Centdifferenzen aus Heizkosten und Nebenkosten

  • Hallo zusammen,


    zu Centdifferenzen gab es im Forum schon einige Info's, die mir allerdings nicht so richtig weiter helfen, da sie sich alle um Differenzen bei Rücklagenbuchungen drehen, während es mir um Rundungsdifferenzen aus den Nebenkosten oder Heizkosten geht. Auf den ersten Blick bietet der Assistent "Rücklagen erfassen" unter "? Buchungsart" ganz am Ende der Beispiele eine Lösung an:

    • Cent-Differenzen aus Abrechnungen - Buchung der Cent-Differenzen, die sich aus den Eigentümerabrechnungen des Vorjahres (PS: statt Vorjahr müsste es doch Abrechnungsjahr heissen?") ergeben (Hausgeld-, Heizkosten- und Rücklagenabrechnungen), um einen vollständigen Ausgleich der Kosten zu erreichen."

    Der Assi bucht dann den Centbetrag vom Hausgeld- aufs Rücklagenkonto bzw. umgekehrt. Das mag bei Rücklagendifferenzen richtig sein, bei Hausgeld- und Heizkostenabrechnungen aber nicht!


    Beispiel: Brunata/ista o.a. rechnet 5000,00 € Heizkosten ab, verteilt auf die Mieter jedoch 4999,99 €, dann darf die Differenz nicht über das Hausgeld-/RL-Konto gebucht werden: es handelt sich ja nur um eine Differenz aus der Aufteilung einer Summe; die Bankkonten sind durch die Kostenverteilung doch gar nicht betroffen!


    Wie geht Ihr mit den Rundungsdifferenzen im Hausverwalter um? Man kann sie z.B. ja auch unter den Tisch fallen lassen ...


    Danke für Eure Antworten

  • Umbuchung durchführen zwischen Hausgeldkonto und Verrechnungskonto. Soll und Haben bei den Konten je nach dem, ob positive oder negative Rundungsdifferenz.

  • Ich würde es einfach offen lassen. Die externe Abrechnung geht ja beispielsweise auch nicht auf, wenn man Leerstandskosten hat und die nicht einträgt. Solange in den Einnahmen und Ausgaben der korrekte Betrag steht, der auch geflossen ist, paßt das. Nur wenn man eine größere Summe verteilt, als die Heizkostenbuchungen haben, wird eine Ausgleichsbuchung aufs Verrechnungskonto generiert. Aber wenn man einfach weniger verteilt hat, als gebucht wurde, stört das nicht weiter.

  • Lieber "Alter Verwalter" (bin ich auch im doppelten Sinne), da bin ich mal nicht Deiner Meinung.

    Ich würde durch die oben beschriebenen Umbuchungen immer für einen identischen Kontostand bei Hausgeldkonto und WISO-Programm sorgen.

    LG

  • Lieber TTF, unterschiedliche Meinungen sind auch wichtig. :) Aber ich glaube hier reden wir aneinander vorbei, ich versuch mich klarer auszudrücken:

    Im Beispiel aus dem ersten Beitrag buche ich 5000 € als Ausgabe auf Buchungskonto 4599, denn das ist ja das geflossene Geld, somit muß der Kontostand auch stimmig sein nach dieser Buchung.

    Dann geh ich in die Kostenverteilung und verteile in diesem Fall 4999,99 € auf die Mieter. Dann bleibt einfach 1 Ct unverteilt, aber auf das Hauskonto hat das, was ich in der Kostenverteilung eingebe, ohnehin keine Auswirkung.

    Wenn ich einen Denkfehler habe, korrigiert mich bitte. :)

  • unterschiedliche Meinungen sind auch wichtig

    Absolut, hilft uns allen!

    In Deinem Beispiel bleibt 1 Cent unverteilt.

    Konto 4599 = 5.000,00 €; Hausgeldkonto 100024 (Beispiel) = -5.000,00 €; Bankkonto = -5000,00 €

    In der Jahresabrechnung bekommst Du eine Fehlermeldung: noch zu verteilen: 0,01 €

    Maßnahme: Rückeinnahme 0,01 € bei 4599 (Verrechnungskonto), Umbuchung 0,01 € Verrechnungskonto - Hausgeldkonto. Danach hast Du eine fehlerfreie Abrechnung und identische Kontostände bei Konto 100024 und Bankkonto.

    Es sei denn: Denkfehler bei mir, dann bitte Hinweis!

  • Ich hole mal diesen Thread hervor.


    Ich steige nicht ganz durch....Heizkostenabrechnung ist mit 7 Cent Differenz bei mir angekommen.

    Echte Kosten 7321,22 Euro, verteilt auf Nutzer wurden 7321,29 Euro.


    Wenn ich diese Einzelwerte also in die Abrechnung der Hausgelder übernehme, und alle Ihren Saldo beglichen habe, dann würde ja das Bankkonto

    7 Cent mehr ausweisen als an echten Kosten entstanden wären.

    Wie verbucht man diese Differenz im HV korrekt ? Stimmt die Logik von TTF ???

  • Und warum bucht Ihr das nicht einfach wie vorgeschlagen in die Rücklage? Daran ist doch nichts Verwerfliches, denn die Abrechnung geht in bestimmten Fällen nicht auf. Somit hat man diese paar Cent, die man niemandem zuordnen kann. Somit fallen sie an die Gemeinschaft bzw. werden von ihr gezahlt. Ich denke, dass das der korrekte Weg ist, um das Hausgeldkonto auf den richtigen Stand zu bringen. Zinserträge mehren ja auch das Vermögen, ohne dass das Geld vom Hausgeldkonto zufließt, das finde ich vergleichbar.

    Zitat

    die Bankkonten sind durch die Kostenverteilung doch gar nicht betroffen!

    Doch, das sind sie! Und zwar dann, wenn die Nachzahlungen/Erstattungen eingegangen sind.

  • Ja schon klar, man kann diese Beträge der IHR zuführen. Das ist aber nur ein alternativer Aufbewahrungsort, auf dem Hausgeldkonto sind die Beträge ja auch im Vermögen der WEG.


    Wenn die Abrechnungen des Vorjahres erstellt und mit den Eigentümern abgerechnet sind, erst DANN fallen diese Beträge eigentlich an ?!

    So lese ich diesen Hinweis in der Hilfe:




    Ich frag mal blöd: wo ist eigentlich eine Übersicht aller Ausgaben+Einnahmekonten, der jeweiligen Kontostände und dazugehöriger Umlagebeträge und den Differenzen ?? Vom Profi-Programm liegt mir so eine Seite vor ... da bin ich drauf gestossen das sich solche Differenzen ja bei allen Konten finden könnten...nur, wo sehe ich das gesammelt ?

    Ich merke ich hatte mir über die Cent-Differenzen nie einen Kopf gemacht....:whistling: ... das ist aber für die korrekte Buchhaltung essentiell. In Summe fehlen über alle Konten mal locker 5-6 Cent...hier mal +3c, hier mal -4, da -7c.

    Und ich hab alle Auswertungsmöglichkeiten im HV durchgeschaut, ich find keine Liste "Kontenvergleich Kosten - Umlage = Rest".

  • Zitat

    Das ist aber nur ein alternativer Aufbewahrungsort, auf dem Hausgeldkonto sind die Beträge ja auch im Vermögen der WEG.

    Sicher, aber es ging ja darum, das Hausgeldkonto komplett auszugleichen. Das ist ja das Ziel der Abrechnung und lässt sich aber auf Grund der Rundungsdifferenzen gar nicht erreichen. Das langfristige Geldvermögen der WEG, welches nicht abgerechnet wird, liegt nun mal in der IHR oder auch einer anderen Rücklage. Somit ist es für mich einfach nur logisch, wenn man das Hausgeldkonto bei der Abrechnung ausgleicht und mögliche Differenzen aus der Rücklage bedient.

  • Bin ich bei Dir ! :thumbsup:


    Jetzt aber nochmal die Frage: wo sind die ganzen Cent-Differenzen denn zu finden ? Die in der Wärmeabrechnung hab ich zufällig gesehen, aber wenn die Kostenverteilung auf alle Einheiten umgelegt wird, rechne ich ja nicht manuell nach ob da eine Differenz entsteht. Wie machst Du das ??

  • Zitat

    Wie machst Du das ??

    Bisher gar nicht 8o

    Nein, ehrlich: Eigentlich erwarte ich da eine Option im Abrechnungslauf, um die Differenzen automatisch in die Rücklage zu buchen als besondere Zuführung / Entnahme meinetwegen. Ich hatte mal eine Differenz bei den Rücklagen, und hier gab es auch einen Programmvorschlag, hierfür eine Buchung zu erstellen. Was das für ein Fall war, weiß ich nicht mehr genau, aber ich fand es damals gut, dass mich das Programm gefragt hat.

    Nur müsste man sicherstellen, dass man nicht mehrfach die Differenz ausbuchen kann, denn eigentlich erzeugt die Abrechnung ja keine Buchungen (von offenen Posten mal abgesehen).

  • Cowgirl Du bist ja auch Experten-Userin - wie gehst Du vor, um diese Centdifferenzen aufzuspüren und zu verbuchen ?


    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, das jeder diese Beträge einfach vergisst. Verstehe auch nicht warum Buhl sich hier nicht mal äussert.

    Im Forum stehen oben 2 gepinnte Beiträge von 2016 und 2017, das ist sowas von veraltet.

    Wer immer regelmässig mit dem Hersteller in Kontakt ist, bittet doch mal darum das man sich seinen Usern ein wenig widmet .... ^^

  • Zitat


    Jetzt aber nochmal die Frage: wo sind die ganzen Cent-Differenzen denn zu finden ? Die in der Wärmeabrechnung hab ich zufällig gesehen, aber wenn die Kostenverteilung auf alle Einheiten umgelegt wird, rechne ich ja nicht manuell nach ob da eine Differenz entsteht. Wie machst Du das ??

    ... die sind in den Auswertungen nirgends zu finden! Ich hab jetzt nach mehreren Jahren des "Nichtstuns" die Cent-Differenzen manuell (Gesamtheiz-, Nebenkosten und Rücklagenentnahmen gegen die Einzelabrechnungen der Eigentümer) errechnet und auch über den Rücklagenassistenten ausgebucht.


    ABER: lt. Kontoauszüge des Hausgeldkonto's wurden im obigen Beispiel 5000,00 € an Kosten ausgegeben. Dann an die Eigentümer verteilt. Diese Einzelwerte ergeben in Summe durch Rundungsdifferenzen aber nur z.B. 4.999,97 €. Das heißt, dem Hausgeldkonto fehlen diese 0,03 ct, sie müssten noch einbezahlt werden, um tatsächlich diese 5000 € auszugleichen.

    Also müssten in diesem Beispiel 0,03 ct vom Rücklagen-Bankkonto entnommen und dem Hausgeldkonto zugebucht werden, damit im Soll und Haben des Bankkontos jeweils 5000,00 € stehen.


    Dachte ich. Im RL-Assi wird das zwar auch so angezeigt (siehe Screenshots von Datawizz v. 20.2.2019)

    Doch der Rücklagenassi entnimmt zwar dem Rücklagen-Bankkonto diese 0,03 ct, bucht sie aber auf das Verrechnungskonto Rücklagen und nicht auf das Hausgeldkonto.

    Wer kann sagen, warum?:/

  • Cowgirl Du bist ja auch Experten-Userin - wie gehst Du vor, um diese Centdifferenzen aufzuspüren und zu verbuchen ?


    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, das jeder diese Beträge einfach vergisst. Verstehe auch nicht warum Buhl sich hier nicht mal äussert.

    Im Forum stehen oben 2 gepinnte Beiträge von 2016 und 2017, das ist sowas von veraltet.

    Wer immer regelmässig mit dem Hersteller in Kontakt ist, bittet doch mal darum das man sich seinen Usern ein wenig widmet .... ^^

    @ Datawizz...diese Problem hatte ich noch nicht. Deshalb keine Erfahrung... Heizkosten werden extern erstellt.

  • @ Cowgirl ... "Heizkosten werden extern erstellt":
    Auch der externe HK-Abrechner hat selbstverständlich diese Cent-Differenzen ;), wie aus beil. Anhängen ersichtlich:

    ista z.B. schreibt die Centdifferenz unter Pkt. "6. Verteilung der Gesamtkosten" unter der Summendarstellung z.B.: " * Rundungsdiff. -0,01"

    und Brunata ebenso "Ausgleich für Rundungsdifferenz"