16. September 2016

Wer ordnet, der findet – Teil 3

von
© Freer/Shutterstock.com
Ein guter Teil der eigenen Dokumente ist bereits geordnet. Im letzten Schritt zeigen wir nun für die weiteren Unterlagen aus den Bereichen Wohnen, Immobilien, Arbeit, Rente, Auto und Alltagskonsum, was man wie lange aufbewahren sollte. Und ganz zum Schluss unserer dreiteiligen Serie wartet der Ordner „Sonstiges“. 

Im Regal stehen inzwischen gut sortierte Ordner für die ganz wichtigen Dokumente sowie die für Finanzen, Steuern, Versicherungen und Gesundheit. Damit ist schon mal einiges geschafft, doch einige Themengebiete warten noch. Ob als Mieter oder Eigentümer, jeder wohnt irgendwo. Wer nicht arbeitet, steckt womöglich noch in der Ausbildung, ist arbeitslos oder schon Rentner. In jedem Fall sind damit weitere Unterlagen verbunden – und somit auch weitere Ordner. Belege und Rechnungen zu Alltagskonsum wie dem Kauf von Möbeln, elektronischen Geräten oder Abonnements können auch leicht einigen Platz füllen. Ein Auto produziert mehr Papierkram als ein Fahrrad. Und alle, die schon vor Gericht zu einer Zahlung verurteilt worden sind, brauchen dafür hoffentlich keinen ganzen Ordner, dafür kann die Ablage Sonstiges herangezogen werden. Lesen Sie in verbraucherblick 09/2016 mehr dazu.

Teil 1

Teil 2

Cover der aktuellen Ausgabe von Verbraucherblick

Mehr wissen,
besser entscheiden

verbraucherblick ist ein digitales Magazin für alle, die mehr wissen wollen. Lesen Sie monatlich detaillierte und unabhängige Berichte über für Sie relevante Verbraucherthemen.