23. Juni 2020

Rente: Ab Juli mehr im Portemonnaie

© 705716659 Khongtham / Shutterstock

Zum 1. Juli gibt es wieder mehr Geld für rund 21 Millionen Rentner: In den alten Bundesländern steigt die Rente um 3,45 Prozent, in den neuen Bundesländern um 4,20 Prozent. Der aktuelle Rentenwert Ost beträgt damit 97,2 Prozent des aktuellen Rentenwerts West; bisher waren es 96,5 Prozent. Die höhere Rente landet automatisch auf dem Konto – erstmals zwischen Ende Juni oder Ende Juli, abhängig davon, wann jemand erstmals Rente bezogen hat.

Grundlage für die Erhöhung ist die Lohnentwicklung. Die für die Rentenanpassung relevante Lohnsteigerung beträgt 3,28 Prozent in West- beziehungsweise 3,83 Prozent in Ostdeutschland. „Es gilt das Grundprinzip, dass die Renten den Löhnen folgen. In guten wie in schlechten Zeiten“, so Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Die aktuelle Rentenanpassung folge der guten wirtschaftlichen Entwicklung im Jahr 2019.

Immer mehr Renten werden besteuert. Die Quote steigt jährlich, bis 2040 voll versteuert werden muss. Wie Sie Ihre Steuerzahlung reduzieren und was Sie als Rentner absetzen können, erklären wir im Beitrag „Gegensteuern – Steuern auf Renten vermindern“.

 

Avatar