Inhalt der Ausgabe April 2016

schwerpunkt

erfolgreich im alltag

Flüchtlinge: Gewinn oderStörfall?

Weit mehr als eine Million Flüchtlinge sind 2015 nach Deutschland gekommen. Rund zwei Drittel davon sind unter 30 Jahre alt. Gleichzeitig herrscht in Deutschland vielerorts ein akuter Fachkräftemangel. Vor allem im Handwerk finden viele Betriebe seit Jahren keine Auszubildenden mehr. Da liegt der Gedanke nahe, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Flüchtlinge in Arbeit bringen und kleine Betriebe fit zu machen für die Herausforderungen des demographischen Wandels. Verschiedene Initiativen versuchen genau das.
> Lesen

Wann muss man Elternunterhalt zahlen?

Wenn die eigenen Eltern ins Heim müssen, dann plagen die Kinder nicht nur Gewissensbisse, sondern auch die Frage, ob man sich an den Heimkosten finanziell beteiligen muss. Gerade für die Generation der 40- bis 50-Jährigen schrillen die Alarmglocken. Muss man an seine eigenen Altersrücklagen oder den Immobilienbesitz gehen?
> Lesen

Was hilft gegen Cybermobbing?

Facebook, Twitter, WhatsApp – online kommunizieren ist für viele Menschen und besonders für Jugendliche selbstverständlich. Das kann praktisch sein, aber auch gefährlich. Denn wer im Internet gemobbt wird, verliert oft an Selbstbewusstsein, wird depressiv, leidet an einer Essstörung oder denkt sogar an Selbstmord.
> Lesen

technik im griff

Zukunft mit E-Rollator und digitalen Dörfern

Modernes Leben ist immer enger angeknüpft an modernste Technik. Die soll den Alltag erleichtern oder zum Teil – etwa bei Senioren – ein eigenständiges Leben überhaupt erst ermöglichen. Jahr für Jahr werden auf der CeBIT in Hannover, der weltweit größten Messe für Informationstechnik, die neuesten technischen Entwicklungen und Errungenschaften präsentiert. Wir haben uns auf der CeBit umgeschaut und für verbraucherblick ein paar interessante Innovationen herausgepickt.
> Lesen

So klappt es mit der eigenen Homepage

Auch wenn die Sozialen Netzwerke mit Facebook, Instagram, Snapchat oder Tumblr viele Möglichkeiten bieten, die eigene Meinung, Gedanken, das eigene Wissen oder die eigenen Bilder in die Öffentlichkeit zu bringen: Nur im „echten“ Internet geschieht das ohne Einschränkungen.
> Lesen

besser leben

So macht Alltagsfitness langfristig Spaß

Jeder weiß, dass regelmäßiges sportliches Training wichtig ist, um die Muskelkraft zu steigern und die Gesundheit zu verbessern. Doch Zeitmangel, andere Verpflichtungen und der innere Schweinehund machen die Pläne vieler Hobbysportler immer wieder zunichte. Wer langfristig ein Mindestmaß an Fitnessübungen absolvieren will, muss diese in den Alltag integrieren wie Zähneputzen, Radfahren oder Treppensteigen – und anschließend das Gefühl haben: Das hat gutgetan.
> Lesen

Fitness für zwischendurch

Wer sportlich aktiv sein will, muss nicht gleich mehrere komplette Abende pro Woche dafür opfern. Schon dreimal 20 bis 30 Minuten wöchentlich reichen für ein individuelles Fitnessprogramm aus. Das Konzept lautet: Ganzkörpertraining ohne Geräte.
> Lesen

Fithalten mit dreimal 20 Minuten pro Woche

Es ist gesund: Regelmäßiges sportliches Training steigert nicht nur die Muskelkraft, sondern fördert auch die Immunabwehr, schützt Knochen und Organe, verbessert Hirnleistung und Stoffwechsel und steigert so das allgemeine Wohlbefinden. Doch nicht jeder geht gerne ins Fitness-Studio oder bei jedem Wetter im Park joggen. Kleine Trainingseinheiten für zu Hause und ein System, mit dem man sich selbst belohnen kann, helfen dabei, am Ball zu bleiben.
> Lesen

Zahnbehandlung im Ausland

Zahnersatz ist in den Nachbarländern manchmal günstiger als in der Heimat. So kommen beispielsweise Dänen und Schweizer für eine Behandlung gerne nach Deutschland. Die Deutschen dagegen zieht es eher nach Polen oder Ungarn, um beim Zahnersatz zu sparen. Das mag preisgünstiger sein, aber nicht immer problemlos. Denn manchmal wird aus billig richtig teuer.
> Lesen

Pommes: Teuer oder billig?

Schnell und einfach: Pommes frites aus dem Tiefkühlfach sind eine praktische Alternative für zu Hause. Die meisten Tiefkühlfritten sind wahlweise für die Zubereitung im Backofen oder in der Fritteuse geeignet. Doch viele Verbraucher bevorzugen die Backofenvariante. Der Vorteil: Man benötigt kein zusätzliches Fett und das macht sich auch bei den Kalorien bemerkbar. Tiefkühlpommes gibt es im Discounter schon für wenige Cent. Doch können sie mit den teureren Marken- und Bioprodukten mithalten?
> Lesen

ihr gutes recht

Was Auskunfteien dürfen

Die Schufa und vergleichbare Dienstleister sind mächtige Unternehmen. Ihre Auskünfte entscheiden mit darüber, welche Konditionen ein Kreditnehmer bekommt oder ob beim Onlinehändler der bei den Deutschen so beliebte Kauf per Rechnung möglich ist. Doch Studien von Forschern und Tests von Verbraucherschutzen haben immer wieder ergeben, dass gar nicht wenige der von Auskunfteien gespeicherten Daten Fehler beinhalten.
> Lesen

Warum Sie bei Schufa und Co genau hinschauen sollten

Immer wieder ist zu hören, dass Auskunfteien falsche Informationen in ihren Datenbanken haben. Wer seine Rechte kennt, kann als Verbraucher dafür sorgen, dass über ihn nur Zutreffendes gespeichert wird.
> Lesen

So klären Sie Ihr Rentenkonto

Wissen Sie, was Sie gestern zum Mittag gegessen haben? Nein? Wie schwer muss Ihnen dann erst die Antwort fallen, wenn die Deutsche Rentenversicherung Sie eines Tages fragt, wo Sie vor 40 Jahren gearbeitet haben? Und noch viel wichtiger: Wo haben Sie die Belege dafür?
> Lesen

geld sparen