Eingangsrechnungen in DATEV-Export fehlen

  • Hi Zusammen,


    wir haben bisher unseren Steuerberater die Ein- und Ausgangszahlungen per Datev-Export übermittelt.

    Nun sind wir aber ab 2021 bilanzierungspflichtig und müssen somit schon beim Eingang der Lieferantenrechnung und Ausgang der Kundenrechnung diese übermitteln.

    Die Ausgangsrechnungen werden im Export eh erst mal auf Debitorenkonten gebucht und bei Zahlung dann umgebucht. Das ist ja gut so.

    Aber die Eingangsrechungen (welche ich mal zum Test erstellt habe) erscheinen darin gar nicht.

    Die müssten dann doch auch enthalten sein, zumal ja beim Export sogar extra noch ein Fenster erscheint, in dem man Ein - und Ausgangsrechnungen auswählen kann.

    Da wir bei der Ist-Versteuerung bleiben, lassen wir diese Einstellung nach wie vor in MB gleich.


    Im Bereich "Standard-Fibu-Konten" in MB steht bei Kreditoren 70000.


    Hat damit jemand Erfahrungen?


    Dank Euch!

  • Hallo,

    ich teste das zufällig auch gerade. Funktioniert bei mir einwandfrei.
    Eventuell hast du für den DATEV-Export nicht den korrekten Zeitraum ausgewählt. Der verstellt sich nach einem bereits erfolgten Export ja automatisch.

    Die Buchung der Eingangsrechnung auf das Kreditorenkonto erfolgt entweder zum Rechnungsdatum oder zum Eingangsdatum der Rechnung. Das kann man einstellen (Stammdaten -> Meine Firma -> Einstellungen -> Steuereinstellungen -> Verbuchung von Eingangsrechnungen).

    Wie sich Soll-/Istbesteuerung auswirkt weiß ich leider nicht. Wir haben Sollbesteuerung.

    Natürlich muss die Eingangsrechnung auch einem FiBu-Konto zugewiesen werden. Dazu muss man in der Detailansicht zur Eingangsrechnung zunächst die "erweiterte Ansicht" aktivieren.


    Grüße

  • Hallo Tobias,


    hmmmm, sehr komisch. In den von Dir genannten Pfad sind die Haken korrekt gesetzt.

    Die Rechnung ist natürlich Wareneinkauf zugeordnet.

    Habe mal alle Buchungssätze neu erzeugt. Taucht trotzdem nicht auf.


    Wähle ich im DATEV-Export nur die Eingangsrechnungen aus, kommt eine Fehlermeldung, dass keine Datensätze zur Verfügung stehen.

    Datum ist richtig ausgewählt.


    Muss doch noch mehr Leute geben, die den Fall haben, oder? Jemand hier?

  • Moin,

    wenn es bei einem funktioniert und beim anderen nicht, ist vermutlich irgendeine Einstellung unterschiedlich.

    Was habt Ihr unter => Stammdaten => Finanzbuchhaltung => Standardfibukonten => Konten für Eingangsrechnung bei "Istversteuerung" ausgewählt?

  • Hallo Mausko,


    also bei mir ist "Istversteuerung" ausgewählt. Das ist ja auch weiterhin so. Nur die Buchhaltung wechselt auf eine sog. "Offene-Posten-Buchhaltung". Soll heißen die Rechnungen werden sofort nach Eingangs- und Ausgangsdatum gebucht und nicht mehr nach Zahlungsdatum.

  • Ja und genau das ist die Ursache. Ich habe das einmal bei mir im Demomandanten ausprobiert. Du kannst das sehr einfach unter Finanzen - Rechnungs-/Buchhaltungslisten - Buchungsjournal sehen. Wenn ich Ist-Versteuerung bei Eingangsrechnung anhake wird keine Buchung angezeigt. Wo nichts gebucht wird, wird auch nichts exportiert. Entferne ich den Haken, erscheint die Buchung und wird auch exportiert.


    Zu Deiner Beruhigung: Ist-Versteuerung für Eingangsrechnungen gibt es gar nicht. Jeder, auch Ihr, ist hinsichtlich der Eingangsrechnung Soll-Versteuerer. Ist-Versteuerung gibt es nur für Ausgangsrechnungen! Kannst ja Deinen Stb fragen, wenn's nicht glaubst. ;) Und wie Du siehst, führt die Auswahl auch zu falschen Zahlen für Bilanzierer.

    Das Auswahlfeld dürfte es im Programm also gar nicht geben. Irgendwann in grauer Vorzeit als Deltra noch Kundenwünsche direkt umsetzte, wurde das Feld auf unbedingten Kundenwunsch eingefügt und kann seitdem nicht mehr entfernt werden. (so jedenfalls die Begründung, die ich dazu hörte) Denn es soll doch tatsächlich Leute geben, die denken sie wären Ist-Versteuerer bei Eingangsrechnungen und dort einen Haken setzen und niemand weiß, wie die reagieren, wenn man denen ihren Haken wegnimmt. ;)

  • Hallo Herr Doberstein,


    Danke für die Antwort. Das mit der "Ist"-Versteuerung bei Eingangsrechnungen habe ich auch schon mal irgendwo gehört. Ich glaube es also einfach so :)


    Nichts desto Trotz muss ich aber ab nächstes Jahr meinen Steuerberater alle Ein- und Ausgangsrechnungen sofort übermitteln. Sogenannte OPO - Buchhaltung.

    Haben Sie eine Idee, wie ich das mit MB realisieren könnte? Bisher tauschen wir per DATEV-Export aus. Ich befürchte eine zusätzliche Datei mit den offenen Posten (wie ich sie aus MB exportieren kann) bringt nicht viel.


    Schöne Grüße

    AVF

  • Hallo AVF,


    ich bin ab letztem Jahr ebenfalls bilanzierungspflichtig und tue mir echt noch schwer mit der Umstellung. Mit MeinBüro habe ich vorher immer alles alleine gemacht und das ging prima. Nun habe ich mir ein anderes Buchhaltungsprogramm für die doppelte Buchführung besorgt, was aber leider keinen automatischen PayPal-Abruf macht und mich als Buchführungs-Laien auch echt oft ratlos macht. Ich denke ich komme um einen Steuerberater jetzt nicht mehr drumherum. So wie ich Dich verstanden habe wäre es aber wohl möglich weiterhin mit MeinBüro alles vorzubereiten und dann per DATEV-Export dem Steuerberater alles für eine absolut ordnungsgemäße doppelte Buchführung weiterzuleiten, richtig?


    Herzliche Grüße,

    HolDenWagenHarry

  • ich bin ab letztem Jahr ebenfalls bilanzierungspflichtig und ..... Ich denke ich komme um einen Steuerberater jetzt nicht mehr drumherum.

    8o GottSeiDank - Endlich mal einer den die Weisheit getroffen hat.


    Einfach alles dem Steuerberater einmal im Monat vor die Füße knallen. Ich hoffe für Dich, dass Du einen ordentlichen Berater findest der damit umgehen kann; die sind leider selten geworden.

  • ich bin ab letztem Jahr ebenfalls bilanzierungspflichtig und ..... Ich denke ich komme um einen Steuerberater jetzt nicht mehr drumherum.

    8o GottSeiDank - Endlich mal einer den die Weisheit getroffen hat.


    Einfach alles dem Steuerberater einmal im Monat vor die Füße knallen. Ich hoffe für Dich, dass Du einen ordentlichen Berater findest der damit umgehen kann; die sind leider selten geworden.

    Die Steuerberater können mit richtigen Daten schon umgehen, das haben sie in der Ausbildung nämlich gründlich gelernt und das Examen ziemlich anspruchsvoll - das Problem liegt wohl eher darin, dass aus Programmen wie Mein Büro teilweise Buchungen kommen, die erst einmal geklärt werden müssen. Wenn "Buchführungs-Laien" sich an der Buchführung versuchen, weil alles ja "ganz einfach" ist und man den Berater sparen kann, reagieren diese nun auch nicht immer hocherfreut, wenn dann jemand kommt und darum bittet, den bislang "verzapften" Kladderadatsch doch bitte in Ordnung zu bringen.


    Zumal Mein Büro nicht für Bilanzierer gedacht ist und daher das Eine oder Andere eben nicht richtig erfasst werden kann.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

  • Absolut !

    Es ist eher schwierig momentan überhaupt einen zu finden der die nötigen Kapazitäten hat.

    Bei mir hat es 1,5 Jahre und weiteres Steuerberater-Lehrgeld gebraucht bis ein ordentlicher gefunden wurde und das hatte auch nichts mit dem Datev-Export zu tun; sondern eben mit deren Ausbildung, bzw. der Gehilfen-Ausbildung; weil an so was popeliges geht doch kein examinierter Berater mehr ran... 8o

  • Kurze Frage an AVF: Du hast bei der Anlage der einzelnen Debitoren auch jedem ein separates Konto zugewiesen?


    Lieferanten > Konditionen > "Kreditoren-Nr."

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.