23. November 2021

Flott zocken und streamen

© antoniodiaz/Shutterstock

Sie planen, die Home-Entertainment-Zentrale in Ihrem Zuhause aufzurüsten und wollen sicherstellen, dass die vorhandene Netzwerk-Infrastruktur ausreicht? Oder Sie haben neue Geräte angeschafft, etwa einen Fernseher für die Küche, und jetzt macht das WLAN Probleme? Wer für die Entertainment-Geräte in seiner Wohnung das perfekte Netzwerk zur Verfügung stellen will, muss eigentlich nicht viele Besonderheiten beachten. Aber es gibt ein paar Tricks auf dem Weg zum perfekten Netzwerk fürs Home Entertainment.

Selbst wenn eine Person dauerhaft im Homeoffice arbeitet, sind es in einem typischen Privathaushalt in der Regel die Entertainment-Anwendungen, die 80 bis 90 Prozent des Datenverkehrs einnehmen. Heutzutage unterstützen zwar so ziemlich alle Geräte vom Hightech-Herd bis zur sprachgesteuerten Steckdose eine Internet-Verbindung, die meisten kommen aber mit langsamen Verbindungen oder gelegentlichen Geschwindigkeitsverlusten gut klar. Die Geräte im Heimnetz, die tatsächlich viel Bandbreite und vor allem eine stetige Verbindung benötigen, sind solche, über die Musik oder Video gestreamt wird. Und auch die Videospiel-Konsole, die heutzutage meist für Online-Spiele im Einsatz ist, muss eine möglichst schnelle und eine sogenannte latenzfreie Verbindung habe, sonst macht das Spielen keinen Spaß. 

Wer sein Netzwerk schon optimiert hat, braucht fürs Home Entertainment eigentlich gar nichts ändern. Alle anderen können mit ein paar recht einfachen Techniken und Tricks ihr Heimnetz optimieren. Das funktioniert übrigens auch fürs Netzwerk im Homeoffice, denn alle diese Tricks sind unabhängig vom Endgerät einsetzbar, dessen Netzwerkverbindung verbessert werden soll.

mehr lesen Sie in verbraucherblick 11/2021.

Bestellung Einzelheft
E-Paper 11/2021: 5 €

Bestellung Abo
E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

Fabian A. Scherschel ist freier Journalist und Podcaster. Er spricht und schreibt seit über einem Jahrzehnt in Englisch und auf Deutsch darüber, wie Technik unseren Alltag verändert. In der Vergangenheit arbeitete er unter anderem als Redakteur mit dem Schwerpunkt IT-Sicherheit beim Computermagazin c't.
verb