Fahrtkosten

  • Guten Tag allerseits,


    könnte mir jemand bitte sagen, ob es sich auch für einen Arbeitgeber lohnt, einem Arbeitnehmer einen Fahrtkostenzuschuss bzw.
    eine Fahrtkostenerstattung zukommen zu lassen.


    Die Frage ist, wenn sich bei Gehaltsfragen im Einstellungsgespräch heraus stellt, dass das vom Arbeitnehmer angestrebte Gehalt
    etwas höher angesiedelt ist, als es sich der Arbeitgeber leisten kann, ob es sich dann auch für den Arbeitgeber überhaupt rechnet.


    Der Arbeitgeber kann diese Fahrtkostenerstattung zwar als Betriebskosten steuerlich absetzen, doch mit welche Kosten muss der
    Arbeitgeber hier trotzdem noch selbst rechnen?


    Besten Dank für eine Antwort!

  • Q entejens:


    Besten Dank für die Antwort "Aufklärung zur Suche".


    Dies hilft mir leider in keinster Weise weiter - ich erbat freundlich eine Antwort auf eine Frage.


    Ich bin kein Arbeitgeber, ich suche dringend Personal für meinen Arbeitgeber und möchte dazu beitragen eine Lösung für beide Seiten zu finden.


    Im Forum unter der Suchfunktion habe ich nichts gefunden und genau aus diesem Grunde habe ich mich hier angemeldet.


    Ich bat darum eine konkrete Antwort - es wird sicher einen Prozentsatz geben, der zu nennen wäre - von freundlichen Menschen zu erhalten, die sich in jener Materie auskennen und mir gerne weiter helfen möchten.


    Hier nochmals meine Frage an jenem Personenkreis:


    Welche Kosten muss der Arbeitgeber bei Arbeitnehmer-Fahrtkostenerstattung übernehmen?


    Vielen Dank für eine Antwort!

  • Hallo Sonne, Du scheinst die Suchergebnisse offenbar nicht gelesen zu haben. Der neueste Beitrag in den Suchergebnissen (außer den Beiträgen dieses Threads) behinhaltet ein wohl nicht unwichtiges Stichwort: "Pauschalversteuerung"


    ich erbat freundlich eine Antwort auf eine Frage.

    Eine Antwort hast Du ja bekommen. Nur heißt Antwort nicht automatisch auch Lösung, fürs Mitdenken ist immer der Fragende zuständig.


    Ich bat darum eine konkrete Antwort - ... - von freundlichen Menschen zu erhalten,

    Du erwartest Freundlichkeit (die ich gegeben habe), bist aber selber recht unfreundlich? Ein schlechter Ansatz, wenn man Hilfe sucht. :whistling:


    P.S. Weiß denn Dein Arbeitgeber das nicht selber? Das kann ich mir kaum vorstellen.
    Oder versteckst Du eine Seminaraufgabe hinter der Frage? ?(

  • Ich bin kein Arbeitgeber, ich suche dringend Personal für meinen Arbeitgeber und möchte dazu beitragen eine Lösung für beide Seiten zu finden.

    Ich bat darum eine konkrete Antwort - es wird sicher einen Prozentsatz geben, der zu nennen wäre - von freundlichen Menschen zu erhalten, die sich in jener Materie auskennen und mir gerne weiter helfen möchten.

    Und genau da hakt es. Das würde einer Steuerberatung bedürfen, welche das Forum aber aufgrund des Steuerberatungsgesetzes nicht leisten darf. Ich denke einmal, dass der Steuerberater des Arbeitgebers und/oder dessen Buchhalter die zutreffenden Ansprechpartner sein dürften.

  • Danke miwe4 für die Antwort und den Hinweis, das das Forum da keine direkte Auskunft geben darf. Das hatte ich in den Richtlinien nicht entdeckt/überlesen.



    Und ente jens - wieso hast du trotzdem wieder geantwortet, obwohl ich implizit genau dich nicht mehr um "Hilfe" bat?
    Und unfreundlich war ich nicht und habe es auch dir nicht unterstellt, warum nur ziehst du dir diesen Schuh an? Ich klärte auf, was ich suchte - eine freundliche Antwort ... Doch lies bitte mal deine Beiträge, welche du anschließend noch an mich meintest unbedingt anfügen zu müssen - dies ist nun unfreundlich bzw. sogar massiv angreifend ..."für's Mitdenken ist man selbst zuständig" etc.
    Ich bitte dich, was ist das denn für ein Ton? Dann bin ich hier falsch. Aber für die Zukunft, denke ich, wirst du nun anders hier mit den Menschen umgehen.


    Ich werde dieses Forum nun verlassen und weiß, dass du dir künftig besser überlegen wirst, was sich gehört zu schreiben und vor allem auch, wann man besser gänzlich auf eine "Antwort" verzichtet. Punktesammeln kann doch hier nicht dermaßen wichtig sein.


    Tipp: Ab und an ein dezentes Zurückhalten - wäre dies nicht für dich angebracht?


    Allen anderen hier - alles Liebe und Gute

  • Danke miwe4 für die Antwort und den Hinweis, das das Forum da keine direkte Auskunft geben darf. Das hatte ich in den Richtlinien nicht entdeckt/überlesen.

    Das hat auch nichts mit den Forenregeln zu tun, sondern ist eine Tatsache, die sich aus den Gesetzen zu dem Thema ergibt. Außerdem gelten die Forenregeln für das gesamte Softwareforum von Buhl und nicht nur für den Steuerbereich. Deshalb beziehen sie sich auch nur auf für alle Bereiche des Forums gültigen Punkte.


    Ich werde dieses Forum nun verlassen

    Das ist Deine Entscheidung und sei unbenommen. Wenn man aber in der Öffentlichkeit diskutiert, dann muß man auch mit Antworten klar kommen, die man so nicht erwartet hat. Kann man damit nichts anfangen, was durchaus vorkommen kann, kann man sachlich nachfragen.