Nach MWST Update wird 3400 Wareneingang teils ohne 19% Vorsteuer gebucht

  • Hallo Liebes Forum:)


    vielleicht hat noch jemand den Fehler nach dem ganzen Update Zauber und manueller Nachjustierung des FiBU-Standard Kontenplans.

    Es betrifft das Konto: "3400 Wareneingang 19% Vorsteuer", sowie in dem Zusammenhang die das Konto: "1576 Anrechenbarer Vorsteuer 19%".


    Diese sind bei einigen Buchungen Falsch und zwar wurde hier bei eineigen Wareneinkäufen einfach Netto gebucht, schaut man in die Buchung rein ist kein Steuersatz ausgewählt. War vor dem ganzen MwsT. Zirkus nicht. Betrifft somit auch die EÜR, auch die Jahre davor werden Falsch abgebildet.:cursing:


    Vielleicht hat jemand eine Lösung außer nochmal händisch alle Wareneingangsbuchungen mit 19% Vorsteuer zu versehen. Es betrifft auch zurückliegende Jahre!


    In jedem Falle sollten alle die Konten "Wareneingang und Anrechnbare Vorsteuer" noch einmal genau betrachten hier gibt es nach wie vor Fehler, die es vorher nicht gab und es auch nicht geben sollte.


    Zusatz: Es betrifft auch die formulare UST-Voranmeldung + UST-Erklärung, nicht nur die EÜR in der Auswertung!!!!


    Danke für die Unterstützung!


    Beste Grüße

    Sommerpalme

  • Sommerpalme

    Hat den Titel des Themas von „EÜR + Vorsteuer + Wareneingang - NACH UPDATE IMMER NOCH KEINE KORREKTE EÜR - TROTZ EINSTELLUNG DES FIBU-KONTENPLAN“ zu „FORMULAR UST VORANMELDUNG + UST ERKLÄRUNG+ EÜR + Vorsteuer + Wareneingang - NACH UPDATE IMMER NOCH KEINE KORREKTE EÜR - TROTZ EINSTELLUNG DES FIBU-KONTENPLAN“ geändert.
  • Hallo@Völkl:)


    ja ein wenig umfangreich^^, es sollte auffallen da es auch die UST Formulare betrifft und nicht nur die EÜR Auswertung!


    Vielleicht stößt jemand auf das selbe Problem, mir ist es aufgefallen das die Anrechnbare Vorsteuer zu gering war und dann habe ich mich auf Spurensuche begeben, das Problem alles händisch nachbuchen auch für das Vorjahr ist sehr aufwendig, ich habe verschiedene Datensicherungen eingespielt und Vergleichen vor dem Update lief das korrekt.



    Beste Grüße

    Sommerpalme

  • SAMM

    Hat den Titel des Themas von „FORMULAR UST VORANMELDUNG + UST ERKLÄRUNG+ EÜR + Vorsteuer + Wareneingang - NACH UPDATE IMMER NOCH KEINE KORREKTE EÜR - TROTZ EINSTELLUNG DES FIBU-KONTENPLAN“ zu „3400 Wareneingang ohne 19% Vorsteuer“ geändert.
  • schaut man in die Buchung rein ist kein Steuersatz ausgewählt.

    Sieht nach Anwenderfehler aus! Logisch wenn keine 19 % angegeben sind im ersten Buchungsschritt, dass das dann korrekterweise nicht in weiteren Schritten auftaucht. Andersrum könnte man einen Aufschrei gerade verstehen.

    Aber so einen unmöglichen Titel, ist deplaziert und nicht hilfreich.

    Da mußt Du mal selber nachforschen, wie Du die Buchungen angelegt hast, und ob 19 % auch vorbelegt sind. etc Aber bitte nicht Großbuchstaben.

    ja ein wenig umfangreich ^^ , es sollte auffallen da es auch

    Du brauchst eher eine kühle Pause unter einer Sommerpalme. Bitte keine unmöglichen Titel


    das Problem alles händisch nachbuchen auch für das Vorjahr ist sehr aufwendig, ich habe verschiedene Datensicherungen eingespielt und Vergleichen vor dem Update lief das korrekt.

    Wenn vorherige Datensicherungen korrekt sind, - das heisst, daß die Vorsteuer 19 % eingestellt war im Buchungsschritt und nachher nicht? - Dann bringe bitte eindeutige screens! Das wollen wir sehen.

  • SAMM

    Hat den Titel des Themas von „3400 Wareneingang ohne 19% Vorsteuer“ zu „3400 Wareneingang unerwartet ohne 19% Vorsteuer gebucht“ geändert.
  • Hallo@SAMM,


    vielen Dank für Ihre Hilfe beim kürzen "Thread-Erstellung", leider geht jetzt eben nicht mehr die dringende Problematik direkt hervor,

    das es wirklich die UST Formulare betrifft, ebenfalls die EÜR, nach dem "Update der Mwst. Senkung" die ja mindestens genaus so wichtig ist bei der Einreichung der Steuererklärung.



    Sieht nach Anwenderfehler aus! Logisch wenn keine 19 % angegeben sind im ersten Buchungsschritt, dass das dann korrekterweise nicht in weiteren Schritten auftaucht. Andersrum könnte man einen Aufschrei gerade verstehen.

    Aber so einen unmöglichen Titel, ist deplaziert und nicht hilfreich.

    Da mußt Du mal selber nachforschen, wie Du die Buchungen angelegt hast, und ob 19 % auch vorbelegt sind. etc Aber bitte nicht Großbuchstaben.


    Kein Anwendungsfehler, was auch oft vorkommt, dem ist aber hier nicht so!


    Die Datein sind als Pic beigefügt nach dem Update muss man nochmal manuell auswählen welcher Steuersatz es sein soll.


    NACH dem Update sowie der manuellen Nachjustierung der FibU Standard Konten Einstellungen, wurden die Buchungssätze die vorher korrekt angelegt wurden sind, falsch verabreitet!


    Vor dem Update wurden diese von mir korrekt verbucht " Wareneingang mit 19% Vorsteuer", sonst wäre mir ja der Fehler nicht aufgefallen, aufgefallen deswegen das die UST-Voranmeldung von der eingreichten im "Buchungs-Konto 1576: Anrechenbare Vorsteuer 19%" einen geringern Wert ausgegeben hat als zuvor eingereicht.


    Es werden somit auch fehelerhafte Formulare zu Steuererinreichung erzeugt und nicht nur wie gesagt "Auswertung EÜR" falsch, was schon schlimm genug ist eine fehlerhafte EÜR, fast wie bei Wirecard - mal nachforschen welche Software die benutzt hatten :D:D:D:D


    Konten: Wareneingang 19% Vorsteuer 3400 Wert: 66,00 EUR - 1576: Anrechnbare Vorsteuer 19% Wert: 12,54 EUR - Brutto Gesamt: 78,54


    Bildfolge:


    1. Pic: Buchung aus Buchungsjournal vor dem Update 05.02.2020 - korrekte Verbuchung Wareneingang 19% Vorsteuer

    2. Pic: Kontoübersicht 05.02.2020 Buchung korrekt - vor dem Update

    3. Pic: EÜR: Buchung korrekt zu sehen 05.02.2020 - Vor dem Update


    4. Pic: Buchungsjournal - Nach dem Update - Nur Buchung Wareneingang Brutto Wert - Keine Vorsteuer Buchung

    5. Pic: Kontoübersicht - Buchung Nach dem Update - Wareneingang Brutto verbucht ohne Vorsteuerkonto anzusprechen

    6. Pic: EÜR: NACH DEM UPDATE - ANRECHNBARE VORSTEUER - BUCHUNG EXESTIERT NICHT

    7. Pic: Konto - Nach dem Update - Keine Vorsteuer ausgewählt


    Du brauchst eher eine kühle Pause unter einer Sommerpalme. Bitte keine unmöglichen Titel


    Ja unter einer sonnigen Palme würde ich schon längst liegen wenn die "Superstars der Buhl-IT" mal einen Drink weniger nehmen würden, vielleicht hilft aber auch einer mehr, man weiß es nicht:thumbsup:


    Beste und sonnige Grüße von deiner


    Sommerpalme;)

  • nach dem Update muss man nochmal manuell auswählen welcher Steuersatz es sein soll.

    Logischerweise - woher soll das Programm das können/wissen ob 16 oder 19 %

    Eine möglicherweise leere Voreinstellung beim Buchen der Eingangsrechnung ? ( doch Anwendungsfehler ??) haben wir auch nicht - voreingestellt derzeit 16%

    Dass das Programm fehlerhaft ist undsoweiter wissen wir alle; Die (monatliche) Umsatzsteuererklärung würde ich erst nach dem nächsten (vonn SAMM angekündigten) Update machen und genau durchprüfen ob es dann passt.

    Offtopic: ( Die Jährliche sollte eh der Steuerberater machen !? )

  • Sieht nach Anwenderfehler aus! Logisch wenn keine 19 % angegeben sind im ersten Buchungsschritt, dass das dann korrekterweise nicht in weiteren Schritten auftaucht.


    Alle Texte und Bilder und Erklärungen zu lesen kann man sich sparen.

    Einzig entscheidend ist dein Pic 7: Konto - Nach dem Update - Keine Vorsteuer ausgewählt:

    Feld ist blank. Fehler bei Verarbeitung der Wertangabe.

    Du wirst alle Buchungen durchgehen müssen, die im Netto auch den Bruttobetrag ausweisen.

    Gehe über Auswertungen Tabellen-Auswertungen

    Du kannst über Quelle Buchungssätze Konto 3400 Brutto neben Netto Betrag stellen und die Fehlbuchungen erkennen.

    Du kannst auch Stammdaten Finanzbuchhaltung Kontenplan >> Kontendetails bearbeiten vergleichend schauen, ob dort ein Hinweis auf eine mögliche Fehlerquelle liegen könnte.


    Woher der Fehler herrührt, wäre sicherlich wertvoll eruieren zu können. Er kommt aber nur bei einigen Buchungen vor, wie Du schreibst.

    Hast Du per Sammelbuchung auf das Konto 3400 zugeordnet? Irgendeine Fehlerquelle in der Anwendung, die wohl nur Du finden kannst.

  • Hallo @amafinode und @SAMM,



    Logischerweise - woher soll das Programm das können/wissen ob 16 oder 19 %

    Eine möglicherweise leere Voreinstellung beim Buchen der Eingangsrechnung ? ( doch Anwendungsfehler ??) haben wir auch nicht - voreingestellt derzeit 16%


    Noch einmal es wurde vor dem Update korrekt mit 19% verbucht, nach dem Update schmeisst er die zuvor gebuchte 19% Vorsteuer raus und fragt nach welcher Steuersatz es sein soll.


    Also kein Anwendungsfehler, klar und bestens dorkumentiert mit Bildern. Wenn man die Wiederherstellungsdatei reinlädt vor dem Update korrekte Verarbeitung. Nach dem Update keine korrekte Verarbeitung die zuvor gemachte Buchung mit 19% wird nicht übernommen. Die Buchungen alle rückwirkend im laufenden Jahr so wie, auch die Jahre zuvor nochmal zu korrigiern ist mehr als inkorrekt und unschön.


    Die (monatliche) Umsatzsteuererklärung würde ich erst nach dem nächsten (vonn SAMM angekündigten) Update machen und genau durchprüfen ob es dann passt.



    Wann kommt das Update?

    Woher der Fehler herrührt, wäre sicherlich wertvoll eruieren zu können. Er kommt aber nur bei einigen Buchungen vor, wie Du schreibst.

    Hast Du per Sammelbuchung auf das Konto 3400 zugeordnet? Irgendeine Fehlerquelle in der Anwendung, die wohl nur Du finden kannst.


    Richitig es kommt nicht bei allen Buchungen vor und es gibt auch kein Algorythmus welche Buchungen feherlhaft verarbeitet werden, es wurden die Umsätze vom Girokonto aberufen und dann einzeln verbucht. Keine Sammelbuchung. Kontodetails wurden überprüft jeweils im 3400 und 1576, das passt soweit. Wie gesagt alte Wiederherstellungs-Datei rein alles korrekt verbucht und die EÜR und UST Anmeldung passt sowie im ersten halb Jahr korrekt abgegben. Der Fehler fällt vielleicht auf den ersten Bilck nicht auf, da der Gewinn oder Verust korrekt ausgegeben wird. Aber das Konto "Wareneingang 19% Vorsteuer 3400" und "Anrechenbare Vorsteuer 19% 1576" sind fehelerhaft.

  • Hallo Sommerpalme,

    Sende bitte Deine beiden Datensicherungen ein mit detailiierten Bericht wie hier im Forum und lasse diese überprüfen. Wäre sehr wichtig und hilfreich für die Entwicklung. Danke und Berichte uns!


    MFG Samm

  • Hallo @SAMM


    ja das mache ich , hatte ja am Freitag schon Kontakt zu Service und die haben auch per Video Session sich das angesehen. Das Problem war ich konnte keine Anfrage an den Support schicken mit den beiden Dateianhängen, diese sind wohl zu groß und die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter, der einen Link zu Verfügung stellen kann um große Datensicherung zu senden ist erst im Montag wieder im Hause. Also am Montag werde ich nochmal den Support kontaktieren.


    Dachte mir daher, ich mach mal im Forum auf die Besonderheit aufmerksam, damit wirklich alle nochmal auch wenn der Fehler nicht vielleicht bei allen vorkommt einfach noch zusätzlich überprüft, das es eben auch die Meldeformulare betrifft.


    Was uns auch aufgefallen ist, nach dem Update, das hat der Support bei Live Session auch gesehen ist, wenn man im Steuerformular z.B. UST-Voranmeldung in die einzelne Zeile z.B. Zeile 66 reinklickt und auf "Details" geht, das da nix kommt, vorher wurde immer das Konto wie hier 1576 Vorsteuer und die dazugehörigen Buchungen angezeigt. Jetzt kommt "Keine Daten" vorhanden.


    Irgendwo steckt noch der Wurm drin. Vielleicht ist das jemand auch auf gefallen.


    Ich werde berichten sobald es hierzu eine Lösung kommt oder der Fehler gefunden wird .


    Bis dahin lasst es euch gut gehen:S


    Beste Grüße

    Sommerpalme

  • Hallo Sommerpalme,

    Die Datensicherungen kannst Du unabhängig vom Vermittler jederzeit versenden. Bei der 'Anfrage stellen' im Kundencenter ist die Möglichkeit gegeben für übergroße Anhänge.

  • SAMM

    Hat den Titel des Themas von „3400 Wareneingang unerwartet ohne 19% Vorsteuer gebucht“ zu „Nach MWST Update wird 3400 Wareneingang teils ohne 19% Vorsteuer gebucht“ geändert.
  • Hallo@SAMM



    danke, für die gute Hilfe, auch noch spät Abends, muss ja mal lobend erwähnt werden, das ist echt sehr gut.:thumbup::S


    Habe das gerade noch einmal probiert, genau das geht aber leider nicht hat selbst der Support gesehen am Freitag, wir sind zusammen unter "Kundecenter- Anfrage stellen" gegangen und haben unter "Datein/Anlagen die Datensicherung" versucht hochzuladen, es erscheint dann immer "Fehler bei der Übertragung". Der Support meinte die Datei ist zu Groß, es gibt wohl einen anderen Weg über einen Link, den man zugesendet bekommt per Mail, um sehr große Datensicherungen im jetzigen Fall zwei an der Anzahl hochzuladen. Das Problem hatte ich, wenn ich mich recht erinnere letztes Jahr auch schon, dass das nicht funktionierte. Vielleicht gibts ja noch einen Trick;)


    Beste Grüße

    Sommerplame

  • Logischerweise - woher soll das Programm das können/wissen ob 16 oder 19 %

    Eine möglicherweise leere Voreinstellung beim Buchen der Eingangsrechnung ? ( doch Anwendungsfehler ??) haben wir auch nicht - voreingestellt derzeit 16%


    Noch einmal es wurde vor dem Update korrekt mit 19% verbucht, nach dem Update schmeisst er die zuvor gebuchte 19% Vorsteuer raus und fragt nach welcher Steuersatz es sein soll.

    Das tut mir leid, das habe ich dann falsch verstanden. D.H. das Programm schmeisst bei Dir bereits gebuchte Steuern raus.

    Ich dachte es ging um jeweils neue Eingaben.

    Bin dann mal ins Buchungsjournal, da scheint alles zu stimmen. Muss also tatsächlich was bei Euch kaputt sein.

  • HAllo @joeschwarz und amafinode,



    Von welcher Dateigröße reden wir denn da? Weil meine Datensicherung ist auch fast 1GB groß...



    Also meine ist 3,7 GB eine Datensicherung, der Upload startet und dann nach ca. 1 Minute hört er auf hochzuladen, an der Leitung kann es eigentlich nicht liegen und genug Rechenpower steht auch zu Verfügung.



    Das tut mir leid, das habe ich dann falsch verstanden. D.H. das Programm schmeisst bei Dir bereits gebuchte Steuern raus.

    Ich dachte es ging um jeweils neue Eingaben.

    Bin dann mal ins Buchungsjournal, da scheint alles zu stimmen. Muss also tatsächlich was bei Euch kaputt sein.


    Kein Ding;), das wäre ja auch möglich gewesen in der ganzen hektik, aber es ist wirklich so das er die bereits gebuchten Steuern rausschmeisst, lädt man die "alte Datensicherung hoch vor dem Update" passt das ganze.


    Dachte mir ich teile das mal im Forum mit, damit man unabhängig davon lieber noch einmal mehr checkt bevor man die Formulare rausschickt.


    Was auch noch aufgefallen ist nach dem Update das man in den Steuerformularen, wenn man in eine Zeile geht und diese angklickt und unter "Details" bekommt man nix mehr angezeigt, vielleicht tritt das Problem bei anderen auch auf.



    Beste Grüße und eine entspannten Sonntag:S


    Sommerpalme

  • Hallo zusammen,

    ich habe jetzt nicht alle Antworten durchgelesen, aber ich habe das gleiche Problem.

    Als ob das nicht schon nervig genug wäre, kommt erschwerend hinzu, dass man bei Zahlungen, zu denen man den enthaltenen VSt-Satz angeben möchte, im Dropdown nur UMSATZsteuersätze angezeigt bekommt, statt Vorsteuer. Wenn man davon was auswählt, meckert das Programm natürlich, dass das nicht geht. Dann muss man die komplette Buchung wieder löschen und wieder neu machen und dann erscheint VORsteuer im Dropdown. Außerdem meckert es seit dem Update ständig à la "Wählen Sie ein Konto aus", obwohl das Konto längst ausgewählt wurde und auch in der Eingabemaske steht. In dem Fall muss man das Konto erneut per Doppelklick aus dem Kontenplan auswählen. Dann klappts....alles ziemlich nervig und der technische (telefonische) Support ist leider eine Katastrophe (tagelang kein Durchkommen, "rufen Sie später wieder an" - aufgelegt, und auf meine Mail gabs erst nach 6 Tagen eine Antwort und die war noch nicht mal hilfreich).

  • HAllo@ anikound @ amafinode


    das Problem besteht weiterhin auch nach dem Update von heute früh. Es sind jetzt noch mehr fehlerhafte Buchen zu verzeichnen.


    Die Buchungen die früher unter Konto: 3400 "Wareneingang 19% Vorsteur" korrekt verbucht wurden sind schmeisst er jetzt die "Anrechenbare Vortseuer mit 19 %" raus und fragt nochmal nach. Man muss alle Buchengen nochmal durchgehen, es werden immer mehr die fehelrhaft überommen wurden sind. Es werden auch die falschen Werte in die Formulare übernommen.

    Es betrifft auch vorangegenagen Jahre insbesondere 2019!


    Bis jetzt habe ich es auch noch nicht zum Support geschaft und auch noch keine Lösung, sobald es hier etwas neues ich hoffe postives dann poste ich das.


    Beste Grüße

    Sommerpalme


  • Hallo an alle hier...


    also auch bei mir besteht das Problem.

    Aufgefallen ist es mir, nachdem ich die UStV der Quartale nochmals hab berechnen lassen.
    Nach den erneuten Berechnungen, hätte ich dann fast 1500 EUR zu wenig bezahlt - alle 3 Monate.


    Es betrifft bei mir „alle“ Wareneingänge seit 2016 bis jetzt.


    Sonnige Grüße aus Berlin