MG 2015: Export

  • Leider ist die Exportfunktion für Excel um ein Feature "Kopfdaten" (Kontoinhaber, Kontoauszug vom ... usw.) bereichert worden. :cursing:


    Das macht jetzt für die Weiterverarbeitung in z.B. Access mehr Arbeit, weil man zunächst manuell diese vermeintlichen Datensätze wieder löschen muss. Wer wollte denn so etwas haben :?:


    Bitte dringend wieder ausbauen - oder endlich einen selbst konfigurierbaren CSV- oder XML-Export einbauen.

  • Ich helfe mir wie folgt:
    1. Kopfzeilen löschen
    2. Tabelle insgesamt markieren
    3. Befehl " Verbinden und marklieren" in Excel ausführen, damit werden alle Zell-Verknüpfungen gelöscht (ohne diese Löschung können die automatische Zeilenhöhe und der Zeilenumbrcuh nicht aktiviert werden)
    4. in Excel, Start, Zellen, Format, Zeilenhöhe automatisch anpassen
    5. Leerspalten löschen
    6. nach Geschmack formatieren
    immerhin sind alle Spalten mit Zahlen auch als solche formatiert, und der Export erfolgt in einem aktuellen Format. Warum der Export so erfolgt, dass manuell nachgearbeitet werden muss, weiss allein das Buhl-Team. Es muss doch möglich sein, dass der Export ohne Verknüpfungen und ohne Leerspalten erfolgt!
    Ich bin ja schon dankbar, dass der Export mit vertretbarem Aufwand brauchbar gemacht werden kann.
    Gruß
    rowi

  • Ich habe es jetzt nicht geprüft, aber mit Copy & Paste der Buchungen kommst Du nicht hin?

    Geht auch, allerdings darf man dann nur mit der Option "Werte einfügen" arbeiten. Dann aber sind die Zahlen- und Datumsformatierungen futsch und hier wird wieder Nacharbeit erforderlich. Vom Prinzip her tun sich beide Vorgehensweisen nicht viel, wenn man die benötigten Befehle nebeneinander in die Symbolleiste von Excel gelegt hat. Der Unterschied liegt nur in Schritt 1. und 3., alles andere bleibt aufwandsmäßig gleich.
    Gruß
    rowi

  • Die neue Darstellung finde ich an sich ganz schick, aber nur als finalen Report, nicht für die Weiterverarbeitung. Ich brauche immer nur vier bestimmte Spalten, da mußte ich bisher nur einige für meinen Verarbeitungszweck unnötigen Spalten löschen, die für mich interessanten Zeilen markieren und in den Zwischenspeicher kopieren.


    Jetzt gehe ich auch den beschriebenen längeren Weg. An Hand der Überschriften ist auch nicht klar erkennbar, zu welchen Spalten sie gehören, anfangs löschte ich oft erst einmal die falschen Spalten.


    Vielleicht sollte man einfach beide Varianten anbieten, wobei sich die Frage stellte, für was der aktuelle Report eigentlich gebraucht wird. Mein Konto kann ich mir online doch viel einfacher anschauen, als in einem Excel-Report.


    P.S.:
    Hätten Sie diesen Aufwand mal besser der Entwicklung der .NET-Version spendiert. Oder noch besser sich sowohl diesen als auch den für die .NET-Version komplett gespart.

    error detection is the first step towards improvement, error acception the even more important.

  • @ k.k.d

    Vielleicht sollte man einfach beide Varianten anbieten, wobei sich die Frage stellte, für was der aktuelle Report eigentlich gebraucht wird. Mein Konto kann ich mir online doch viel einfacher anschauen, als in einem Excel-Report

    Der Excel-Export wird z.B. für meine monatliche Umsatzsteuervoranmeldung und für meine Jahressteuererklärung und deren Dokumentation benötigt. Dazu reicht die Ansicht der Buchungsliste leider weder für mich, noch für meinen Steuerberater aus. Auch die sehr guten Standardauswertungen sind dafür nicht ausreichend.
    Der Excel-Export hat sich während der Betaphase schon deutlich zum Positiven entwickelt. Die Zahlen- und Datumsspalten sind schon als solche formatiert - auch gegenüber MG 2014 ein Fortschritt. Was noch stört sind die Zellverknüpfungen und die Leerspalten - aber damit kann ich leben. Verglichen mit dem .csv-Export der Konkurrenzprodukte hat MG 2015 hier die Nase vorne.
    Gruß
    rowi

  • ... oder man bleibt bei MG 2014 und nutzt ohne Mehraufwand den bisherigen Excel-Export - so wie ich!


    Trotzdem finde ich es ärgerlich, dass strukturelle Änderungen an Export-Vorlagen vorgenommen werden. Es stellt doch nicht wirklich ein Problem dar, bisher genutzte Export-Optionen beizubehalten und neue Optionen zusätzlich anzubieten. Oder wo liegt da der Mehraufwand für die Entwicklung?


    Gruß
    Yoshi

  • Trotzdem finde ich es ärgerlich, dass strukturelle Änderungen an Export-Vorlagen vorgenommen werden.

    Es wurden keine Änderungen an Vorlagen vorgenommen, sondern neu programmiert. Da geht es nicht um Mehraufwand, sondern insgesamt um Aufwand.
    Wenn das eine oder andere fehlt, dann muß man das halt bei Buhl ansprechen. Ist ja nicht gesagt, daß es keine Änderungen geben kann, wenn der Anwender sie braucht, das Ganze ins Konzept passt, Ressourcen zur Programmierung frei sind und die verwendeten Komponenten das unterstützen.

  • Leider ist die Exportfunktion für Excel um ein Feature "Kopfdaten" (Kontoinhaber, Kontoauszug vom ... usw.) bereichert worden.


    Wenn ich Buchungen in Excel übertrage, erscheinen diese incl. der Kopfzeile "Buchungsdatum, Wertstellung" usw.
    Die Formatierung ist teilweise zweizeilig und daher unübersichtlich.


    Wenn ich nun die gesamte Tabelle markiere und auf Zeilenhöhe gehe, dort dann eine neue geringere Höhe, z. B. 14 eingebe, erscheinen die Spalten schon einmal einzeilig.
    Im Anschluß daran klicke ich bei markierter Tabelle auf die erste Spalte und die Spalten sind einzeilig und komplett lesbar.


    War das gemeint ?