Auswertungsmöglichkeiten für Wertpapierdepots

  • Im MG-Forum „Allgemeine Diskussion“ findet sich ein längerer Beitrag zur Erfassung und Auswertung von Wertpapiertransaktionen, der mit dem aufmunternden Hinweis endet, einen Verbesserungsvorschlag zu erstellen. Dieser Aufforderung komme ich gern nach.Die Einführung der Abgeltungssteuer ist zwar in die Datenerfassung (Verkaufsorder, Kupons) in die Depotverwaltung von WISO MG eingearbeitet worden, die Auswertungsmöglichkeiten der Depotverwaltung sind dem aber nicht gefolgt.Folgende Transaktionen werden von WISO MG unterstützt:
    1.Wertpapierankauf:

    • Im Wertpapierdepot erfolgt die Aufteilung des Gesamtbetrages in Gebühren und Nettoanlagebetrag, eine Vormerkbuchung für das Referenzgirokonto (nur Gesamtbetrag) kannangelegt werden.
    • Vom Girokonto erfolgt die Abbuchung des Gesamtbetrages, ggf. unter Nutzung der Vormerkbuchung.

    2.Wertpapierverkauf:

    • Im Wertpapierdepot erfolgt die Aufteilung des Gesamtbetrages in Gebühren, Steuern (Abgeltungssteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag) und Nettoverkaufsbetrag, eine Vormerkbuchung für das Referenzgirokonto (nur Nettoverkaufsbetrag) kann angelegt werden.
    • Auf dem Girokonto erfolgt die Gutschrift des Nettoverkaufsbetrages, ggf. unter Nutzung der Vormerkbuchung.

    3.Zins- und Dividendenzahlung:

    • Im Wertpapierdepot werden die Bruttoauszahlung, Gebühren und Steuern erfasst und der Nettoauszahlungsbetrag ermittelt, eine Vormerkbuchung für das Referenzgirokonto (nur Nettoauszahlungsbetrag) kann angelegt werden.

    4.Thesaurierung in zwei Schritten:

    • Zins- und Dividendenzahlung (ohne Vormerkbuchung für Girokonto)
    • Wertpapierankauf (ohne Vormerkbuchung für Girokonto)

    Im Girokonto sind bei dieser Vorgehensweise nun alle realen Geldbewegungen zwischen Konto und Depot enthalten. Die Informationen über Steuern und Gebühren befinden sich in dem Datenbestand des Depots. Die Standardauswertungen von WISO berücksichtigen nun nicht die im Datenbestand des Depots enthaltenen Werte.
    Damit fehlen die Gebühren und Steuern auf Wertpapiertransaktionen in allen Auswertungen.
    So kann zum Beispiel keine Gesamtdarstellung der gezahlten Abgeltungssteuer über alle Depots und Konten erstellt werden.
    Die Depotverwaltung wiederum bietet nur sehr eingeschränkte Auswertungsmöglichkeiten.Ein Weg zur Berücksichtigung der Daten aus Wertpapiertransaktionen in den WISO-Auswertungen wäre die Zwischenschaltung von Verrechnungskonten, allerdings sind dann Mehrfacheingaben der Daten erforderlich.Die konsequente Kopplung von Konto- und Wertpapierverwaltung bis in die Auswertungen hinein würde aufgrund der Komplexität der Abläufe einen sehr hohen Aufwand bedeuten.Vielleicht ist es richtig, die lockere Kopplung zwischen Konto- und Depotverwaltung beizubehalten. Dann aber sollten die Auswertungsmöglichkeiten der Depotverwaltung verbessert werden. Dies betrifft auch den Excel-Export der erfassten Daten.
    Folgende Verbesserungen sollten vorgenommen werden:

    • Die Vermögensübersicht und die Verwaltung der Wertpapiereist gut gelungen und hier besteht aus meiner Sicht kein Anpassungsbedarf.

    • Für die Orderhistorie, die realisierten Gewinne und die Spesenübersicht sollte der Anzeigezeitraum gewählt werden können.

    • Analog zur Spesenübersicht und den realisierten Gewinnen sollte eine Übersicht über die gezahlten Steuern eingefügt werden.

    • Für detaillierte Auswertungen sollte der Export der Orderhistorie nach Excel mit allen Feldern (nicht nur derjenigen aus der Ansicht!) für einen wählbaren Zeitraum möglich sein.

    Mit diesen Vorschlägen wird zwar das Problem der fehlenden Daten in Standardauswertungen nicht behoben, aber zumindest werden zusätzliche Informationen verfügbar.Ich freue mich auf eine rege Diskussion und eine Verbesserung von MG!
    rowi

  • Eine weitere Möglichkeit zur Verbesserung der Auswertungsmöglichkeiten könnte darin bestehen, den Gebühren, Zinsen und Steuern intern im Wertpapierdepot beim Erfassen der Ordern und Kupons softwaremäßig automatisch feste Kategorien (z.B. aus dem Kategorienbaum Steuern) zuzuordnen, um darauf Auswertungen aufsetzen zu können. Wenn dann entsprechend bei der Kategorisierung von Kapiteleinnahmen, die aus anderen Konten stammen, verfahren wird, ließen sich umfassende Auswertungen erreichen.
    Gruß
    rowi

  • Hallo Rowi,
    gute und saubere Arbeit. Meine Anerkennung! Sachlich und fundiert! Ich könnte mir vorstellen, dass unter diesen Umständen die Nutzung des Wertpapierdepots eine entscheidende Aufwertung erfährt und dann auch für mich u.v.a.m. als "Otto-Normal-Depot-Anleger-Kunde" verständlicher und sinnvoller wird. Ich mache aus dem keine wissenschaftliche Arbeit - und nutze WISO-Börse daher auch nicht - gleichwohl wären die hier genannten Informationen auch für jemanden wie mich sehr wertvoll.


    Gruss Allzeit

  • Hallo Allzeit
    erstmal herzlichen Dank für die Reaktion auf meinen Vorschlag!
    Eigentlich nutze ich MG nur in einigen (für mich) wichtigen Funktionen. Ich rufe meine Online-Konten mit MG ab, verwalte meine Depots (einschließlich Online-Kursaktualisierung von Buhl), verwalte meine Lebensversicherungen und nutze den Excel-Export zur Erstellung meiner Steuererklkärung. Haushaltsbuch, Kfz-Verwaltung und Punktekonten nutze ich nicht. Wichtig für mich ist, dass ich den Überblick über Konten und Depots behalte. Deshalb stecke ich recht viel Aufwwand in die Depotverwaltung. Meine Depots (vier an der Zahl bei verschiedenen Banken) führe ich manuell (seit 2001) in einem MG-Depot. Damit habe ich die gesamte Depotentwicklung verfügbar und brauche bei Verlagerungen von einem Depot zum anderen die Historie nicht von Hand nachfahren. Da ich nicht an der Börse zocke, sondern an mittel- und langfristger Wertentwicklung interessiert bin, liegt die Zahl der Transaktionen im Depot bei weniger als ca. 150 pro Jahr. Ich habe auch probeweise mit WISO-Börse gearbeitet, aber der Aufwand ist für mich einfach zu hoch und so genau will ich es auch nicht wissen.
    Ich halte WISO MG für ein ausgezeichnetes Produkt und ich würde mich freuen, wenn die Depotverwaltung für Anleger der "normalen" Art aufgewertet würde.
    Gruß
    rowi

  • Da sich mittlerweile in der Wertpapierverwaltung in MG zur Erweiterung der Auswertung (Abgeltungssteuer etc.) nichts getan hat, hole ich diesen Thread von rowi zur Auswertung wieder hoch. Er entspricht auch meinen Wünschen, ich hätte gerne noch zusätzlich in der Vermögensübersicht eine Spalte Kommentar.

    Könnte jemand von den mitlesenden Buhlmitarbeitern hier kurz eine Stellungnahme geben?

  • messe7 Ich bin zwar kein Buhlmitarbeiter aber habe mir mal den Wunsch von rowi angesehen.

    Als Workaround könnte man folgendes machen.


    1. Wertpapierkauf

    Im Verrechnungskonto zum Depot kann man die Buchung aufteilen und Gebühren etc. erfassen.


    2. Verkauf von Anteilen

    Die Buchung wieder aufteilen und Verkauf, Gebühren und Steuern erfassen. Hat man alles richtig erfasst ist die Summe im Konto wieder korrekt.


    3. Zins- und Dividendenzahlungen

    Die Buchung im Verrechnungskonto analog zu 1. oder 2. aufteilen


    4. Thesaurierung

    Ist für die Auswertung irrelevant, da ja die Vorabbesteuerung ggf. im Konto gebucht wird.


    Zumindest sollte so die Auswertung auf Gebühren und Steuern ohne Probleme möglich sein.


    Außen vor natürlich dein zusätzlicher Wunsch auf eine weitere Spalte "Kommentar"


    Ich hoffe es hilft dir.

  • Hallo Urvater, Danke für Deine Antwort.


    Lassen wir mal @rowi's Wünsche beiseite, mir fehlt eine Auflistung der Abgeltungssteuer, der Kirchensteuer und des Solidaritätszuschlages entweder im Reiter Spesen oder besser mit einem neuen Reiter Steuern. Buhl hat sich so eine Mühe mit den Spesen gegeben, da fehlt jetzt der gleiche Aufwand für die Steuern. Bei meinen vielen Käufen und Verkäufen wären noch mehr händisches Eingriffen zu viel für mich.

  • Hallo,

    die erfassten Steuerdaten sollten sich "in einem guten Buchhaltungs-System" problemlos auch wieder darstellen lassen.

    Also Wiso-MeinGeld - Programmierer von Buhl: nehmt die Kritik an und fügt die Steuerfelder (Abgeltung-, Soli- und Kirchensteuer) und Spesenfelder als Auswahlfelder in der exportierbaren Liste: "Orderhistorie" hinzu !

    Aktuell ohne eine Reporting-Möglichkeit ist die Erfassung der Steuerdaten und "Spesen" im Wertpapier-Modul ein sinnloses Daten-Begräbnis :-(

    Das sollte in einem guten Buchhaltungs-System nicht passieren !!!

    Gr

    Ma.

  • die erfassten Steuerdaten sollten sich "in einem guten Buchhaltungs-System" problemlos auch wieder darstellen lassen.

    Mein Geld ist kein "Buchhaltungs-System", sondern primär eine Finanzsoftware für den Privatanwender. Und es ist dabei gewollt, daß die Depotauswertung nur insoweit möglich sein soll, wie es für die Verfolgung des Gesamtvermögens notwendig ist. Mehr nimmt Mein Geld für sich nicht in Anspruch.