesen kann.
    Ich erhalte zum Beispiel eine Buchung der Form:
    KREDIT xyz / Tilgung aaa.aa / Zinsen bbb
    Eine Regel die mir das automatisch in die entsprechende Splitbuchung umwandelt wäre traumhaft.
    Gruss
    Michael

  • Eine Regel die mir das automatisch in die entsprechende Splitbuchung umwandelt

    Stimme Dir zu. Und ich kenne auch keine Regel, die dynamisch eine Splitbuchung erstellen kann.


    Zu Deinem Beispiel aber zwei Hinweise:

    • Wenn die Splitbeträge fix sind (z.B. bei Mieteinnahmen aus Netto-Miete und NK-Vorauszahlung) kannst du diese einmalig manuell splitten und dann "als regelmäßig markieren" (Rechtsklick auf die Buchung) und so die Splitbuchung in die Zahlungsverwaltung befördern. Dann wird bei der nächsten Mieteinnahme der Split autom. angewendet.
    • Für Finanzierungen, insbes. Hypotheken kannst die eine entsprechende Finanzierung in MG mit allen Finanzierungsparameter hinterlegen, sodass die Annuität und Tilgung genau den bankseitig verwendeten Werten entspricht. Dann kannst mit einem Rechtsklick auf diese Abbuchung "Kreditzahlung aufsplitten" auswählen und den Split answenden, der für dieses Datum aus Deinem Finanzierungplan genommen wird. Funktioniert aber nur in dieser Konstellation.

    Viele Grüße
    der strevilo

  • Also es gäbe viele Möglichkeiten die sich ergeben würden, wenn man die VWZ auslesen kann.
    Ich erhalte zum Beispiel eine Buchung der Form:
    KREDIT xyz / Tilgung aaa.aa / Zinsen bbb
    Eine Regel die mir das automatisch in die entsprechende Splitbuchung umwandelt wäre traumhaft.

    Das ist etwas anderes als von strevilo gewünscht. In Deinem Fall könnte man durchaus einen automatischen Split einrichten, wenn bestimmte Faktoren definierbar sind. Denn bei den Splitbeträgen kann man auswählen, ob diese fix oder relativ sind:



    Oder ist alles drei variabel?

  • Was macht Ihr mit den Rundungsfehlern oder Abweichungen gegenüber dem Finanzierungsplan, die immer mal wieder auftreten? Genau das ist das Problem. Es wäre einfacher, die Beträge aus dem Verwendungszweck auszulesen ähnlich wie in EXCEL in der String-Bearbeitung (Teil/Finden oder ähnlich) und entsprechend zu verbuchen.


    Falk

  • Es wäre einfacher, die Beträge aus dem Verwendungszweck auszulesen

    Ich gebe Dir vollkommen Recht und bin auch der Ansicht, dass das Auslesen von Strings aus dem VWZ eine erheblich Verbesserung bringen würde. Ob es "einfacher" ist, bleibt abzuwarten und hängt davon ab, wie das von den Entwicklern umgesetzt würde. Es würde aber auf jeden Fall die "korrekten" Angaben liefern. Gibt es hierzu schon einen Verbesserungsvorschlag?


    Mein Hinweis auf die existierende Split-Finanzierung Funktion sollte lediglich als optionale Sofortlösung dienen, ich hätte aber die Risiken von Abweichungen explizit erwähnen sollen. Bei mir stimmen die Tilgungen/Zinsen aber seit Jahren mit denen der Bank überein.


    strevilo

  • Bei mir stimmen die Tilgungen/Zinsen aber seit Jahren mit denen der Bank überein.

    Nichts gegen die Funktion allgemein, aber in solchen Fällen wären doch die trotzdem die Tilgungen konstant und dann kann man den Zinsen 100% der Restsumme zuweisen und die Kuh ist vom Eis. Oder wo ist das Problem?

  • in solchen Fällen wären doch die trotzdem die Tilgungen konstant

    Ich verwende folgende Begriffe: Annuität = Tilgung + Zinsen
    Bei der Hypothek ist die Annuität idR. konstant während die Tilgung mit jeder Zahlung steigt und die Zinsen entsprechend sinken. Daher muss für den richtigen Split irgendwoher die Info entweder über den Zins- oder den Tilgungsanteil der Buchung herkommen. Meine Bank liefert diesen im VWZ jeden Monat mit, daher könnte man ihn idealerweise von dort nehmen, den letztlich zählt, was die Hypothekenbank berechnet.
    Bei einem in MG365 hinterlegten Finanzierungsplan besteht immer das Risiko, dass durch Rundungen irgendwann die berechneten Zinsen und damit auch die Tilung von den von der Hypothekenbank berechneten und im VWZ gelieferten Werten abweichen.