15. Februar 2019

Keine Rendite ohne Risiko

© Wright Studio/Shutterstock

Es gibt viele Möglichkeiten für Geldanlagen, darunter auch viele, die sehr risikoreich sind. Dies muss nicht automatisch bedeuten, dass es sich um unseriöse Angebote handelt. Doch fest steht: In Zeiten niedriger Zinsen haben es Anbieter dubioser Geldanlagen besonders leicht, weil Anleger nach Alternativen zum Nullzins-Sparen suchen. Was fällt unter riskante Geldanlagen? Und woran lässt sich erkennen, ob es sich um ein unseriöses Angebot handelt?

Gier frisst Hirn – das gilt vielfach beim eher harmlosen vermeintlichen Schnäppchenkauf für kleines Geld, beispielsweise am sogenannten Black Friday, dem aus den USA stammenden Einkaufstag, an dem vorwiegend technische Geräte zu Sonderpreisen angeboten werden. Doch schlimmstenfalls geht es einher mit enormen finanziellen Verlusten, wenn es nämlich um eine Geldanlage geht. Das Fatale daran: Oft fallen Verbraucher auf dubiose Anbieter herein, weil sie mit dem an sich sehr vernünftigen Wunsch, ihr Geld fürs Alter sinnvoll anzulegen, auf der Suche nach einem renditestarken Finanzprodukt sind. Und leider kommt es vor, dass sich die Geldanlage als Luftnummer erweist, bei der Kapital vernichtet statt vermehrt wird. … Mehr lesen Sie in verbraucherblick 02/2019.

Bestellung Einzelheft
E-Paper 02/2019: 5 €

Bestellung Abo
E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr
E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

lindenberg
Claudia Lindenberg
Claudia Lindenberg ist seit 1998 als Journalistin mit Schwerpunkt auf Finanzthemen tätig. Die studierte Volkswirtin arbeitet seit 2016 als freie Finanzjournalistin und hat sich auf die Themen Immobilien und Immobilienfinanzierung, Versicherungen sowie Geldanlage und Investmentfonds spezialisiert.