Änderungen im Buchungsjournal

  • Hi

    ich würde gerne meine Buchungen zur Kontrolle meinem Steuerberater vorlegen.

    Leider bekomme ich es nicht hin, dass mir bei den einzelnen Buchungen ein Empfänger/Auftraggeber angezeigt wird. Immer nur der Buchungstext.

    Dadurch ist leider nicht nachvollziehbar, um was für eine Buchung es sich handelt. Im Reiter Zahlungen Bank/Kasse wird diese Spalte korrekt angezeigt.

    Ich finde diese sollte auch im Buchungsjournal, im elektr. Pendelordner oder in der Tabellenauswertung auftauchen?!?!


    Falls ich mich zu blöd dafür anstelle bitte keine pauschal Antworten mit der Anzweiflung meines IQs, sondern eine fundierte Antwort abtippen. 8o


    Vielen Dank

  • Falls ich mich zu blöd dafür anstelle bitte keine pauschal Antworten mit der Anzweiflung meines IQs, sondern eine fundierte Antwort abtippen.

    Deinen IQ kann man nicht anzweifeln, denn den hat Jeder - manchmal höher, manchmal niedriger. Kleines Späßgen, aber das haste mit deiner Anmerkung ja auch herausgefordert. :saint:


    So, bezüglich Datenaustausch mit dem StB ist ein ausgedrucktes Buchungsprotokoll auch eher ungeeignet. Auch vom Pendelordner halte ich nicht viel. Auf der sicheren Seite bist du da stets mit einer Übergabe deiner Buchungen via Datev, zu finden unter Finanzen -> Fibu-Export

  • Leider bekomme ich es nicht hin, dass mir bei den einzelnen Buchungen ein Empfänger/Auftraggeber angezeigt wird. Immer nur der Buchungstext.


    Es geht auch nicht. Ich bitte schon seit mehreren Jahren darum. Es scheint sonst niemanden zu stören, dabei kann ich das gar nicht nachvollziehen. Eine Buchungsliste ohne Auftraggeber/Zahlungsempfänger ist einigermaßen witzlos.


    Frage in die Runde: Könnte man eigentlich die Vorlage für Buchungsjournal etc. ggf. selbst anpassen?

  • Immer nur der Buchungstext.

    Dadurch ist leider nicht nachvollziehbar, um was für eine Buchung es sich handelt.

    Eine Buchungsliste ohne Auftraggeber/Zahlungsempfänger ist einigermaßen witzlos.

    hallo,

    ausgehend vom Threadtitel "Buchungsjournal" und den "Zitaten" gehe ich davon aus, dass das der Begriff "Buchungs-Journal" oft falsch interpretiert wird.


    Das Journal ist das Grundbuch, aus dem alle Geschäftsvorgänge -abgeleitet- und geprüft werden können.

    Es erzählt sozusagen in Kurzform ( mittels Buchungsnummer, Beleg-(Nummer), Datum, Betrag,) was sich im Hauptbuch (auf den Sachkonten) getan hat.

    Es ist also das Inhaltsverzeichnis zu den Geschichten welche ihr gerne sehen möchtet, die jedoch in Analog;-Digitalordner abgelegt sind, bis....;)

  • Hallo Bautroika,

    interessante Interpretation, dass das Journal so eine Art "Inhaltsverzeichnis" sei. Hast Du dafür eine belastbare Quelle?

    Ich kann mich noch an Buchungsjournale erinnern mit haufenweise Spalten (für jedes Konto eine), in denen wirklich alles drin stand.

    Davon ist auch meine Erwartung an ein Buchungsjournall geprägt.

  • Ich kann mich noch an Buchungsjournale erinnern mit haufenweise Spalten (für jedes Konto eine),

    Ich auch, so Du das "amerikanische Journal" meinst, welches mit spitzem Stift befüllt werden musste.

    Auch daran, dass nirgends genügend Platz war um "Empfänger/Auftraggeber (evtl. sogar nebst Adresse) sowie langer Buchungstext (möglichst mit Artikelbeschreibung) zu erfassen.

    Von daher bleibe ich bei meiner Aussage, dass das Journal (egal ob ausgedruckt oder am Monitor lesbar) das Grundbuch ist, aus dem alle Vorgänge abgeleitet werden können.

    So sind im Journal z.B. auch nicht die Salden der einzelnen Konten ersichtlich. Ebenso wie im Inhaltsverzeichnis eines Buches auch nicht das ganze Kapitel erzählt wird.

    Erst Journal (Grundbuch) und Konten-Blätter (Hauptbuch) zusammen ergeben eine (Firmen)-Geschichte.


    Leider kann ich Dir meinen StBer. nicht vorstellen der mir das so erklärt hat. Aber das Netz gibt sicher genügend Möglichkeiten her.

  • Frage in die Runde: Könnte man eigentlich die Vorlage für Buchungsjournal etc. ggf. selbst anpassen?

    Zuerst mal: die Vorlage läßt sich anpassen, zumindest durch den Einrichtungsservice. Ob sich alle gewünschten Angaben einfügen lassen, weiß ich aber nicht.


    Zweitens: Ich finde deinen Steuerberater in der Hinsicht gut, dass er nach Angaben fragt, die über die im Journal hinausgehen. Im Unterschied dazu habe ich schon oft Buchungsjournale aus Steuerbüros gesehen, bei denen der Buchungstext entweder nicht vorhanden war oder aus unverständlichen Kürzeln bestand.


    Drittens: Was haben die von dir vermißten Angaben für eine Auswirkung auf die Nutzbarkeit? Mir wäre die Angabe zum Umsatzsteuersatz wichtiger. Adresse eines Kunden / Lieferanten halte ich an der Stelle für nicht wirklich wichtig, eher überflüssig.

  • Drittens: Was haben die von dir vermißten Angaben für eine Auswirkung auf die Nutzbarkeit?

    :?: warum von mir vermisst:?:

    Leider bekomme ich es nicht hin, dass mir bei den einzelnen Buchungen ein Empfänger/Auftraggeber angezeigt wird. Immer nur der Buchungstext.

    Und....

    Eine Buchungsliste ohne Auftraggeber/Zahlungsempfänger ist einigermaßen witzlos.

    Und eben nur darauf habe ich geantwortet.

    Vllt. etwas zu anschaulich.

    Ich konnte schon immer mit der übersichtlichen Karkheit des Journals, auch am Monitor umgehen.

  • Also rein von der Titulierung der Funktion abgesehen, hätte ich halt gerne eine anpassbare Auflistung, wie zB. bei den eigenen Tabellen. Halt nur zzgl. des Zahlungsempfängers/Senders. Was bringt mir das Buchungsjournal wenn ich parallel immer noch suchen muss, wer der Abbucher ist. Es geht ja darum Fehler zu finden, die ich ggfls. gemacht habe. Wenn ich mir sicher wäre dass alles korrekt wäre, bräuchte ich die Funktion ja generell nicht. Das anzeigen des Empfängers wäre ja generell gut, auch bei der Kontenübersicht.


    Ich möchte meinem Steuerberater ja so wenig Arbeit machen wie möglich (ganz klare Kostenfrage). Ansonsten könnte ich ja einfach nur alle Belege einreichen und den machen lassen.


    Daher bitte diese Funktion irgendwie in einem Update oder wie auch immer nachreichen. Generell mehr anpassungsmöglichkeiten der Reiter wären super :)

  • Zahlungsempfängers/Senders. Was bringt mir das Buchungsjournal wenn ich parallel immer noch suchen muss, wer der Abbucher ist.

    :?:Sorry. Du meinst schon das Journal von mein Büro oder?

    Und warum dann: "wer der Abbucher ist"?

    Wenn wer bei mir vom Bankkonto etwas abbucht, erscheint da auch wer das ist z.B. Telekom, Finanzamt, D-Radio u.s.w. und das wird in den Buchungstext mit übernommen. Taucht also im Journal auf.

    Ebenso wenn Du eine Rechnung stellst oder Zahlung empfängst. steht alles im Journal. Sogar die ausgewiesene Steuer.

  • Nachdem ich gelesen habe, was hier so gepostet wurde:

    Es mag ja sein, dass das klassische Buchungsjournal mehr oder weniger andere Angaben nötig machte. Aber da sind wir ja wieder bei dem Punkt, dass doch Mein Büro eigentlich vor allem für Leute gedacht ist, die keine Buchhalter sind, sondern die Buchhaltung nebenbei mitmachen, weil sie nicht so aufwändig ist.


    Hier ist die Liste einfach praktisch. Wenn man sich mit den Ordnern der Belege vor der Steuererklärung noch mal hinsetzt und alle Punkte durchgeht und prüft, ob alles richtig gebucht ist, fängt aber einfach die Sucherei an, weil eben nur der Buchungstext (Feld "Verwendungszweck") angezeigt wird und nicht der Empfänger/Auftraggeber.


    Für mich gehört aus der Praxis heraus der Empf./Auftragg. einfach dazu. Es ist eine Zeile mehr. Ich verstehe nicht, warum man überhaupt dagegen argumentieren muss.


    Okay, es gibt mehr toten Baum, wenn das Journal - oder auch die Buchungsübersicht! - etwas länger wird. Optimal wäre da natürlich, wenn man sich zusammenklicken könnte, welche Daten im Ausdruck erscheinen sollen und welche nicht.


    Ich lasse mich einfach mal überraschen, ob das irgendwann eingebaut wird.

  • Es ist eine Zeile mehr.

    oder gar eine Spalte :?:

    wo hört dann DIN A4 (210 mm ohne Ränder) Seitenbreite auf?

    Bei 4 oder 6 Spalten a´20 oder xxx Zeichen, damit ja die PLZ nicht um 1 Stelle gekürzt wird oder die Telefonvorwahl fehlt? ;)

    Was soll der der Programmierer noch reinpacken in diese 210 mm?

    ok. ok. 3-4 Zeilen pro Buchungssatz ginge ja auch. Jeweils mit fettem Unterstrich nach B-Satzende, damit der Steuerberater (seine Angestellten) ja nicht durcheinander kommen.

    (verzeihung. beinahe hätte ich ergänzt: Buchführung ist nun mal kein Ponyhof und der Steuerberater hat Datev bzw. csv-Import o. dergl. drauf.)

    Ich lasse mich einfach mal überraschen, ob das irgendwann eingebaut wird.

    könnte ich mir nicht vorstellen b.z.w. auch nicht wünschen

  • Eine Auswahl der anzuzeigenden Möglichkeiten wäre doch einfach die beste Lösung. So kann jeder entscheiden was angezeigt wird.

    Und man könnte auf querformat ausweichen oder A4 etwas skalieren. Also eine Spalte mehr macht den Braten nicht fett.


    Elsamate hier ein Beispiel....bitte einmal zuordnen ohne Kontext ;)


    Es ist keine Lebensversicherung sondern Rente...nur als Beispiel

  • Schade, hier gibt's leider nach dem neuen Update immernoch nichts neues. Zumindest habe ich nichts im Changelog gefunden.


    Falls jemand eine versteckte Option entdeckt hat, die man aktivieren muss, damit (unter Rechn.- und Buchhaltungslisten) im Buchungsjounal bzw. in der Kontenübersicht der Emfänger/Auftraggeber mit angezeigt wird, dann gerne hier posten.

  • Hallo zusammen,


    ich möchte mich bei diesem Thema auch einhaken:


    Ich kann den Wunsch nach den Spalten: "Zahlungsempfänger, Umsatzsteuer" absolut nachvollziehen.


    Als Handwerker und Buchführungslaie wäre für mich eine Auswertung mit diesen Spalten absolut praktikabel. Zum Beispiel wenn ich vor der USt-Voranmeldung noch einmal kontrollieren will, ob ich bei einer Buchung die USt korrekt erledigt habe. Meistens gibt hier schon der Zahlungsempfänger einen Hinweis darauf, dass etwas "falsch gelaufen" ist (Lieferant Buhl, alle Buchungen mit 19%, außer einer Buchung).

    Die Einwände der Profis und Buchhalter sind mit Sicherheit fachlich korrekt, nur gerade weil man als 4.3 (EÜR ohne Konten) ja eben kein Profi ist und MeinBüro gerade für diese Leute gemacht sein soll, wären eben Hilfestellungen für einfache Leute schön.

    Dass die Empfänger, USt, etc. nicht im Buchungsjournal mit auftauchen, macht aufgrund der Darstellung auf A4-Papier meines Erachtens nach Sinn. Aber in den Tabellenauswertungen sollte man diese Spalten auswählen können, um diese dann filtern oder z.B. in Excel weiter zu bearbeiten zu können. Der Programmieraufwand dürfte dann auch mehr als gering sein, da die Datenspalten hja vorhanden sind und optisch nichts angepasst werden muss.


    Genaus so sehe ich das übrigens bei den Kosten / Verwendungen. Mann kann Sie zwar den einzelnen Buchungen zuordnen, aber in den Tabellenauswertungen nur über Zahlungszuordnungen anzeigen lassen. Weiterhin finde ich es hier schlecht, dass die Bruttobeträge zugeordnet werden.


    Über eine Aufnahme der genannten Möglichkeiten beim nächsten Programmupdate würde ich mich sehr freuen.


    Gruß guffels

  • Wenn man das Zusammenspiel von (gesetzlich vorgesehen) Grundbuch, Hauptbuch, Konten und Nebenbüchern nicht kennt, versucht man wahrscheinlich, sich "Hilfsmittel" zusammenzubauen. Aber es ist wie überall - Schuster bleib bei deinen Leisten. Die Funktion des Grundbuches (Journal) ist eindeutig definiert und dazu gehört es nicht, sämtliche Inhalte eines Buchungssatzes aufzuzeigen. Elsamate hat es in #6 gut beschrieben - erst das Zusammenspiel erbringt die ganze Geschichte. So ist es, seit im 14. Jahrhundert die Doppik ins Spiel kam.


    Was ich verstehen kann, ist eine Tabellenauswertung, die man individuell zusammenstellen kann. Die fehlt definitiv. Für den Steuerberater ist der DATEV-Export das Mittel der Wahl, denn diesen kann er ohne viel Aufwand in sein Programm importieren und das kostet am Ende sehr viel weniger, als mühsam Papierberichte zu senden (oder den Pendelordner).

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Es geht doch nicht um Grundbuch, Hauptbuch, Konten und Nebenbücher. Es geht um eine in der Software "Kontenübersicht" genannte Daten-Ausgabe (gleiches Problem allerdings im "Buchungsjournal" und in der "Einnahmen-Überschuss-Rechnung", wenn man einen Eintrag anklickt, um die Buchungen dazu auszuklappen).


    Was macht diese Daten-Ausgabe(n) schlechter, wenn der Zahlungsempfänger angezeigt wird?


    Und was macht diese Daten-Ausgaben(n) ohne Zahlungsempfänger besser?


    Mir erschließt sich das nicht, denn ich sehe in der Kontenübersicht Datum, Beleg-Nr. (diese erfasse ich aber nicht in der Software, wozu auch?), einen Buchungstext (der sich aus den Daten ergibt, die die Bank im "Verwendungszweck"-Feld übermittelt, möglicherweise händisch ergänzt durch Zusatzinfos), Gegenkonto, Soll und Haben.

    Die Informationen wären einfach viel mehr Wert, wenn der Zahlungsempfänger mit im Buchtext stünde.


    Es ist genau so, wie nesciens beschreibt: Würde der Zahlungsempfänger mit ausgegeben, wäre auf einen Blick sofort klar, um was es in der Buchung geht. Wenn dort nur eine Rechnungsnummer oder ähnliche kryptische Zahlenreihen stehen, ist es hingegen mühsam.


    Buchhaltung ist für Selbständige, die die Software nutzen, Nebensache und soll schnell gehen. Für Buchhalter stellt sich das sicherlich anders da, da deren Hauptbeschäftigung die Buchhaltung ist. Aber nutzen diese Mein Büro?

  • Es geht doch nicht um Grundbuch, Hauptbuch, Konten und Nebenbücher.

    Da bist du aber am eigentlichen Thema vorbei - es lautet nämlich "Änderungen im Buchungsjournal"! Und genau da gehören die Empfänger eben nicht hin.


    Buchhaltung ist für Selbständige, die die Software nutzen, Nebensache und soll schnell gehen.

    Und was würdest du dann sagen, wenn die Buchhalter anfingen, deine Tätigkeit einfach als "Nebensache" zu betrachten und alles selber zu machen? So wenig wir ihr Buchhaltung gelernt habt, haben wir Eure Tätigkeiten nicht gelernt. Wir nehmen aber nicht in Anspruch, dass Eure Tätigkeiten "Nebensachen" sind, die man einfach zu nebenher erledigen kann. Wozu Buchhalter überhaupt noch in Anspruch nehmen? Ich kann doch alles selber!

    Ich gebe zu, dass sich die Hersteller von Software wie WISO Mein Büro und Co. hier nicht mit Ruhm bekleckern, weil sie diesen Eindruck bei vielen erzeugen. Aber es ändert nichts an der Tatsache, dass man Buchhaltung eben nicht so nebenbei erledigen kann.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Ich empfinde den Ansatz

    eine Tabellenauswertung, die man individuell zusammenstellen kann

    eigentlich als guten gemeinsamen Nenner. Was, wer ,wie und warum mit den erstellten Auswertungen macht, ist ja zweitrangig.


    Interessant wäre, ob Entwickler, Programmierer von MeinBüro diesen Wunsch wissen, ihn relaisieren wollen und wenn ja, wann?


    Gruß guffels