Abzocke! Serioes ist in meinen Augen was anderes...

  • ...naja. Alle (Ex)-Kunden regen sich auf, die Mitarbeiter finden immer neue Begründungen dafür, warum dieses Geschäftsgebaren vollkommen in Ordnung ist und die dummen Kunden das nur nicht verstehen aber ändern tut sich nichts.
    Daraus schließe ich mal, daß es Buhl ganz einfach scheißegal ist, was die Kunden denken. Offensichtlich kann man mit unzufriednen Kunden, die regelmäßig unnötige Updates bezahlen, mehr Kohle machen als mit zufriedenen Kunden, die das Programm nur einmal kaufen. Ich sag's ja, dieses Geschäftsmodell sollte Schule machen, dann geht's mit unser Wirtschaft bergauf und mehr Jobs gibt's dann auch, wenn man Waschmaschienen nur noch mit Aktualitätsgarantie bekommt und die nach einem Jahr einfach kein Wasser mehr einlaufen lassen, wenn man nicht nochmal den vollen Kaufpreis bezahlt - und hey! Wer das nicht mill, der muß ja nicht! Die Maschine kann man ja noch weiterbenutzen, nur eben nicht mit Wasser!


    Leider habe ich noch immer kein anderes Programm gefunden, in das ich meine vorhandenen Kontodaten der letzten 10 Jahre problemlos übernehmen könnte. Vielleicht hat jemand einen Tip für mich?

  • Ich stelle fest, dass hier immer von falschen Voraussetzungen ausgegangen wird. Fast jeder der über Abzocke schimpft, unterstellt, dass man ein Programm käuflich erwirbt und dies in sein Eigentum übergeht. Das ist aber nicht so und wird auch in den AGB klar und deutlich pupliziert.
    In den AGB steht:
    Die Buhl Data Service GmbH räumt Ihnen gegen Entgelt das Nutzungsrecht an der überlassenen Software für den jeweils vereinbarten Zeitraum ein. Alle nicht ausdrücklich gewährten Nutzungsrechte verbleiben beim Urheber.
    Wer bei dieser klaren Aussage davon ausgeht, dass er mit Zahlung eines Entgeltes das Produkt käuflich erwirbt und dies damit in sein Eigentum übergeht, hat die AGB´s schlicht und ergreifend nicht gelesen oder nicht verstanden.
    Auch in der Aktualitätsgarantie wird immer von einem befristeten Zeitraum gesprochen. Zu keinem Zeitpunkt wird der Eindruck erweckt, dass man ein Produkt für einen unbegrenzten Zeitraum erwirbt.
    Es wird immer wieder in diversen Verbrauchersendungen, auch in WISO, darauf hingewiesen, dass man AGB´s lesen soll, da sie in der Regel wichtige und kaufentscheidende Vertragsbestandteile enthalten. Im übrigen würde es mich interessieren, wer von den Kritikern vor dem Kauf die AGB´s gelesen hat. Ich vermute einmal keiner.


    Wenn man hier schon Vergleiche mit anderen Produkten ziehen möchte, dann passt am ehesten noch der Vergleich mit einem Leasingvertrag. Wenn ich ein Auto lease geht es in meinen Besitz, aber nicht in mein Eigentum über. Nach Ablauf der Leasingzeit muss ich den Wagen zurückgeben bzw. der Eigentümer bietet mir an, nach Ablauf des Leasingvertrages das Produkt käuflich zu erwerben. Der Wagen geht zu keinem Zeitpunkt der Laufzeit des Leasingvertrages in mein Eigentum über.

  • Ich habe die Software regulär GEKAUFT und zwar lange bevor es die Aktualitätsgarantie gab. Damals wurde die Nutzung auch in den AGB nicht eingeschränkt, einmal ganz abgesehen davon, daß nicht alles, was in den AGB steht so auch gültig ist. Buhl hat dann aber, ich glaube es war 2007, einfach dafür gesorgt, daß man die alten Versionen nicht mehr updaten kann und damit auch die KErnfunktion, nämlich die onlinenutzung, nicht mehr nutzen kann, ohne auf die aktuelle Version (kostenpflichtig) upzudaten und damit dann auch die neue Aktualitätsgarantie in Kauf zu nehmen. Außerdem wurde man bei dieser Umstellung eben genau NICHT über die genauen Modalitäten dieser 'Garantie' informiert, bei der schon die Namensgebeung an sich ein deutliches Zeichen für den gewollten Betrug am Kunden ist, denn mit einer 'Garantie' hat das nun wirklich nichts zu tun.


    Grundsätzlich ist es übrigens selbstverständlich so, daß ein Programm, das ich kaufe, zwar nicht in meinen Besitz übergeht, denn dann dürfte ich es ja verändern oder auch Kopien davon verkaufen, sondern ich kaufe praktisch das Nutzungsrecht. Das ist schon richtig. Allerdings ist es absolut unüblich, dieses Nutzungsrecht zeitlich zu beschränken! So etwas gibt es normalerweise nicht und darum ist es ja auch bei der WISO Software nicht so. Weil DAS eben einfach nicht geht! Stattdessen wird hier ein Umweg konstruiert, indem man (im kleingedruckten) sagt, daß der Kunde das Programm überhaupt nicht kauft, sondern eigentlich nur für eine Dienstleistung (nämlich die Onlinenutzung) bezahlt und das Programm dafür kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt. So ist der neue Vertrag konstruiert. Nur leider passt diese Konstruktion eigentlich nicht auf die Kuinden, die schon zu einem früheren Zeitpunkt des Programm sehr wohl gekauft haben! Und das ist es, was hier viele alte Kunden ärgert!

  • Eigentlich verstehe ich die ganze Diskussion nicht.Jeder will(muss)Geld verdienen.Und wenn man beim Kaufen die Augen auf macht weiß man was man bekommt-oder auch nicht.Ich habe hier den Eindruck,das einige "blind"gekauft haben und sich nun wegen ihren eigenen Fehler bei Buhl beschweren wollen.Ich lese grundsätzlich vor den Kauf von irgentwas so ziemlich alles durch was ich finden kann.Hat denn einer von Euch VOR den Kauf der Software die Lizenzbedingungen durchgelesen-wenn ja kann er meiner Meinung nach weiter diskutieren-wenn nicht wird die Software nicht das einzige sein was dann wohl schief geht im Leben .;( ...................Das ganze mit Abzocke zu umschreiben soll ja meines erachtens nur von euren Fehlverhalten beim Kauf ablenken-quasi----------Ich habe mist gebaut-aber die anderen sind schuld------------


    Wenn das Programm dann doch M....t ist,dann sucht man sich halt ein anderes-mir gefallen sie und ich bin auch bereit den Preis zu Zahlen(auch wenn ihr mich zerf....t 8| )Abzocke sieht in meinen Augen anders aus-es sei denn man schläft und ist dann überrascht wenn was abgebucht wird :fie: .


    gruß ronalt und seht es nicht so verbissen

  • hast du meinen beitrag gelesen?
    Ist nur so eine frage... weil, wie soll ich beim kauf vertragsbedingungen lesen, die es da noch gar nicht gab?
    mal ganz abgesehen davon, daß auch die neuen bedingungen erst gelesen werden können, wenn man die verpackung öffnet, was erst nach dem kauf möglich ist.
    Und mal abgesehen davon, daß es natürlich auch dann abzocke ist, wenn man es vorher durchschauen kann, das macht nämlich eine Abzocke aus. Es wird ganz bewußt mit Werbesprüchen und Bezeichnungen wie 'Aktualitätsgarantie' ein falscher Eindruck vermittelt.
    Und keine SOrge, ich sehe es nicht verbissen. Ich ärgere mich nur ganz einfach über die Dreistigkeit! Ich habe ein Produkt gekauft und zwar eine VOLLVERSION. Ein Programm, das eigenständig, ohne das Zutun des Herstellers in der Lage ist, meine Kontoauszüge abzuholen. Diese Funktion wurde vom Hersteller bei einem Update, das zwingend installiert werden mußte, um Programmfehler zu beheben, abgeschaltet und nur gegen Zahlung eines jährlichen Lösegeldes wieder aktiviert - tut mir leid, ich kann das nur als Abzocke verstehen...


    Auch das Argument, Buhl muß ja ach so viel investieren, um das Programm ständig anzupassen... Also der Zugang zu meiner Bank würde noch immer mit der ursprünglichen MeinGeld Version funktionieren, nur leider ist das eigentliche Programm so fehlerhaft, daß es nicht einsetzbar ist! Wofür genau soll ich also jedes JAhr den kompletten Kaufpreis neu bezahlen? Welche Gegenleistung bekomme ich? Eine Funktion, die ich breits mehrfach bezahlt habe und die das Programm, das ich gekauft habe, eigentlich sowieso bieten MUß???
    EInfach lächerlich das ganze...

  • Auch das Argument, Buhl muß ja ach so viel investieren, um das Programm ständig anzupassen... Also der Zugang zu meiner Bank würde noch immer mit der ursprünglichen MeinGeld Version funktionieren, nur leider ist das eigentliche Programm so fehlerhaft, daß es nicht einsetzbar ist! Wofür genau soll ich also jedes JAhr den kompletten Kaufpreis neu bezahlen? Welche Gegenleistung bekomme ich? Eine Funktion, die ich breits mehrfach bezahlt habe und die das Programm, das ich gekauft habe, eigentlich sowieso bieten MUß???
    EInfach lächerlich das ganze...

    Soweit ich weiß, verkauft Buhl keine MeinGeld-Version für eine einzelne Bank. Wenn Du nur für die Pflege/Entwicklung der Zugänge einer Bank bezahlen möchtest, so mußt Du auf eine Software ausweichen, die genau das tut. :search: Ich glaube nicht, daß Du da etwas vernünftiges finden wirst. Das mal nur so nebenbei angemerkt. Mein Geld ist eine Massensoftwar von der Stange, die nicht auf die Anforderungen eines einzelnen Users bzw. einer Bank zurechgestutzt ist.


    Gruß
    Dirk

  • Oh, erleuchteter Moderator, entschuldigung. Kannst Du mir dann vielleicht erklären, warum ich gezwungen werde, für ein update zu bezahlen, das ich nicht benötige?
    Normalerweise liegt die Entscheidung beim Nutzer, ob er für neue Funktionen bezahlen möchte oder nicht. Wenn man die Funktionen eines Updates nicht benötigt, macht man es eben nicht mit - außer bei Buhl, denn dann MUß jeder Anwender bezahlen. Immer wieder.
    Wenn Microsoft das machen würde, wäre das Geschrei groß (man stelle sich vor: Windows wird kostenlos abgegeben aber man muß eine Aktualitätsgarantie bezahlen, die eben zufällig einmal im JAhr genausoviel kostet wie vorher eine reguläre Vollversion und dafür bekommt man dann alle Sicherheitsupdates "kostenlos" und wenn man das nicht mitmachen möchte, dann schaltet Windows eben, sagen wir mal, den online- oder LAN zugang ab.)
    Das wäre ja dann exakt das Buhl Geschäftsmodell. Aber irgendwie glaube ich nicht, daß ihr alle dazu dann auch sagen würdet, daß das doch vollkommen in Ordnung ist...

  • Oh, erleuchteter Moderator, entschuldigung.


    Es ist Dir offensichtlich unbekannt, daß die Nutzer eines Forums (und dazu gehören auch Moderatoren) keinen Einfluß darauf haben, welche Bezeichnung ein Rang hat, den sie entsprechend der Anzahl ihrer Post automatisch vom System verpaßt bekommen haben. Das kann nur der Admin eines Forums steuern. Außerdem hat der Rang nichts mit meiner Meinung zu tun.

    Zitat

    Kannst Du mir dann vielleicht erklären, warum ich gezwungen werde, für ein update zu bezahlen, das ich nicht benötige?


    Das ist nicht das Thema. Du hast mit "Auch das Argument, Buhl muß ja ach so viel investieren, um das Programm ständig anzupassen..." in Frage gestellt, daß es von seiten Buhl nicht nötig ist, Selbiges zu machen und ich habe versucht Dir klarzumachen, daß da sehr wohl laufend Kosten entstehen, die auf alle User umgelegt werden (was ich für sinnvoll halte).


    Gruß
    Dirk

  • In diesem Zusammenhang von Garantie zu sprechen, ist wirklich ein wenig abgedreht.
    Unter "Garantie" habe ich, zumindest per Definition, auch was anderes verstanden.
    Zumindest keine Leistung, für die ich extra zahle. Auch ich werde diese "Garantie"
    nicht in Anspruch nehmen. Ich benutze eine Software seit ca. 10 Jahren. Da hätte ich
    also locker 400€ bezahlt, über den Daumen. Und nicht nur ich - da kommt was bei 'rum.


    Gruß
    hwh

  • faszinierend ist ja auch, daß die unabhängigen moderatoren sich unter 20 argumenten immer eins raussuchen, es aus dem zusammenhang gerissen kommentieren und den rest einfach unter den tisch fallen lassen. mir wird das hier jetzt langsa zu dumm, denn man scheint hier einfach nicht weiterzukommen. an buhls geschäftsgebahren wird das hier nichts ändern, die moderatoren sind voreingenommene buhl-fans die sich für argumente gegen buhl taub stellen und die user sind zu 99% frustriert und hoch verärgert. wenn buhl das nicht interessiert, dann kann man nur hoffen, daß diese firma in der konsequenz gar keine software mehr verkauft und dann eben die paar moderatorenfans in zukunft gerne 1000 euro jährlich für die aktualitätsgarnatie bezahlen, denn nach deren argumentation ist es ja in ordnung, eintwicklungskosten für zukünftige versionen auf bisherige nutzer umzulegen und nicht auf die, die das neue dann auch kaufen möchten... schon irgendwie abgedreht, oder?

  • faszinierend ist ja auch, daß die unabhängigen moderatoren sich unter 20 argumenten immer eins raussuchen, es aus dem zusammenhang gerissen kommentieren und den rest einfach unter den tisch fallen lassen. mir wird das hier jetzt langsa zu dumm, denn man scheint hier einfach nicht weiterzukommen. an buhls geschäftsgebahren wird das hier nichts ändern, die moderatoren sind voreingenommene buhl-fans die sich für argumente gegen buhl taub stellen und die user sind zu 99% frustriert und hoch verärgert. wenn buhl das nicht interessiert, dann kann man nur hoffen, daß diese firma in der konsequenz gar keine software mehr verkauft und dann eben die paar moderatorenfans in zukunft gerne 1000 euro jährlich für die aktualitätsgarnatie bezahlen, denn nach deren argumentation ist es ja in ordnung, eintwicklungskosten für zukünftige versionen auf bisherige nutzer umzulegen und nicht auf die, die das neue dann auch kaufen möchten... schon irgendwie abgedreht, oder?

    Ich sehe nicht ein, daß ich mit jedem Frustierten dieselbe Diskussion zum wiederholten Male führen sollte. Schon garnicht mit Leuten Deines Schlags, die nur Zustimmung haben wollen und alle anderen abweichenden Meinungen als "gekauft" oder was auch immer herabqualifizieren wollen.
    Trotzdem noch einmal: das Lizenzmodell von Buhl ist sicherlich diskussionswürdig, aber letzendlich die freie unternehmerische Entscheidung von Buhl, ob sie diese Linie fahren wollen und die der Kunden, ob das Produkt es ihnen Wert ist, die Nachteile in Kauf zu nehmen. Diese Entscheidung muß jeder für sich fällen. Ich halte das Programm für gut genug, um die Nachteile in Kauf zu nehmen. Wenn dem nicht so wäre, würde ich hier auch nicht Moderator sein wollen. In dem Sinne bin ich ein Buhl-Fan, na und? Buhl sind für mich vor allem die engagierten und fähigen Entwickler (die auch nicht unfehlbar sind, wohl gemerkt).
    Dabei ist es meiner Ansicht nach egal, wie sich etwas nennt, entscheidend sind die konkreten Bedingungen, und die kann man nachlesen. Wenn das nicht gilt, kommen wir eines Tages auch dahin, daß man vor heißen Kaffee warnen muß...
    Gruß
    Dirk

  • Zitat

    Woher hast du diese Zahlen?

    Lies die Beiträge in diesem Forum und schau Die an, wer jeweils welche Meinung vertritt...


    Zitat

    Echt? Wo willst du denn hin? Bedingungslose Zustimmung? Ein Aufschrei durch die Massen?

    Der Aufschrei ist längst da - sogar so laut, daß selbst die Fachpresse mitgeschrien hat und Buhl einen großen Schritt zurückrudern mußte... und Ihr geht auch immernoch nicht darauf ein, daß langjährige User eben NICHT die Wahl hatten, die die neuen Bedingungen NICHT zu akzeptieren und genau darum geht es mir hier...

  • Lies die Beiträge in diesem Forum und schau Die an, wer jeweils welche Meinung vertritt...


    Du machst es Dir ein wenig einfach. Aber auch ohne Erbsenzählerei ist erkennlich, daß es keine 99% sind, zumal diese ja nun auch deutlich forumulieren müßten, daß sie frustiert und hoch verärgert sind. Davon abgesehen, düften hier im Forum nur ein Bruchteil der MG-User vertreten sein (wenn doch, sollte man sich ernste Gedanken über die Wirtschaftlichkeit der MG-Entwicklung machen) und die zufriedenen Kunden werden hier kaum dauernd posten, daß sie zufrieden sind. Also ist Deine Statistik für die Tonne, weil sie auf falschen Annahmen und Zufällen beruht

    Zitat

    und Ihr geht auch immernoch nicht darauf ein, daß langjährige User eben NICHT die Wahl hatten, die die neuen Bedingungen NICHT zu akzeptieren und genau darum geht es mir hier...


    Das haben wir, nur gefällt Euch das nicht und damit ist das Thema erledigt.
    Gruß
    Dirk

  • Hallo sisco09,


    eines noch zu Deinen Zahlen. Es ist doch immer so, dass verärgerte Anwender sich melden und die zufriedenen sagen - läuft doch, was soll ich im Forum schreiben. So ist es auch hier. Ich kenn zwar keine Zahlen, woher auch. Die Zahl der Installierten Versionen liegen sicher über mehrere Hundertausend. Die Unzufriedenen schätze ich auf ca. 50 bis 100 Anwender. Davon ausgehend, dass davon nochmals 50% Eigenverschulden ist - sprich, das Problem sitzt vor dem PC - reduziert sich die Unzufriedenheit auf ein Minimum. Aber auch dafür gibts in diesem Forum Hilfestellung über die unabhängigen Moderatoren und die Admins.
    Wie oben schon erwähnt. Nicht so verbissen. ;)


    Ich nutze MG seit 2005. Ich bin grundsätzlich zufrieden. Im Auswertungsbereich gibt es noch einiges zu Tun. Aber da wiederhole ich mich jetzt. MG2009 setze ich seit 01. September 2008 ein!
    Bis zum SP1


    Servus


    Norbert

  • Hallo,


    ich sehe das genau wie Norbert. Auch ich hatte mein Probleme mit MG2009 und war unzufrieden mit der Unterstützung durch Buhl . Sicherlich gibt es im Bereich Support bei Buhl noch viel Verbesserungspotential.


    Hier in diesem Thread geht es hauptsächlich um das Geschäftsmodell. Dieses ist auch ohne Frage diskussionswürdig.


    Ich finde halt nur schade wenn hier im Forum die Diskussionen manchmal "entgleiten" und wir uns gegenseitig "anmachen" für Probleme, die wir nicht wirklich verursacht haben.


    Eigentlich wollen wir uns doch als User/Mod/Admin hier eher gegenseitig helfen! Und das klappt m.E. herrvorragend. Bisher wurden hier alle meine Fragen/Probleme beantwortet/gelöst.


    Gruß,


    Kai

  • Ich nutze MeinGeld seit 2001. Ich habe auch relativ regelmäßig die jeweils neuen Versionen gekauft, weil mir jeweils versprochen wurden, daß die diversen Programmfehler endlich behoben wurden. Aber das war dann jedesmal meine Entscheidung, ob ich nun die neue VErsion kaufen oder lieber mit der alten weiterarbeiten möchte.
    Grundsätzlich ist auch nichts gegen eine Art Abo zu sagen, was ja diese 'Aktualitätsgarantie letztlich ist und was auch andere Hersteller anbieten.
    Was mich aber enorm stört und wirklich auf die Palme bringt, ist die TAtsache, daß Buhl dieses Abo nicht als solches verkauft, sondern ganz bewußt mit Umschreibungen wie eben 'Aktualitätsgarantie' arbeitet, unter denen der Käufer selbstverständlich etwas ganz anderes verstehen MUß, als tatsächlich dahintersteht! Es kann nicht sein, daß man beim Kauf eine simplen Software erst das Produkt auspacken und das im KArton versteckte Kleingedruckte lesen muß, um zu erfahren, was tatsächlich hinter dem ach so tollen Angebot steht! Das ist schlicht und ergreifend Betrug und selbstverständlich ein Grund, vom Vertrag zurückzutreten!
    Wenn ich ein neuer ANwender wäre, wäre die Sache für mich auch schon längst erledigt, ich hätte den Buhl-Müll entsorgt und wäre auf eine andere Software umgestiegen. Leider ist das aber eben nunmal (wie ich ja schon mehrfach geschrieben habe), nicht ganz so einfach, wenn man die Datenbank mit den den Kontodaten der letzten 6 Jahre für mehrere Geschäftskonten fehlerfrei in eine andere Software retten muß!
    Und der Punkt, in dem Ihr mit Eurer Argumentation immer voll daneben liegt ist, daß ich eben NICHT den neuen VErtrag habe, nach dem ich für den Onlinezugang quasi jährlich eine Gebühr bezahle und das Programm umsonst gestellt bekomme, sondern ich habe die Software regulär und vollständig gekauft! Und zwar mit der zugesichterten Eigenschaft, damit online auf mein Konto zugreifen zu können! Ohne Einschränkungen! Buhl hat nur einfach den Onlinezugang für die alten Versionen abgeschaltet, so daß keine andere Wahl blieb, also auf die neue Version und damit die neuen Bedingungen upzudaten. Und damit hat sich Buhl ganz einfach nicht korrekt verhalten! Egal, wie schön Ihr das redet! Und es ist mir auch scheißegal, wie viele tolle neue Zusatzfunktionen jetzt in der neuen Version sind, denn die will ich gar nicht haben - mir würde exakt das genügen, was ich vor 6 Jahren gekauft habe, nur wurde ich ja leider vom Hersteller enteignet...
    Daß Buhl das so macht und für in Ordnung hält, ist eine Sache - daß man sich hier aber auch Forum von eigenlich ebenfalls betroffenen auch noch anhören muß, daß das doch ganz toll ist und man sich anstellt, kann ich ganz und gar nicht nachvollziehen. Und selbst wenn ich die updates gerne haben würde und sie sowieso regelmäßig kaufen würde, würde ich trotzdem nicht PArtei für dieses Geschäftsmodell ergreifen. Es ist einfach unehrlich und es ist nicht zu leugnen, daß Buhl selbstverständlich verschleiert, was hinter dem Angebot steht. Und das kann man nicht schönreden.
    Wenn Ihr das einfach endlich mal zugeben würdet, wäre ja alles okay, daß Buhl wegen der Diskussion hier nichts ändern wird, ist mir auch klar aber es wäre schon schön, wenn endlich mal auch die FAns zugeben würden, daß, auch wenn es sie persönlich nicht stört, diese Art durchaus als Abzocke angesehen werden kann!

  • unter Aktualitätsgarantie verstehe ich etwas anders: Updates und Funktionserweiterungen innerhalb dieses Zeitraums.
    Auf der Packung außen steht NIRGENDS, dass die online banking Funktionalität nach 365 Tages ohne kostenpflichtige Verlängerung nicht mehr funktioniert.
    Selbstverständlich hätte ich akzeptiert, dass weitere Funktionalität (z.B. neue Zugangsverfahren) dann nicht zur Verfügung stehen. Aber bestehende, unveränderte Funktionen abzuschalten ist Abzocke.


    Ich jedenfalls werde all meinen Bekannten von diesem Programm abraten, aller weitere wurde ja bereits ausführlich diskutiert.


    Gruß
    Thomas

  • ich bin kürzlich auch erstmals von der Aktualitätsgarantie überfallen worden, als ich dringend und schnell eine Überweisung machen wollte. Habe mir daraufhin mal den bereits oft erwähnten Link angesehen und weiß jetzt, "was die Aktualitätsgarantie für sie bedeutet". Allen Respekt, wie ausführlich man um die Tatsache herumreden kann, daß man die Software für den gezahlten Kaufpreis nur ein Jahr nutzen kann. Habe gerade meine beiden Abos bei Buhl gekündigt.
    Buhl hasst seine Kunden, die lachen sich tot über Idioten wie uns.