23. November 2021

Satter Sound in jedem Raum

© insta_photos/Shutterstock

Von der guten alten Vinyl-Schallplatte bis zum voll vernetzten Musiksystem ist in Sachen Musikgenuss heutzutage wohl alles drin. Moderne Audiosysteme bieten dazu ungeahnte Möglichkeiten: eine schier unbegrenzte Musikbibliothek, komfortable Beschallung jedes einzelnen Raumes der Wohnung, bequeme Sprachsteuerung und gemeinsame Kontrolle der Playlist bei Partys. Ist es an der Zeit, Kassetten, Schallplatten und CDs endgültig einzumotten und in ein digitales Soundsystem zu investieren?

Bei Audiosystemen scheiden sich traditionell die Geister. Die einen schwören auf große Holzboxen und halten Platten aus Vinyl oder Schellack immer noch für die beste Art, Musik zu hören. Manche haben ihre Kassetten, Mini-Discs und CDs liebgewonnen. Die anderen haben lieber kleine, unkomplizierte WLAN-Lautsprecher in jedem Raum der Wohnung und greifen damit auf die schier unbegrenzte Musikbibliothek von Internet-Streaming-Diensten zurück. Innerhalb dieses Spektrums gibt es Dutzende unterschiedliche Lösungen, aus denen sich jeder sein perfektes Soundsystem zusammenzimmern kann.

Es folgt ein Überblick über die Möglichkeiten, wenn man sich eine neue Musikanlage zulegen will. Diese Zusammenstellung ist allerdings nicht erschöpfend angelegt und konzentriert sich vor allem auf Systeme, die für den Alltagseinsatz der meisten Menschen geeignet sein dürften. Hi-Fi-Puristen werden ohnehin bei ihren bestehenden Systemen bleiben wollen, die sich seit Jahrzehnten bewährt haben. Diese bewegen sich allerdings oft in Preissegmenten, die für die meisten Käufer gar nicht erst infrage kommen.

mehr lesen Sie in verbraucherblick 11/2021.

Bestellung Einzelheft
E-Paper 11/2021: 5 €

Bestellung Abo
E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

Fabian A. Scherschel ist freier Journalist und Podcaster. Er spricht und schreibt seit über einem Jahrzehnt in Englisch und auf Deutsch darüber, wie Technik unseren Alltag verändert. In der Vergangenheit arbeitete er unter anderem als Redakteur mit dem Schwerpunkt IT-Sicherheit beim Computermagazin c't.
verb