PV-Anlage Eigenverbrauch EÜR + Umsatzsteuererklärung

  • Den Eigenverbrauch habe ich verbucht:

    Über das Konto 8900 und 1880 (siehe Anhang)


    Die Umsatzsteuervoranmeldung und die Umsatzsteuererklärung sehen auch gut aus (siehe Anhang)


    Mein Problem ist die EÜR

    Der GESAMTE Betrag des Eigenverbrauchs wird dem Gewinn in der EÜR zugerechnet (siehe Anhang)

    Das ist doch meiner Meinung nach nicht korrekt?


    Der Gewinn in der EÜR ist doch meiner Meinung nach

    1. Die Erlöse aus der Einspeisevergütung

    2. Afa der Anlage (ohne Sonderabschreibung) x Eigenverbrauch in Prozent der gesamterzeugten Strommenge???


    Meine Vermutung ist, dass ich da noch irgendeine Buchung vergessen habe, bzw. generell falsch gebucht habe???


    Ich bitte um die genauen Buchungen und nicht auf Hinweise mit Suchfunktionen, da ich schon stundenlang gesucht

    habe aber leider nicht fündig geworden bin.


    Ich bedanke mich scho mal im voraus bei euch.

  • Der GESAMTE Betrag des Eigenverbrauchs wird dem Gewinn in der EÜR zugerechnet (siehe Anhang)

    Das ist doch meiner Meinung nach nicht korrekt?

    Warum nicht.... Wenn du das so gebucht hast. Wer sonst soll es verbraucht haben?

    Aber schon heftig. Selbst mehr zu verbrauchen als mit einspeisen verdient wird.

    Solltest du nicht besser einen Fachmann/frau befragen?

  • Die Werte sind Testwerte.


    Ich habe mir eine Excel-Tabelle von Horst Pätzmann aus dem

    Internet heruntergeladen und dort die gleichen Werte eingetragen.

    Nur dient seine Tabelle als Vorlage für Leute, die das ganze nicht mit

    WISO, sondern mit Elster machen. Trotzdem muss man ja egal ob mit

    Elster oder WISO zum gleichen Ergebnis kommen.


    Die Umsatzsteuererklärung ist bis auf einen ganz kleinen Betrag (Rundungsfehler)

    identisch mit der in WISO.


    Nur in der EÜR gibt es eine gewaltige Abweichung, da mit meiner Buchung der gesamte

    Betrag in die EÜR einfließt, anstatt Afa der Anlage (ohne Sonderabschreibung) x Eigenverbrauch in Prozent der gesamterzeugten Strommenge


    Ich habe mal die Bilder mit den Ergebnissen aus der Excel-Tabelle mit eingefügt.

  • Die Umsatzsteuererklärung ist bis auf einen ganz kleinen Betrag (Rundungsfehler)

    identisch mit der in WISO.


    Nur in der EÜR gibt es eine gewaltige Abweichung, da mit meiner Buchung der gesamte

    Betrag in die EÜR einfließt, anstatt Afa der Anlage (ohne Sonderabschreibung) x Eigenverbrauch in Prozent der gesamterzeugten Strommenge

    Wenn die Erlöse laut USt-Erklärung identisch sind, dann müssen auch die Betriebseinnahmen, bei zutreffender Buchung identisch sein. Die Bemessungsgrundlagen sind dann doch identisch.


    Nur in der EÜR gibt es eine gewaltige Abweichung, da mit meiner Buchung der gesamte

    Betrag in die EÜR einfließt, anstatt Afa der Anlage (ohne Sonderabschreibung) x Eigenverbrauch in Prozent der gesamterzeugten Strommenge

    Weil Du es dann wohl so gebucht hast. Was richtig ist, kannst nur Du selber prüfen. Ansonsten frage ich mich, warum du insoweit die reguläre AfA anders behandelst als die Sonder-AfA.


    Vielleicht solltest Du da doch mal einen Angehörigen der steuerberatenden Berufe ranlassen. Oder zumindest mal eine ESt-Datei im Sparbuch anlegen und da mit der Programmunterstützung zur Photovoltaikanlage alles testweise rechnen.

  • Hallo Lavender, den Eigenverbrauch hat er ja nicht verkauft. Frage: Warum erscheint der Eigenverbrauch dann bei Einnahmen ?


    Oder warum muss ein Bäcker seine selbstverzehrten Brötchen versteuern ? Ich denke mal, weil er die Zutaten als Betriebsausgaben, und Maschinen zu 100 % absetzt bzw. abschreibt.

  • Weil die Sachentnahme mit dem vergleichbarem Wert anzusezten sind als wäre dieser Teil auch verkauft worden. ;)


    Von allen Einnahmen incl. der Sachentnahme werden dann die Ausgaben wie Abschreibung etc. abgezogen. Das ergibt dann den Gewinn der zu versteuern ist.

  • Ich habe mal die Bilder mit den Ergebnissen aus der Excel-Tabelle mit eingefügt.

    Um was geht es Dir jetzt eigentlich? Im Startpost hast Du den Screen einer USt-Voranmeldung eingebunden. Im weiteren Verlauf kommt dann eine EÜR 2021 und in dieser Excel-Tabelle geht es dann auf einmal auch um eine USt-Jahreserklärung (2021?). Ich habe so das Gefühl, Du wirfst da bei den Buchungen und erst recht beiden Auswertungen so einiges durcheinander.


    Wie gesagt:

    Vielleicht solltest Du da doch mal einen Angehörigen der steuerberatenden Berufe ranlassen. Oder zumindest mal eine ESt-Datei im Sparbuch anlegen und da mit der Programmunterstützung zur Photovoltaikanlage alles testweise rechnen.



    Weil die Sachentnahme mit dem vergleichbarem Wert anzusezten sind als wäre dieser Teil auch verkauft worden. ;)


    Von allen Einnahmen incl. der Sachentnahme werden dann die Ausgaben wie Abschreibung etc. abgezogen. Das ergibt dann den Gewinn der zu versteuern ist.

    Was jedem der Hilfesteller klar ist. Die Ironie in deren Beiträgen kann man schon erkennen.

  • warum muss er den Eigenverbrauch versteuren, er hat doch nicht eingenommen ?

    wenn er aber nicht verbraucht hätte, hätte er ihn verkaufen können und damit dem Staat USt. u. ESt. zukommen lassen können.

    So ist es auch mit dem Anteil für die AfA

    Meinst Du, diese Diskussion hilft @mstaf jetzt?

  • Meinst Du, diese Diskussion hilft mstaf jetzt?

    Nicht im geringsten.

    ich werde immer verwirrter.


    Eigentlich wollte ich nur wissen, ob meine Buchungen so richtig gemacht wurden oder nicht.

    Und wenn nicht, wie ich richtig buchen muss.


    Ich habe die Anlage gebucht, die Afa gebucht, die Einspeisevergütung gebucht.

    alles richtig so glaube ich.

    Das einzige was mich verwirrt ist die Einspeisevergütung.


    Die Erträge sind jetzt nicht tatsächlich, da ich am simulieren bin.


    Erstaunt bin ich nur, dass die Umsatzsteuer mit einer, die über Excel gemacht und in Elster eingetragen

    würde mit denen in Wiso stimmig ist. Die EÜR aber extrem abweicht.

  • Eigentlich wollte ich nur wissen, ob meine Buchungen so richtig gemacht wurden oder nicht.

    Und wenn nicht, wie ich richtig buchen muss.

    Was möchtest Du überhaupt "buchen"? Das habe ich immer noch nicht verstanden. Das Kalenderjahr 2020 oder laufende Buchungen mit Voranmeldungen 2021?


    Richtig buchen muss man schon können. Das kann man nicht mal so eben nebenbei, da man dabei diverse Zusammenhänge kennen oder verstehen muss. Für die EÜR und die USt-Jahreserklärung hat Buhl nicht umsonst im Rahmen des ESt-Moduls für Photovoltaikanlagenbetreiber eine ganz besondere Unterstützung eingeführt. Das hatte ich ja oben schon erwähnt. Das kann keine Voranmeldungen, aber damit tut sich ein steuer- und buchungstechnisch nicht versierter Nutzer wesentlich leichter.


    Beispielhaft hier mal Bilder zu der Programmunterstützung aus einem aktuellen anderen Thread in anderem Zusammenhang zu 2020 EÜR/USt:



    Und da verbirgt sich vieles, was Steuerlaien eben sehr behilflich ist.


    .... und nicht auf Hinweise mit Suchfunktionen, da ich schon stundenlang gesucht habe aber leider nicht fündig geworden bin.

    Und genau da solltest Du noch einmal ansetzen, da eigentlich alles schon mal bebildert erläutert worden ist.


    Erstaunt bin ich nur, dass die Umsatzsteuer mit einer, die über Excel gemacht und in Elster eingetragen

    würde mit denen in Wiso stimmig ist. Die EÜR aber extrem abweicht.

    Weil es eben nicht dieselben "Buchungen" würdigt.

  • Erstaunt bin ich nur, dass die Umsatzsteuer mit einer, die über Excel gemacht und in Elster eingetragen

    würde mit denen in Wiso stimmig ist. Die EÜR aber extrem abweicht.

    nur Du weißt wie Du auf 7.372,20 Erlöse aus Eigenverbrauch und 2.624,16 Umsatzerlöse aus Einspeisevergütung kommst.

    Die USt. errechnet sich aus diesen Werten (Bemessungsgrundlage) egal welcher Wert vorne o. hinten steht.

    Du mußt wissen wieviel Energie Deine Anlage zu welchem Wert produziert hat und wieviel davon Du selbst verbraucht hast.

    Somit kannst du den %-satz in Euro für den Eigenverbrauch errechnen. Und dieser %-Satz wird auch bei der AfA für die Anlage in Ansatz gebracht.

    Dafür fällt Umsatzsteuer und Einkommensteuer an.

    Vereinfacht:

    Es kann nicht sein, dass der Steuerzahler auf Steuereinnahmen für Dinge verzichtet, welche Du selbst verbraucht hast.

    Und wenn dir das nicht einleuchtet, lass es dir von jemanden der beratenden Berufe erklären.

  • Zitat
    Was möchtest Du überhaupt "buchen"? Das habe ich immer noch nicht verstanden. Das Kalenderjahr 2020 oder laufende Buchungen mit Voranmeldungen 2021?

    Ich möchte laufende Buchungen für das Jahr 2021 buchen.


    Eine Anlage ist noch nicht in Betrieb. Ich möchte aber, wenn es soweit ist fit sein.

    Deshalb spiele ich jetzt ein wenig herum.


    Die Anlage, die Afa, Sonderabschreibung Afa habe ich schon. Nachträgliche Förderung für einen

    Speicher, damit ich zwar die MwSt zurück bekomme, aber ihn nicht abschreiben darf habe ich auch.

    Die Einspeisevergütung habe ich auch. Was mir fehlt ist die richtige Buchung für den Eigenverbrauch.


    Vielleicht ist ja auch alles so richtig und man kann die Excel mit Elster und WISO nicht vergleichen.


    Mich wundert nur, dass die Umsatzsteuererklärung identisch ist und die EÜR halt abweichend ist