15. Mai 2019

Mein neuer Alter

© 780712540 Gaschwald/Shutterstock

Wer ein Auto kaufen möchte, kann auch ein Fahrzeug wählen, das schon auf dem Markt ist, zum Beispiel einen Old- oder Youngtimer. Diese etwas älteren Autos schonen die Ressourcen. Die Klassiker sind oft günstiger sowie meist wertstabiler als ein Neu- oder junger Gebrauchtwagen und oft einfacher zu reparieren. Zudem kann er den Alltag entschleunigen, Kindheitserinnerungen wecken und sogar der Beginn eines automobilen Hobbys sein. verbraucherblick zeigt, worauf beim Kauf zu achten ist.

Was haben das Thema Nachhaltigkeit und der Kauf eines automobilen Klassikers miteinander zu tun? Viel – vorausgesetzt, man begeistert sich für ältere Fahrzeuge. „Vom Grundsatz her ist der Erwerb eines Old- oder Youngtimers eine ressourcenschonende Angelegenheit“, sagt Gert Schleichert, Leiter Auto+Verkehr beim ACE Auto Club Europa. „Denn es handelt sich um Fahrzeuge, die bereits unter Energieaufwand hergestellt worden sind und ihren Lebenszyklus von durchschnittlich zwölfeinhalb Jahren schon zwei- bis dreimal hinter sich haben.“ Ein Oldtimer ist mindestens 30 Jahre alt, und die Bezeichnung Youngtimer gilt für Fahrzeuge ab einem Alter von circa 15 bis 20 Jahren.

Vor dem Kauf des ersten Old- oder Youngtimers sollte man sich einige Fragen stellen: Will ich den Wagen im Alltag nutzen? Soll er mein Zweitfahrzeug für schönes Wetter werden? Brauche ich Platz für meine Kinder? Lege ich Wert auf ein Antiblockiersystem? „Ein Oldtimer ist eher ein Zweitfahrzeug und ein Youngtimer das günstige Alltagsfahrzeug“, sagt Schleichert. Wichtig ist, etwa zusätzlich ein Viertel des Kaufpreises als Notgroschen zur Verfügung zu haben. Können doch neben den üblichen Betriebskosten unvorhergesehene Reparaturen anfallen.

Mehr lesen Sie in verbraucherblick 05/2019.

Bestellung Einzelheft

E-Paper 05/2019: 5 €

Bestellung Abo

E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

anastassiou
Christina Anastassiou
Christina Anastassiou arbeitet seit 2003 als freie Journalistin mit einem Schwerpunkt auf Finanz- und Wirtschaftsthemen. Die Diplombiologin mit dem Zusatzfach Betriebswirtschaftslehre schreibt über Geldanlagen, Finanzierung und mittelständische Unternehmen. Außerdem interessiert sie sich sehr für Gesundheit, Medizin und andere Verbraucherthemen.