Rechnungs-/Adressetikettdruck mit Einschreibebriefmarke

  • Hallo zusammen,


    seit dem letzten Update habe ich bei Auslandssendungen (Inlandssendungen hatte ich bisher nicht) das Problem, dass ich die "Briefmarke" für ein Einschreiben nicht mehr direkt in das Fensterfeld der Rechnung eindrucken kann. Die Positionierung stimmt nicht mehr, die Absenderzeile und die "Briefmarke" werden ineinander gedruckt. Dito beim Adressetikett. Habe mir jetzt so geholfen, dass ich das Adressetikett ohne Absenderzeile drucke und einen Stempel auf den Umschlag mache. Ist ziemlich lästig, weil ich immer die Papierquelle wechseln muss, was auch wieder Zeit kostet und hinzu kommt, dass der Ausdruck plötzlich viel kleiner ist. Mir reicht es eigentlich, dass ich ständig nach dem Update die Zuordnungen bei Zahlungseingängen prüfen muss, weil das ja noch immer nicht behoben ist ...

    Ist Euch das auch aufgefallen? Oder habe ich irgendwo versehentlich einen Haken falsch gesetzt?


    Viele Grüße

    Kerstin

  • Moin,

    ich kann das bestätigen.

    Es hat neben dem Update von MB auch einen Anpassung der Internetmarke gegeben. (Es wird jetzt ein IM und das genaue Datum mit ausgedruckt).

    Gerade z. B. Einschreiben benötigen deutlich mehr Platz.

    Auch hilft es nicht, Vorlagen neu herunterzuladen.

  • Moin,

    ich mache es wie Du, entweder lass ich die Absenderzeile weg oder ich drucke die Internetmarke über das Wordaddin, was damit keine Probleme hat.

    Ich kann bei den Rechnungen allerdings auch ohne Vorlagendesigner die Absenderzeile nach oben verschieben. Das funktioniert bei mir auch, sieht dann aber bei Porto ohne Einschreibebarcode ziemlich bescheiden aus und es passt kaum in des Sichtfenster.

    Mach doch mal per Ticket beim Support mit Verweis auf diesen Thread darauf aufmerksam.

    Wer weiß, ob der Support sonst überhaupt davon erfährt.

  • Das kam vom Buhl dazu.... GENAU... :-(


    "Kai Uwe Georg 13.07.2018 16:26:46


    Wie mündlich besprochen, haben wir Ihren Sachverhalt von der Entwicklungsabteilung prüfen lassen. Der Sachverhalt konnte vor Ort nicht nachvollzogen werden. Auch der in anderer Form auf der Rechnung ausgedruckte Code der Internetmarke wird korrekt gescannt. Eine Anpassung ist daher nicht erforderlich.

    Übrigens: Mit einem handelsüblichen Barcode-Scanner oder Ihrem Smartphone und einer entsprechenden App können Sie selbst den aufgedruckten Code scannen und den Ausdruck überprüfen.

    Für weitere Fragen, Anregungen und Hinweise stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung."

  • hmmmm ... *ironiemodusan* die setzen dann wohl eine andere Software ein, als die uns zur Verfügung gestellte.

    Ich will doch den Barcode nicht scannen oder sonst was, das Einschreibelabel soll einfach wieder lesbar in das Adressfeld der Rechnung oder auf das Etikett mit Absenderzeile passen.

  • Moin,

    ich mache es wie Du, entweder lass ich die Absenderzeile weg oder ich drucke die Internetmarke über das Wordaddin, was damit keine Probleme hat.

    Ich kann bei den Rechnungen allerdings auch ohne Vorlagendesigner die Absenderzeile nach oben verschieben. Das funktioniert bei mir auch, sieht dann aber bei Porto ohne Einschreibebarcode ziemlich bescheiden aus und es passt kaum in des Sichtfenster.

    Mach doch mal per Ticket beim Support mit Verweis auf diesen Thread darauf aufmerksam.

    Wer weiß, ob der Support sonst überhaupt davon erfährt.

    ich fand es eben bisher sehr praktisch, dass die Einlieferungsnummer auf der Rechnung bzw. auf dem Lieferschein/Brief stand. Wenn ich ein Etikett verwende oder extern drucke, dann muss ich die Nummer manuell hinterlegen.

    Werde mir die Vorgehensweise für ein Ticket mal anschauen, hab ich bisher noch nicht machen müssen.

  • Du kannst über den Vorlagen Designer die Adresse einigezeilen nach unten ziehen.

    Und genau das habe ich schon vorher so gemacht, weil mir der Abstand (oder eben der nicht vorhandene Abstand) zwischen Marke und Adresse nicht gefallen hat. Sowohl vor, als auch nach dem Update ist so die Internetmarke auch als Einschreiben prima nutzbar und auch durch das etwas nach unten verschobene Adressfeld immer noch passend für den Sichtfensterumschlag - auch bei 5 Adresszeilen.


    Und dass man den Vorlagendesigner nicht gekauft hat, ist kein Argument. Man kann sich den ja schließlich 30 Tage zur Probe aktivieren - völlig kostenlos.


    Hier ein Vergleich vor und nach dem Update - paßt doch prima.


  • Ah ok Mausko, das kommt nicht so oft vor bei mir. Momentan hätte ich noch 5mm Luft, um das Adressfeld nach unten zu verschieben. Ist die neue Einschreibemarke int. also soviel größer geworden? Das wäre natürlich bissel doof, weil da hätte man ja durch die Vorgabe des Fensterumschlages keinen Spielraum.

  • Ok, wenn du an deinen Vorlagen noch nichts geändert hast, könntest du mit dem Vorlagendesigner (gibt's 30 Tage zum Testen kostenlos) die Briefmarke und das Adressfeld 3-5mm nach unten verschieben, dann sollte das passen. Der Platz im Fensterumschlag sollte dann immer noch ausreichend sein.


    Ist ja prinzipiell die gleiche Marke wie in meinem Screeshot vom Juli 2018, nur dass der Barcode noch dazu kommt. Das macht die Marke doch aber deswegen nicht größer. Ok, vielleicht doch 1-2 mm. :)


    Auch und... Die Adresse in deinem Bild ist real? Denkst du an die DSGVO! ;)

  • Hallo Heiko,


    ich hatte schon vor dem Update das Problem, dass das Adressfeld "gerade so" in den Fensterumschlag gepasst hat. Klar, ich kann das Adressfeld bearbeiten, aber dann sieht man die Absenderzeile nicht mehr und ich muss wieder den Stempel suchen und auf den Umschlag machen.

    Bzgl. DSGVO: in Linz jibbet keine Bergstrasse sagt Onkel Googel und der Herr Müller ist meine freie Erfindung, weil ich Mustermann doof finde *lach*

  • So, hab heute auch mal wieder eine int. Einschreibemarke benötigt und ich kann meine Aussage von oben nur wiederholen: Mit dem Vorlagendesigner ist das Problem zu beheben. Ich habe übrigens an meinen Vorlagen seit dem Update nichts geändert.


    Hier nochmal ein Beispiel alte und neue Marke und das Ganze dann in einem Fensterumschlag.

    Mein Fazit: Paßt, wenn man seine Vorlage minimal anpaßt.


  • danke Heiko, dass du dir die Mühe gemacht und die Bilder eingestellt hast :thumbup:

    Mir geht es jetzt nicht um die 2,50 Euro im Monat für den Vorlagendesigner. Ich finde es nur ärgerlich, dass man den jetzt plötzlich benötigt, um einen sauberen Ausdruck zu erhalten, der vor dem Update ohne Probleme zu realisieren war.


    Ich werde nochmal drüber nachdenken, wenn Buhl das TLS Problem mit Paypal und die "lustige" Klickerei bei der Zuordung zeitnah beseitigt.


    Viele Grüße

    Kerstin