16. November 2021

Treppenlift: Kaufwiderruf nun klar geregelt

© 1575129487 Ingo Bartussek / Shutterstock

Älteren und behinderten Menschen helfen sie im Alltag und manchmal machen sie sogar einen Umzug unnötig: Treppenlifte. Meist kosten sie allerdings mehrere Tausend Euro. Umso wichtiger ist es, einen falschen Auftrag kostenfrei stoppen zu können. Treppenlifte werden oft maßgefertigt, weshalb für sie per Werklieferungsvertrag das Widerrufsrecht praktisch nicht gilt. Klagen zu stornierten Käufen von Treppenliften führten immer wieder zu unterschiedlichen Gerichtsurteilen. Nun hat der Bundesgerichtshof (BGH) für Klarheit gesorgt. Mit seinem verbraucherfreundlichen Urteil regelt er, dass beim Kauf eines maßangefertigten Kurventreppenlifts ein vierzehntägiges Widerrufsrecht besteht (AZ I ZR 96/20). Anbieter, so der Vorsitzende Richter Thomas Koch, könnten diese zwei Wochen abwarten und erst danach mit der Produktion starten. Wenn Kunden die dadurch längere Auslieferungsdauer ihres Treppenliftes vermeiden möchten, müssten sie die unverzügliche Produktion ausdrücklich wünschen, dann aber bei einem Widerruf anteilig die Kosten tragen.

Leben im Alter ist oft beschwerlich. Treppenstufen stellen oft ein immer größer werdendes Hindernis dar. Eine Lösung für daheim: Treppenlifte. Nur welcher ist der richtige und welche Anbieter sind seriös? Wo es Beratung gibt, welche Stellen Zuschüsse dafür anbieten und was Sie dabei sogar von der Steuer absetzen können, lesen Sie im Beitrag „Hoch und runter – Den passenden Treppenlift finden“.

verb