Datenbank Backup

  • Hallo!


    Jetzt ist es wohl nicht mehr möglich die Datenbanken einfach durch kopieren des shared-Verzeichnisses zu sichern!?


    Die Datenbank befindet sich jetzt in C:\Program Files (x86)\Microsoft SQL Server\MSSQL10_50.WBINSTANCE\MSSQL\DATA. Dabei bin ich mir unsicher welche Dateien/Ordner (evtl. die ganze Instanz) ich sichern muss.


    Laut Hilfe besteht noch die Möglichkeit über das MMDBTool die Datenbank in den data\db\export zu exportieren und konventionell zu sichern.


    Den Programmierern von WB muss es doch endlich mal gelingen ein einfaches Backup (auf CD/HD/Stick) möglich zu machen.


    Gruß Wolfgang


    Kurzvorstellung: Schon lange mit WISO Börse, MeinGeld, Sparbuch dabei. Früher auch aktiv in der T-Online Newsgroup

  • Die FAQ kenne ich, nur leider behebt das nicht das Problem!
    Früher habe ich bestimmt wo die Datenbank liegt und konnte einfach durch kopieren eines Verzeichnisses die Daten sichern und zurückspielen.
    Jetzt muss ich mit einem Programm die Datenbank exportieren, das ergibt 178 Dateien in dem Exportverzeichnis. Dann ist eine einfache Kopie auf die Sicherungsplatte möglich.
    Übringens habe ich lange gebraucht um das aktuelle Datenbankverzeichnis überhaupt zu finden. Ich muss ja wissen wo die Dateien sind um sie mit einem "professionellen" Backup-Programm die Daten zu sichern.

  • Ich habe mir mal die FAQ dazzu angesehen. Ich soll also die Daten mittels DATENBANKWERKZEUG exportieren, dann den DATA-Ordner sichern, diesen bei einem RESTORE wieder zurückkopieren und dann mit dem DATENBANKWERKZEUG importieren.


    Klingt einfach, ABER: das Importieren dauert selbst mit einer schnellen SSD über eine Stunde !!! :cursing:


    Früher hab ich den Shared-Ordner kopiert und einfach wieder zurückkopiert. Sorry, aber WAS SOLL DER MIST ? 1 Stunde ? X(

  • Klingt einfach, ABER: das Importieren dauert selbst mit einer schnellen SSD über eine Stunde !!!

    Werde ich mal am WE testen.


    Sorry, aber WAS SOLL DER MIST ? 1 Stunde

    Bitte, halte Dich an die Forenregeln!

  • Hallo!
    Zu meiner Sicherheit ALLES ohne GEWÄHR und in eurer eigenen Verantwortung!


    Ich habe mal im Internet gesucht und mir einige Sachen zusammengeklaut!
    Allgemeines:
    Die Server-Adresse, die von SQLCMD benutzt wird, besteht bei WB13 aus dem Computernamen und der Instanz WBINSTANCE.
    Nachsehen kann man in der Datei im Verzeichnis Wiso Börse 2013/sys/shared.config unter server=
    Im folgenden Beispiel ist er Computername CP123 und damit heißt der Server CP123\WBINSTANCE
    Die Datenbank wird gesichert im bestehenden Verzeichnis F:\Backup\
    Zur Datensicherung benutzt wird die Datei SQLCMD.EXE die vom MS SQL Server 2008 R2 mitgeliefert wurde.
    Alle Befehle, die SQLCMD unterstützt kann man mit SQLCMD.EXE /? abfragen (im CMD Fenster eingeben)
    Die einzelnen Pfade und Dateinamen kann man natürlich nach belieben anpassen.


    Jetzt braucht man erst einmal Datei die man auf dem Desktop aufrufen kann. Nennen wir sie BörseBackup.cmd
    Sie sollte mit den oben genannten Vorgaben bezüglich Server und Sicherungs-Laufwerk wie folgt aussehen:


    ------- Programmanfang
    @echo off
    rem Backup der Börse 2013 Datenbank


    rem -S = Servername bestehend aus [Computername]\WBINSTANCE
    rem -E = vertrauenswürdige Verbindung
    rem -i = Input-Datei (Kleinschreibung beachten)
    rem -o = Output-Datei (Kleinschreibung beachten)
    rem Das Sicherungsverzeichnis ist hier F:\Backup
    rem Die SQL-Datei mit dem Backupcode = wb13db-backup.sql
    rem Der Befehl steht in einer einzigen Zeile!
    SQLCMD.EXE -S CP123\WBINSTANCE -E -i F:\Backup\wb13db-backup.sql -o F:\Backup\wb13db-backupLog.txt
    rem Ende der Befehlszeile


    rem Datum und Zeit bestimmen
    for /f "tokens=1-3 delims=. " %%a in ("%date%") do (
    set tag=%%a
    set monat=%%b
    set jahr=%%c
    )
    for /f "tokens=1-2 delims=:, " %%a in ("%time%") do (
    set stunde=%%a
    set minute=%%b
    )


    rem Log-Datei mit Backupdatum und Zeit
    ren F:\Backup\wb13db-backupLog.txt wb13db-backupLog-%Jahr%-%monat%-%tag%_%stunde%-%minute%.txt
    ------- Programmende


    Wie in der Programmzeile mit SQLCMD zu sehen, wird bei -i eine Datei mit dem Namen wb13db-backup.sql im Verzeichnis F:\Backup aufgerufen.
    In der Datei sollte folgendes stehen:


    ------- Programmanfang
    BACKUP DATABASE [wb13db] TO DISK='F:\Backup\wb13db_sicherung.bak'
    WITH INIT, NAME = N'wb13db_sicherung'
    ------- Programmende


    WISO Börse sollte geschlossen sein!
    Wenn jetzt vom Desktop aus die Datei BörseBackup.cmd aufgerufen wird, sind folgende Dateien im Backup-Verzeichnis:
    wb13db_sicherung.bak (ca. 2GB groß)
    wb13db-backup-2013-01-16_11-00.txt (Hier steht was geschehen ist und welche Fehler aufgetreten sind)


    Vielleicht kann auch jemand vom Service drüberschauen.
    Um eine Rückspielung des Backups habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, mal schauen :-)


    Gruß
    Wolfgang


    Nachtrag:
    Im ERRORLOG der Datenbank steht folgendes:
    2013-01-16 11:08:50.69 spid51 Starting up database 'wb13db'.
    2013-01-16 11:09:19.38 Database backed up. Database: wb13db, creation date(time): 2013/01/12(16:22:51), pages dumped: 244990, first LSN: 11596:2231:37, last LSN:


    11596:2260:1, number of dump devices: 1, device information: (FILE=1, TYPE=DISK: {'F:\Backup\wb13db_sicherung.bak'}). This is an informational message only. No user action is required.


  • Klingt einfach, ABER: das Importieren dauert selbst mit einer schnellen SSD über eine Stunde !!! :cursing:


    Früher hab ich den Shared-Ordner kopiert und einfach wieder zurückkopiert. Sorry, (zensiert) 1 Stunde ? (


    Das exportieren eines Inhabers hat bei mir ca. eine Minute gedauert. Die .mme Datei ist etwa 50MB groß!


    Gesichert werden muss dann diese Datei und die Kursdatenbanken im Verzeichnis data und da steht das gleiche wie vorher in WB12


    Gruß Wolfgang

  • Ich wiederhole mich sehr gerne:


    Nimmt das SQL-Management Studio von Microsoft.


    Es ist ein graphisches Tool, das keine Programmierkenntnisse voraussetzt. Dort kann man die angehängte Datei sehen und bei Bedarf als Backup sichern. Natürlich es dauert lang. Hängt aber von MSSQL-Server ab, nicht WB2013. :rolleyes:

  • WolfK


    Ich empfehle erst einmal einen Blick in die FAQ zum Backup von WiBö 2013. Ganz so einfach, wie Du denkst, ist es nämlich nicht. So wie ich das verstanden habe, gibt es zwei Speicherorte: das "alte" Data-Verzeichnis und dann das "neue" im SQL-Bereich.


    Laut FAQ soll man für ein vollständiges Backup die Datenbank exportieren (das geht recht schnell). Möchte man diese wiederherstellen, muß diese importiert werden. Das dauert dann mal eben 1-2 Stunden !


    Früher konnte man den "Shared"-Ordner auf eine externe HDD kopieren: Dauer = 4 Minuten. Das Zurückkopieren dann noch einmal 4 Minuten. Das war alles.


    Natürlich kannst Du das auch jetzt noch so machen, aber ich glaube, daß es NICHT damit getan ist, den Data-Ordner einfach zurückzukopieren. Andernfalls könnte man sich das Exportieren und Importieren über das Datenbankwerkzeug sparen.


    Ich hab das gestern mal ausprobiert: DATA-Verzeichnis exportiert, Data-Verzeichnis importiert. Dauer = 2 Stunden ! Als Dankeschön ließ sich WiBö 2013 nur noch mit einer Fehlermeldung starten --> WiBö 2013 komplett deinstallieren, neu installieren usw.


    Es wäre an dieser Stelle wirklich angebracht, wenn das Wiso-Börse Team klarstellen würde, wie man konkret bei einem Backup vorgehen soll. Das Vorgehen in der FAQ scheint nur zu funktionieren, wenn man das Backup auf ein jungfräuliches WiBö 2013-System zurückspielt.

  • Eure Erfahrungen waren für mich sehr hifreich. Auch ich war der Meinung, so wie es bis zur 2012er üblich war, mit dem "sharedconfigurationsmanager" die DB auf das NAS zu installieren. Beim Spiegelplattenbetrieb eine einfache Sache mit der Datensicherung. Die heute durchgeführte Probe verlief, große Überraschung, negativ.
    Fazit: 2012er bis nichts mehr geht!

  • Hallo!
    Die genannten Pfade können von Deiner Installation abweichen. Mein System Windows 7 prof 64
    Ich beziehe mich auf FAQ so wie ich es verstanden habe!


    Ich empfehle erst einmal einen Blick in die FAQ zum Backup von WiBö 2013. Ganz so einfach, wie Du denkst, ist es nämlich nicht. So wie ich das verstanden habe, gibt es zwei Speicherorte: das "alte" Data-Verzeichnis und dann das "neue" im SQL-Bereich.


    Richtig, die Datei für die Inhaber-Daten liegen bei mir auf
    C:\Program Files (x86)\Microsoft SQL Server\MSSQL10_50.WBINSTANCE\MSSQL\DATA
    Die Kurse stehen in dem, bei der Installation selbst gewählten Verzeichnis (bei mir) D:\Buhl\WISO Börse 2013\data\timedata


    Laut FAQ soll man für ein vollständiges Backup die Datenbank exportieren (das geht recht schnell). Möchte man diese wiederherstellen, muß diese importiert werden. Das dauert dann mal eben 1-2 Stunden !


    Mit dem Programm D:\Buhl\WISO Börse 2013\bin\MMDBTool.exe kann man mit [Installation] [Datenbank exportieren] die SQL-Datenbank exportieren. In dem oben genannten \Data\db Verzeichnis wird dabei ein neues Verzeichnis \Export erstellt (Vorsicht, alle Daten, die sich vorher in dem Ordner befanden werden gelöscht). In diesem Ordner befinden sich bei mir 175 Dateien für einen Inhaber. Die Zeit für den Import kann ich nicht angeben, habe ich noch nicht ausprobiert.


    Früher konnte man den "Shared"-Ordner auf eine externe HDD kopieren: Dauer = 4 Minuten. Das Zurückkopieren dann noch einmal 4 Minuten. Das war alles.


    Jetzt kann man den Datenordner \Data mit den Untervezeichnissen auf einer anderen Platte oder DVD speichern.


    Natürlich kannst Du das auch jetzt noch so machen, aber ich glaube, daß es NICHT damit getan ist, den Data-Ordner einfach zurückzukopieren. Andernfalls könnte man sich das Exportieren und Importieren über das Datenbankwerkzeug sparen.
    Ich hab das gestern mal ausprobiert: DATA-Verzeichnis exportiert, Data-Verzeichnis importiert. Dauer = 2 Stunden ! Als Dankeschön ließ sich WiBö 2013 nur noch mit einer Fehlermeldung starten --> WiBö 2013 komplett deinstallieren, neu installieren usw.


    (Das habe ich noch nicht ausprobiert) Mit einfachem zurückspeichern ist es nicht getan. Mit dem Datenbanktool D:\Buhl\WISO Börse 2013\bin\MMDBTool.exe muss jetzt über [Installieren] [Datenbank installieren] neu installiert werden.
    Für uns alle hoffe ich, dass das auch wirklich funktioniert!


    Es wäre an dieser Stelle wirklich angebracht, wenn das Wiso-Börse Team klarstellen würde, wie man konkret bei einem Backup vorgehen soll. Das Vorgehen in der FAQ scheint nur zu funktionieren, wenn man das Backup auf ein jungfräuliches WiBö 2013-System zurückspielt.


    Ein Backup macht man eigentlich nur um Daten vor Systemfehlern zu sichern, oder zum Aufsetzen auf einen neuen Rechner.
    Allerdings sollte man auch prüfen können ob das alles so funktioniert wie beschrieben. Ich habe mich noch nicht getraut....


    Gruß
    Wolfgang