15. März 2016

verbraucherblick 03/16 ist da!

von

Ob nun zur Miete oder im Eigenheim – die meisten Menschen haben ein Zuhause. Sie wohnen und leben dort, haben ihren Rückzugspunkt, an dem sie ganz sie selbst sein können. Viele sind sogar selbst Vermieter und haben daher mit dem Thema Wohnen auch aus der anderen Perspektive zu tun. Insbesondere das Mieten und Vermieten kann mal mehr, mal weniger reibungslos vonstattengehen. Solange alles harmonisch ist, gibt es logischerweise auch keine Konflikte. Anders ist es, wenn es Probleme gibt. Haben die einen Glück mit einem wahren Traumvermieter, der sich um alles kümmert, fühlen andere sich vielleicht sitzenglassen mit einer Mietwohnung, die an allen Ecken und Kanten Baustellen hat, vielleicht zugig ist, mit einer defekten Heizung „glänzt“ oder gar vor sich hin schimmelt. Aus umgekehrter Sicht sind manche Mieter sicherlich pflegeleicht bis angenehm und kümmern sich um das ihnen anvertraute Gut. Andere dagegen lassen alles völlig verkommen und suchen einfach das Weite, wenn sie die verwahrloste Müllhalde, die einst eine Wohnung war, nicht mehr sehen können. Der Dumme ist der Vermieter, der auf Chaos und Kosten sitzen bleibt.

Alles hat eben immer mehr als eine Seite und mehr als eine Sichtweise. In dieser Ausgabe beschäftigt sich verbraucherblick daher mit dem Thema Mieten und Vermieten. Wir erklären unter anderem, welche Rechte Sie als Mieter haben, wenn das Wohnen deutlich beeinträchtigt ist, was Ihre Pflichten als Mieter sind und wie Sie im Falle eines Falles die Miete am besten mindern. Umgekehrt erfahren auch Vermieter, was bei einer Mietminderung zu beachten ist – was sie akzeptieren müssen und was nicht. Ebenso erläutern wir, wer für eventuelle Schäden aufkommen muss. Zudem geben wir im Interview mit Lukas Siebenkotten, Direktor des Deutschen Mieterbundes, Aufschluss über den aktuellen Stand zur Mietpreisbremse, die überhöhte Mieten in Ballungsgebieten verhindern soll. Checklisten zu Mietvertrag, Übergabeprotokoll, Nebenkostenabrechnung und Mieterhöhung runden das Thema ab.

Probleme, kleine wie große, müssen aus der Welt geschafft werden, denn keiner will und kann sie dauerhaft ertragen. Und nicht selten landet ein Konflikt um eine Mietangelegenheit vor Gericht. Doch vielleicht ist es mit offener und ehrlicher Kommunikation gar nicht so schwierig, ihn von Mensch zu Mensch aus der Welt zu schaffen und wieder friedlich zu wohnen und wohnen zu lassen.

Ihre Redaktion

 

verbraucherblick Cover 03/16

 

Alle Themen der Ausgabe 03/16 im Überblick:

Schwerpunkt

  • Mach du mal! Richtig handeln bei Schäden in der Mietwohnung
  • Riskanter Anspruch. Miete richtige mindern
  • Abwarten kostet Geld. So nutzen Sie die Mietpreisbremse
  • Lohnt sich Vermieten? Immobilien als Geldanlage
  • Geldanlage Vermietung

Geld sparen

  • Arbeiten im Ruhestand. Wie viel dürfen Rentner dazuverdienen?
  • Nicht nur lochen und abheften. Renteninformation richtig lesen

Besser leben

  • Teuer oder billig? Das beste Taschentuch für die rote Nase
  • Freundschaft mit dem Rücken. Wie Sie chronische Schmerzen lindern
  • Übungen gegen chronische Rückenschmerzen

Ihr gutes Recht

  • Schäden im Job. Mitarbeiter haften nur begrenzt
  • Helfen ist Pflicht. Zivilcourage in Notsituationen
  • Der Ehe ähnlich. Lebenspartnerschaft hat aufgeholt

Technik im Griff

  • Roaming-Gebühren in der EU. Kostenfallen mit dem Handy vermeiden
  • Schnell und sicher surfen. Welcher ist der beste Browser?
  • Frisch auf den Tisch. Essen per App