Datenübernahme - Umsatzsteuervoranmeldung - Umsatzsteuer Betriebsausgabe

  • Das setzt aber die Verlagerung der Buchungen aus meinem bisherigen externen Programm in das Wiso-Programm voraus.

    Und warum hälst Du das bisherige System nicht bei? Buchhaltung externes Programm, Voranmeldungen, Erklärungen direkt über das Elsterportal, ESt. mit Steuer:Sparbuch.

    Die Abgabe über das mir bekannte Elsterformular wurde Ende letzten Jahres eingestellt, ich mußte eine neue Lösung suchen und da ich Wiso bereits verwende und dort das Formular UST-Voranmeldung sah, habe ich dieses gewählt.

  • Eine Datenübernahme aus der Januar-Voranmeldung in die Voranmeldung fürFebruar, wie ich sie bisher von Elster gewohnt war, konnte ich nicht finden.

    Warum Datenübernahme? Du hast Deine Grunddaten/Firmendaten gespeichert und die Umsatzzahlen bzw. Vorsteuern musst Du doch immer manuell eingeben? Wo ist bei dem Voranmeldungsmodul bzw. dem Jahreserklärungsmodul zur Umsatzsteuer da ein Problem? Verstehe ich jetzt gerade nicht.

    Ja, mir geht's genau darum dass ich Grunddaten und -Einstellungen nicht 12x im Jahr neu eingeben will. Ich sehe nicht wie ich diese in ein neue Voranmeldung bekomme - wahrscheinlich sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht.

  • ch sehe nicht wie ich diese in ein neue Voranmeldung bekomme - wahrscheinlich sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Schau es Dir morgen bei Tageslicht und ausgeschlafen einfach noch einmal an. ;)

  • Hallo,

    ich denke wir denken und schreiben hier aneinander vorbei.

    Du:

    das mir bekannte Elsterformular

    Ich:

    das Elsterportal,

    Bilder: Elster-formular/Elster-Portal (einmal Firmendaten u. Zertifikat eingeben u. dann nur noch Formulare ausfüllen) ähnlich dem Programm Elster-Formular

    _

    Auch im WISO Steuer:Sparbuch gibt es verschiedene Möglichkeiten.

    einmal UStVa.-Modul (Bild-WISO Steueranmeldungen)

    ...kann man machen.

    Einmal Firmendaten +Finanzamt ausfüllen und dann die jeweiligen Beträge eingeben.

    für den Folgemonat ´neuer Eintrag ´anklicken und dann nur noch die Beträge für den Folgemonat eingeben. u.s.w.-u.s.f.

    Nachteil hier: Evtl. - USt.-Erklärung u. Gewerbesteuererkl. müssen separat angelegt u. ausgefüllt werden.

    _

    Oder die Einnahme-Überschuss-Rechnung-EÜR-(Buchhaltung)

    Dort wird die Buchhaltung Einahmen/Ausgaben über das kontieren der Belege erledigt.

    Dann die jeweilige Voranmeldung/Erklärung automatisch aus den Buchungen generiert u. versendet.

    Vorteil:

    Einmal Firmen;-Finanzamtdaten eingeben fertig. Wenn im nächsten Jahr wieder das Steuer:Sparbuch gekauft wird, kann durch den sogen. Jahreswechsel u. Datenübernahme ein neues Buchungsjahr ohne Firmendateneingabe beginnen.

    Nachteil:

    Verzicht auf gewohntes Fremd-buchaltungsprogramm

    -

    So und jetzt bist Du am Zug: es ist´Tageslicht und Du bist ausgeschlafen`:thumbsup:

  • Die Abgabe über das mir bekannte Elsterformular wurde Ende letzten Jahres eingestellt,

    Stattdessen wird doch jetzt "Mein Elster" angeboten. Du kannst sogar Deine Daten vom ElsterFormular nach "Mein Elster" umziehen lassen und musst dann eben nicht alles immer wieder neu eingeben.


    Gruß

    Chris

    Ist aber auch nicht einfacher als mit dem Sparbuch. Mit dem Sparbuch hat er es halt alles auf seinem Rechner.

  • Danke für die ausführliche Antwort mit Bewertung:


    "einmal UStVa.-Modul (Bild-WISO Steueranmeldungen)

    ...kann man machen.

    Einmal Firmendaten +Finanzamt ausfüllen und dann die jeweiligen Beträge eingeben.

    für den Folgemonat ´neuer Eintrag ´anklicken und dann nur noch die Beträge für den Folgemonat eingeben. u.s.w.-u.s.f."


    Ich klicke hier "neu" an und muss dann wieder alle Grunddaten eintragen. Wenn ich aber die Datei mit der Voranmeldung des Vormonats öffne, kann ich den nächsten Monat in der gleichen Datei anlegen ohne die Grunddaten neu eingeben zu müssen - das war, was ich suchte.


    Die Nutzung der integrierten Einnahmen-Überschuss-Rechnung ist sicher überlegenswert, erfordert aber etwas Einarbeitung und daher Zeit - mal sehen.

    :)

  • Die Abgabe über das mir bekannte Elsterformular wurde Ende letzten Jahres eingestellt,

    Stattdessen wird doch jetzt "Mein Elster" angeboten. Du kannst sogar Deine Daten vom ElsterFormular nach "Mein Elster" umziehen lassen und musst dann eben nicht alles immer wieder neu eingeben.


    Gruß

    Chris

    Ja, das wäre auch eine Option gewesen. Ich wollte allerdings die Anzahl der für diesen Zweck eingesetzten Programme reduzieren und hatte aufgrund der bisherigen Erfahrung mit Wiso Programmen nicht mit Komplikationen gerechnet. Das Problem hat sich jetzt aber geklärt., s. Beitrag unten.

  • Liebe(r) miwe4, liebe(r) arnsteiner,


    dank Eurer Hilfe / Anregungen (und einer Flasche Wein :-) ) sind das EÜR Modul und ich doch noch Freunde geworden. Wenn man einmal ein paar Buchungen angelegt hat schaut es zumindest schlüssig aus. Wenn unser Finanzbeamte das nun auch noch so sieht sind alle glücklich :-)


    Eine letzte Frage habe ich allerdings noch im Bereich "Auswerten" des EÜR Moduls. Umsatzsteuervoranmeldungen und Umsatzsteuererklärung sind klar, diese muss ich natürlich via Elster an das Finanzamt übertragen.


    Wie steht es aber mit der Einnahmen-Überschuss-Rechnung kann / soll / muss ich diese auch (jährlich?) an das Finanzamt übertragen?

    Ich hätte gedacht, dass die Werte in mein Einkommensteuer Modul übernommen, dort etwaige Steuern berechnet und dann erst an das Finanzamt übertragen werden... Oder hat die Übertragung der Einnahmen-Überschuss-Rechnung via Elster an das Finanzamt nur informativen Charakter?

  • diese muss ich natürlich via Elster an das Finanzamt übertragen.

    ebenso die Gewerbesteuererklärung. Lässt sich auch aus dem Modul EÜR heraus generieren.

    Ich hätte gedacht, dass die Werte in mein Einkommensteuer Modul übernommen, dort etwaige Steuern berechnet und dann erst an das Finanzamt übertragen werden...

    man kann das Ergebnis der EÜR natürlich in das Einkommensteuermodul importieren.

    Menüpunkt: Daten sollen aus der EÜR importiert werden.

    Man kann aber auch den Menüpunkt ´ist bereits anders erstellt worden´anklicken und dann den Gewinn o. Verlust bei 1.Gewerbetrieb ´händisch´eingeben

    Ist m.M.n. -Geschmackssache-

    Wenn viele Daten importiert werden müssen, sind auch viele, sehr viele Unterfenster zu öffnen, zu kontrollieren und zu bestätigen. Ist von der Sicherheit her völlig okay aber eben etwas aufwändiger.

    Wenn man jedoch seine Buchhaltung nebst Anlagenbh. im EÜR - Modul gemacht hat, finde ich es einfacher von dort die Anlagen EÜR und AVEÜR (Anlagevermögen falls vorhanden) von dort aus zu versenden.

    Die fälligen Steuern werden in beiden Varianten berechnet.

  • ebenso die Gewerbesteuererklärung. Lässt sich auch aus dem Modul EÜR heraus generieren.

    Auch als Freiberufler ohne Gewerbeanmeldung? Ist wie gesagt eine freiberufliche Nebentätigkeit (medizinische Beratung für eine Versicherung). Haupttätigkeit ist eine Festanstellung. Dafür sollte laut meinem Kenntnisstand eigentlich kein Gewerbe notwendig sein.


    Also bei uns sind es so gut wie keine Daten... 5-6 Rechnungen pro Jahr die ich als Geldeingang des gestellten Rechnungsbetrages als Buchung eintrage. Und natürlich den Umsatzsteuer Ausgang, den sich das Finanzamt via Bankeinzug holt, den trage ich ebenfalls als Buchung (Ausgang) ein.


    Alles andere der Buchhaltung versuche ich zu vermeiden. Was an sonstigen Ausgaben anfällt werde ich im EÜR Modul als Pauschale ansetzen, da gab ein Feld (für bestimmte Berufsgruppen). Mal sehen ob das durchgeht.


    Mit dem Tipp, alles im EÜR Modul zu machen und bei der Einkommenssteuer ´ist bereits anders erstellt worden´ anzuklicken hast Du mir wieder mal sehr geholfen. Ein herzliches Dankeschön!!!

  • Ist wie gesagt eine freiberufliche Nebentätigkeit (medizinische Beratung für eine Versicherung). Haupttätigkeit ist eine Festanstellung. Dafür sollte laut meinem Kenntnisstand eigentlich kein Gewerbe notwendig sein.

    So ist es.


    Mit dem Tipp, alles im EÜR Modul zu machen und bei der Einkommenssteuer ´ist bereits anders erstellt worden´ anzuklicken hast Du mir wieder mal sehr geholfen. Ein herzliches Dankeschön!!!

    Wird von uns immer wieder zu geraten, da nicht wenige User gerade im Falle eines Imports aller Zahlen an dem weiteren Vorgehen im ESt-Modul scheitern.

  • Und täglich grüßt das Murmeltier... :-)


    Nachdem ich mittlerweile alles im EÜR Modul erledigt habe und zum Einkommensteuer Modul vorgedrungen bin, rätsel ich aktuell wie ich die Felder nach der Art "Einnahmen-Überschuss-Rechnung ist bereits anders erstellt worden" und "Es soll nur Gewinn / Verlust eingetragen werden" ausfüllen soll.


    Bei "Laufende Steuerpflichtige Einkünfte" würde ich jetzt einfach mal den Bruttogewinn eintragen... aber wo kann ich als Ausgabe die zurückgezahlte Umsatzsteuer plus Pauschale* eintragen? Oder kommt in dieses Feld direkt der ("korrigierte" d.h. mit abgezogener Pauschale*) reine Gewinn?


    * Nachdem ich keine großartigen Aufzeichnungen für die Ausgaben der freiberuflichen Nebentätigkeit machen möchte habe ich hier einfach mal eine Pauschale angesetzt für Porto, Rechner, Fahrtkosten etc.


  • Bei "Laufende Steuerpflichtige Einkünfte" würde ich jetzt einfach mal den Bruttogewinn eintragen... aber wo kann ich als Ausgabe die zurückgezahlte Umsatzsteuer ... .

    Das gehört in die EÜR.


    Nachdem ich keine großartigen Aufzeichnungen für die Ausgaben der freiberuflichen Nebentätigkeit machen möchte habe ich hier einfach mal eine Pauschale angesetzt für Porto, Rechner, Fahrtkosten etc.

    Was für eine Pauschale? Auf welcher Rechtsgrundlage? Und wenn etwas an tatsächlichen Betriebsausgaben zu berücksichtigen ist, dann natürlich nur in der EÜR.


    Oder kommt in dieses Feld direkt der ("korrigierte" d.h. mit abgezogener Pauschale*) reine Gewinn?

    Es gibt nur einen Gewinn/Verlust: Betriebseinnahmen ./. Betriebsausgaben = Überschuss/Verlust

  • Wahrscheinlich denke ich zu kompliziert :-)


    Ich habe im EÜR Modul alles fertig inklusive der Pauschale für sämtliche "Werbungskosten" wie Porto, Literatur, Fahrten zum Kunden etc... wobei die Pauschale für meine eigentliche Frage nicht unbedingt eine Rolle spielt.


    Sagen wir daher im Modul EÜR stehen Einnahmen (inkl. Umsatzsteuer) von 119€ und ein Gewinn von 100 EUR.


    Wie trage ich die Werte 119€ Einnahmen und 100€ Gewinn in der Maske aus meinem Screenshot in der Variante "Einnahmen-Überschuss-Rechnung ist bereits anders erstellt worden" und "Es soll nur Gewinn / Verlust eingetragen werden" ein?

  • Ich habe im EÜR Modul alles fertig inklusive der Pauschale für sämtliche "Werbungskosten" wie Porto, Literatur, Fahrten zum Kunden etc... wobei die Pauschale für meine eigentliche Frage nicht unbedingt eine Rolle spielt.

    Es gibt keine solche "Pauschale".


    Sagen wir daher im Modul EÜR steht ein Umsatz von 119€ und ein Gewinn von 100 EUR.

    Was an den Zahlen soll der "Gewinn" sein?


    Vielleicht solltest Du doch einen Steuerberater zu einer eingehenden Beratung aufsuchen.


  • Machen wir es mal ganz einfach...


    Meine Frau hat 2019 eine umsatzsteuerpflichtige Rechnung über 119€ gestellt die ich nach dem Geldeingang auf Ihrem Konto im EÜR Modul als Einnahme Buchung erfasst habe. Etwas später hat sich das Finanzamt die 19€ Umsatzsteuer geholt was ich als Ausgabe Buchung eingegeben habe.


    Das EÜR Modul gibt mir nun also 100€ Gewinn aus welche ich jetzt bei der Einkommenssteuer mit der Option ´ist bereits anders erstellt worden´ eingeben möchte. Siehe auch Screenshot in meinem Beitrag Datenübernahme - Umsatzsteuervoranmeldung - Umsatzsteuer Betriebsausgabe


    Die Frage ist nur wie?



    Die Betriebsausgabenpauschale hätte ich einfach mal hier eingetragen... allerdings werde ich mich dazu noch etwas belesen :thumbup:


  • Die Betriebsausgabenpauschale hätte ich einfach mal hier eingetragen... allerdings werde ich mich dazu noch etwas belesen :thumbup:

    Das solltest Du in der Tat, denn nicht umsonst steht da "nur für bestimmte Berufsgruppen". Und dann wird die auch komplett anders berechnet mit entsprechenden Konsequenzen für den Betriebsausgabenabzug. Es gibt nicht umsonst Steuergesetze und Verwaltungsanweisungen.


    Wie gesagt:

    Vielleicht solltest Du doch einen Steuerberater zu einer eingehenden Beratung aufsuchen.


  • Nach etwas "rumprobieren" hoffe ich nun den richtigen (oder zumindest gangbaren) Weg gefunden zu haben ^^


    Um die Daten aus dem EÜR Modul in das Einkommensteuermodul zu bekommen habe ich wie empfohlen "ist bereits anders erstellt worden" gewählt.


    Mit der händischen Methode ("Es soll nur der Gewinn / Verlust eingetragen werden") bin ich dann allerdings in einer Sackgasse gelandet weil (für mich) die entsprechenden Felder wo ich Gewinn / Verlust eintragen soll nicht erkennbar waren.


    Was dann allerdings funktioniert hat, war als zweiten Schritt "Die Daten sollen aus der Einnahmen-Überschuss-Rechnung importiert werden" und dort die Option "Angepasste Werte aus de Formular EÜR übernehmen".


    Anschließend sah die Maske im Einkommensteuermodul wie folgt aus. Einnahmen, Ausgaben, alles da :thumbup: