V5822: Programm friert ein.

  • Guten Tag Herr Diel,


    unter den folgenden Bedingungen friert mein U365 / V5822 /WIN7 neuerdings permanent ein:


    1. geöffnetes Hauptfenster, hier = z. B. Vorgänge oder Archiv (Instant-Druckvorschau eingeschaltet),

    2. mindestens zwei geöffnete Detailfenster: z. B. Artikel aus der Artikelliste oder Kunden aus der Adressliste (Stammdaten). Diese dann innerhalb von U365 minimieren,

    3. dann das gesamte Programm U365 in die Taskleiste von Windows minimieren,

    4. Programm U365 anschließend wieder maximieren (mit oder ohne zwischenzeitlicher Nutzung einer anderen Anwendung),

    5. einen der beiden geöffneten Artikel (oder Vorgänge, oder Adressen, usw.) gleichfalls wieder aus U365-"Taskleiste" heraus maximieren und hierin auf "Speichern" klicken.


    !!!Programm friert dann ein!!!


    In den vergangen Arbeitstagen (seit dem Update auf 18.0.5822) ereignet sich dieses "Einfrieren" bei diesen Programmzuständen bei mir täglich im Dutzend. Einfrieren bedeutet hierbei, dass nur die Hauptmaske (hier z. B. Vorgänge oder Archiv-Auflistung) noch sichtbar ist, aber keine Reaktionen mehr zeigt. Mausklicks in das Hauptfenster erzeugen nur noch "Pings". Das Programm kann dann nur noch über den Task-Manager geschlossen werden und muss neu gestartet werden.


    Meine beschriebene Arbeits- u. Vorgehensweise in der Vorgangs-, Artikel- u. Adressverwaltung betreibe ich so nun schon mehrere Jahre (bei Adresspflege, Artikelpflege, Text- u. Preisaktualisierungen, Artikelneuanlagen, Vorgangsberbeitungen usw.), aber ein solches Programmverhalten hat es in den Vorversionen in dieser Art nie zuvor gegeben.


    Können Sie bzw. die anderen mitlesenden Anwender bitte einmal versuchen das nachzustellen (wie unter 1-5)?

    Nur um auszuschließen, dass es an meinem OS oder irgendwelchen anderen Randbedingungen liegt.


    Vielen Dank im voraus!

    LG

  • Moin,

    das liegt daran, dass das zweite geöffnete Fenster (in Deinem Beispiel Artikel) im Hintergrund offen ist. Dadurch lässt sich das Hauptfenster nicht mehr bedienen.


    In der Statusleiste siehst Du unten links, wenn weitere Fenster offen sind. Von dort kannst Du sie in den Vordergrund holen.

    Das Programm friert nicht ein :)

  • Moin,


    das liegt daran, dass das zweite geöffnete Fenster (in Deinem Beispiel Artikel) im Hintergrund offen ist. Dadurch lässt sich das Hauptfenster nicht mehr bedienen.


    Nein, nichts ist da im Hintergrund offen. Das geht meines Wissen auch nicht, weil U365 in dem Sinne ja keine "autark überlappenden" Mehrfensteranwendungen innerhalb von U365 zulässt. Zumindest nicht bei dem von mir beschriebenen Vorgehen. Ein weiteres Fenster lässt sich doch nur öffnen, wenn das zuvor geöffnete Detail-Fenster innerhalb von U365 minimiert wurde. Das kann man dann "beliebig" oft machen (bei mir hat es bis zum beschriebenen Effekt nur zweier bedurft) und diese Fenster dann unten in U365 aufreihen, aber minimiert werden müssen die Fenster unabdingbar vor dem Öffnen eines weiteren Fensters. Das man die minimierten Fenster wieder herauf holen kann, ist klar. Das weiß ich wohl!


    Aber selbst wenn ein geöffnetes Fenster -nach Deiner Theorie- im "Hintergrund" noch offen sein könnte (was es nicht ist), warum friert U365 bei mir dann komplett ein? Wenn ein solches Fenster dann nur geschlossen werden müsste, wie und wo ist es denn dann im "Hintergrund" erreichbar? U365 ist jedenfalls (nach dem Einfrieren) nicht mehr vom Screen zu kriegen, geschweige denn minimierbar. Klingelt und klimpert dann doch nur noch...


    Wie ich es schrieb, es sind beide Fenster (meines Beispiels) in der Taskleiste von U365 zuvor minimiert gewesen.

    Hab es eben erneut provoziert -- mit dem selben Ergebnis wie beschrieben....


    Hast Du es jetzt exakt gemäß 1-5 nachgestellt, oder war das mit dem "Hintergrund-Fenster" nur eine Vermutung?

    Hast Du das mit dem "Speichern" in einem der beiden "offen-minimierten" Detail-Fenster auch probiert?

    Wäre nett, wenn Du es -genau wie beschrieben- bitte noch einmal nachstellen könntest...


    Danke im voraus!


    LG


  • Moin,


    zuert einmal: das scheint nicht an der Windows-Version zu liegen. Dasselbe Problem entsteht auch bei Windows 8.

    Hat man ein oder zwei Artikel aufgerufen und dann im Unternehmer minimiert, muss dann den Unternehmer minimieren, um z.B. in einer Kunden-Email noch etwas nachzulesen, ruft dann den Unternehmer wieder auf, also maximiert diesen wieder, schliesst dann eines der vorher minimierten Fenster (Artikel-Details) entsteht genau das geschilderte Problem. Das komplette Programm reagiert nicht mehr, ist also eingefroren. Man kann es nur noch brutal über den Task-Manager schliessen.

    In der Statusleiste siehst Du unten links, wenn weitere Fenster offen sind. Von dort kannst Du sie in den Vordergrund holen.

    Das funktioniert leider nur mit dem ersten Fenster (= Artikel). Hat man den wieder hervorgeholt und geschlossen, kann man plötzlich GAR NICHTS mehr tun, anklicken, speichern, schliessen oder sonstwas.

    Mehrere minimierte Fenster nacheinander wieder aufrufen und schliessen/speichern kann ich nur, solange ich den Unternehmer nicht insgesamt kurz mal minimiert hat.


    Danach kann man wie gesagt, nur noch mit dem Task-Manager den Unternehmer komplett schliessen - natürlich ohne Datensicherung.

    Das Problem tritt seit dem Remote-Update auf. Ich kann mich an die guten alten Tage erinnern, wo es noch ging.


    Gruß

    Chris

  • Guten Tag Herr Diel,


    leider sind Sie noch nicht auf das Problem eingegangen. Könnten Sie das bitte einmal nachstellen, damit die Sache mit dem nächsten Update behoben wird?


    Ein weiterer Hinweis dazu:

    Bitte ziehen Sie das Hauptfenster einmal etwas kleiner (nicht Bildschirm füllend) und öffnen Sie weitere Fenster, z.B. aus den Stammdaten.

    Sie werden erkennen, dass sich diese neuen Fenster in maximalem Screen-Umfang über das Hauptfenster hinaus erstrecken.

    Wie kann es sein, dass sich neue Fenster hierbei ausserhalb der Hauptanwendung befinden?


    LG

  • Hallo,


    nur kurz zum Zwischenstand: Das Programmverhalten lässt sich hier nachvollziehen, eine entsprechende Anfrage an unsere Entwickler ist gestellt. Da derzeit auch das große Jahresanfangsupdate in Arbeit ist, kann ich im Moment noch keine abschließende Aussage treffen über mögliche künftige Anpassungen zu diesem Thema im Programm.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Guten Tag Herr Diel,


    vielen Dank für die Rückmeldung!

    Nur eine Frage dazu:

    Bestätigen Sie das Programmverhalten zum Eröffnungsbeitrag (#1) oder bezieht sich Ihre Antwort auf Beitrag #5 (auf = "Ein weiterer Hinweis dazu") --

    oder auf beides?


    LG

  • Hallo wisogehtdas,


    mein Hinweis bezog sich auf den Eröffnungsthread.


    Die Größe der Programmfenster wird, sofern Sie mit den Standardeinstellungen des Programms arbeiten, ebenfalls gespeichert. Soll heißen: Sie verkleinern die Hauptmaake des Programms und öffnen nun bspw. ein Stammdatenfenster. Ist dieses Fenster bildschirmfüllend, verkleinern Sie es und klicken dann auf "Speichern & Schließen". Beim Öffnen eines weiteren Stammdatenfensters wird die Größe des letzten Speicherns beibehalten. Eine ähnliche Funktion gibt es ja auch bei Windows.


    Sofern das Programm sich die Fenstergröße nicht merkt, ist die entsprechende Einstellung im Programm nicht aktiviert: Klicken Sie bitte einmal in der Menüleiste auf "Ansicht > Ansicht Vorgaben" und schauen sich unter dem Reiter "Vorgaben" die Einstellungen zur "Fenstergröße" an. Setzen Sie den mittleren Auswahlpunkt, speichert das Programm auch die Fenstergröße. Eine automatische Anpassung an die Größe der Hauptmaske gibt es nicht.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Hallo,


    der im Eröffnungsthread beschriebene Sachverhalt, dass nach der MInimierung zweier Stammdatensätze, der Minimierung und anschließenden Maximierung der Hauptprogrammmaske und der darauffolgenden Maximierung eines der Stammdatenfenster das Programm einfriert, wurde mit dem Update 5832 (

    Update 18.0.5832 ist online. Anpassungen bei DGUV-Stammdatenabruf und Lohnnachweis) behoben.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel