19. März 2020

Grünes Geld

© 1579128709 Shutter Rich/Shutterstock

Ob „Fridays for Future“-Demonstrationen oder andere medienwirksame Aktionen von Gruppierungen wie Extinction Rebellion – Themen wie Klimaschutz und Tierschutz sind aus den Nachrichten nicht mehr wegzudenken. Und das wirkt sich zunehmend auch auf die Kapitalanlage aus. Immer mehr Großanleger achten bei ihren Investments auf Nachhaltigkeit. Auch Laien entscheiden sich immer häufiger für eine grüne Geldanlage. Doch was versteht man eigentlich genau darunter? Welche Produkte gibt es und worauf sollten Anleger bei der Auswahl besonders achten?

Was vor Jahren noch undenkbar erschien, ist mittlerweile unter vielen Profi-Investoren üblich: Sie achten zunehmend darauf, das ihnen anvertraute Kapital nachhaltig anzulegen. Dazu gehört auch der norwegische Staatsfonds, der umgerechnet rund eine Billion Euro für die Altersvorsorge der Norweger verwaltet (Stand 9. Dezember 2019). Seit 2015 investieren die Manager des Pensionsfonds nicht mehr in Unternehmen, die mehr als 30 Prozent ihres Umsatzes mit Kohle erwirtschaften. Mit solchen Entscheidungen stehen die Norweger nicht allein da. Selbst Larry Fink, Chef von BlackRock, dem größten Anbieter von ETFs und mit gut 6 Billionen Euro weltweit größter Finanzverwalter, hatte im Januar verlauten lassen, Klimaschutz künftig zum Kern der Unternehmenspolitik zu machen.

Mittlerweile setzen immer mehr Großanleger auf das Thema Nachhaltigkeit, indem sie verstärkt auf sogenannte ESG-Kriterien achten. Das Kürzel steht für Environment (Umwelt), Social (Soziales) und Governance (Unternehmensführung). Weltweit stecken laut „Global Sustainable Investment Review 2018“ der Global Sustainable Investment Alliance (GSIA) mittlerweile rund 30,7 Billionen US-Dollar in solchen nachhaltigen Investments – rund ein Drittel mehr als bei der vorangegangenen Studie im Jahr 2016.

Mehr lesen Sie in verbraucherblick 03/2020.

Bestellung Einzelheft

E-Paper 03/2020: 5 €

Bestellung Abo

E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

lindenberg
Claudia Lindenberg
Claudia Lindenberg ist seit 1998 als Journalistin mit Schwerpunkt auf Finanzthemen tätig. Die studierte Volkswirtin arbeitet seit 2016 als freie Finanzjournalistin und hat sich auf die Themen Immobilien und Immobilienfinanzierung, Versicherungen sowie Geldanlage und Investmentfonds spezialisiert.