EÜR & KASSE 2019

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und will für 2019 meine EÜR selbst machen anstatt zum Steuerberater zu gehen. Ich bin Kleinunternehmer und möchte mir die Kosten sparen was der Steuerberater verlangt. So nun mein Problem ich wart 2018 beim Berater gewesen und dieser war so nett und hat in meine Unterlagen die Kontenzuweisungen notiert überall. Das Problem diese arbeiten ja meist mit DATEV und da sind die Zuordnungen dann ja anders als zum WISO. Nun ja ich habe angefangen in EÜR meine Daten einzutragen und die Buchungen eben einzugeben alle einzeln fürs ganze Jahr 2019. Nun eben meine Frage ob mir da jemand etwas helfen kann auch gerne über meine Emailadresse wenn es hier nicht so gut ginge (nur ein Vorschlag natürlich). Ich habe ja anfangs jeden Monats 4 gleiche Posten wie Miete, Kontoführungsgebühren, Internetkosten,Telefon. Miete habe ich in der Buchung unter Kto1: 4210 und Kto2: 1890 Art: Aus, Kontof Kto1: 4970 und Kto2: 1890, Internetk Kto1: 4925 Kto2: 1890, Telef Kto: 4920 und Kto2: 1890 Ich denke bei den 4 Posten passen die Zuweisungen oder? Ich sage ja wenn ich DATEV hätte wäre es einfacher weil eben die Nummern nicht übereinstimmen. Ich habe mein Gewinn/Verlust in eine EXEL Tabelle in Papierformat gemacht und den Jahresüberblick auch. Wenn ich beim Abschluss schaue passen die Endbeträge überein die ich in WISO eingetragen habe zur EXEL. Meine Bedenken sind eben die Zuordnungen ob die Zahlen zu den Konten passen. Oder ist wichtig das die Endbeträge zu den Papieren passen? Ich habe schon versucht alles soweit korrekt einzutragen in den Buchungen aber wie gesagt bin mir da nicht sicher ob die Zahlen passen. Deshalb suche ich jemand der mir da eventuell ein bisschen zur Seite stehen kann....... Danke an alle.....

  • Ich habe ja anfangs jeden Monats 4 gleiche Posten wie Miete, Kontoführungsgebühren, Internetkosten,Telefon. Miete habe ich in der Buchung unter Kto1: 4210 und Kto2: 1890 Art: Aus, Kontof Kto1: 4970 und Kto2: 1890, Internetk Kto1: 4925 Kto2: 1890, Telef Kto: 4920 und Kto2: 1890 Ich denke bei den 4 Posten passen die Zuweisungen oder?

    Mich stört hier ein wenig, dass Du alles über 1890 Privateinlage buchen möchtest!? Hast Du kein betriebliches Kontokorrentkonto? Zumal Du ja auch Kontoführungsgebühren angibst!


    Im weiteren siehst Du doch, wenn Du ein Konto ansprichst, welche Bezeichnung dahinter steckt.


    Ich sage ja wenn ich DATEV hätte wäre es einfacher weil eben die Nummern nicht übereinstimmen.

    Das glaube ich nicht. ;)


    Konkretisiere doch mal die Unterschiede! Hier kann es maximal sein, dass zur Differenzierung Konten angelegt wurden, die Du aber über die Software auch problemlos anlegen kannst oder eben diese Differenzierung (da sie ohnehin in der EÜR zusammengefasst werden) nicht machst.

  • Hallo Jogi76 Ja sorry wie gesagt ich kenne mich da zu wenig aus und ich habe mich an die DATEV bissl orientiert wo der Berater die Kontenzuweisungen eingetragen hat und da ist zb auch bei Miete 4210/1890 eingetragen. Bei ich hab jetzt weng geschaut ich denke es müsste 1370 anstatt 1890 stehen. Oder? Ich sage ja die 2 Programme haben andere Werte deshalb suche ich ja jemand der mir da eventuell bissl hilft bei. Weil wie gesagt der Gewinn/Verlust Betrag stimmt zu meinen Papieren. Nur eben bin ich mir unsicher was die Zuweisung angeht zu den jeweiligen Sachen das die auch richtig verbucht sind. Ich will da halt a kein Mist bauen sag ich mal. Und über 1890 ist es wie gesagt in den alten Papieren wo der Berater hatte auch eingetragen

  • 1890 Finanzmittelanlagen im Rahmen der kurzfristigen Finanzdisposition

    Spannend! Diese Begrifflichkeit muss einen ja verwirren, da sie eigentlich aus der Cash-Flow Kapitalflussrechnung stammt.


    Aber nochmal gefragt: Ist es richtig, dass Du kein betriebliches Konto hast? Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, dass Du den ganzen Geldfluss über Dein Privatgiro laufen lässt und dann alles betriebliche über Privateinlage buchst. Verstehst Du den Zusammenhang? Wenn Du 1890 vorgegeben hast werden alle betrieblichen Ausgaben ausschließlich aus Deinem Privatvermögen beglichen. Das kann ich mir nicht vorstellen. Sollte dies so sein, wäre Dein Vorgehen nicht fehlerhaft, aber es wäre empfehlenswert für Dein Gewerbe ein eigenes Konto anzulegen. Dann wäre das Gegenkonto in Deinen Schilderungen immer 1200 Bank und nicht 1890 Privateinlage.

  • denke es müsste 1370 anstatt 1890 stehen

    Nein, dass bitte nicht! 1370 erzeugt bereits ein Ergebnis und dieses mit einem Aufwandskonto zu kombinieren klappt nicht. Aber soll mir dieser Hinweis vielleicht sagen, dass hier alles bar ohne Kassenbuch abgewickelt wird. Ich will Dich nicht verwirren, daher bitte mal die konkrete Aussage, über welches Finanzkonto (Bankkonto) Du Deine betrieblichen Ausgaben abwickelst.

  • 1890 Finanzmittelanlagen im Rahmen der kurzfristigen Finanzdisposition

    Spannend! Diese Begrifflichkeit muss einen ja verwirren, da sie eigentlich aus der Cash-Flow Kapitalflussrechnung stammt.


    Aber nochmal gefragt: Ist es richtig, dass Du kein betriebliches Konto hast? Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, dass Du den ganzen Geldfluss über Dein Privatgiro laufen lässt und dann alles betriebliche über Privateinlage buchst. Verstehst Du den Zusammenhang? Wenn Du 1890 vorgegeben hast werden alle betrieblichen Ausgaben ausschließlich aus Deinem Privatvermögen beglichen. Das kann ich mir nicht vorstellen. Sollte dies so sein, wäre Dein Vorgehen nicht fehlerhaft, aber es wäre empfehlenswert für Dein Gewerbe ein eigenes Konto anzulegen. Dann wäre das Gegenkonto in Deinen Schilderungen immer 1200 Bank und nicht 1890 Privateinlage.

    Ja also ich habe schon 2 Konten ein privates und ein extra für meine Sache. Bei Einnahmen also Erlöse Kleinunternehmen habe ich ja 8195 und Bank 1200 in der Buchung stehen. Bei Ausgaben eben die 1890 weil ich sage mal so meine Rechnungen die ich den Kunden gebe diese bezahlen meist auf die Hand also nicht schwarz jetzt aber es wird nicht überwiesen. Aber für die Miete usw buche ich um von privat auf das andere auch wie die anderen Posten halt weil ich sage mal so ich hatte 2018 fast Null unterm Strich raus. Und mein Unternehmen wirfst noch nicht so viel ab da ich noch nicht den riesen Kundenstamm habe usw. Daher finanziere ich Sachen eben aus der privaten Tasche noch (Erspartes) Weil ich nicht jeden Monat Umsatz habe auch weißt. Über Email auch machbar die Unterhaltung?

  • Moin,


    also ich finde das Konto 1370, wenn keine Pflicht zur Kassenführung besteht, als durchaus passend::


    https://www.haufe.de/finance/h…sk_PI20354_HI3591703.html


    Aber für die Miete usw buche ich um von privat auf das andere auch wie die anderen Posten halt weil ich sage mal so ich hatte 2018 fast Null unterm Strich raus.

    Das liegt aber nicht am Gegenkonto, sondern eher daran, dass Einnahmen und Ausgaben "die Waage halten" ;)


    Viele Grüße

    Maulwurf

  • Ja also ich habe glaub was gelesen das mein kein Kassenbuch führen muss wenn man nicht 60000 oder über 600000 hat usw weiß grad den Wortlaut nicht mehr. Ich sage ja ich bin da totaler Neuling und kenne mich null aus mit den ganzen Buchungen wie die jetzt zu 100% sein müssen. Ich habe es wie gesagt erstmal für mich die ganzen Posten gebucht bei WISO und der Betrag von Gewinn/Verlust zu meinen Papieren ist stimmig. Nur eben weiß ich nicht ob die einzelnen Buchungen von den Konten passt da bräuchte ich eben jemand der mit mir das durch geht oder sowas.

  • Okay, Du hast hier leider kein einheitliches Konzept in Deiner Abwicklung, daher ist es auch komplizierter. Ich persönlich würde das Konzept ändern und privat und gewerblich strikt trennen.


    Also grundsätzlich bist Du auf dem richtigen Weg, wenn Du die Vorgänge wie folgt buchst:


    1. Ausgaben vom Privatgiro = Aufwand an 1890

    2. Barausgaben = Aufwand an 1371 (Es sei denn Du machst ein Kassenbuch)

    3. Erlös über betriebliches Girokonto = 1200 an Erlös

    4. Barerlös = 1371 an Erlös (Es sei denn Du machst ein Kassenbuch)

    5. Aufwand über betriebliches Girokonto = Aufwand an 1200


    Du musst Dir hierbei aber bewusst sein, dass Du alle Verbindungen zu Deinem Privatgiro und den Bartransfers lückenlos nachvollziehen und belegen kannst.

  • Ja ich weiß dass das so nicht ideal ist alles. Aber wie gesagt es wirft noch nicht genug ab alles und die Leute geben mir das eben so auf die Hand mit Rechnung eben. Ich erstelle ja Rechnungen das es nachvollziehbar ist. Der Steuerberater hat ja auch nix zu beanstanden gehabt die haben auch gewusst das ich in 2018 alles zum Aufbau aus der eigenen Tasche finanziert habe. Und wie gesagt Rechnungen hab ich selbst geschrieben und mit in meine Unterlagen beigefügt. Diese wurden eben von denen dann unter 1800/8195 verbucht dann. Also alle Ausgaben von Privat unter 1890 passt also dann der Umsatzerlös unter 8195 und 1200 dann hmm ok. Puhh muss ich mal schauen ich glaub bald ich kann das vergessen das ich keinen Steuerberater brauche......

  • C-F-D-Folientechnik : zur Kontrolle kannst Du doch im Datev-Kontenplan ("SKR03" im weltweiten Netz) nach dem Namen des Kontos sschauen und dann das entsprechende in Deinen Konten/Kategorien suchen :search:...

    Ja das mache ich ja auch aber das ist ja noch Zeitaufwendiger dann als eh schon || Deshalb suche ich ja jemand der mir da helfen kann. Ach ja ist schon net einfach das alles hier :wacko: das es kompliziert wird was mir schon bewusst.......

  • Ja ich weiß dass das so nicht ideal ist alles. Aber wie gesagt es wirft noch nicht genug ab alles und die Leute geben mir das eben so auf die Hand mit Rechnung eben. Ich erstelle ja Rechnungen das es nachvollziehbar ist. Der Steuerberater hat ja auch nix zu beanstanden gehabt die haben auch gewusst das ich in 2018 alles zum Aufbau aus der eigenen Tasche finanziert habe. Und wie gesagt Rechnungen hab ich selbst geschrieben und mit in meine Unterlagen beigefügt. Diese wurden eben von denen dann unter 1800/8195 verbucht dann. Also alle Ausgaben von Privat unter 1890 passt also dann der Umsatzerlös unter 8195 und 1200 dann hmm ok. Puhh muss ich mal schauen ich glaub bald ich kann das vergessen das ich keinen Steuerberater brauche......

    :thumbsup:

  • Ja ich weiß dass das so nicht ideal ist alles. Aber wie gesagt es wirft noch nicht genug ab alles und die Leute geben mir das eben so auf die Hand mit Rechnung eben. Ich erstelle ja Rechnungen das es nachvollziehbar ist. Der Steuerberater hat ja auch nix zu beanstanden gehabt die haben auch gewusst das ich in 2018 alles zum Aufbau aus der eigenen Tasche finanziert habe. Und wie gesagt Rechnungen hab ich selbst geschrieben und mit in meine Unterlagen beigefügt. Diese wurden eben von denen dann unter 1800/8195 verbucht dann. Also alle Ausgaben von Privat unter 1890 passt also dann der Umsatzerlös unter 8195 und 1200 dann hmm ok. Puhh muss ich mal schauen ich glaub bald ich kann das vergessen das ich keinen Steuerberater brauche......

    :thumbsup:

    War die Antwort das meine Aussage zu den Zuweisungen passt oder das ich nen Steuerberater brauche =O

  • Aber wie gesagt es wirft noch nicht genug ab alles und die Leute geben mir das eben so auf die Hand mit Rechnung eben. Ich erstelle ja Rechnungen das es nachvollziehbar ist.

    Wenn Du wirklich fast ausschließlich Bareinnahmen hast, dann habe ich bei fehlendem Kassenbuch im Prüfungsfall wirklich arge Bedenken.


    Der Steuerberater hat ja auch nix zu beanstanden gehabt die haben auch gewusst das ich in 2018 alles zum Aufbau aus der eigenen Tasche finanziert habe.

    Und da hat der Steuerberater nichts zu den Bareinnahmen und den Folgen daraus gesagt?


    Du musst Dir hierbei aber bewusst sein, dass Du alle Verbindungen zu Deinem Privatgiro und den Bartransfers lückenlos nachvollziehen und belegen kannst.

    Was dann in dem Zusammenhang im Prüfungsfall wirklich zum Bumerang werden kann.


    Ich bin Kleinunternehmer ...

    Was in dem Zusammenhang ein Glück ist. Auch wenn ich mir im Gründungsfall nicht sicher bin, ob das die richtige Wahl ist.


    Ich würde Dir übrigens raten, oben #7 Deine private/betriebliche Emailadresse zu entfernen, wenn Du nicht ins Raster der Spamer geraten möchtest.

  • Das Problem diese arbeiten ja meist mit DATEV und da sind die Zuordnungen dann ja anders als zum WISO.

    hallo auch,

    wenn Du mit WISO-EÜR & Kasse buchst, hast Du auch diesen SKR03- (Datev)- Kontenrahmen.

    z.T. musst Du das ein o. andere Konto noch aktivieren. Die wichtigsten sind aber schon mit einem Haken versehen. Sonst wird es zu unübersichtlich.

    Du musst Dir hierbei aber bewusst sein,

    m.A.n. versteht der TE nicht was das ´an ´bedeutet. weil ´per´fehlt ;)

    Daher hat Buhl das Buchungsfenster mit einigen Buchungs-Auswahlmöglichkeiten und Vorlagen ergänzt. :)

    was die Trennung Privat u. Geschäft angeht muss ich Dir beipflichten.