Begleitschreiben unterdrücken

  • Kann ich irgendwie verhindern, dass das Begleitschreiben bei einer Elster-Abgabe mit Signatur mitgeschickt wird?
    Wenn ich unter Steuererklärung abgeben/Einstellungen für Elster anklicke, dass ich keine Unterlagen nachreichen möchte, verschwindet das Schreiben zwar aus der Voransicht. Im nächsten Schritt (Steuererklärung abgeben) ist es jedoch wieder da, mit identischem Text.


    Wird es überhaupt über Elster mitgeschickt? Ich kann keine Info darüber finden.
    Wenn nicht, hätte sich die erste Frage auch erledigt.

  • Kann ich irgendwie verhindern, dass das Begleitschreiben bei einer Elster-Abgabe mit Signatur mitgeschickt wird?

    Nein, denn es wird nicht mit ELSTER mitgeschickt. Mit ELSTER wird nur die Info verschickt, daß man ggf. noch Belege nachreicht.

    Wenn ich unter Steuererklärung abgeben/Einstellungen für Elster anklicke, dass ich keine Unterlagen nachreichen möchte, verschwindet das Schreiben zwar aus der Voransicht. Im nächsten Schritt (Steuererklärung abgeben) ist es jedoch wieder da, mit identischem Text.

    Man kann den Ausdruck abwählen (Forumssuche).

    Wird es überhaupt über Elster mitgeschickt?

    Nein.

  • Dann muß ich mich nur mal wieder über die merkwürdige Benutzerführung wundern.

    Wieso? Wenn Du beim Versand per ELSTER "ich möchte keine Unterlagen per Post nachreichen", dann wird auch kein Begleitschreiben erzeugt. Ein elektronisches Begleitschreiben wäre sowieso Unfug, denn dafür würde man normale Formularfelder benutzen.

    Edit: hab's dann mal als "erledigt" markiert.

    Sehr gut :thumbsup: Mußt Du aber nicht extra anmerken - sieht jeder am grünen Erledigt-Haken.

  • 1. Ein elektronisches Begleitschreiben wäre überhaupt kein Unfug, genausowenig wie die Möglichkeit Anhänge, zB mit eigenen Berechnungen, über Elster abzugeben. Unfug ist vielmehr, dass ich über mehrere verschiedene Kommunikationswege gehen muß, auch wenn es nicht um Originalbelege geht (da geht natürlich nur physisch - ist klar). Letztlich ist Elster ja sowas wie eine standadisierte EMail, warum also keine Anhänge?


    2. Woher soll ich oder jede andere Normalnutzer wissen, ob die im Begleitschreiben enthaltenen Infos (eigentlich nur der eine Satz, alles andere wie Anschrift, Absender etc. ist ja bekannt), nicht im Hintergrund in ein Formularfeld übertragen wird?


    3. In einer Maske unter der Überschrift "Einstellungen für Elster" etwas anzuzeigen, dass mit Elster gar nicht versendet wird, ist zumindest erklärungsbedürftig. Eine Erklärung habe ich aber nicht gefunden.


    4. Das Begleitschreiben erst verschwinden zu lassen (nachdem man angeklickt hat, dass man es so nicht brauchen kann), um es in der nächsten Maske wieder erscheinen zu lassen, ist ebenfalls mindestens erklärungsbedürftig.


    5. Ich weiß auch nicht, wie das hier mit den "erledigt" Markierungen läuft (siehst Du die Anzahl meiner Beiträge?). Vielleicht muss das noch ein Moderator gegenzeichen? Ich versuchte höflich zu sein und kriege dafür ne blöde Bemerkung. Nicht schön.


    Deine Hilfe war Klasse (auch zu meiner anderen Frage), schnell und auf den Punkt. Deine Arroganz im letzten Post dagegen völlig unnötig.


    Das Thema wäre dann für mich erledigt. :D

  • Ein elektronisches Begleitschreiben wäre überhaupt kein Unfug, genausowenig wie die Möglichkeit Anhänge, zB mit eigenen Berechnungen, über Elster abzugeben. Unfug ist vielmehr, dass ich über mehrere verschiedene Kommunikationswege gehen muß, auch wenn es nicht um Originalbelege geht (da geht natürlich nur physisch - ist klar). Letztlich ist Elster ja sowas wie eine standadisierte EMail, warum also keine Anhänge?

    Das ELSTER-Modul wird von der Finanzverwaltung zur Verfügung gestellt. Die bestimmen den Umfang dessen, was übermittelt werden muss bzw. kann. Die Softwarehersteller implementieren das nur entsprechend in ihre Software. Genau deshalb muss ja auch vor jedem Kontakt mit dem FA-Server geprüft werden, ob die ELSTER-Versionen auf dem PC und auf dem FA-Server auch wirklich übereinstimmen. Ob der PC also wirklich auf dem aktuellen Stand ist.

  • Danke für die Info.
    Ich würde allerdings den zitierten Teil genauso wieder schreiben. Im Wesentlichen ist mein Text eine Retoure auf Billys Bemerkung "Ein elektronisches Begleitschreiben wäre sowieso Unfug", die ja nichts anderes aussagt, als dass ich wohl bescheuert sein muß, eine solche Möglichkeit in meiner ursprünglichen Frage zu vermuten.


    Ich verwende WISO seit über zehn Jahren und mache mehrere Erklärungen im Jahr damit. Ich habe auch schon Steuererklärungen gemacht, bevor es dafür Programme gab, bin also steuerlich nicht ganz unkundig. Ich habe auch etliche Jahre als Softwareentwickler gearbeitet und bin von daher für die Wichtigkeit guter Benutzerführung sensibilisiert.


    Gefühlt spart mir WISO zwar Zeit ein (für mich der einzige Grund, es zu verwenden), allerdigs hauptsächlich die sich wiederholende Schreibarbeit in den Formularen (Namen, Kontonummern etc.). Die schlechte, oft umständliche Benutzerführung und die immer wieder auftretenden Programmfehler (mindestens drei hat Buhl mir bereits bestätigen müssen), bei denen man ja zuerst glaubt, es wären die eigenen, kosten immer wieder viel Zeit und verhindern leider eine höhere Effizienz.
    Ich bin mir unsicher, ob ich das für Schlamperei eines Marktführers, der es nicht mehr nötig hat, halten soll, oder für marketinggetriebene Absicht, um weniger kundigen Kunden vorzugaukeln, wie schwierig die Materie sei und dass sie unbedingt das Programm benötigen. Auf jeden Fall wären solche Unsinnigkeiten wie oben unter 3. und 4. ausgeführt, leicht zu vermeiden.


    Zurück zu meinem letzten Post.
    Ich habe als ehemaliger Admin eines anderen Forums volles Verständnis dafür, dass die ewig gleichen, ewig dummen Fragen irgendwann nerven. Aber wenn's einem zu viel wird, sollte man entweder aufhören oder ne Pause machen und nicht unprovoziert Fragesteller beleidigen.


    So, und jetzt wird entabonniert und damit bin ich dann wirklich weg.

  • Im Wesentlichen ist mein Text eine Retoure auf Billys Bemerkung "Ein elektronisches Begleitschreiben wäre sowieso Unfug", die ja nichts anderes aussagt, als dass ich wohl bescheuert sein muß, eine solche Möglichkeit in meiner ursprünglichen Frage zu vermuten.

    Ich habe keine Ahnung, wovon Du sprichst. Jetzt bist Du aber absolut auf dem Holzweg. Wie auch immer, nehme zur Kenntnis, daß Du zukünftig keine Antworten haben möchtest. Dem Wunsch komme ich gerne nach.