Regelmässige Lastschriften verwalten

  • Hallo!

    Gibt es in Wiso Mein Geld Professional 2018 die Möglichkeit regelmässige Lastschriften zu verwalten?

    Ich habe viele Lastschriften, die in regelmässigen Abständen durchgeführt werden. Die werden ja aber nicht von mir aktiv durchgeführt, sondern vom Geldempfänger. Wie kann ich in Wiso Mein Geld Professional 2018 diese Lastschriften verwalten? Ich stelle mir vor, dass es eine Funktion geben sollte, mit der ich eine Art Lastschriftenkalender anlegen kann. Zum Beispiel sollte ich da für die Lastschrift angeben können, zu welcher Kategorie die gehören wird, zu welchem Datum oder in welchen Abständen die Lastschrift erfolgen wird. Damit hätte ich einen Überblick im Voraus, in welchem Monat welche Lastschriften auf dem Konto anfallen werden.

    Beispiele:

    - Busfahrkarte Kind, Kategorie Transportkosten, monatlich zum 01. des Monats, Betrag

    - Haftpflichtversicherung, Kategorie Versicherungen, jährlich zum 01.01., Betrag


    Wie macht Ihr die Verwaltung der Lastschriften, die schon im Voraus bekannt sind. Wie behaltet Ihr den Überblick, in welchem Monat welche Lastschriften anstehen?


    Danke für ein paar Tipps!!

  • Ok. Die Planungsbuchungen sind ja eigentlich Überweisungen, in denen ich die IBAN und BIC der Empfänger angeben muss. In sämtlichen Anschreiben, in denen die Lastschriften angekündigt werden, berufen sich die Empfänger aber auf die Gläubiger-Identifikationsnummer und die Mandatsreferenznummer. Warum gibt es in der Zahlungsverwaltung keine Möglichkeit eine Buchung mit diesen Daten einzugeben.

    Wenn die Buchung dann tatsächlich auf meinem Konto erscheint, wie wird diese dann mit den Planungsbuchungen verknüpft/plausibilisiert?

  • Wenn die Buchung dann tatsächlich auf meinem Konto erscheint, wie wird diese dann mit den Planungsbuchungen verknüpft/plausibilisiert?

    Garnicht. Planungsbuchungen sind nur virtuelle Buchungen zur Vorhersage, die nach Fälligkeit wieder verschwinden.

    Wenn das nicht gewünscht ist, dann legst Du halt interne Daueraufträge an. Dann werden die in Online-Konten erwarteten Buchungen zum Fälligkeitstermin (unter Berücksichtigung einer ggf. festgelegten Vorlaufzeit) angelegt. Diese werden im Idealfall automatisch mit den von der Bank gelieferten Buchungen verschmolzen oder man macht es manuell.

  • Hallo Billy,


    wie mache ich einen "internen" Dauerauftrag?

    Welche Daten brauche ich da?


    Nochmal die Frage: Warum kann ich in dem Programm keine Lastschriften einplanen?

    Ich würde mir das so vorstellen:

    - Angabe, dass die Buchung eine Lastschrift eines Empfängers ist.

    - Angabe der Gläubiger-ID

    - Angabe der Mandatsreferenz

    - Angabe des Betrages

    - Angabe der Wiederholungsfrequenz (monatlich, jährlich...)


    Diese Lastschrift kann dann in der Planungsübersicht auch zur Vorhersage genutzt werden und dann, wenn auf dem Konto eine Buchung mit der Gläubiger-ID und der Mandatsreferenz erscheint, wird diese automatisch verknüpft/plausibilisiert.


    "Interner" Dauerauftrag, hört sich so nach Krücke an. Eine Lastschrift, die von meinem Konto abgebucht wird, ist doch kein Dauerauftrag.

    Vielleicht hab ich die Kniffe von WISO noch nicht kapiert.....

  • wie mache ich einen "internen" Dauerauftrag?

    Wie eine Überweisung. Öffne diese und klicke auf das Doppelpfeilsymbol vor dem Betragsfeld.

    Du benötigst nur den Empfänger, den Betrag und die Wiederholungsfrequenz. Als Buchungsstandort dann "Offline im Konto anlegen" wählen, damit zum Fälligkeitszeitpunkt eine erwartete Buchung für die Zuweisung erstellt wird.

    Diese Lastschrift kann dann in der Planungsübersicht auch zur Vorhersage genutzt werden und dann, wenn auf dem Konto eine Buchung mit der Gläubiger-ID und der Mandatsreferenz erscheint, wird diese automatisch verknüpft/plausibilisiert.

    Gläubiger-ID und Mandatsreferenz sind für eine automatische Zuweisung nicht erforderlich.

    "Interner" Dauerauftrag, hört sich so nach Krücke an. Eine Lastschrift, die von meinem Konto abgebucht wird, ist doch kein Dauerauftrag.

    Die Bezeichnung ist irrelevant. Man kann es auch interne regelmäßige Lastschrift nennen.

  • Die Bezeichnung ist irrelevant. Man kann es auch interne regelmäßige Lastschrift nennen.

    Genau. Der TE sollte das einfach mal durchspielen und sich nicht an bestimmte erwartete Bezeichnungen festklammern. ;)

  • Ok. Die Planungsbuchungen sind ja eigentlich Überweisungen, in denen ich die IBAN und BIC der Empfänger angeben muss. In sämtlichen Anschreiben, in denen die Lastschriften angekündigt werden, berufen sich die Empfänger aber auf die Gläubiger-Identifikationsnummer und die Mandatsreferenznummer. Warum gibt es in der Zahlungsverwaltung keine Möglichkeit eine Buchung mit diesen Daten einzugeben.

    Wenn die Buchung dann tatsächlich auf meinem Konto erscheint, wie wird diese dann mit den Planungsbuchungen verknüpft/plausibilisiert?

    Planungsbuchungen sind quasi vorerfasste Kreditoren-Buchungen als Lastschriften.

    Dafür habe ich auch schon mehrmals Vorschläge hier im Forum als auch mit den Mitarbeitern bei Buhl direkt angesprochen. Mir fehlt hier generell eine "Verwaltung" der Adresse/Gläubiger mit Gläubiger-ID und Mandatsreferenz. Sowohl in der Vertragsverwaltung sowie in der Adressverwaltung als auch zur Kontrolle der Zahlungen in der Buchungsliste anhand von Planungsbuchungen bzw. Vertragsinhalten. Und nebenbei kann dann auch die Zulässigkeit der Buchung mit der Mandatsreferenz (Stichwort: maximale Gültigkeit der Mandatsreferenz 36Monate zwischen 2 Buchungen, lt. SEPA Regeln) gprüft werden.


    Falk

  • Theoretisch ja. Aber genau mit den Daten Gläubiger-ID und Mandatsreferenz könnte man da eine Menge anfangen. Insbesondere auch bei dem Thema Abgleich.

  • buc

    Planungsbuchungen sind quasi vorerfasste Kreditoren-Buchungen als Lastschriften.

    Nein, eine Planungsbuchung wird in Mein Geld primär nur zur Prognose verwendet, egal ob Soll- oder Habenbuchung. Das hat erst einmal nichts mit Kreditoren/Debitoren oder was auch immer zu tun. Deshalb werden hier auch keine weiteren SEPA-Daten benötigt.

  • Ja. Wobei man hier noch beachten sollte, dass es dem TE um die Pflege/Vorerfassung der Lastschriften ging, die bei ihm eingezogen werden. Siehe erster Satz des Ursprungposts.

    Richtig, und da geht es nun mal primär um den Ist-Stand. Alles andere gehört in den Bereich Verbesserungsvorschläge. Deine Planungsbuchungsdefinition hat nun mal zu kurz gegriffen. ;)