14. August 2019

Was bieten Mietlagerräume?

© 549548242 mervas/Shutterstock

Endlich ein Tapetenwechsel! Ich habe beschlossen, für einige Zeit ins Ausland zu gehen: eine neue Umgebung, unbekannte Erfahrungen, eine fremde Sprache. Da ich noch nicht weiß, wann ich zurückkommen will, lohnt es sich nicht, die Wohnung zu behalten. Tatsächlich ein Neuanfang also. Doch wohin mit all meinen geliebten Sachen? Ein feuchter Keller würde meiner Geige und meinen Büchern nicht bekommen, im Speicher gibt es vielleicht Mäuse. Selfstorage erscheint da als die perfekte Lösung, nur hat das seinen Preis. Lohnt es sich?

Ein länger andauernder Auslandsaufenthalt, eine Wohnung, die in den angehäuften Dingen erstickt, oder ein kurzfristiger Umzug wegen des neuen Jobs: Immer häufiger kommen vor allem Städter in die Situation, eine Unterkunft für ihre Besitztümer finden zu müssen. Explodierende Mieten und der Platzmangel in deutschen Großstädten tragen ihren Teil dazu bei, indem sie Stauraum zur Luxusfläche werden lassen. Die Nachfrage nach Mietlagerräumen steigt daher kontinuierlich. Somit hat sich der Markt der Selfstorage-Anlagen in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt.

Christian Lohmann, Vorstandsvorsitzender des deutschen Selfstorage-Verbandes, weiß, dass der stärkste Antrieb, sich einen externen Stauraum zu suchen, in der Verkleinerung der Wohnverhältnisse liegt. Die Branche wächst also parallel zur Enge unserer Innenstädte. Die Aufteilung und Gestaltung des städtischen Raumes, nicht zuletzt durch die aktuelle Enteignungsdebatte in Berlin befeuert, birgt Brisanz. Auch das Unternehmen MyPlace Storage vermutet in dem Thema Wohnen und Lagern bereits so viel Relevanz, dass es sich nicht nur unternehmerisch, sondern auch wissenschaftlich der Sache widmet. Menschen, die schnell eine Bleibe für die eigenen Sachen finden müssen, stellen sich natürlich eher pragmatische Fragen: Wo finde ich das richtige Lager? Worauf sollte ich achten? An welchen Stellen kann ich sparen?

Mehr lesen Sie in verbraucherblick 08/2019.

Bestellung Einzelheft

E-Paper 08/2019: 5 €

Bestellung Abo

E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

jschmitz
Justine Schmitz
Justine Schmitz ist studierte Kunstwissenschaftlerin und Philosophin und arbeitete als Redakteurin und Bloggerin für Online-Redaktionen und Start-ups. Nun schreibt sie als freie Autorin über verbraucherrelevante Themen, Reise und Essen. Außerdem entwickelt sie gerne Content-Konzepte – momentan für einen innovativen Reiseführer über ihr zweites Heimatland Mauritius.