Ende der Teamwork-Funktion, aber die Online-Alternative ist mehr als mangelhaft.

  • Ja, die Debitorennummer kann zwar anders benannt werden, aber die Inhalte aus MV müssen "vollständig" in eine neue Version übernommen werden können.


    Das war auch ein Grund, warum wir uns nicht für die Onlineversion entschieden haben.

    Unsere gesamte Verwaltung wäre damit obsolet, da wir das Steuerfeld der "Debitorennummer" unbedingt benötigen.

    Wir könnten u.a. sonst keine Jahreskarten mehr ausstellen, da der Inhalt dieses Feldes auf den Karten ausgedruckt werden muss.

  • Guten Tag,
    in diesem Forum hat BUHL am 16.02.21 geschrieben, dass Teamwork aktuell auf dem Prüfstand steht und es in Q2/2021 eine Information zum weiteren Vorgehen geben würde.
    Gibt es inzwischen Informationen dazu, ob die Abschaltung Teamwork zum 31.12.21 nun beschlossen ist - oder ob die Funktion weiter genutzt werden kann ?
    Eine Kundeninformation an uns hat es noch nicht gegeben.

  • Es gab in der Tat noch keine Kundeninformation, da wir weiterhin an dem Thema arbeiten.

    Die Technik von WISO Mein Verein Teamwork ist in die Jahre gekommen. Wenn es um das kollaborative Arbeiten geht, werden wir in Zukunft MEINVEREIN in den Fokus rücken. Das bedeutet nicht, dass die Teamwork-Funktion zu einem festen Stichtag "abgeschaltet" wird (das ist technisch und rechtlich gesehen Unsinn) – aber es bedeutet, dass wir aktuell einen Plan für den Ruhestand von WISO Mein Verein Teamwork erarbeiten. Dabei gibt es ja eine Menge fragen zu klären (Für welchen Zeithorizont ist das ganze geplant? Wie genau sieht der Folgeplan aus? Was passiert mit bestehenden Lizenzen? Soll ich dann auf die Einzelplatzlizenz zurückgehen oder zu MEINVEREIN wechseln? Was passiert, wenn mir MEINVEREIN nicht gefällt? etc...). Für alle erdenklichen Fragen entwickeln wir gerade Antworten.


    Wann genau wir alle Kunden informieren, steht noch nicht ganz fest, unverbindlich und grob abgeschätzt rechne ich mit den ersten Informationen im Herbst.


    Was fest steht: Sie brauchen sich nicht zu sorgen, dass wir Sie z.B. Ende November darüber informieren, dass die Teamwork-Funktion von WISO Mein Verein in wenigen Wochen abgeschaltet wird. "Überraschungen" jeglicher Art liegen uns fern. Wir möchten den "Ruhestand" der Teamwork-Teilfunktion sauber planen, kommunizieren und so durchführen, dass am Ende alle Vereine profitieren anstatt Schaden zu nehmen.

  • 'tach auch ...

    aus gegebenem Anlass 8| :cursing: :thumbdown: zitiere ich mich mal selber X(

    Obwohl (aktuell) noch nicht betroffen, will ich doch auch mal meinen Senf dazugeben.

    Vorab: wir sind ein kleiner Verein mit 38 Mitgliedern, eine Mitgliederverwaltung für ~1,50€ p.a. ist ok. Wird's deutlich teurer, gehen wir wieder auf Word/Excel & Co. zurück.

    wir haben auch das Verlängerungsangebot bekommen!

    IMHO eine Frechheit ... über 100% Preiserhöhung bei wieviel Leistungserhöhung??

    Werden mit der Preiserhöhung alle Fehler und Unzulänglichkeiten wirklich beseitigt??


    Was --außer dem Namen-- soll einen NEU-Kunden veranlassen für diese ...verwaltung

    Zitat

    Aktualitäts-Garantie-Vertrag

    Nutzungsperiode 365 Tage – automatische Verlängerung nach Ablauf der Nutzungsperiode um weitere 365 Tage

    bis 100 Mitglieder
    142,80€ pro Jahr (11,90€ pro Monat)

    auszugeben?? Also 3x (in Worten DREI MAL) soviel wie bisher?? Wobei ... nach oben geht noch =O was!


    Glücklicherweise habe ich das Jahr genutzt um mich am Markt umzusehen.

    Gruß


    Dieter


    P.S.: ... ein DANKE tut nicht weh ;)

    ............ ein LIKE freut die (kostenlosen) Helfer :love:

    ............ ein [gelöst] hilft vielen anderen Suchenden 8)

  • Ein weiters Jahr ist vergangen. An der Cloud Version ist einiges getan worden.

    Aber: Von der Funktionalität der Teamwork Funktion ist die Cloud Version noch Galaxien entfernt.

    Die Liste der nicht funktionierenden Merkmale ist so lang, das würde den Rahmen sprengen.

    Ich habe mir die Mühe gemacht und DIE WICHTIGSTEN fehlenden Funktionalitäten aufgelistet (man wird ja jedes Mal gefragt, warum man noch nicht umgestiegen ist). Aber: wie fast immer: vom Hersteller höre ich NICHTS. Rein GAR NICHTS.


    Kundenorientierter Support sieht anders aus. Aber den Preis um 80% anheben für eine alte Version, die seit Jahren nicht mehr gepflegt wird.


    Traurig.

  • Also ich komme leider mit der Online-Version gar nicht klar.

    Ich kann eine VR-Bank gar nicht anlegen, auch PayPal funktioniert nicht.

    Man kann keine Serienbriefe erstellen.

    Sammelspendenbescheinigungen auch nicht.

    Mir fehlt auch ein Benutzerhandbuch, damit man mal was nachlesen kann.

    Auswertungen für eine Einnahmen-Überschuss- Rechnung fehlen auch.


    Aktuell kann ich meinverein gar nicht nutzen, da ich ja kein Zugriff auf das Bankkonto habe. Schade, ich habe früher das Programm genutzt und war sehr zufrieden, es gab nur immer Probleme mit der Schnittstelle. Habe dann zu anderen Programme gewechselt. Die waren aber zu umständlich bzgl. der Buchhaltung. Also wieder zurück zu meinverein.

    Aber die Online-Software ist sehr fehlerhaft und es fehlen einfach wichtige Tools. Wenn man sich an den Support wendet wird, man vertröstet auf das nächste Update. Wann das kommen soll wird nicht erwähnt. Finde ich ungut. Zahle ja immerhin Geld dafür.

  • Start ins neue Jahr 2022 mit der Onlineversion von "MEINVEREIN".


    Nachdem wir im letztem Jahr 2021 Neuwahlen hatten und unser gesamter Vorstand sich vergrößert hat, war es für unseren kleinen Gartenverein erforderlich sich Gedanken über die eingesetzte Vereinssoftware zu machen. Der Vorstand hat zusammen mit dem Kassenwart (seinen Sohn) die Einzelplatzlizenz genutzt. Alles hat wunderbar geklappt, die Software hat ihren Bestimmungszweck erfüllt und war umfangreich in der Funktion und preiswert in der Unterhaltung. Der Funktionsumfang war bestens geeignet für unseren Verein und wir hatten bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht.


    Da der Vorstand nun aus mehreren Mitgliedern und einen entfernt wohnenden Kassenwart (mir) besteht, musste über eine Mehrplatzlizenz nachgedacht werden. Also haben wir versucht diese zu bekommen. Vom Buhl-Vertriebsteam wurde uns aber nur noch die Onlineversion mit Cloudserver angeboten, mit dem Hinweis, dass die Mehrplatzlizenz nicht mehr aktiv Angeboten wird.


    Nach einer kurzen - nicht vollumfänglichen Testphase ohne Finanzoption - haben wir uns schweren Herzens für die Onlineversion entschieden.


    Um es kurz zu machen - es war ein Fehler.


    Die reine Vereinsverwaltung ist m.E. sehr gut gelöst und auch der Chat ist toll, allerdings fehlen viele noch erforderliche Bestandteile eines guten Vereinsverwaltungsprogrammes.


    Klar, man kann es nicht allen Recht machen. nicht jeder brauch eine Finanzoption, aber für die, die dafür mind. 142,80 EUR im Jahr zahlen sollen, sollte zumindest einiges mehr geboten werden, als es derzeit möglich ist. Zumal es bis heute noch kein Möglichkeit der Auswertungen gibt.


    Auch nach mehrmaligen Nachfragen beim Support ist es mir bisher nicht gelungen, neben den regulären Beiträgen (Vereinsbeitrag, Pacht und eine Versicherung) nochmals separate Leistungen einzustellen. Ich muss abweichend vom Beitragslauf (für das Jahr 2022 bereits vollständig abgeschlossen) jetzt im März Strom und Wasser nach Grundpreis und nach Verbrauch mengenmäßig einstellen.


    Der Support hat mich immer nur darauf Hingewiesen, das Benutzerhandbuch ( nach langem Suchen irgendwo unter den FAQ´s mal gefunden, ausgedruckt und laminiert ) mal durchzulesen. Aber selbst eine bebilderte Anfrage an den Support hat mir bis heute nicht eine schlüssige Erläuterung gegeben, wie ich das machen kann.


    Nachdem wir in den erstem Monat unserer Nutzung bereits 3 Anfragen an den Support gestellt haben, konnte uns bis Heute keine erschöpfende Antwort auf unsere Fragen gegeben werden. Wir sollen doch die Anleitung lesen, aber keine Konkrete Lösung!


    Als Verein sind wir erstmal von der Onlineversion maßlos enttäuscht, können aber Aufgrund bereits abgerechneter Beitragsläufe wohl nicht so ohne weiteres wieder zurück. Vor allem nachdem wir jetzt gehört bzw. gelesen haben, dass das mit der Mehrplatzlizenz doch nicht so entgültig sein soll.

    Aber von "MEINVEREIN" auf "Mein Verein" zurückmigrieren ist wohl genauso wenig möglich, wie umgekehrt, wo auch vieles bisher erfasstes plötzlich im Nirvana verschwindet.


    Vor 14 Tagen kam dann auch an unsere Email für den Test-Account, die Info, wir könnten die Onlineversion jetzt zu einem Rabatt von 30% bekommen, wenn wir den Test-Account jetzt kostenpflichtig ordern. Das hat bei uns für reichlich Unmut gesorgt, da wir derzeit den vollen Preis bezahlen und noch nicht einmal ein Viertel der Möglichkeiten haben, die uns die Einzelplatzversion zur Verfügung stellen konnte.


    Sollte unser Verein der Onlineversion derzeit eine Schulnote geben, so wäre es eine glatte 5.

    Leistungen derzeit weit unter dem Durchschnitt, aber gewisse Züge der Weiterentwicklung in Ansätzen zu erkennen.


    Sollte euer Verein nicht nur einen jährlichen Beitrag und konkrete Vereinsschriftverkehr benötigen, dann könnt ihr wohl bedenkenlos die freie Version nutzen. Wehe aber denen, die Umfangreiche Mitglieder und verschiedene Arten von Mengenabhängigen Leistungen haben. Denen kann ich persönlich die Onlineversion NICHT empfehlen.


    Ich hoffe ich finde hier noch reichlich Experten, die vielleicht noch eine Idee haben, wie ich den Strom und Wasserrechnung für 84 Mitglieder erstellen kann. Vielleicht mache ich dafür einen separaten Beitrag auf.


    Gruß

    Tanne

    Gruß Tanne

    Kassenwart im Gartenverein



    Unser Verein hat WISO Mein Verein :thumbup: genutzt und wir waren zufrieden // Jetzt mit "MEINVEREIN" :thumbdown: X(

  • Hallo Leidensgenossen


    in den meisten mir bekannten Vereinen arbeiten die Verantwortlichen Ehrenamtlich. D.h. wir bekommen kein Geld oder die Zeit bezahlt, die man benötigt, um ein Werkzeug wie Wiso MeinVerein (bei uns in der Teams-Variante) so anzupassen, dass man gut bis sogar sehr gut damit (gemeinsam) arbeiten kann.


    Man kann schon den Eindruck bekommen, dass die verantwortlichen Entwickler der neuen Cloud Variante selber nicht verantwortlich in einem Verein agieren. Sonst könnte wohl keiner nachvollziehen, warum die Cloud Version gegenüber der Teams-Variante so grottenschlecht ist. Die versprochenen Verbesserungen sind überschaubar und für das tägliche Leben mehr oder minder "nett" aber nicht entscheidend.


    Entscheidend ist für uns:

    a.) eine drastische Preisanpassung von 80% für eine Software, die seit Jahren nicht mehr gepflegt wird

    b.) ein Support, der seinen Namen aber gar nicht verdient hat.


    Die erhebliche Abweichung der Cloud Variante von dem, was in einem Verein so gebraucht wird, ist fast so drastisch wie die kundenabweisende Nicht-Reaktion auf Telefonate, E-Mails oder sonstige Kontaktaufnahme (die Rückmeldung warum man noch nicht gewechselt hat ist so ein nicht genutzter Kanal).


    Ich bekomme mehr und mehr den Eindruck, dass die Cloud Programmierer sich noch nie die Mühe gemacht haben, mit der alten Version gearbeitet zu haben. Wie sonst ist es zu verstehen, dass so eklatant wichtige Sachen wie Brieffunktion, Porto, Auswertung, Ein- und Ausgaben-Clusterung, E-Mail Direktversand, Serienbriefe, Mahnwesen ..... (ich könnte hier noch viele weitere Basisfunktion der "alten" Version aufzählen) in der Cloud Version entweder ganz-und-gar fehlen nach monatelangem Warten nur rudimentär möglich sind.


    NUR DIE TATSACHE, DASS ICH STUNDEN; NÄCHTE UND VIEL VIEL ZEIT mit der alten Version aufgebracht habe, hält mich davon ab nicht sofort und ohne zu zögern dem Unternehmen zu kündigen. Es ist nicht nur eine absolute Unverschämtheit, die Preise Alternativlos drastisch und sofort zu erhöhen mit der Ankündigung bei Nicht-Annahme von heute auf morgen ohne Software das Vereinsleben signifikant einzuschränken zu müssen.


    Ja, ich bin auch auf der Suche nach einer Alternative. LEIDER. Ich werde den Schritt aber wenn möglich mit viel Bedacht machen. ich weiß, da wird wieder viel Arbeit auf mich zukommen, die keiner bezahlt und die meisten Mitglieder auch nicht sehen.


    Vielleicht komme ich über die finanzielle Unterstützung durch "Stifter-helfen" noch ein Jahr mit der bekannten, geliebten und gewollten Version zurecht

    WISO Mein Verein
    www.stifter-helfen.de


    Aber: durch viele Jahre Enttäuschung von dem Support der Firma buhl bzgl. der Vereinssoftware, werden wir uns langfristig eine Alternative suchen.

    #

    Schade, Sehr Schade. Das was wir hatten war sehr gut, alt, betagt aber von Profi´s für Nutzer geschrieben.

  • Mal abgesehen von der extremen Preissteigerung haben sich in die "Desktopversion" Fehler eingeschlichen - von absichtlich eingebaut will ich noch nicht sprechen - die existenzbedrohend für einen Verein werden können !

    Da man Lastschriften für die Mitgliedsbeiträge nur einmal im Jahr anstößt kann ich auch nicht sagen welches Update dies ausgelöst hat.

    Das Programm wird nur von mir genutzt und ich gebe die Daten ein, also ist ausgeschlossen, dass jemand anderes hier den Fehler verursacht hat.

    Es kann nur durch ein Update passiert sein.


    1. Lastschriften können plötzlich nicht mehr erstellt werden
    nach langem Fehlersuchen stellte ich fest dass der Punkt "Lastschrift" aus ALLEN Mitgliedern entfernt war

    2. die Kontoinhaber wurden entfernt und es ist nur der Nachname zu sehen

    man sieht also dass ein Müller per Lastschrift bezahlt hat, aber ob das Hans oder Otto war sieht man nicht

    3. Lastschriften werden eingereicht, erreichen aber die Bank nicht - es erfolgt keine Fehlermeldung und die dazugehörige Rechnung steht auf bezahlt

    somit wird keine Mahnung aktiviert und man kann die Rechnung, weil per Lastschrift bezahlt auch nicht auf "unbezahlt" stellen.

    Man muss eine neue Rechnung erstellen, was natürlich buchhalterisches Chaos auslöst

    4. Mahnungen können nicht automatisch angestoßen werden - müssen einzeln ausgelöst und gedruckt werden




    Auszug aus einer Supportanfrage zu den Lastschriften:

    ...

    vielen Dank für Ihre Anfrage zu dem Programm WISO MeinVerein Desktop.

    In der Tat ist es momentan nicht einfach unseren Service zu kontaktieren. Aufgrund von gegebenen rechtlichen Fristen sowie technischen Änderungen in unseren Büroprodukten, haben wir aktuell ein erhöhtes Anfrageaufkommen, welches unsere Warte- und Bearbeitungszeit bedauerlicherweise verlängert. Eine für Sie und auch für uns sehr unschöne Lage.

    Der kurzfristigen Aufstockung mit mehr Personal, steht unser Anspruch an eine umfassende Einarbeitung und Schulung neuer Mitarbeiter entgegen.

    Einen Rückruf können wir Ihnen aus zuvor genannten Gründen nicht anbieten. Wir bitten dafür um Verständnis.

    ...


    Man kann euch nicht erreichen weil zu viele Anfragen eingehen, mehr Personal stellt Ihr nicht ein und seid daher nicht in der Lage den Support - der vertraglich garantiert wurde - zu geben.


    Liebe Leute, wir hatten viel Geduld mit Euren Support, der wirklich ein Witz ist, schreckten aber aufgrund der Arbeit welche eine Softwareumstellung mit sich bringt davon ab zu wechseln, aber obige Fehler sind einfach nicht akzeptabel - das wars endgültig.

    Wir verabschieden uns hier und suchen eine andere Lösung für unsere Vereinsverwaltung.

  • Sorry Thomas,


    bei allem Frust, den ich komplett verstehe und generell auch teile, das mit den Lastschriften läßt sich nicht verallgemeinern, ich arbeite im kostenpflichtigen Support und habe da einen gewissen Überblick.

    Zu den von dir beschriebenen Sachverhalten so viel in Kürze:

    Die Zahlungsart der Mitglieder läßt sich per Massenänderung sehr schnell umstellen (Lastschrift aus allen Mitgliedern entfernt). Das kann auch ungewollt vom Nutzer verursacht worden sein.

    In welcher Übersicht wurde der Vorname "entfernt"? Auch hier ist es durch zwei Klicks möglich, die Anzeige verschwinden zu lassen (Rechtsklick | diese Spalte entfernen). Das läßt sich durch die Funktion "Spalten definieren" fast genauso leicht wieder rückgängig machen.

    Die Erstellung von Lastschriften ist immer ein mehrstufiger Prozeß gewesen, wobei auch Fehler gemacht werden können.


    Ich bin ganz bei dir, dass das Dinge sind, die man bei einer Nutzung einmal im Jahr vergessen kann und/oder man dabei Fehler macht.

    Rechnungen sollte man nie neu erstellen, wenn ein Lastschrift-Einzug nicht erfolgreich war. Dann sollte man - nach sorgfältiger Prüfung - den Lastschrift-Job löschen, dadurch wird es möglich, den Einzug erneut auszuführen.


    Ich stimme dir zu, dass hier ein besserer Support - besonders nach der saftigen Preiserhöhung - geboten wäre.

    Mit einer halben Stunde kostenpflichtigen Supports wären die von dir beschriebenen Probleme sicher zu beheben gewesen. Das meine ich nicht als platte Verkaufe, das ist nur beschreibend gemeint.


    Grüße

  • Genau, weil der Anwender zu doof ist soll er halt für Fehler, die er nachweislich nicht gemacht hat zusätzlich zahlen :cursing:

    Da ich der einzig Nutzer der Software bin (war) kann ich deine haltlosen Mutmaßungen ausschließen.

    Ob es hilft den schwarzen Peter an den zahlenden User abzugeben, statt Hilfe/Support zu leisten :/