eBay Rechnung: USt zu Betrag nicht mehr passend - wie buchen?

  • Da ich bei Ebay meine Umsatzsteuer ID hinterlegt habe und die Rechnung bzw. der Sitz von Ebay in Luxemburg war,habe ich die Rechnung von Ebay als innergem. Erwerb + 19% Umsatzsteuer verbucht.


    Ab Mai 2018 befindet sich der Ebay Sitz bzw. der Aussteller der Rechnung der eBay GmbH in Kleinmachnow (Deutschland) so dass ich eine Rechnung mit ausgewiesener 19% Umsatzsteuer bekommen habe.

    Das Geschäftskonto wude mit 397,03 EUR belastet, laut Rechnung wurde USt in Höhe von 67,86 EUR aufgeführt. Wie buche ich das am besten (Steuervariante 2)?

  • Wie andere Rechnungen mit 19% USt. von Lieferanten im Inland

    Geht mir darum, dass 19 % von 397,03 EUR nicht die auf der Rechnung ausgewiesene 67,86 EUR sind, da rechnet ebay wohl Gutschriften etc. dagegen. Und zum Vorsteuerabzug darf ich ja nur 67,86 Eur bringen. Meine Idee wäre nur eine Splittbuchung.

  • Moin,


    der abgebuchte Betrag ergäbe eine Vorsteuer von € 63,39.Die Rechnung buchst Du so, wie sie vorliegt;, also mit dem höheren Vorsteuerbetrag: dann muss doch bei der Überweisung etwas verrechnet worden sein - dazu müsstest Du doch auch einen Beleg haben?


    Viele Grüße

    Maulwurf

  • Genau, daher auch meine Frage - wie erledige ich das technisch in dem Programm.

    Ich habe mir unter SK03 das Konto Verkaufsprovisionen sichtbar gemacht und möchte das dort buchen. Die vorliegende Ebay Rechnung wurde per Lastschrift bezahlt, doch wie ändere ich den Anteil der Umsatzsteuer nun auf 67,86 EUR, was ja keine 19% vom fälligen Beitrag sind.

  • Ich weiß nicht, ob es die Umstellung von Ebay Luxemburg auf Ebay Deutschland ist, aber meine Rechnung weist diese Posten aus:


    Verkaufsprovision

    +Abo und einmalig Gebühren

    =Zwischensumme


    -minus Rabatte und Gutschriften


    Steuern

    Gesamt Steuerfreier Betrag

    Gesamt Steuerpflichtiger Betrag

    Umsatzsteur in Höhe von 19% = 67,86

    Gessamtbetrag aktuelle Rechnung: 397,03 EUr - Einzug per Lastschrift


    Wie und wohin würdest du es denn buchen?

  • Obwohl....steuerfreie Umsätze...

    ... ist ganz sicher falsch.


    Also eBay, amazon, paypal und Co. finde ich für deutsche Buchhaltung einfach nur furchtbar. Ich habe mir mal meine Mai-Rechung angeschaut. Da sind 4 Euro steuerfreie Kosten drin. An sich miss zu so etwas der Grund der Steuerbefreiung stehen. Ganz unten am Ende der Rechnung habe ich dann gesehen, dass e sich um eine Rücklastschriftgebühr handelt.


    Also, wie musst Du korrekt buchen?

    Definitiv nicht mit einer wilden Splittbuchung, in der Du Dir die Beträge irgendwie passen machst. Die Buchung, also die ausgewählten Konten, muss nachvollziehbar sein. Und damit landen wir immer wieder an dem von MAulwurf23 schon zweimal angesprochenen Punkt, dem Beleg bzw. den Belegen. Aus der Rechnung muss ersichtlich sein, wie sich steuerfreie und versteuerte Beträge zusammensetzen. Erst dann, weißt Du (oder wir), wie aufzusplitten ist. Wie Du schon selbst gemerkt hast, passen die Beträge nicht zusammen. Eventuell handelt es sich um Beträge von vor Mai, die unter der alten Regelung laufen? Wenn Du es nicht herausfinden kannst, musst Du bei eBay nachfragen. Viel Glück mit der Hotline!


    by the way

    Da ich bei Ebay meine Umsatzsteuer ID hinterlegt habe und die Rechnung bzw. der Sitz von Ebay in Luxemburg war,habe ich die Rechnung von Ebay als innergem. Erwerb + 19% Umsatzsteuer verbucht.

    eBay ist Dienstleister, es handelt sich somit nicht um einen ERWERB, sondern um eine sogenannte "sonstige Leistung"! Wenn Du tatsächlich das Erwberbskonto genommen hattest, sind die alten Buchungen auch alle falsch.

  • Tatsächlich habe ich seit Jahren die Ebay Rechnunge über innerg. Erwerb + 19% Umsatzsteuer gebucht und neulich noch eine Betriebsprüfung ohne Beanstandungen gehabt.


    Danke für den Hinweis mit dem kleingedruckten auf der Rückseite - dort steht dass Gebühren zwischen dem 16.04 und 30.04. angefallen sind und deutsche Umsatzsteuer erhoben wurde. Deshalb wurde eine Gutschrift gewährt.

    Jetzt weiß ich überhaupt nicht mehr weiter, wie ich was buchen sollte. Die Posten laut Rechnung mit Zahlen:


    Verkaufsprovision: 399,56 €


    -minus Rabatte und Gutschriften: -70,39 €


    Steuern

    Gesamt Steuerfreier Betrag: - 28,01 €

    Gesamt Steuerpflichtiger Betrag: 357,18 €

    Umsatzsteur in Höhe von 19% = 67,86 €

    Gessamtbetrag aktuelle Rechnung: 397,03 € - Einzug per Lastschrift

  • Moin,


    ist das *eine* Rechnung ? Rein rechnerisch hast Du einen Einkauf in Höhe von 425,04 €, dieser wird ganz "normal" als Ausgabe mit 19 % Vorsteuer gebucht. Davon werden die 28,01 € als Gutschrift abgezogen - damit ergibt sich der abgebuchte Betrag 397,03 €. Warum diese als steuerfrei deklariert werden, kann ich anhand der Zahlen, nicht nachvollziehen..


    Diene bisherigen Buchungen als ig Erwerb waren aber, so es sich denn um physische Gegenstände handelte und die Rechnung von eBay gestellt wurde, schon richtig - nur die Gebühren waren dann, wie Tourist schon sagte, eine "sonstige Leistung".


    Ist also bezüglich der Provision und der "Rabatte und Gutschriften € 70,39" weiter rätselhaft (ohne den Beleg vor Augen zu haben) ;)..sorry..

  • Das ist ja ein Zahlenwirrwarr. Da fehlen immer noch Informationen. So aus der Ferne ist das schwierig. Du schreibst, dass Gebühren im April angefallen sind und darauf merkwürdigerweise USt erhoben. Dann müsste mal in die Aprilrechnung geschaut werden, denn es geht doch um die Verrechnung dort erhobener Gebühren? Wenn diese korrekt verbucht wurden, wären diese dann jetzt genau entgegengesetzt (also gleiches Konto im Haben) zu buchen.


    steuerpfl. Prov. 399,56

    - steuerpfl. Rabatte (/Gutschr.) 42,38

    -------------------------------------------------------

    = steuerpfl. Endbetrag (Netto) 357,18

    zzgl. 19% MWSt 67,86

    ------------------------------------------------------

    = steuerpfl. Endbetrag (Brutto) 425,04

    - steuerfreie Gutschrift 28,01

    ------------------------------------------------------

    = Zahlbetrag 397,03


    Jetzt stellt sich die Frage, welcher Natur die steuerfrei Gutschrift ist. Soll das direkt MWSt sein? So sieht es nicht aus. Oder belässt es eBAy bei den falschen Steuerausweisen und gibt mit den 28,01 einfach einen Schadensersatz (dann dürfte das Konto 2700 - Sonstige Erträge passen)? Wie schon geschrieben, ist der Dreh- und Angelpunkt für das zu wählende Konto, die Art der Gutschrift.


    Buchungssatz:

    per Verkaufsprovisionen (oder Fremdleistungen oder was Du da nimmst) mit 19% 425,04€ an Bankkonto 397,03€ und ...... 28,01€

  • Ok, ich verstehe ich das so, dass die 28,01 die zu viel bezahlte Umsatzsteuer sein soll, die direkt erstattet wird, weil diese in den 425,04 zu viel enthalten ist. Darauf deutet dieser Satz hin: "Bitte beachten Sie, dass ...zu ermitteln (falls zutreffend)." Quasi eine Rechnungskorrektur innerhalb er falschen Rechnung. Ist irgendwie absurd.


    also, lautet der Buchungssatz (Splitbuchung): per Verkaufsprovisionen (oder Fremdleistungen oder was Du da nimmst) mit 19% 425,04€ an Bankkonto 397,03€ und abzugsfähige Vorsteuer (Konto 1576) 28,01€

  • Moin Dozent_WISO_MB ,


    aber die 28,01 sind doch als "steuerfrei" deklariert, insofern doch eher als die schon erwähnten "sonstigen Leistungen" zu buchen :/ ....?

    Mein Eindruck ist, dass die es dort rein geschrieben haben, weil sie keine besser Zeile im Formular haben. Das ist natürlich extrem irreführend. "Steuerfreier Betrag" heißt ja eigentlich, eine steuerfreie Leistung wurde erbracht, aber nach meinem Verständnis haben die die Steuer selbst jetzt dort eingetragen. Das kann wohl nur eBAy selbst schlussendlich klären.


    Hallo scp06 ist noch irgendetwas weiteres heraus gekommen?

  • Leider nein. Ich weiß schlussendlich immer noch nicht, wie ich es buchen soll. Gott sei Dank ist die letzte Rechnung von Ebay korrekt (buchbar).

    Schreib mir doch mal bitte, wie du es genau buchen würdest. Thx.

  • mhm, habe ich doch gemacht:

    also, lautet der Buchungssatz (Splitbuchung): per Verkaufsprovisionen (oder Fremdleistungen oder was Du da nimmst) mit 19% 425,04€ an Bankkonto 397,03€ und abzugsfähige Vorsteuer (Konto 1576) 28,01€




    Du gehst zur Buchung in das Bankkonto und erstellst eine Splittbuchung. Dabei gibt es die Besonderheit, dass Du in der ersten Splittbuchung einen HÖHEREN Betrag als den Buchungsbetrag eingibst, also im negativen Sinne, da als Ausgabe mit einem Minuszeichen versehen: -425,04 Euro und ordnest das dem Aufwandskonto zu (z.B. Fremdleistung) mit 19% Umsatzsteuer. Die nächste Splittbuchung errechnet das Programm von allein die Differenz über 28,01. Diese buchst Du auf das Konto 1570 abzugsfähige Vorsteuer.


    Voraussetzung ist, dass Du die erweiterte Kontenauswahl freigeschaltete hast, d.h. unter Stammdaten - Finanzbuchhaltung- Meine Firma: Steuer-Einstellungen ist die Variante 3 als Art der steuerlichen Verbuchung ausgewählt.

  • Zitat

    Die nächste Splittbuchung errechnet das Programm von allein die Differenz über 28,01. Diese buchst Du auf das Konto 1570 abzugsfähige Vorsteuer.

    Nicht auf Konto 1576 (anrechenbare Vorsteuer 19%)=