Umsatzsteuer falsch berechnet

  • Ich habe eine Rechnung über 57,65 € (einschl. 19 % USt) durch Überweisung beglichen. Bei der Buchung der Rechnung ist mir aufgefallen, dass der Lieferant ausgehend vom Nettobetrag von 48,45 € die Umsatzsteuer mit 9,20 € falsch berechnet hat. Der Umsatzsteuerbetrag müsste richtig 9,21 € heißen, der Rechnungsbetrag also 57,66 €. Da auf dem Kontoauszug bereits der Überweisungsbetrag von 57,65 € steht, muss ich bei der Buchung in EÜR & Kasse auch von diesem Betrag ausgehen. Das Programm gibt mir zu Recht eine Differenz von 1 Cent an. Wie kann ich die Situation bereinigen? Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Rufu

  • Überhaupt nicht - es gibt nämlich keine Vorgabe, ob vom Nettobetrag oder vom Bruttobetrag ausgegangen werden muss. Beide Wege sind möglich und werden auch praktiziert. Da hat dein Lieferant nicht falsch gerechnet, sondern den Bruttobetrag genommen und davon dann eine "in Hundert"-Berechnung gemacht.

    Der eine Cent ist ja auch in der Rechnung ausgewiesen und darf mit vollem Recht als Vorsteuer abgezogen werden.

  • es gibt nämlich keine Vorgabe, ob vom Nettobetrag oder vom Bruttobetrag ausgegangen werden muss.

    hallo babuschka,

    der TE meinte damit, dass der Rechnungsteller nicht auf-gerundet hat.

    Anscheinend hat er auf seinem Tischrechner 48,45 x 19% eingegeben = MwSt. Betrag 9,20 (55)

    Also nicht kaufmännisch die 4. u. 5. Nachkommastelle aufgerundet, so dass es 9,21 ergeben hätte.

  • Ich habe darauf hingewiesen, dass bei Berechnen vom Brutto ein anderer Betrag herauskommen kann und hier ist es so:

    57,65 : 1,19 * 0,19 = 9,2046, also 9,20!


    Lies doch einfach einmal, was man schreibt, bevor du Kommentare abgibst.

  • 9,2046

    Lies doch einfach einmal, was man schreibt, bevor du Kommentare abgibst.

    Du aber auch.....

    die 4. u. 5. Nachkommastelle aufgerundet, so dass es 9,21 ergeben hätte.

    9,20...( 46) vierte Nachkommastelle die 6 erzeugt die Aufrundung der 3. auf eine 5 was zur Folge hat, dass die 2. Nachkommastelle Kaufmännisch von 0 auf 1 also auf ...,21 aufgerundet wird. So zumindest habe ich das noch gelernt.

    Aber was soll das i-tüpferl-reiten geht ja nur um 1 Cent. Und mein Programm erledigt das intern

  • die 4. u. 5. Nachkommastelle aufgerundet, so dass es 9,21 ergeben hätte.

    9,20...( 46) vierte Nachkommastelle die 6 erzeugt die Aufrundung der 3. auf eine 5 was zur Folge hat, dass die 2. Nachkommastelle Kaufmännisch von 0 auf 1 also auf ...,21 aufgerundet wird. So zumindest habe ich das noch gelernt.

    Aber was soll das i-tüpferl-reiten geht ja nur um 1 Cent. Und mein Programm erledigt das intern

    Dann hast du aber ein sehr seltsames kaufmännisches Runden gelernt! Ab ,50 wird aufgerundet, und da wird nicht erst die Stellen danach gerundet, um dann möglicherweise auf ,50 zu kommen, wenn vorher ,49 stand! 0,49999999999 ist immer noch kleiner als 0,50 und daher wird hier abgerundet. Das ist kaufmännisches Runden. Daher hatte ich deinen Beitrag schon richtig gelesen und auch richtig darauf geantwortet. Habe aber nicht damit gerechnet, dass du neue Rundungsregeln erfunden hast.

  • Überhaupt nicht - es gibt nämlich keine Vorgabe, ob vom Nettobetrag oder vom Bruttobetrag ausgegangen werden muss. Beide Wege sind möglich und werden auch praktiziert. Da hat dein Lieferant nicht falsch gerechnet, sondern den Bruttobetrag genommen und davon dann eine "in Hundert"-Berechnung gemacht.

    Einmal die Zahlen zum Vergleich, damit der Hinweis von babuschka deutlicher wird.

    57,66 57,6555 57,65
    48,4537815 48,45 48,4453782
    9,20621849 9,2055 9,20462185



    babuschkas Rundungsbeispiel ist allerdings wirklich falsch.


    Und diese Aussage von Elsamate auch:

    9,20...( 46) vierte Nachkommastelle die 6 erzeugt die Aufrundung der 3. auf eine 5 was zur Folge hat, dass die 2. Nachkommastelle Kaufmännisch von 0 auf 1 also auf ...,21 aufgerundet wird. So zumindest habe ich das noch gelernt.


    Aber was soll das i-tüpferl-reiten geht ja nur um 1 Cent. Und mein Programm erledigt das intern

    9,20462185 wird auf 9,20 gerundet. Beim Runden auf die zweite Stelle hinter dem Komma interessiert einzig und alleine die dritte Stelle nach dem Komma.


    Und damit man mir das glaubt, habe ich dann auch eine Quelle gesucht: Runden von Zahlen - Quelle: frustfrei-lernen.de

  • Und diese Aussage von Elsamate auch:

    na dann...

    vierte Nachkommastelle die 6 erzeugt die Aufrundung der 3. auf eine 5 was zur Folge hat, dass die 2. Nachkommastelle Kaufmännisch von 0 auf 1 also auf ...,21 aufgerundet wird.

    Genau, "na dann". Deine Aussage ist definitiv falsch, da kannst Du sie noch so beharrlich wiederholen. Die vierte Nachkommastelle interessiert beim Runden auf die zweite Nachkommastelle niemanden, dabei ist einzig und alleine die dritte Nachkommastelle zu beachten.


    Wie sagt es der Schülernachhilfekurs, den ich oben verlinkt habe:

    Zitat

    Auf zwei Stellen nach dem Komma runden:

    • 3,231 -> Gerundet: 3,23
    • 3,234 -> Gerundet: 3,23
    • 3,235 -> Gerundet: 3,24
    • 5,786 -> Gerundet: 5,79
    • 2,342 -> Gerundet: 2,34
    • 1,2345 -> Gerundet: 1,23
    • 8,2345 -> Gerundet: 8,23
    • 8,2350 -> Gerundet: 8,24

    Erklärung: Um auf die zweite Stelle nach dem Komma zu runden, schaut man sich die dritte Stelle hinter dem Komma an: Eine 1-4 wird abgerundet, eine 5-9 wird aufgerundet.

    Genau das ist es übrigens wohl auch, was babuschka meiner Meinung nach meinte, dann leider nur mit einem falschen Beispiel begründet hat.


    Ist schon witzig, dass man für etwas, was man früher gelernt hat, extra noch eine Quelle suchen muss, damit es einem jemand glaubt. Und dann widerspricht derjenige immer noch, anstatt einmal genau zu lesen.

  • Jenseits aller Streitigkeiten über richtiges Runden hat mir der Hinweis von Babuschka geholfen, dass der Lieferant ausgehend vom Bruttobetrag eine "in Hundert-Berechnung" gemacht hat. Wenn ich in das EÜR-Programm den Bruttobetrag eingebe, errechnet das Programm die Vorsteuer wie in der Rechnung ausgewiesen, nämlich 9,20 €. Vielen Dank für Eure Hilfe!