Wiso für MAC

  • Hallo Zusammen,


    warum kostet die Mac-Version 10,- Euro mehr als die Windows Version?
    Auch Nutzer die bisher die Windows Version abonniert haben bekommen keinen Rabatt - Schade!


    So lange dies wohl so ist, werden die meisten wohl bei der Windows-Version bleiben und diese über Bootcamp oder andere Emulatoren benutzen.


    Hier hätte ich gerne mal eine Stellungsnahme von Buhl.


    Gruß


    Achim

  • Hier hätte ich gerne mal eine Stellungsnahme von Buhl.

    Erwartest Du wirklich, daß die hier Ihre Preiskalkulation der Kokurrenz offen legen? ;)
    Es kostest, was es kostet und als User hat man die Möglichkeit zu sagen, daß einem das zu teuer ist und kauft dann halt nicht. :whistling:
    Wobei ich hier eigentlich im Forum insgesamt den Eindruck gewonnen hatte, daß MAC-User bereit sind, einen höheren Preis für die Neuentwicklung mit den damit verbundenen Investitionen (Personal, Entwicklungsplattform etc.) in Kauf zu nehmen, wenn denn nur MAC-Versionen entwickelt werden.

  • Erwartest Du wirklich, daß die hier Ihre Preiskalkulation der Kokurrenz offen legen? ;)
    Es kostest, was es kostet und als User hat man die Möglichkeit zu sagen, daß einem das zu teuer ist und kauft dann halt nicht. :whistling:
    Wobei ich hier eigentlich im Forum insgesamt den Eindruck gewonnen hatte, daß MAC-User bereit sind, einen höheren Preis für die Neuentwicklung mit den damit verbundenen Investitionen (Personal, Entwicklungsplattform etc.) in Kauf zu nehmen, wenn denn nur MAC-Versionen entwickelt werden.

    Ich kann verstehen, dass Neukunden den höheren Preis bezahlen sollen wie sie es im Normalfall auch WindowsUser tun müssen (Sonderangebote ausgenommen). Aber als langjähriger WISO-Sparbuchkunde erwarte ich die gleichen Konditionen wie bei der Windows-Version. Denn bedenke, MacUser sind keine Milchkühe, die man melken kann wie man will. Dazu haben wir wie agu richtig bemerkte mehr technische Optionen als Windows-User. :thumbdown:

  • Aber als langjähriger WISO-Sparbuchkunde erwarte ich die gleichen Konditionen wie bei der Windows-Version.

    Du meinst Buhl-Kunde? O.k., das kann man durchaus so sehen. Andererseits würde es ja bedeuten, daß wir Windows-User die Mac-Entwicklung mitfinanzieren. Warum sollten wir das?


    Denn bedenke, MacUser sind keine Milchkühe, die man melken kann wie man will.

    Ähm, korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber ist nicht ein MAC auch wesentlich teurer als ein Windows-Rechner? :whistling:


    Dazu haben wir wie agu richtig bemerkte mehr technische Optionen als Windows-User.

    Nun ja, aber gerade diese waren ja nicht so befriedigend, wie man oft nachlesen konnte. Sonst wäre ja auch nicht die Forderung nach einer MAC-Version aufgekommen.

  • Denn bedenke, MacUser sind keine Milchkühe, die man melken kann wie man will.

    Also ehrlich. Ihr zahlt das doppelte für dieselbe PC-Leistung vergleichbarer Modelle, Ihr kauft Euch Apps für das mit Sicherheit auch vorhandene IPhone bis zum Abwinken und dann meckerst Du hier wegen 10€. Da habe ich echt kein Verständnis für.
    Buhl hat das Programm auf Wunsch einer Minderheit eben für diese Minderheit weiterentwickelt und beteiligt sie jetzt ein wenig an diesen zusätzlichen Kosten. Das ist ja wohl das Mindeste. Und diese 10€ dürften wirtschaftlich weit unter dem liegen, was Buhl eigentlich nehmen müsste. Ergo finanzieren die Nutzer der "Normalversion" Euch mit.


    Also kauft es oder lasst es, aber wegen so ein paar Euro hier rumjammern geht mir echt zu weit.


    Macht so weiter, dann wird es auf jeden Fall niemals eine Mac-Version von MeinGeld geben.

  • Hier hätte ich gerne mal eine Stellungsnahme von Buhl.


    Gruß


    Achim

    Wenn Du die Foren-Bedinungen gelesen hättest, wäre Dir aufgefallen, dass dies ein User-to-User-Forum ist.
    Stellungnahmen von Buhl zu deren Preispolitik erhältst Du mit Sicherheit beim Support.


    Ist aber eine 01805-Nummer und keine 0800er...

    Sparbuch 2005 - 2010/ WISO Steuer Sparbuch 2011 - 2012/ Tax 10 - 12
    Steuerliche Fragen über PN werden nicht beantwortet, dafür gibt es das Forum für alle......

  • So lange dies wohl so ist, werden die meisten wohl bei der Windows-Version bleiben und diese über Bootcamp oder andere Emulatoren benutzen.

    Das glaube ich nun wirklich nicht.


    Ich will hier nicht die verschiedenen Nachteile von Bootcamp oder virtuellen Maschinen aufzählen. Aber deshalb ist es mir auf jeden Fall die 10 Euro mehr wert, die die Mac Version kostet - alleine schon wegen der schöneren und zum Mac passenden Oberfläche des Programms (davon gehe ich mal aus, ohne Screenshots gesehen zu haben - die Windowsversion ist zu bunt). Wegen solcher Aspekte (und einiger anderer) kauft man doch einen Mac?


    Macht so weiter, dann wird es auf jeden Fall niemals eine Mac-Version von MeinGeld geben.

    Na ja, Mein Geld hat doch eine andere Bedeutung - das benutze ich mindestens jeden dritten Tag. Und da spielt dann die Frage, wieviel der Mac User mehr ausgeben will, vielleicht doch eine andere Rolle. Die ständig geöffnete VM auf dem Mac ist nervig.

    Nutzer des Onlinebanking seit 1995
    Bis 2008 Quicken, seit 2009 Mein Geld Pro
    Nutzung in einer Parallels-VM unter Mac OS X
    Parallele Verwendung von Outbank für den Mac (für die schnelle Kontenabfrage)

  • Ich will hier nicht die verschiedenen Nachteile von Bootcamp oder virtuellen Maschinen aufzählen. Aber deshalb ist es mir auf jeden Fall die 10 Euro mehr wert, die die Mac Version kostet - alleine schon wegen der schöneren und zum Mac passenden Oberfläche des Programms (davon gehe ich mal aus, ohne Screenshots gesehen zu haben - die Windowsversion ist zu bunt). Wegen solcher Aspekte (und einiger anderer) kauft man doch einen Mac?

    Ehrlich gesagt, bin ich im Moment von der Mac-Version etwas enttäuscht. Die Bedienung und die Anzeigen sind im Prinzip identisch mit der Windows-Version. Eine explizite Anpassung an Gepflogenheiten auf dem Mac, sehe ich nicht. Es sieht im Moment eben aus wie eine Windows-Anwendung, die 1:1 auf OS X portiert wurde...

  • Ich bin aktuell von der Windows- auf die Mac-Version umgestiegen. Das war mir auch die 10€ wert. Endlich wieder ein Programm weniger, das mich zu Parallels zwingt.


    btw: Der Support war gewohnt erstklassig. Angerufen (online ging nicht), umgestellt und nach ca. 10 Sekunden konnte ich die Seriennummer abrufen.



    Und ob nun Klicki-Bunti oder doch eher Mac OS-Style ist mir in der ersten Version auch eher Panne, den, Leute, ehrlich: Wie oft nutzt der Duchschnitts-Anwender Steuer-Sparbuch? Ca. 2 mal im Jahr?


    "miwe4'' schrieb:

    Macht so weiter, dann wird es auf jeden Fall niemals eine Mac-Version von MeinGeld geben.


    Ich hoffe, das Steuer-Sparbuch nur der Einstieg in die Mac-Welt für Buhl war. Für mich als MacBook Pro-User wäre Mein Geld-Prof so ziemlich die Endstufe, Windows endgültig adieu zu sagen.


    Zitat

    Zitat von »pinguin14«
    Denn bedenke, MacUser sind keine Milchkühe, die man melken kann wie man will.
    Also ehrlich. Ihr zahlt das doppelte für dieselbe PC-Leistung vergleichbarer Modelle, Ihr kauft Euch Apps für das mit Sicherheit auch vorhandene IPhone bis zum Abwinken und dann meckerst Du hier wegen 10€. Da habe ich echt kein Verständnis für.


    Es geht doch nicht nur um die reine Hardware. Die Haptik, Verarbeitung, Systemstabilität und viele Dinge mehr spielen da auch noch eine Rolle. Im Gegenzug ist es aber schon so, dass Mac-User mal gerne mehr zur Kasse gebeten werden, eben weil die Hersteller wissen, dass es dort auch zu holen ist (teils auch mangels Alternativen). Den ein Mac ohne Bootcamp oder Parallels hat schon seine Vorzüge.


    Greetz Sandman633

  • Und ob nun Klicki-Bunti oder doch eher Mac OS-Style ist mir in der ersten Version auch eher Panne, den, Leute, ehrlich: Wie oft nutzt der Duchschnitts-Anwender Steuer-Sparbuch? Ca. 2 mal im Jahr?

    Gut, nun habe ich die Screenshots gesehen, es ist eine 1:1 Portierung. Ist beim OpenOffice oder Microsoft Office auch nicht anders. Ansonsten möchte ich sandman633 im zitierten und in anderen Punkten recht geben.


    Allerdings: Mein Geld ist mir wirklich zu bunt. Der Verzicht auf die VM (dann nur noch für MG!) ist aber auch für mich Prio 1. Die 50 Euro für jährliche Updates bei der Parallels Software kann ich dann in den Mehrpreis für MG stecken. Bitte aber nicht an Buhl weiter verraten ;).


    Siehe auch mein Thema Mein Geld 2013 für Apple Mac OS X? .

    Nutzer des Onlinebanking seit 1995
    Bis 2008 Quicken, seit 2009 Mein Geld Pro
    Nutzung in einer Parallels-VM unter Mac OS X
    Parallele Verwendung von Outbank für den Mac (für die schnelle Kontenabfrage)

  • Gut, nun habe ich die Screenshots gesehen, es ist eine 1:1 Portierung. Ist beim OpenOffice oder Microsoft Office auch nicht anders.

    Ich kenne Office for Mac 2011 nicht, aber Office 2008 sieht und funktioniert doch ziemlich anders als die Windows Suite...


    Naja. Das mit der VM ist auf jeden Fall richtig. Und da ich Sparbuch bisher immer auf Windows verwendet habe, ist es zunächst mal nicht so schlimm, auch wenn mir z.B. die Unübersichtlichkeit der Einstellungen in einem Mac Fenster irgendwie mehr aufstößt als in einem Windows Fenster. ;)


    Ich hoffe mal, dass das Programm mit den Jahren mehr das Mac Look&Feel entwickelt. Eine Verbesserung zu Windows-only auf jeden Fall...