Sparbuch 2020 Mac Installationsprobleme - Mac OSX 10.11 El Capitan wird nicht mehr unterstützt!

  • Mein MacPro 2012 läuft tadellos und nutzt das System 10.11.6 (El Capitan). Zudem läuft dort mein gekauftes Adobe CS6 welches nicht mit dem neuen OSX Systemen kompatibel ist. Ich bin mit dem System sehr zufrieden, weil es das stabilste letzte OSX ist, danach keine verlässliche Software mehr von Apple kam.

    "never touch a running system!"

    Mein Problem:

    Anders als die Vorjahresversion ist das Sparbuch 2020 Mac nun nicht mehr mit OS X 10.11.6 (El Capitan) nutzbar. Generell ist die Software gegenüber dem windowsbasiertem System 10€ teurer und vor allem mit heisser Nadel gestrickt. Da Steuersoftware, die bei erscheinen im November erworben wird, typischwerweise erst Anfang des nächsten Jahres installiert wird, ist dann, wenn man das bemerkt, natürlich die Widerrufsfrist abgelaufen.

    Ein Geschäftsmodell aus der alleruntersten Schublade.


    Ist mit einer funtionierenden Software für El Capitan zu rechnen, oder sind wir gezwungen unser seit 2004 bestehendes Abonnement zu kündigen?

    seit 2004 WisoSparbuch

    ab 2016 WisoSarbuch: Mac


    Es ist nur ein Computer ... es gibt Wichtigeres im Leben, worüber man sich aufregen sollte!!!

  • groegsy

    Hat den Titel des Themas von „Sparbuch 2020 Mac Installationsprobleme - Mac OSX 10.11 wird nicht mehr unterstützt!“ zu „Sparbuch 2020 Mac Installationsprobleme - Mac OSX 10.11 El Capitan wird nicht mehr unterstützt!“ geändert.
  • und nutzt das System 10.11.6 (El Capitan)

    vllt. liegt es daran: Systemvoraussetzung

    Zitat

    Für Mac OS X ab Version 10.12 (Sierra)


    vor allem mit heisser Nadel gestrickt.

    nur weil Dein BS nicht damit klar kommt?

    natürlich die Widerrufsfrist abgelaufen.

    Ein Geschäftsmodell aus der alleruntersten Schublade.

    das ist harter Tobak

    wie wär´s damit einfach bei *ldi zu kaufen? ;)

  • Ich bin mit dem System sehr zufrieden, weil es das stabilste letzte OSX ist, danach keine verlässliche Software mehr von Apple kam.

    "never touch a running system!"

    Das ist sicherheitstechnisch falsch. Man kann nicht guten Gewissens veraltete Betriebssysteme ewig nutzen. Wenn die aktuellen Betriebssystemversionen nicht stabil sind (dachte immer, daß es das in der Mac-Welt nicht gibt :/ ) , dann sollte man das Betriebssystem wechseln.

    Anders als die Vorjahresversion ist das Sparbuch 2020 Mac nun nicht mehr mit OS X 10.11.6 (El Capitan) nutzbar.

    Es ist normal, daß veraltete Systeme nicht ewig unterstützt werden.

    Generell ist die Software gegenüber dem windowsbasiertem System 10€ teurer

    Und? Ich würde mal behaupten, daß es weit mehr Windows-Anwender im Kundenstamm gibt und damit auch die Kosten auf wesentlich mehr Kunden umgelegt werden können.

    und vor allem mit heisser Nadel gestrickt.

    Wieso? Wie mein Vorredner schon sagte: könnte es sein, daß Dein altes Betriebssystem zwar nicht abstürzt, aber doch nicht so stabil ist wie es scheint?

    Da Steuersoftware, die bei erscheinen im November erworben wird, typischwerweise erst Anfang des nächsten Jahres installiert wird, ist dann, wenn man das bemerkt, natürlich die Widerrufsfrist abgelaufen.

    Ein Geschäftsmodell aus der alleruntersten Schublade.

    Entschuldige, aber das ist Quatsch! Es hindert Dich niemand daran, das Programm zu installieren, wenn Du es erhältst.

    Ist mit einer funtionierenden Software für El Capitan zu rechnen

    Wohl kaum! Das wird schon seine Gründe haben, warum man alte Versionen nicht mehr unterstützt (Kosten z.B. für die Pflege, die den Preis weiter erhöhen). Aber wenn Du das verbindlich wissen möchtest, dann wende Dich direkt an den Kundenservice. Hier ist nur ein Anwender-helfen-Anwender Forum und nicht der offizielle Support.


    Du könntest aber auch einfach steuer:Web nutzen.

    oder sind wir gezwungen unser seit 2004 bestehendes Abonnement zu kündigen?

    Auch das ist hier nicht von Interesse. Aber wenn Du das machst, solltest Du Dich nach Alternativen umsehen. Könnte ja sein, daß es auch bei anderen Herstellern bzgl. Unterstützung veralteter Betriebssysteme eng wird.

  • Generell ist die Software gegenüber dem windowsbasiertem System 10€ teurer

    Und? Ich würde mal behaupten, daß es weit mehr Windows-Anwender im Kundenstamm gibt und damit auch die Kosten auf wesentlich mehr Kunden umgelegt werden können.

    War das nicht damals vor Einführung der Mac-Version genau das Argument der Mac-User, dass sie wegen der nachvollziehbar geringeren Anzahl potentieller Nutzer auch gerne etwas mehr für die Software bezahlen würden als die Nutzer der Windows-Version? :/

  • War das nicht damals vor Einführung der Mac-Version genau das Argument, der Mac-User, dass sie wegen der nachvollziehbar geringeren Anzahl potentieller Nutzer auch gerne etwas mehr für die Software bezahlen würden als die Nutzer der Windows-Version?

    Exakt! Daran erinnere ich mich auch noch gut. :whistling: