Hausverwaltung mit Mein Geld

  • Ich glaube nicht, daß der "normale" Mein Geld Anwender damit etwas anfangen könnte. Genauso gut könnte man ja auch das steuer:Sparbuch oder die WISO Börse integrieren.

    Es gibt doch sicherlich viele Anwender, die die Hausverwaltung nutzen und auch die weiteren Funktione von Mein Geld benötigen könnten.

    Oder kann die Hausverwaltung auch alle Funktionen von Mein Geld?

  • Es gibt doch sicherlich viele Anwender, die die Hausverwaltung nutzen und auch die weiteren Funktione von Mein Geld benötigen könnten.

    Dafür gibt es ja Schnittstellen.

    Oder kann die Hausverwaltung auch alle Funktionen von Mein Geld?

    Weiß ich nicht, aber das würde ich nicht erwarten.

  • Genauso gut könnte man ja auch das steuer:Sparbuch oder die WISO Börse integrieren.

    Ja, dass würde ich mir auch wünsche, eine vernünftige Software zur Verwaltung meiner Transaktionen bei IB inkl. automatischer Übernahme der Transaktionen und Aufbereitung für die deutsche Steuererklärung.


    Derzeit übernehme ich täglich die Transaktionen von IB in meine Datenbank und mache daraus mit viel Aufwand auch die deutsche Steuererklärung.


    Eine Software wie WISO-Börse benötige ich nicht, da kann die TWS von IB wesentlich mehr, inkl. direktem Orden und ist für Kunden von IB kostenlos.



    Was ich mir aber auf Knopfdruck wünsche, sind die Daten für die Steuererklärung und die Vermögensverhältnisse für meine Banker und dazu müssen alle Daten in einer Datenbank/Software sein und nicht in unterschiedlichen Datenbanken und Programmen.

  • Wobei ich aber einige Bedenken bzg. der verwendeten Datenbankengine allgemein habe. Da wäre wohl eine netzwerkfähige Version einer SQL-DB eher geeignet. Was das dann aber für Kosten für den User ergibt, lasse ich mal dahingestellt sein. Dürfte aber definitiv nicht im jetzigen Preisrahmen liegen.

  • Dafür gibt es ja Schnittstellen.

    Kommt eine Rechnung, die ich in Mein Geld bezahle dann automatisch in die Hausverwaltung, wenn es Kosten einer Immobilie sind?


    Ebenso die Mietzahlungen.


    Ich habe mal die Software für die Deutsche Bank Luxemburg mit realisiert, da war alles integriert und modularisiert. Da haben die aus Frankfurt (Mutterhaus) nur gestaunt, da Sie immer mit den Schnittstellen bei den anderen ausländischen Filialen zu kämpfen hatten.


    Dürfte aber definitiv nicht im jetzigen Preisrahmen liegen.

    Modul Hausverwaltung für Mein Geld könnte doch im Rahmen der Software Hausverwaltung liegen, nur eben integriert.


    Da wäre wohl eine netzwerkfähige Version einer SQL-DB eher geeignet.

    ja, wenn die Software mehrplatzfähig sein soll sicherlich, aber für eine Person ist die Access DB ausreichend. Diese kann ja auch leicht gegen einen SQL-Server getauscht werden. Das betrifft aber erst sehr große Privatinvestoren und Family Office.


    Die Wollmilchlegende Eiersau dürfte hier niemand bezahlen wollen.

    Die muss doch gar nicht so teuer sein. Mein Geld, Hausverwalter, Steuer Sparbuch, WISO Börse sind doch zusammen für wenig Geld zu haben, warum also nicht als Module in einer Software, wo alle Module auf die gleichen Daten zugreifen. Auch der Import von IB könnte alle Anwender von […] und […] interessieren. Beide sind deutsche Broker, die IB als Plattform nutzen. Da gibt es viele deutsche Kunden, die aus dem IB-Reporting ihre Steuererklärung machen müssen. Mache bezahlen sogar mehrere hundert oder sogar tausend EUR dafür an ihren Steuerberater.

  • Wobei Netzwerkfähigkeit hier schon öfter nachgefragt worden ist. Für den Aufbau als Modulares System würde ich mit der Netzwerkfähigkeit aber anfangen. Ich glaube nicht, dass der umgekehrte Weg => erst modular, dann Netzwerkfähig/Mehrplatzfähig der richtige wäre. Insbesondere, weil auch TTS einer Modularität hilfreich wäre.

  • Wobei Netzwerkfähigkeit hier schon öfter nachgefragt worden ist. Für den Aufbau als Modulares System würde ich mit der Netzwerkfähigkeit aber anfangen. Ich glaube nicht, dass der umgekehrte Weg => erst modular, dann Netzwerkfähig/Mehrplatzfähig der richtige wäre. Insbesondere, weil auch TTS einer Modularität hilfreich wäre.

    Dann doch gleich alles in der Cloud, so wie es [Link zu kommerziellen Anbieter entfernt] in den USA schon vormacht.

  • Der Thread ist zwar schon etwas älter, aber eine modulbasierte Lösung fände ich sehr charmant.


    Mein Geld ist die Zentrale. Hier werden alle Kontenstände abgerufen und erfasst.


    Die Module Hausverwalter, Börse, Haushaltsbuch, Büro, etc. greifen Daten von MG ab und füttern die Datenbanken. Hierdurch würde viel manuelle Erfassungsarbeit entfallen.

    Wäre eine Top Lösung, die, je nach Anwendungsfall bezahlbar und verständlich ist.

  • Also eher so etwas wie eine modulare Finanzsuite? Klingt nicht schlecht, würde für mich aber auch eher dann im Semiprofi- oder Profibereich anzusiedeln sein. Und wohl auch eine andere Datenbankengine mit TTS und Netzwerkfähigkeit für Multiuserbetrieb erfordern.

    Dürfte wohl frühestens in 3 Jahren erscheinen können, da hier ja auch vereinheitlichte Schnittstellen designt und programmiert werden müssten.