Datenschutz und MG

  • Letstrade, klasse Sache für unsere Bananenrepublik. Gehe eigentlich nur vom "worst case" aus.


    1. Also Letstrade reicht die Kundendaten an die Finanzverwaltung weiter.


    2. Demnächst senden Sie dir noch einen Bundestrojaner, alias Bankmakro, des IM Schäuble mit.


    Wer beweist mir das Gegenteil?

  • Zitat von "guenter"

    Weil sich meine 1. Frage eindeutig auf die Kontoeinrichtung bezog, und die von mir angeführten Teile 9.1 und 9.2 der Info sich auf die Kontoeinrichtung beziehen.


    Ok, verstehe. Habe schlampig gelesen - Du hast recht.
    Nun, ich weiß natürlich nicht, warum genau. Aber denkbar wäre für mich, daß MG prüft, ob BLZ und Kontonummer zusammenpassen. BTW: ist bei Dir unter Extras - Optionen - Buchungen das Häkchen bei "Interne Prüfung von BLZ und Kontonummer" gesetzt?


    Gruß
    Dirk

  • Zitat von "Toni"

    1. Also Letstrade reicht die Kundendaten an die Finanzverwaltung weiter.


    Was für ein Schwachsinn! Warum sollte die Finanzverwaltung Buhl in die Pflicht nemen, deine Finanzielle Situation auszuspionieren? Wenn die Dich ins Auge gefasst haben, bekommen die schon sämtliche Daten, die sie wollen. Nicht von Buhl, sondern von deiner Bank! Kennst Du dich in Geometrie aus? Der kürzeste Weg zwischen zwei Punkten ist welcher?


    Zitat von "Toni"

    2. Demnächst senden Sie dir noch einen Bundestrojaner, alias Bankmakro, des IM Schäuble mit.


    Klar, schonmal jeden PC anzapfen und schaun, was der so auf der Platte hat! Für die Bearbeitung der Datenflut werden 1€ Jobs geschaffen und Langzeitarbeitslose eingestellt. Die Sachbearbeiter in der Arbeitsagentur werden sich darüber freuen, endlich mal wie ein anständiger Deutscher Beamter die Füße auf den Tisch zu legen und Augenpflege betreiben zu können.


    Zitat von "Toni"

    Wer beweist mir das Gegenteil?


    Wo bleiben deine Beweise?


    Als nächstes schreit hier noch einer, die Amis sind an allem Schuld!

  • Ja Dirk das Häkchen ist gesetzt.


    An Michael, manchmal muß und kann etwas auch überspitzt beschrieben werden, damit auf mögliche Gefahren hingewiesen wird. Das ist allgemein üblich, und nicht gleich immer Schwachsinn. In dem Sinn - an den Kosten der Totalüberwachung ist schon ein ( Deutscher ) Staat zugrunde gegangen.


    Gruß guenter

  • sandro
    Das hat gepasst! :shock:


    Guenter
    Mag sein, aber sollte man es nicht übertreiben und schon gar nicht durch solche Aussagen einen Wirtschaftsbetrieb (in diesem Fall Buhl), oder gar andere Personen schaden! Es gibt Menschen die so etwas glauben, ohne auch nur einen einzigen Beweis zu Gesicht bekommen zu haben! Das tut man einfach nicht!


    Ich selber muß mich auf der Arbeit ständig gegen Lügen, die über mich dem Chef erzählt werden, verteidigen. Da wurde unter anderem erzählt, ich würde in der Mittagspause Drogen konsumieren! Und versuch mal bei einem folgendem Mitarbeitergespräch die Sache klarzustellen. Das ist unmöglich und man steht am ende selber noch als Lügner da! Das da eine Kündigung hätte folgen können, kannst Du dir ja denken. Die Genossen wissen schon, wie man sich die Konkurenz vom Halse schaft. Vielleicht kannst Du jetzt auch verstehen, warum ich mich über diesen Beitrag so aufgeregt habe.


    Das hier hinterfragt wird, was für Daten mit dem LT Server ausgetauscht werden und wozu das dient, finde ich ok und habe ich interessiert mitgelesen. Doch eine Hexenjagt daraus zu machen, finde ich einfach nicht gut!