22. November 2021

Frischluft statt Museumsmief

© Jutta Heider

Ein bisschen verstaubt ist das klassische Museumsimage manchmal schon: alte Ölschinken, noch ältere Skulpturen oder moderne, aber leicht verstörende künstlerische Installationen locken nicht jeden in eine Ausstellung. Doch Kunst und Kultur muss nicht zwingend drinnen in mitunter muffigen Museumsräumen stattfinden. Vielerorts gibt es die Möglichkeit, beides auch draußen an der frischen Luft zu entdecken und zu genießen – vielleicht sogar erstaunlich nah gleich um die Ecke.

Spazierengehen hat eine lange Tradition. Man denke an die vielen Alleen in Parks, die Landschaftsarchitekten extra zum Flanieren anlegten, oder etwa an den Osterspaziergang in Goethes Faust. Das Spazierengehen wird nun wieder mehr von den Leuten entdeckt. Es liegt im Trend und spätestens seit der Corona-Pandemie ist es für viele eine schöne Alternative, Freunde zu treffen, statt ins Kino, in die Kneipe oder ins Theater zu gehen. So flanieren die Menschen wie einst wieder durch Parks, entlang an Alleen, Wiesen und Feldern. Je nach Wetter und Laune geht es – ausgerüstet mit einer Thermoskanne Tee, einem Eis, einem Weg-Bier oder einem Kaffee to go – hinaus ins Freie. Schließlich sind Sonnenlicht und Bewegung gesund und gerade in Zeiten des verstärkten Homeoffice und der eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten beliebter denn je.

verbrauchertipp 

Rufen Sie beim Tourismusverband der eigenen Stadt an und fragen Sie nach Tipps fürs Spazierengehen oder naturnahes Laufen. Suchen Sie im Buchladen oder der Bücherei nach Ratgebern zu Spaziergängen oder Entdeckungstouren durch die eigene Stadt.

Umgebung neu kennenlernen

Wer mittlerweile alle Routen rund um sein Zuhause kennt und von der Monotonie gelangweilt ist, kann seine Spaziergänge etwas aufpeppen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Gegend unmittelbar vor der Haustür neu zu entdecken – beispielsweise mit Apps, Hinweisschildern, Stadtführern oder Büchern über die Heimat. Wer will, kann auch die Perspektive eines Besuchers einnehmen: einfach beim örtlichen Tourismusverband anrufen und sich nach Kulturwegen sowie kulturellen Veranstaltungen draußen erkundigen. Wer weiß, vielleicht gibt es ein Konzert im Park, ein Theaterstück auf einer Wiese, ein Open-Air-Kino oder sehenswerte Gemälde im Freien? Fragen lohnt sich.

mehr lesen Sie in verbraucherblick 11/2021.

Bestellung Einzelheft
E-Paper 11/2021: 5 €

Bestellung Abo
E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

Isabelle Modler arbeitet seit August 2014 als freie Journalistin in Berlin. Für den verbraucherblick schreibt sie über Themen wie Geldanlage, Immobilienfinanzierung, Steuern, Altersvorsorge und Versicherungen. Komplexe Sachverhalte erklärt sie anschaulich. Die sonst eher graue Materie kann sie farbig beschreiben. Außerdem liebt sie das Reisen – von unterwegs bringt sie viele Eindrücke, Fotos, Geschichten und praktische Tipps mit.
verb