Update beim HV 365 mit Fehlermeldung

  • dass das Update so kaputt war, dass es die Installation beschädigt hat.

    Kann ich nicht bestätigen, denn bei meinen beiden Rechnern läuft das letzte Update ohne festzustellende Mängel. Im Gegenteil, ich vermute, dass damit die Falschabrechnung bei Mietminderung behoben wurde, denn ich habe seit ca. März mit denen Kontakt, der leider durch deren Fehler nicht zustande kam, weil es nicht korrekt berechnet wurde.

    Und letztes Wochenende habe ich, nach dem Update, neu die Abrechnung berechnen lassen, da hat plötzlich alles gestimmt. Also da ist wieder einiges bei denen durcheinander geraten.



    2021 ist ja auch das erste Jahr

    Das ist schon seit letztem Jahr so, 365 kam ca. im 2. Quartal raus.

  • Kann ich nicht bestätigen, denn bei meinen beiden Rechnern läuft das letzte Update ohne festzustellende Mängel.

    Tut mir leid errjot, das verstehe ich jetzt nicht... Hier beschweren sich einige (unter anderem Du selbst), dass das Update auf 16.01 auf die Bretter gegangen ist. Nun sagst Du einerseits, dass das (a) nicht an 16.00 gelegen haben kann (#14, #16) und andererseits, dass das (b) nicht im Update gelegen hat (#21).


    An individuelle Ursachen mag ich nicht glauben, wenn es so viele Beschwerden dazu gibt und dazu auch noch das Update zurückgezogen wurde.


    Wenn es denn nun weder an der Installation noch am Update selbst liegt, woran dann?


    Ich kann auf so ein Hin und Her mit Update, Neuinstallation etc. gerne verzichten und freue mich daher über Hinweise, was ich tun kann, um das zu vermeiden.

  • Ich kann auf so ein Hin und Her mit Update, Neuinstallation etc. gerne verzichten

    Das stimmt, wer würde sich nicht gerne freuen, wenn plötzlich etwas nicht rund läuft. Da hier gesagt wurde, dass das am Freitag letzter Woche, glaube ich, will nicht wieder alles durchlesen und nur meine Version dieses leidigen Update-Gedöns angeben.


    Ich habe die Version 16 irgendwann installiert, danach hat alles funktioniert. Dann letzte Woche, ich glaube es war Mittwoch der 8.9. kam dann die Meldung, dass ein neues Update vorliegt, welches ich dann auch zur Installation aufgefordert habe. Eine Fertigstellung konnte nicht erfolgen, da dieser ominöse Fehler kam.

    Und bei jedem Starten des HV kam ja diese Meldung, dass ein neues Update vorliegt. Um mich nicht permanent dieser blöden Meldung stellen zu müssen, habe ich den "Trick" (bis daher war hier noch nichts davon erwähnt worden) gemacht und den HV deinstalliert. Da ich keine Grundversion mehr hatte, habe ich eine Testversion runtergeladen, dann es soweit geschafft, dass ich meine Lizenznummer eingeben konnte, danach lief der HV wieder UND ich konnte das Update installieren. Das heißt, bei mir lauft die Version 16 MIT dem vermeintlichen Update, mehr kann ich dazu nicht sagen. Ob die das zurückgezogen haben oder nicht, ich müsste dort nachfragen.

    Am 10.9. hatte ich den Support angerufen und beiläufig die Situation mit dem verkrachten Update angesprochen, der Tenor war, deinstallieren und neu installieren, dann geht es. So jetzt können wir darüber diskutieren, was wer wie gemacht hat, welche Meldungen im Raum stehen.

    Bei mir läuft das Programm mit Update einwandfrei.

    Und da ich einen Surface habe bin ich hin, den HV gestartet und dem Hinweis gefolgt das Update zu starten, bei meinem Gerät hat das einwandfrei hingehauen, obwohl ein Anwender hier sagte, bei ihm wäre es auf dem Surface nicht gegangen.


    Nun bin ich kein IT Fachmann, warum was wie nicht oder doch läuft, bei mir geht es.


    Eine Randbemerkung noch zum Testprogramm, jetzt bekomme ich Post von Buhl, dass ich meine Testversion freischalten soll ;(


    Hoffe ich konnte zur Verwirrung dieses Themas etwas beitragen, es ist und bleibt natürlich erstmal meine eigene Erfahrung.

  • Welchen Zeitverlust die Kunden durch die Unfähigkeit derjenigen haben, da denken die doch nicht dran.

    Das ist leider ein Problem, welches sich gänzlich nicht lösen lässt. Klar, der Fehler ist bei Buhl passiert. Die Maßnahme muss dennoch der Kunde ergreifen. Das ist leider oft so, es wird aber dann hoffentlich mit Cloud-Software gelöst. Dann hat nämlich der Provider das Problem (in diesem Falle Buhl), nicht mehr der Kunde, weil der die Software ja gar nicht installiert. Insofern warte ich geduldig auf eine Cloud-Variante. Und dort wäre ein solches Problem auch früher aufgefallen.

    Ich glaub Du musst nochmal genau drüber nachdenken was passiert, wenn die Cloudinstanz nicht -mehr- sauber läuft.

    Nicht der Provider hat das Problem, sondern ALLE Kunden. Ja mag sein das dann bei Buhl viele mit Bluthochdruck losrennen und versuchen eine Lösung zu finden. Aber solange können alle Kunden nicht arbeiten.

    Für mich wäre das ein Unding. Single Point of Failure... so oft wie Buhl schon Mist gebaut hat.... nee ...

  • Single Point of Failure...

    Stimmt! Insgesamt ist der Cloudbetrieb kritischer - keine Frage. Aber in der Cloud haben alle den gleichen Softwarestand. Das macht auch wieder vieles erheblich einfacher und effizienter.

    Ob Buhl das kann, weiß ich nicht.

    Hier ging's ja darum, dass die Leute genervt waren, weil sie selber Maßnahmen ergreifen müssen. In der Cloud wäre das nicht so. Ausfälle gibt's dort auch. Dennoch habe ich es satt, dauernd Updates zu installieren! Auch die Datenbank gehört auf einen sehr gut gesicherten Server.

  • Der Support schreibt nun Folgendes:

    Zitat

    Gerne beantworten wir Ihre Fragen. Das Update 16.01 für die Software WISO Hausverwalter 365 wurde zur Qualitätssicherung zurückgezogen und steht aktuell zum Download nicht mehr zur Verfügung. Sobald die notwendigen Verbesserungen umgesetzt wurden und das Update wieder zur Verfügung steht, erhalten Sie in der Software beim Start automatisch eine Benachrichtigung. Wir bitten um Ihre Geduld.

    Nun denn.


    Zum Thema Cloud: Ich bin ein Fan von Cloud, wenn es gut gemacht ist. Beim WISO Vermieter fährt Buhl ja zwei- bzw. dreigleisig: Man kann es rein onPrem (also on premise) laufen lassen, hybrid und die Datenbank in die Cloud synchronisieren oder rein in der Cloud. Wenn es in der Cloud ist (pur oder hybrid), kann man auch per Tablet zum Beispiel Zählerstände direkt am Zähler erfassen. Das war schon sehr komfortabel. Und man konnte seine Sicherungen auch in der Buhl-Cloud ablegen, wenn man wollte.

    An der Stelle ist der Vermieter weiter/moderner als der Hausverwalter. Beim Funktionsumfang sieht es natürlich anders aus - da hat der Vermieter teilweise auch eine andere Zielgruppe.


    Was mir dazu noch aufgefallen ist: Funktionell hat sich der Hausverwalter seit 2017/18 kaum weiter entwickelt. Zumindest sehe ich da nicht viel. Gut, neue Datenbank - das hat aber bislang keine neue Funktionalität gebracht. Aber vielleicht übersehe ich da auch etwas. Beim Vermieter sieht das wieder anders aus - da wurde der Funktionsumfang Schritt für Schritt ausgebaut. Trotzdem reicht der Vermieter mir aktuell noch nicht, auch wenn ich keine WEG-Verwaltung habe.

  • Was mir dazu noch aufgefallen ist: Funktionell hat sich der Hausverwalter seit 2017/18 kaum weiter entwickelt. Zumindest sehe ich da nicht viel. Gut, neue Datenbank - das hat aber bislang keine neue Funktionalität gebracht. Aber vielleicht übersehe ich da auch etwas. Beim Vermieter sieht das wieder anders aus - da wurde der Funktionsumfang Schritt für Schritt ausgebaut. Trotzdem reicht der Vermieter mir aktuell noch nicht, auch wenn ich keine WEG-Verwaltung habe.

    Das hast Du richtig erkannt...ich kenne zwar keine Anwenderzahlen, aber vermute das 70% aller Buhl-Immo-Kunden den Vermieter kaufen. Der Rest dann den Verwalter. Wer Geld mit WEG Verwaltung verdient und dies für Dritte macht, kauft kaum den Wiso HV, damit ist das kein großer Markt für Buhl.

  • Und da ich einen Surface habe bin ich hin, den HV gestartet und dem Hinweis gefolgt das Update zu starten, bei meinem Gerät hat das einwandfrei hingehauen, obwohl ein Anwender hier sagte, bei ihm wäre es auf dem Surface nicht gegangen.

    Hallo zusammen,
    nachdem auch mir der Support am 13.09.21 auf mein Ticket geantwortet hat, dass eine Neuinstallation der Software notwendig sei, habe ich ersteinmal nichts gemacht. Und siehe da, als ich heute den Hausverwalter gestartet habe, war die Software auf einmal auf dem neuen Versionstand 16.00 (Build 1840). Auf den ersten Blick scheint auch alles weiterhin korrekt zu funktionieren.

    Manchmal lohnt es sich anscheinend, Geduld zu haben. Mal sehen, ob auf meine Rückmeldung "... Geht anscheinend doch - die Frage ist nur, warum ... und warum man immer wieder zu der Standardantwort 'Neuinstallation greift', wenn anscheinend bei einem neuen Update was schief gelaufen ist, anstatt die Kunden ehrlich zu informieren." noch eine Antwort kommt.

  • Manchmal lohnt es sich anscheinend, Geduld zu haben

    Das Problem war nicht die Änderung auf Version 16, denn die ist einwandfrei gelaufen. Nur danach - ich meine 2 Wochen, weiß es aber nicht mehr - kam mit der Version 16 die Info, dass ein neues Update - ich sage mal unfachmännisch - 16.1 abrufbar ist. Und das hat nicht geklappt!

  • Und siehe da, als ich heute den Hausverwalter gestartet habe, war die Software auf einmal auf dem neuen Versionstand 16.00 (Build 1840).

    Die 16.00 gibt es seit ungefähr Juli - da hat sich nichts getan und die läuft auch stabil. Es gibt nur hier im Forum Hinweise darauf, dass es bei der Abrechnung Warmwasser einen Fehler in der Berechnung geben soll. Das habe ich noch nicht überprüft. Die Version 16.01 wurde zur Qualitätssicherung wieder zurückgezogen - das ist jetzt aber auch schon wieder drei oder vier Wochen her. Seitdem wird kein Update angeboten.