20. November 2019

Hey Boss, ich brauch mehr Geld

© 313495910 Eviart/Shutterstock

Der Job macht Spaß, der Chef ist zufrieden und die Zusammenarbeit mit den Kollegen klappt auch super, doch am Gehalt hat sich schon seit Jahren nichts getan? Höchste Zeit für eine Gehaltsverhandlung. Damit das Gespräch gut läuft, sollte man seine Stärken kennen und sich gut vorbereiten. Nicht vergessen: Manchmal bringen Extras wie Zuschüsse zu den Kinderbetreuungskosten, Tankgutscheine oder ein Jobrad unterm Strich mehr als eine klassische Gehaltserhöhung.

Wer gut arbeitet, will auch gut bezahlt werden. Doch das klappt nicht immer. Wer daran etwas ändern will, muss aktiv werden – und mit dem Chef über eine Gehaltserhöhung verhandeln. Aber davor schrecken viele Arbeitnehmer zurück. Sie haben Angst vor einer Abfuhr oder befürchten, den Bogen unfreiwillig zu überspannen und so das Arbeitsverhältnis zu belasten. Doch wer nicht fragt, kann auch nicht gewinnen. Und mit den richtigen Argumenten und guter Vorbereitung stehen die Chancen auf mehr Geld nicht schlecht. Schließlich gibt es in vielen Branchen Fachkräftemangel, und Arbeitgeber lassen sich einiges einfallen, um gute Mitarbeiter zu halten. Hinzu kommt: Wenn der Mitarbeiter zum Vorgesetzten kommt, um mehr Gehalt zu fordern, ist das Unternehmen in einer schlechteren Position, weil es zum Handeln gezwungen wird. Es muss auf die Anfrage reagieren. Will es den Mitarbeiter nicht verprellen, muss es ihm also entgegenkommen.

Keine Panik
Davon abgesehen muss sich auch niemand dafür entschuldigen, dass er für die Arbeit, die er leistet, angemessen und dementsprechend auch höher bezahlt werden möchte. Jeder Mitarbeiter ist für den Erfolg eines Unternehmens mitverantwortlich – und entsprechend wertvoll für den Chef. Je länger jemand dabei ist, je mehr Erfahrung er hat und je mehr Aufgaben er selbstständig übernehmen kann, desto größer ist sein Nutzen für den Betrieb. Aus diesem Grund erhöhen sich zum Beispiel im öffentlichen Dienst die Gehälter mit den Jahren ganz automatisch.

Mehr lesen Sie in verbraucherblick 11/2019.

Bestellung Einzelheft

E-Paper 11/2019: 5 €

Bestellung Abo

E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

blass
Bettina Blaß
Bettina Blaß ist seit über 15 Jahren selbstständige Verbraucherjournalistin und Trainerin für Internetthemen. Zuvor war sie Redakteurin für die WISO Monats-CD und bei der G+J Wirtschaftspresse Online stellvertretende Redaktionsleiterin. Ihr Fokus liegt auf den Themen Internet, Finanzen und Immobilien. Privat schreibt sie für ihr Reise- und Genussblog Op jück.