Vereine tun etwas für die Gesellschaft. Genau deshalb ist es wichtig, dieser auch mitzuteilen, was ihr tut und wie ihr dies tut. Werdet sichtbar mit eurem Verein! Genau dabei hilft euch das Vereinsmarketing!

Mancher denkt spontan an Reklame und Rendite, wenn er vom Marketing hört. Aber es steht für etwas Grundsätzlicheres: Die Orientierung an die Erwartungen des Marktes und der Kunden.

„Tue Gutes und rede darüber!“ Das gilt auch für einen Verein. Genau genommen ist es Teil seines gemeinnützigen Auftrages: Menschen wollen erfahren, wozu Dein Verein sie einlädt!

Aber ist Marketing nicht etwas für Profis? Nein! Mit einfachen Mitteln lässt sich viel erreichen. Über die wichtigsten Techniken informiert Dich dieser Baustein.

Worum es im Vereinsmarketing vor allem geht: seinem Publikum zuzuhören. So schaffst Du die Basis für die entscheidenden Erfolgsfaktoren: Angebote und Kommunikation – die Deine Zielgruppen erreichen!

Unsere Blog-Kategorie „Vereinsmarketing“ sammelt Artikel rund um das Thema „Marketing im Verein“. 

 

Gemeinnützigkeit und Wettbewerb


Der Markt ist Realität

Marketing ist eine Strategie aus der Wirtschaft. Sie hilft, Kunden zu gewinnen und zu binden. Sie beschäftigt sich mit Zielgruppen, Produkten, Werbung und Verkauf. Letztlich geht es darum, Geld zu verdienen.
Dein Verein verfolgt natürlich andere Ziele. Trotzdem ist Vereinsmarketing auch für ihn die richtige Strategie. Die Gemeinnützigkeit bewahrt ihn nicht vor dem Wettbewerb. Er muss sich im Markt behaupten; auch gegen kommerzielle Anbieter. Dein Verein braucht attraktive Angebote für seine Zielgruppe, also die Menschen, die er erreichen möchte. Nur dann nützt er ihnen.

 

Sind Mitglieder Kunden?

Dein Verein sollte sich am Kunden orientieren. Irritiert es Dich, die Mitglieder als Kunden zu bezeichnen? Das ist verständlich. Kunde – das klingt nach Käufer. Wenn man aber vom Kunden spricht, um auszudrücken, dass er der König ist, dann handelt man nicht kommerziell. Man handelt professionell. Man leistet Menschen einen Dienst. Handele als Dienstleister.

 

Werbung wirkt

Sollte ein gemeinnütziger Verein für sich und seine Angebote werben? Ja, dann wird er besser wahrgenommen.
Die Menschen sprechen nicht mehr so viel miteinander. Selbst in kleinen Orten nicht. Wenn aber Informationen nicht von Mund zu Mund weitergegeben werden, braucht ein Verein andere Formen der Kommunikation.
Aber: Vermittelt Werbung denn Informationen? Manipuliert sie nicht eher? Das muss nicht so sein. Werben heißt zunächst, eine Brücke zu schlagen zwischen Angeboten und Kunden. Zwischen dem Nutzen der Leistung und den Bedürfnissen der Zielgruppe. Stelle in den Werbemitteln dar, was der Kunde von Deinem Angebot hat. Das ist Werbung, für die er dankbar ist.

 

Chancen im Verein

 

Marktanalysen

Sie offenbaren Dir, welche Bedürfnisse den Mitgliedern am Herzen liegen. Machen sichtbar, welche Erwartungen das Umfeld an Deinen Verein hat. Sie helfen, Trends zu erkennen. Enthüllen, wie (kommerzielle) Wettbewerber vorgehen.

Marktanalysen geben Dir also Orientierung für Deine Marketingstrategie!

 

Marketing

Die Menschen sollen sich in Deinem Verein wohl fühlen? Die Vereinsangebote sollen sie begeistern?
Dann ist Marketing die Antwort auf diese Herausforderungen. Es ist die Strategie, um bewusster und konsequenter auf die Erwartungen von Kunden zu reagieren. Um die Angebotspalette attraktiv weiterzuentwickeln. Um das Profil eines Vereins bei den Mitgliedern und der Öffentlichkeit durch gezielte Kommunikation zu schärfen.

 

Marketing ist eine Führungsaufgabe

Marketing ist Teil eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses . Der Vorstand selbst ist gefordert, die Prozesse anzustoßen und zu begleiten.