Vereinfachte Eingabe Private Veräußerungsgeschäfte (Kryptowährungen)

  • Hallo Community,


    als Umsteiger von Steuer-Spar-Erklärung (SSE) auf Steuer-Web habe ich folgende Frage:


    In der SSE konnte ich hier eine Art "vereinfachte" Eingabe aktivieren. Damit konnte ich dann direkt den Gewinn oder Verlust eintragen. Bei Verlust erschien dann auch eine Möglichkeit diesen vor- oder rückzutragen.


    Im Steuer-Web hab ich die Eingabe für Private Veräußerungsgeschäfte zwar gefunden, aber da kann ich nur den Einkaufspreis und den Verkaufspreis erfassen. Es gibt hier auch eine ja/nein Option, die eine Art einfachere Erfassung erlaubt, aber damit komme ich nicht ans Ziel wie in der SSE. Gibt es hier keine Möglichkeit den Gewinn oder Verlust direkt und vereinfacht einzugeben?


    Oder muss ich z.B. Verkaufspreis 1000 €, Einkaufspreis 0 € für 1000 € Gewinn, bzw. z.B. Verkaufspreis 0 € und Einkaufspreis 1000 € für Verlust ausgeben?


    Hiintergrund:

    Ich nutze eine spezielle Software, die die kompletten Krypto-Transaktion trackt und auswertet und einen Steuerreport mit dem kompletten Gewinn / Verlust hierzu ausgibt. Da es viele Transaktionen sind, macht es keinen Sinn diese einzeln einzutragen, ist auch nicht üblich. Man gibt den kompletten Gewinn oder Verlust des Steuerjahres an.


    Bei SSE kann man das wie gesagt sehr easy erfassen, nun hoffe ich auf eine ebenso einfache Möglichkeit im Steuer-Web.


    Danke vorab,

    S.

  • hm, das Programm kenne ich jetzt nicht.


    Aber der Vordruck sieht zwei getrennte Eingaben vor, nämlich eine Eingabe für die Einnahmen und eine Eingabe für die Ausgaben.


    Das ist steuerlich notwendig, weil es ein so genanntes Verlustverrechnungsverbot mit anderen Einkunftsarten gibt.


    Würdest du nur den Verlust eintragen würde das Programm mit anderen positiven Einkünften verrechen, und das ist steuerlich nicht richtig.


    Du musst deswegen aber nicht alle Transaktionen einzeln eintragen, es genügt, wenn du in einer Summe die Einnahmen einträgst und in einer anderen Summe die Ausgaben.


    Zur Veranschaulichung hier der Vordruck in den Zeilen 12 und 13:


    https://www.formulare-bfinv.de/printout/034029_19.pdf

  • Hallo Petz,

    danke für die Erklärung. So ganz hilft mir das aber nicht weiter. Es geht hierbei um "Andere Wirtschaftsgüter" und somit die Zeilen 43, 44 und 46 in Anlage S0.


    In der bisherigen Software kann ich anhand der vereinfachten Erfassung nur den Gewinn / Verlust direkt eingeben, also nur Zeile 46 wird gefüllt. Ich hab mir das grad angeschaut, die alte Software füllt dann nur Zeile 46 und lässt 43 und 44 leer.


    Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich in Steuer-Web "gezwungen" werde, Zeile 43 mit "0" Euro und Zeile 44 mit z.B. "1000" Euro zu füllen, um in Zeile 46 einen Gewinn von "1000" Euro auszuweisen, bzw. andersrum Zeile 43 mit z.B. "1000" Euro und Zeile 44 mit z.B. "0" Euro zu füllen, um in Zeile 46 einen Verlust von "1000" Euro auszuweisen. Das erscheint mir nicht sinnvoll.


    Vor allem da ich keinen "durchschnittlicher" Veräußerungspreis" sowie "durchschnittliche" Anschaffungskosten zur Verfügung habe, sondern eine Art Bilanz in der am Ende ein Gewinn oder Verlust für sämtliche Transaktionen ausgewiesen wird.


    Ich fände das einen Rückschritt, wenn ich das in Steuer-Web so kompliziert eingeben müsste, vor allem weil es mich verunsichert. Aber vielleicht bediene ich es ja falsch, daher die Frage.

  • Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich in Steuer-Web "gezwungen" werde, Zeile 43 mit "0" Euro und Zeile 44 mit z.B. "1000" Euro zu füllen, um in Zeile 46 einen Gewinn von "1000" Euro auszuweisen, bzw. andersrum Zeile 43 mit z.B. "1000" Euro und Zeile 44 mit z.B. "0" Euro zu füllen, um in Zeile 46 einen Verlust von "1000" Euro auszuweisen. Das erscheint mir nicht sinnvoll.

    Was heißt gezwungen?


    Und nach sinnvoll geht es nicht unbedingt bei Gesetzesanwendungen ;)


    So ist es aber steuerlich richtig.


    Damit ist der "Fehler" in der vorherigen Version beseitigt worden.

  • Danke nochmals, Petz, da hast Du sicher Recht mit sinnvoll oder nicht sinnvoll 😊


    Trotzdem muss ich kurz zur Kernfrage nochmal nachfragen: dann muss ich es also so eingeben wie ich oben schrieb? Also mit dem "0" und dem "1000" aus meinem Beispiel in die Zeilen 43 und 44 oben? Halt dann in den Feldern in Steuer-Web.


    Und wo gebe ich dann die Aufteilung, z.B. 50:50 auf die Ehepartner ein? In Steuer-Web?

  • Und wo gebe ich dann die Aufteilung, z.B. 50:50 auf die Ehepartner ein? In Steuer-Web?

    Das funktioniert nun aber in der Web-Version wirklich genau so wie in jedem anderen Steuerprogramm von Buhl auch:



    Einfach mal ein bisschen intensiver mit den Grundfunktionen dieser relativ neuen Eingabeart befassen. ;)

  • Guten Abend @samotte:)



    Ich nutze eine spezielle Software, die die kompletten Krypto-Transaktion trackt und auswertet und einen Steuerreport mit dem kompletten Gewinn / Verlust hierzu ausgibt. Da es viele Transaktionen sind, macht es keinen Sinn diese einzeln einzutragen, ist auch nicht üblich. Man gibt den kompletten Gewinn oder Verlust des Steuerjahres an.


    ich suche auch eine zuverlässige Software die so was sauber trackt und auch vernünftig auswertet, welche verwendest du da bzw. was kannst due empfehlern und kann man die zum Bsp. per API an den Broker hängen?


    Vielen Dank!



    Beste Grüße

    Sommerplame

  • Petz:

    Danke, dann mach ich das so.


    miwe4:

    Hast Recht, hatte ich übersehen, funktioniert bei den Veräußerungsgeschäften und den Kaptialerträgen im Prinzip fast gleich, muss es vorne im Datensatz einstellen, wie es aufgeteilt wird.


    Sommerpalme:

    Ich benutze "Accointing", da ich dort unabhängig von einer Steuer-Report (und somit Abo) die Möglichkeit habe, unbegrenzt Transaktionen zu tracken und somit meine Dokumentation transparent und vollständig ist. Geht teilweise über API und teilweise manuelle Imports. Ist aber am Anfang schon einiges an Zeitaufwand damit verbunden, dies alles aufzuarbeiten und zu klassifzieren. Vieles geht automatisch, einiges muss man auch von Hand klassifizieren.


    @WISO-Team - sofern Ihr hier auch reinschauten solltet ;-)

    Wenn Ihr im Steuer-Web eine Kryptotracking und Steuerermittlungsfunktion integrieren würde, wäre das ein Mega-Herausstellungsmerkmal, was Euch von allen anderen Steuersoftware-Anbietern abheben würde. API´s auslesen ist sicher für Euch das kleinste Problem (siehe FinanzBlick) und Buchungen zuzuordnen und zu klassifizieren sowieso nicht. Vielleicht als "KryptoBlick"-Zusatzdienst, das so wie Finanzblick an Steuer-Web angebunden werden könnte. Ich bin mir sicher, das würde Euch viele zusätzliche Finanzsoftware-Kunden bringen.

  • Wenn Ihr im Steuer-Web eine Kryptotracking und Steuerermittlungsfunktion integrieren würde, wäre das ein Mega-Herausstellungsmerkmal, was Euch von allen anderen Steuersoftware-Anbietern abheben würde. API´s auslesen ist sicher für Euch das kleinste Problem (siehe FinanzBlick) und Buchungen zuzuordnen und zu klassifizieren sowieso nicht. Vielleicht als "KryptoBlick"-Zusatzdienst, das so wie Finanzblick an Steuer-Web angebunden werden könnte. Ich bin mir sicher, das würde Euch viele zusätzliche Finanzsoftware-Kunden bringen.

    Dir ist aber schon bewusst, dass du hier eine Steuererklärungssoftware hast und keine Finanzverwaltung? Und wieviele Leute handeln mit Kryptowährungen in einem Umfang, die eine automatische Nachverfolgung notwendig machen? (ich hasse diese Anglizismen, es gibt genügend deutsche Worte dafür). Dafür könntest du WISO Börse verwenden., aber ob die deine Kryptowährungen über API schon integriert haben, weiß ich nicht, arbeite schon lange nicht mehr mit dem Programm.

  • Hallo@ samotte:)


    Ich benutze "Accointing", da ich dort unabhängig von einer Steuer-Report


    danke für den Tip, habe bloss unter den Namen Accounting "tausende" Buchhaltungsprogramme gefunden, nennt sich die Software so, vielleicht kannst du mal eine Link posten von der Webseite


    Ich habe: Tradingdiarypro und Tradelog gefunden. Oft kommen Handelssotware MetaTarde 4 oder 5.


    Danke!


    Nachtrag: habe Sie gefunden: https://www.accointing.com/de/?discount=BUYBITCOINWORLDWIDE


    Diese ist speziell für Kryptos, macht einen guten Eindruck vielleicht hat jemand einen Tipp für so eine Steuersoftware für Aktien, Optionen, Forex u.s.w.


    Beste Grüße

    Sommerpalme

  • Steuersoftware richtet sich nach den steuerlichen Pflichten und da sind Kryptowährungen nur ein sehr kleiner Teil. Dass es hierfür Spezialprogramme gibt, ist mir bislang nicht bekannt, weil die Eingaben in den amtlichen Formularen nicht anders sind als bei anderen Kapitalerträgen und Spekulationsgeschäften auch. Es gibt hierfür keine gesonderten amtlichen Formulare.

  • Hallo @Kannitverstan


    Steuersoftware richtet sich nach den steuerlichen Pflichten und da sind Kryptowährungen nur ein sehr kleiner Teil. Dass es hierfür Spezialprogramme gibt, ist mir bislang nicht bekannt, weil die Eingaben in den amtlichen Formularen nicht anders sind als bei anderen Kapitalerträgen und Spekulationsgeschäften auch. Es gibt hierfür keine gesonderten amtlichen Formulare.


    die Software die @samotte benutzt ist für Kryptos und ist auf den ersten Blick sehr gut, kannte ich bisher nicht.


    Es geht darum um das gesamte Portfolio, Trads, Transaktionen nachzuverfolgen (tracken) und daraus einen vernünftigen "Steuerbericht" oder Report erzeugt wird (wo Aktienverluste mit Aktiengewinnen, Spesen, Gebühren, Dividen u.s.w miteinader sauber automatisch verechnet werden) am Besten über mehrere Broker und Portfolios hinweg mit API Anbindung, sowas muss es doch auch für den Aktienhandel, Optionen, Forex u.s.w. weitergeben, vielleicht hat hier jemand im Forum noch eine Tipp sowie die Software von @samotte, der Software-Tipp ist echt gut!!!:thumbsup::thumbsup:


    Beste Grüße

    Sommerpalme

  • Steuersoftware richtet sich nach den steuerlichen Pflichten und da sind Kryptowährungen nur ein sehr kleiner Teil. Dass es hierfür Spezialprogramme gibt, ist mir bislang nicht bekannt, weil die Eingaben in den amtlichen Formularen nicht anders sind als bei anderen Kapitalerträgen und Spekulationsgeschäften auch. Es gibt hierfür keine gesonderten amtlichen Formulare.

    Die Eingaben erfolgen in die normalen Formulare (S0). Das ist richtig.


    Es geht bei den Spezialprogrammen um die Ermittlung von Gewinn und Verlust, Haltefristen, Dokumentation, etc. als Basis und Beleg für die Steuerunterlagen. Gibt mittlerweile einige: CoinTracking, CoinTracker, Coin.ink, Koinly, Cryptoty, Blockpit, Accointing. Manche haben sogar eine Schnittstelle zu WISO.

  • ja, am besten "0" und "1000" eintragen.


    Die Einkünfte der Ehegatten musst du doch eh getrennt eingeben....

    Petz:

    Sorry, ich muss jetzt leider nochmal nachfragen:


    Ich kann leider mit den Eingabefeldern im Steuer-Web nicht die korrekten Daten erfassen, mit der "0" und "1000" Eingabe. Wenn ich das tue, kommt bei der "Prüfung der Eingaben" die Meldung, ich müsse den Kaufpreis eingeben, ansonsten wäre keine Abgabe der Steuererklärung möglich. Ich muss also mindestens 0,01 € eingeben, was dann auf 1 € gerundet wird. Im Umkehrschluss müsste ich im anderen Feld 1001 € eingeben, damit ich am Ende einen Gewinn von 1001 € erfassen kann.

    --> Irgendwie habe ich Sorge, dass ich damit falsche Angaben mache, denn diese beiden Zahlen benutze ich ja nur, weil ich nicht den Gewinn oder den Verlust direkt erfassen kann, aber als Ergebnis den Wert des Gewinns (also die 1000 €) bekommen möchte.


    Im S0-Formular könnte ich den Gewinn 1000 € aber direkt eingeben und Zeile 43 und 44 ignorieren. Was meine alte Software (nicht Buhl) so auch in der Eingabeart "Vereinfachte Eingabe" ermöglicht hat.


    Ich wäre Euch hier für eine hilfreiche Erklärung wirklich dankbar, ob ich wirklich solche (gefühlt gefakten) Eingaben machen muss, nur um den Gewinn auszuweisen. Immerhin geht es ja um die Steuer, und da möchte ich nichts falsch machen.

  • Hallo@samotte,


    will dir versuchen gern zu helfen, ich nutze: wiso:Steursparbuch 2020, das müsste ja das selbe sein wie die Web Version, was willst du genau machen hab ich das richtig verstanden willst du die Kapitalerträge eintragen unter der Anlgae KAP ?


    Brauch erstmal kurz eine Orientierung wo hin die Reise gehen soll mit Zeile 43 und 44 in der Anlage KAP sind meines wissens Erträge aus Beteiligungen.


    Beste Grüße

    Sommerpalme

  • samotte:

    Da kann ich dir leider nicht helfen, da ich selber das Programm nicht nutze


    Sommerpalme:

    Es sind keine Beteiligungen und es geht nicht um Anlage KAP.

    Es geht um die Zeilen 12 und 13 der Anlage SO, siehe auch mein Beitrag #2

  • Hallo Sommerpalme,

    Danke Dir schonmal. Stimmt, die Programme sind gleich, hab auch beide.


    Zur Frage:

    Es geht um Anlage S0, da Gewinne/Verluste mit Kryptowährungen als Private Veräußerungsgeschäfte in der Steuererklärung eingereicht werden müssen. Dort ist es dann als "Andere Wirtschaftsgüter" anzulegen.


    Das klappt an sich auch, lediglich die Eingabe der Werte scheitert im Programm. Denn ich ermittle ja den Gewinn / Verlust mit meiner Tracking-Software. In meiner alten Software (für Steuerjahr 2017 und 2018) könnte ich einen Schalter "Vereinfachte Erfassung" drücken und nur den Gewinn erfassen. Das Programm hat dann die Zeilen 43 und 44 im S0 Formular leer gelassen und nur die Zeile 46 ausgefüllt. Wenn ich den Schalter "Vereinfachte Erfassung" nicht gedrückt hatte, war es identisch mit der Buhl-Software.


    Bei Buhl scheint es die vereinfachte Erfassung nicht zu geben, so dass ich - wie es aussieht - vom Programm "gezwungen" werde, es über die Eingabe eines fiktiven Kauf- und Verkaufspreis zu erfassen, nur um den Gewinn zu ermitteln. Ist vom Prinzip her ja auch ein Weg, aber da bin ich mir halt nicht sicher, ob der seitens Finanzamt auch OK ist. Ich müsste das ja dann in einem Begleitschreiben dazuschreiben, warum ich das so mache (in der Art: ...weil mein neues Programm keine andere Art der Erfassung zulässt habe ich die Werte in S0 wie folgt eingegeben...).