Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren DHL richtig buchen

  • Hallo zusammen,


    kann mir bitte jemand helfen folgendes Problem zu lösen.
    Das Problem ist folgendes:
    Ich habe als Kleinunternehmen im Dezember 2015 die Ware aus China gekauft und per Paypal bezahlt, ab 01.01.2016 bin ich auf Regelbesteuerung umgestiegen und bekamm am 05.01.2016 die Rechnung von DHL Express für Einführumsatzsteuer sowie Zollgebühren.
    Diese werde ich mit Überweisung bezahlen.
    Jetzt weiß ich nicht wie ich das verbuchen soll und ob ich den Einführumsatzsteuer als Vorsteuer gelten machen kann. Bitte um einen Rat und Unterstützung.
    Wie soll ich vorgehen?


    In der Rechnung stehen folgende angaben:


    Zölle: 88,50 €
    Einführumsatzsteuer 399,04 €
    Zusatzpositionen (ab 4. Positionen) C1 28 €
    Kapitalbereitstellungsprovision C1 10 €


    Summe Abrechnungsnummer 525,54 €


    Umsatzsteuer C1 19% 7,22 €
    C1: voller Steuersatz


    Rerchnungsbetrag 532,76 €



    Danke im Voraus

  • Hallo agentor,


    die vom Spediteur verauslagten Steuern gehören zum Einkauf des Vorjahres und fallen damit noch unter die Regelung des § 19 UStG, d.h. die Einfuhrumsatzsteuer gehört zu deinen Wareneinsatzkosten, die Zölle als Aufwand. Die in der Rechnung ausgewiesene Umsatzsteuer wurde auf die Zusatzpositionen und Kapitalbereitstellungsprovision berechnet, diese gehören in das Jahr 2016 und sind daher als Vorsteuern abziehbar. D.h. im Endeffekt, du musst die Buchung aufsplitten.


    nesciens

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

  • Hallo Agentor,


    Einfuhrumsatzsteuer ist auf ein anderes Konto zu verbuchen als Vorsteuer:


    Konto 1588 (oder 1433) Einfuhrumsatzsteuer


    Zölle und Einfuhrabgaben ist 3850 (oder 5840) - für die anderen Abgaben


    Liebe Grüße,
    Christina

  • hier nein, weil im 'Vorjahr Kleinunternehmer! Er kann die Einfuhrumsatzsteuer nicht als Vorsteuer abziehen, daher geht hier Konto 1588 oder 1433 nicht

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

  • Vielen Dank nesciens und Christina


    Hm..ok..aber wie trage ich dann ein? ich muss doch die Rechnung vom Bankkonto bezahlen ? Als nicht betriebsrelevant?


    Liebe Grüße,
    Viktor

  • Hallo Viktor,


    es ist doch betriebsrelevant!


    Ich denke einfach als Ausgabe (Eingangsrechnung ohne Steuer?). Ich war nie Kleinunternehmer, aber das Geld wurde für betriebliche Ausgaben verwendet.


    Liebe Grüße,
    Christina

  • Hm, da bucht man eher IHK, GEZ und solche Sachen. Aber wenn ich so drüber nachdenke, ist das vielleicht gar nicht so weit hergeholt. Ich denke ich würde es auf 3950 (Zölle und Einfuhrabgaben) buchen und darauf achten, dass keine Vorsteuer abgezogen wird.


    Notfalls frag doch einfach deinen Steuerberater. :thumbup:


    Liebe Grüße,
    Christina

  • deshalb hatte ich ja geschrieben, die Umsatzsteuer gehört zu den Wareneinsatzkosten. Hier ist Einführumsatzsteuer genau wie Umsatzsteuer zu behandeln. Der Posten "Zölle etc." ginge aber auch, da Bestandteil der Wareneinsatzkosten

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

  • danke Christina, danke nesciens
    werde vorerst so machen, wie Ihr mir beschreiben haben und dann werde ich noch mit Steuerberater reden. Mal sehen was da rauskommt...
    Vielen dank noch mal. :)

  • hallo, habe ich mit meinem Steuerberater alles abgeklärt.
    Er sagt, weil die Waren erst im Januar geliefert worden sind und die Rechnung kamm auch im Januar, kann ich beim Finanzamt die Einfuhrumsatzsteuer als Vorsteuer gelten machen.
    Mal sehen, was Finanzamt noch dazu sagt.. :)


    Danke für euere Tips... :)

  • Würde mich gerne hier nochmal ranhängen.


    Unter was wird denn nun die Kapitalbereitstellungsprovision bei SKR3 gebucht?
    Das ist ja eine Dienstleistung von DHL und wird mit 19% Umsatzsteuer berechnet.



    Gruß Markus


    P.S. Achja, wen es intressiert, wenn man DHL Express ein SEPA Mandat ausstellt, dann entfällt die Gebühr

  • Moin Markus,


    da DHL die Einfuhrabgaben ja damit "vorstreckt", würde ich da zum o. g. Konto 3850 “Zölle und Einfuhrabgaben" tendieren. Die "Provision" erhöht ja letztlich diese Kosten, da fände ich sowas wie Kreditaufwendungen als "zu sehr um die Ecke gadacht" ;)


    Gruss
    Maulwurf

  • Da ich ebenfalls gerade am buchen von Zollgebühren mit, meine Frage: bei SK03 finde ich diese vorgeschlagenen Konten nicht:


    Code
    Zölle und Einfuhrabgaben ist 3850 (oder 5840) - für die anderen Abgaben


    Bleibt mir nur die Kategorie Beiträge, Abgaben und Gebühren oder?

    • Offizieller Beitrag

    Kann ich danach das Fenster bedenkenlos mit Ja beantworten?

    Leider nicht bedenkenlos! Es berechnet alle älteren Jahrgänge erneut. Auch die schon abgeschlossenen!
    Du solltest auf keinen Fall ein Buchungskonto angelegt haben mit wechselndem Prozent-Privatanteil über die Jahre.
    TIPP: In solchem Fällen Konto kopieren und beschriften ...ab 2016 So dass die Kopie im Original nur für den darauf vermerkten Jahrgang genutzt wird.


    Du hast aber keine Wahl als JA anzuhaken. Also Datensicherung anlegen, die aber letzlich wertlos ist, da Dir ja nicht zumutbar ist alle Zahlen zurück zu kontrollieren.


    Bei einer Steuerprüfung muss man bei späteren kleineren Differenzen eben doch das Programm mitverantwortlich machen. Ist so! In dem Punkt ist WISO Mein Büro nicht 'ganz' GoBD konform angelegt.