Backup keine große Hilfe

  • Hallo zusammen,


    ich verwende MG in der Version 21.2.1.192 unter W7 32Bit. Seit MG.Net stürzt MG regelmäßig bei mir ab. Daher habe ich vor kurzem die automatische Datensicherung auf alle 60min. gestellt.
    Nun habe ich heute Abend jede Menge Daten erfasst und plötzlich stürzt MG ab. Nach einem Neustart von MG waren alle Eingaben verloren. Gut denke ich, Du hast ja noch ein Backup. Also direkt das Backup eingespielt (was sogar nur 15min. alt war) aber siehe da, auch in dem Backup sind die Änderungen nicht enthalten.
    Wozu braucht man dann ein Backup? Kennt ihr dieses Phänomen auch?


    Beste Grüße
    Björn

  • Seit MG.Net stürzt MG regelmäßig bei mir ab...... und plötzlich stürzt MG ab. Kennt ihr dieses Phänomen auch?

    hallo Björn_2


    Also zumindest ich kenne dieses "Phänomen" nicht.
    Ich finde dass Du solche "Abstürze" nicht zur Regel werden lassen solltest.
    Ursachenforschung wäre hier angebrachter als kurze Backupintervalle.


    Gruß zurück

  • Hallo maxi_floor,


    freut mich für Dich, dass MG bei Dir nicht abstürzt. Die Ursachenforschung zähle ich jedoch nicht zu den Aufgaben des Kunden. Dafür bekommt buhl regelmäßig Geld von diesen. Aber mal abgesehen davon: Was kann ich denn über ein Ticket und einen Eintrag hier im Forum noch tun? Ich habe weder Zugriff auf Logfiles, CrashDumps oder Sourcecode.
    Die Abstürze wären ja auch noch verkraftbar, wenn dadurch nicht die bis dahin erfolgreich erfassten Daten weg wären.
    Und wenn dann noch nicht mal das Backup funktioniert ...


    Beste Grüße
    Björn

  • Kennt ihr dieses Phänomen auch?

    Nein.


    Die Ursachenforschung zähle ich jedoch nicht zu den Aufgaben des Kunden.

    Deshalb sollte man ja auch einfach ein Ticket beim Support einreichen. Wenn Du das schon getan hast, dann ist gut.



    ich verwende MG in der Version 21.2.1.192

    Das ist übrigens nicht die per Update verfügbare aktuelle Version. Ich würde Dir raten, einfach mal MG zu deinstallieren und wieder neu zu installieren nach dieser FAQ.
    Und eventuell auch noch den letzten PreRelease zu installieren.

  • Die Ursachenforschung zähle ich jedoch nicht zu den Aufgaben des Kunden.

    Hallo Björn_2


    Buhl kann nichts dafür wenn in Deinem PC z.B. ein Speicherbaustein werkelt der bei der geringsten "Überranstrengung" einen Hitzekollaps erleidet. Kann auch ein Grafikkartenchip oder eine "kalte Lötstellen" die bei Überhitzung der Platine sich von ihrem Nachbar verabschiedet und die Verbindung aufkündigt. Gewisse Programme fordern in Spitzenzeiten eben mal mehr Rechenleistung ab und dann schafft es der Kühler nicht mehr genügend Kühlluft durch die Spinnweben u. "Luach" verhangenen Lüftungsschlitze auszutauschen.


    Ich würde meinen PC mal einem Stresstest unterziehen und nicht gleich alles auf die Softwareschmiede abwälzen.

  • Mag sein, aber unterstützend muss man bei der Fehlersuche schon tätig sein.

    Unterstützend helfe ich auch, das ist nicht das Thema.


    Hast du schon. Diese sollten bei Notwendigkeit auch vom Support angefordert werden, sofern du bereits ein Ticket eröffnet hast.

    Hat der Support auch schon eingefordert.



    Das ist übrigens nicht die per Update verfügbare aktuelle Version. Ich würde Dir raten, einfach mal MG zu deinstallieren und wieder neu zu installieren nach dieser FAQ.
    Und eventuell auch noch den letzten PreRelease zu installieren.

    das wundert mich, denn die Updatefunktion erkennt keine neue Version. Dann werde ich das mal über eine Neuinstallation versuchen, auch wenn dies dann nicht die erste Neuinstallation von MG.Net ist. Aber vielen Dank für den Hinweis



    Buhl kann nichts dafür wenn in Deinem PC z.B. ein Speicherbaustein werkelt der bei der geringsten "Überranstrengung" einen Hitzekollaps erleidet. Kann auch ein Grafikkartenchip oder eine "kalte Lötstellen" die bei Überhitzung der Platine sich von ihrem Nachbar verabschiedet und die Verbindung aufkündigt. Gewisse Programme fordern in Spitzenzeiten eben mal mehr Rechenleistung ab und dann schafft es der Kühler nicht mehr genügend Kühlluft durch die Spinnweben u. "Luach" verhangenen Lüftungsschlitze auszutauschen.

    Nun ja, es ist ja nicht mein ganzer Rechner abgestürzt sondern nur die Software. Und ja, natürlich kann man nicht jede systemseitig geworfene Exception im Programm sinnvoll abfangen, was manchmal zu einem Absturz der Software führen muss. Der Absturz an sich ist ja auch nicht das Schlimme - vielleicht habe ich das zu unscharf formuliert. Mich stört am meisten, dass irgendetwas mit den Backups nicht stimmt. Entweder sind diese nicht korrekt erzeugt worden (mE möglich, da alle Backup files die exakt gleiche Größe haben) oder sie können nicht korrekt eingespielt werden. Ersteres wäre fatal, denn dann kann man nichts mehr korrigieren. Letzteres wäre zumindest in Theorie zu beheben.


    Ich würde meinen PC mal einem Stresstest unterziehen und nicht gleich alles auf die Softwareschmiede abwälzen.

    Warum wird denn in diesem Forum immer alles gleich auf den Anwender bzw. dessen Hardware geschoben? Auf meinem Rechner läuft nicht NUR MG. Und mit der anderen Software gibt es ja keine Probleme.



    Mich stören auch nicht die Einzelfälle. Meine Frustration hat verschiedene Gründe. Zum einen empfinde ich die Weiterentwicklung als sehr stockend. Ich verwende MG schon seit 2007. Und wenn ich mich recht erinnere, dann gab es anfangs in den Jahresreleases auch noch wirkliche Funktionsverbesserungen. Irgendwann (so um 2010??? ich weiß es nicht mehr genau) hat man dann die Optik aufgehübscht. Folglich gab es mal ein Release, bei dem es keine oder kaum Funktionserweiterungen gab (da haben sich viele drüber beschwert, wenn ich mich recht erinnere), aber sei es drum. Dann merkte man irgendwann, dass man wahrscheinlich doch mal auf aktuellere Technologien wechseln muss und hat an MG.Net rumgeschraubt. Auch hier meine ich mich noch daran erinnern zu können, dass die ersten Versionen gar nicht veröffentlicht wurden, da die Ergebnisse der Beta-Tests zu schlecht waren. Irgendwann gab es dann mal die erste Version, auf die ich jedoch nicht gleich wechseln konnte, da ich zu dem Zeitpunkt noch XP hatte. An der Klassik Version wurde aber ab dem Zeitpunkt nichts mehr verändert. Auf der einen Seite nachvollziehbar, für den zahlenden Kunden jedoch ärgerlich. Anfang dieses Jahres bin ich dann (notgedrungen) auf W7 umgestiegen, da man sich nicht mehr von XP aus per SSL mit dem Buhl Server verbinden konnte (und das ohne Vorankündigung!). In diesem Zuge habe ich dann gleich auf die .Net Variante migriert. Und damit fingen dann bei mir die Probleme an. MG ist für mich ein reines Arbeitswerkzeug. Das muss nicht schön aussehen sondern ergonomisch via Mouse und Tastatur gut bedienbar sein und funktional das abdecken, was ich benötige. Als langjähriger Nutzer gewöhnt man sich mit der Zeit an den ein oder anderen Shortcut, der jedoch mit MG.Net idR nicht mehr galt. Es waren aber auch nicht immer weniger Klicks, die man nun brauchte um zum Ziel zu gelangen sondern häufig mehr klicks bzw. nicht ganz intuitiv bedienbare Shortcuts. Zu dem sind einige Funktionalitäten weggefallen, die ich an den vergangenen Version zu schätzen gelernt habe. Die Tickets, in denen ich um diese Funktionalitäten wieder gebeten habe, sind entweder aus, für mich nicht nachvollziehbaren Gründen, abgelehnt worden oder auf Ende 2016 vertagt worden. Zu dem die Performance Probleme, Abstürze und das kürzlich erwähnte Problem mit der online Schnellerfassung sowie das in diesem Ticket diskutierte Backup Problem. In Summe für mich persönlich einfach zu wenig Positives, was ich in den letzten Jahren erlebt habe. Zahlen musste ich aber jedes Jahr pünktlich.
    Aber es ist nicht alles schlecht. Es gibt mit MG.Net auch einige Funktionen, die es vermutlich unter MG.Klassik nie gegeben hätte, die mir weiter helfen.


    Vielleicht wisst ihr nun meinen Frust besser einzuschätzen ;-)


    Beste Grüße
    Björn

  • Warum wird denn in diesem Forum immer alles gleich auf den Anwender bzw. dessen Hardware geschoben?

    Bitte nicht verallgemeinern. Hardware wird hier in den wenigstens Fällen als Fehlerquelle angesprochen.

    Und mit der anderen Software gibt es ja keine Probleme.

    Das habe ich z. B. auch vermutet, da du es sonst sicherlich geschrieben hättest.

    Zum einen empfinde ich die Weiterentwicklung als sehr stockend. Ich verwende MG schon seit 2007. Und wenn ich mich recht erinnere, dann gab es anfangs in den Jahresreleases auch noch wirkliche Funktionsverbesserungen. Irgendwann (so um 2010??? ich weiß es nicht mehr genau) hat man dann die Optik aufgehübscht.

    Es handelt sich um eine Standardsoftware und wie das Forum zeigt, wird diese häufig nur in einem geringem Funktionsumfang genutzt. Aus diesen Grund werden eben auch viele Neuerungen von vielen Anwendern nicht wahrgenommen. Auch bestimmte Funktionalitäten werden vollkommen unterschiedlich durch die verschiedenen Anwender genutzt. Ich will damit nur sagen, dass man es einfach nicht allen recht machen kann. Somit sind manche Dinge, die für einen selbst (überlebens)wichtig sind für andere eher uninteressant. Daher werden gleichartige Verbesserungsvorschläge gesammelt und dann bewertet. Sicherlich sind im Rahmen des Technologiewechsels auch Funktionen erst einmal entfallen, aber nur durch Einreichen von Verbesserungsvorschlägen kann herausgefunden werden, wie viele Anwender diese Funktionalität nutze und ob sich der Aufwand und die Kosten rechnen, diese Funktion wieder zur Verfügung zu stellen.

  • Vielleicht wisst ihr nun meinen Frust besser einzuschätzen

    :thumbup: danke für die ausführliche Stellungnahme


    Bei mir auf dem Einzelplatzrechner läuft mehr CAD als das Finanzprogramm, welches ich vom Funktionsumfang her nur zu vllt. 20% nutze.

  • das wundert mich, denn die Updatefunktion erkennt keine neue Version.

    Wie schon oft angeführt gibt es verschiedene Stufen der Updateverteilung, die von verschiedenen Faktoren abhängig ist. Die neuesten Versionen gibt es per PreRelease, dann mit Setup und dann mit internen Update (in dieser Reiherfolge werden die bereitgestellten Versionen nach ihrer Nummer kleiner).


    Mich stört am meisten, dass irgendetwas mit den Backups nicht stimmt. Entweder sind diese nicht korrekt erzeugt worden (mE möglich, da alle Backup files die exakt gleiche Größe haben) oder sie können nicht korrekt eingespielt werden.

    Du solltest zunächst mal die Programmeinstellungen diesbezüglich prüfen.
    Das muß normal funktionieren.

  • Du solltest zunächst mal die Programmeinstellungen diesbezüglich prüfen.
    Das muß normal funktionieren.

    Die sind hoffentlich korrekt (siehe beigefügten Screen).
    Den Pfad zum Log hat mir Buhl geschickt. Dort ist eine Exception beim Wiederherstellen zu finden:


    Exception: Logging Zeit --> 03.01.2016 23:10:21 Version --> 21.2.1.192 Open verlassen#--------------------------------------->---------------------------------------Exception: Logging Zeit --> 03.01.2016 23:11:35 Version --> 21.2.1.192 An exception of type 'System.UnauthorizedAccessException' occurred and was caught.----------------------------------------------------------------------------------01/03/2016 23:11:35Type : System.UnauthorizedAccessException, mscorlib, Version=4.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=b77a5c561934e089Message : Der Zugriff auf den Pfad ".\Backup" wurde verweigert.Source : mscorlibHelp link : Data : System.Collections.ListDictionaryInternalTargetSite : Void WinIOError(Int32, System.String)HResult : -2147024891Stack Trace : bei System.IO.__Error.WinIOError(Int32 errorCode, String maybeFullPath) bei System.IO.Directory.InternalCreateDirectory(String fullPath, String path, Object dirSecurityObj, Boolean checkHost) bei System.IO.Directory.InternalCreateDirectoryHelper(String path, Boolean checkHost) bei System.IO.Directory.CreateDirectory(String path) bei Buhl.MeinGeld.Services.FileAccess.FileAccessUtils.CheckDirectory(String Directory)



    Demnach konnte beim Wiederherstellen nicht auf das Backup Verzeichnis zugegriffen werden. Dies halte ich jedoch für ein Gerücht, denn MG hat dort ja die Backups speichern können. Allerdings konnte ich feststellen, dass diese Meldung nur dann kommt, wenn man das aktuell geladene mgz-file überschreiben möchte. Also:
    1. MG starten
    2. Haushalt.mgz laden
    3. Datensicherung ... -> Quelldatei auswählen und Ziel auf Haushalt.mgz belassen
    => Ergebnis: obige Exception
    Ändert man das Ziel, so fliegt keine Exception. Möglicherweise wird hier einfach nur der falsche Pfad ausgegeben. Es hätte vermutlich heißen sollen:
    Message : Der Zugriff auf den Pfad ".\Haushalt.mgz" wurde verweigert.
    Das wäre sogar auch plausibel, da diese Datei ja geöffnet ist ... aber MG bietet die Funktion ja nun mal an



    Das der Zugriff auf das Backup Verzeichnis funktioniert beweist der nächste, beigefügte Screenshot. Dort ist zu erkennen, dass tatsächlich die Backups erstellt wurden. Aber alle mit der gleichen Dateigröße, was mich stutzig macht. Wenn MG nicht zwecks Vermeidung einer zu hohen Fragmentierung Speicher im Voraus allokiert, dann sollte das Backup während der Erfassung in MG ansteigen.


    Ich versuche jetzt mal noch den Weg über das Einspielen eines O

  • So, habe nun auch das PreRelease installiert - leider ohne Erfolg.


    Und kaum das PreRelease installiert und schon wieder einen Fehler gefunden:
    Obwohl in den Einstellung als "Standardkonto Beleg" mein Haushaltsbuch eingestellt ist, wird nun immer das aktuell ausgewählte Konto im Reiter Buchungen als Standardkonto verwendet.


    Versteht ihr was ich meine? Das ist echt bei jedem Releasewechsel der Fall. Nun bleibt mir wieder nichts anderes übrig, als ein Ticket aufzumachen und zu hoffen, dass das irgendwann gefixed ist. Das ist nervig.


    Selbst das Einreichen von Tickets hat man ja erschwert mit dem neuen KundenCenter. Früher wurde beim Start aus MG heraus wenigstens das Ticket mit der Kundennummer vorbelegt. Diese muss man nun händisch eintragen. Aber per copy&paste bekommt man diese ja auch nicht aus dem Support Pop-Up kopiert - also abtippen.


    Und in den Regeln gibt es nun auch wieder eine Änderung:
    Früher hieß eine Bedingung "Text aus Empfänger Zeile" oder so ähnlich. Gibt es nun nicht mehr. Statt dessen gibt es nun "Empfänger/Auftraggeber" und "Empfänger/Auftraggeber aus Adressen". Meint sicherlich das gleiche, aber weiß ich das? In den Relasenotes taucht davon nichts auf:


    Regeln

    • Vorgang und Notiz können jetzt per Aktion gesetzt werden.
    • Filter um Vorgang und Kontoauszugsnummer erweitert.
    • Es kann jetzt beim Splitten auch direkt umgebucht werden.
    • Vorgemerkte Buchungen können jetzt in den Regeln separat ausgeschlossen werden.
    • Erweiterte Aktion zur Vergabe von Buchungsnummern hinzugefügt.
    • Empfänger aus VWZ holen arbeitet nicht korrekt. Behoben.
    • Regeln können jetzt per Drag&Drop verschoben werden.


    Klar, jetzt könnt ihr sagen: "Alles Kleinigkeiten". Stimmt, aber viele Kleinigkeiten summieren sich irgendwann zu einer großen Frustration.

  • Ich habe die Belegerfassung normalerweise nicht in Verwendung. Hab aber gerade mal spaßeshalber ein Konto dafür festgelegt und das wird bei mir auch bezogen. Prog 21.3.2.227 und LT 5.0.0.32.


    Falk

    Wird das immer gezogen? Auch wenn der Reiter "Buchungen" im Vordergrund ist und dort ein anderes Konto als das Standardkonto ausgewählt ist?

  • So, ich habe jetzt noch den ultimativen Backup/Recovery Test gemacht. Wäre super, wenn den mal einer von euch wiederholen könnte. Ich denke, der Fehler ist auch reproduzierbar, wenn man die Intervall auf 10min. verkürzt. Ich wollte das bei mir nicht ändern, um eine Vergleichbarkeit mit dem vorherigen Verhalten zu bekommen:



    • 20:51: MG (in der Version 21.3.) gestartet
    • 20:51-ca.21:30: ungelesene Buchungen aus Girokonten und Haushaltsbuch gelesen, Adressen zusammengeführt, eine neue Regel erstellt und gegen 21:00 Uhr ausgeführt, Buchungen Kategorien zugeordnet und tlw. Notizen hinzugefügt
    • 21:12: MG hat die Datei „Haushalt.mgz“ neu gespeichert. Die Dateigröße ist um wenige KB angewachsen und hat nun einen Zeitstempel von 21:12
    • 21:52: MG hat im Backup Verzeichnis ein Backup angelegt. Die mgz Datei hat keinen neuen Zeitstempel bekommen.
    • 21:58: MG beendet
    • 21:59: Das mgz file hat den Zeitstempel 21:59 erhalten
    • 22:00: MG neu gestartet
    • 22:01: „Haushalt.mgz“ in dem Stand geöffnet, in dem MG ordnungsgemäß beendet wurde.
    • 22:03: Letzte Änderung an den Buchungen wurde ordnungsgemäß gespeichert -> bislang alles wie erwartet
    • 22:04: Datei -> Datensicherung zurückspielen: Das autom. Backup von 21:52 in das neue mgz file „Haushalt2.mgz“ zurückgespielt
    • 22:05: „Haushalt2.mgz“ direkt geöffnet (via Pop-Up Abfrage)
    • 22:06: Die zu letzt geänderte Buchung ist auf dem alten Stand! -> Fehler!
    • => Allerdings sind sehr wohl Änderungen im Backup enthalten, die nach 20:51 erstellt wurden. Möglicherweise aber nur Änderungen, die durch die Sicherung um 21:12 ins „Haushalt.mgz“ ohnehin weggeschrieben wurden.

    Unter welchen Bedingungen MG das mgz file aktualisiert weiß ich nicht. Wenn man das provozieren könnte, dann könnte man sogar mit Gewissheit sagen, dass nur die Änderungen, die bis 21:12 getätigt wurden auch im Backup von 21:59 enthalten sind. Das kann ich leider jetzt nachträglich nicht mehr.

  • Und kaum das PreRelease installiert und schon wieder einen Fehler gefunden:

    So etwas ist nie auszuschließen. Es werden noch zig andere Fehler vorhanden sein, die bisher nur keiner entdeckt hat.

    Obwohl in den Einstellung als "Standardkonto Beleg" mein Haushaltsbuch eingestellt ist, wird nun immer das aktuell ausgewählte Konto im Reiter Buchungen als Standardkonto verwendet.

    Der Fehler ist bekannt und wurde auch bereits gefixt. Da es sich um keinen schwerwiegenden Fehler handelt, wird dieser im Rahmen eines der nächstes Updates behoben.

  • So etwas ist nie auszuschließen. Es werden noch zig andere Fehler vorhanden sein, die bisher nur keiner entdeckt hat.

    Fehler kann man auch nicht pauschal ausschließen. Aber ich scheine dafür eine etwas andere Definition zu benutzen als Du.
    Ihr wart ja quasi live dabei. Als hätte ich mich nicht bereits vor dem Upgrade über diese Art der Qualität beschwert. Man kann vielleicht zwischen den Zeilen lesen, dass ich das sogar schon für das PreRelease prognostiziert habe. Und darin ist buhl wenigstens sehr zuverlässig. Ja, sie haben diese Negativerwartung wahr werden lassen.
    Und das hat in meinen Augen nichts mehr mit Qualität oder den gelegentlich auftretenden, unvermeidlichen Fehlern zu tun, von denen Du sprichst.

  • Man kann vielleicht zwischen den Zeilen lesen, dass ich das sogar schon für das PreRelease prognostiziert habe.

    Nun ja, dass sich auch in neueren Versionen Fehler befinden werden ist ja unumstritten. Viele Fehler werden aber auch eher durch Zufall entdeckt, weil die Anwendung eben sehr unterschiedlich genutzt wird. So kann es z. B. sein, dass ein Anwender von den Fehlern überhaupt nicht betroffen ist und du eben gleich einmal auf mehrere Fehler triffst. Für den Ersten läuft die Anwendung vollkommen fehlerfrei und für dich besteht sie nur aus Fehlern.


    Und das hat in meinen Augen nichts mehr mit Qualität oder den gelegentlich auftretenden, unvermeidlichen Fehlern zu tun, von denen Du sprichst.

    Ich sehe darin keinen Unterschied. Keiner der Fehler wurde absichtlich eingebaut. Auch in der QS muss man sich auf Standardtests beschränken, da es einfach unmöglich ist vor jedem Update die komplette Anwendung durchzutesten. Somit ist auch dieser Fehler nicht unbedingt vermeidbar. Darüber hinaus hast du auch ein PreRelease installiert, welches immer mit kleinen Risiken verbunden ist.

  • Hallo Björn,
    mal ein gänzlich anderer Ansatz:

    • Hast Du die Möglichkeit, MG in genau der Version wie die jetzige auf einem anderen Rechner (oder, falls technisch möglich, in einer virtuellen Umgebung) zu installieren? Das kann Dir Hinweise dazu geben, ob es am Rechner bzw. der darauf installierten Software (eventuell auch schon wieder deinstalliert) liegen könnte.
    • Hast Du eventuell relativ zeitnah, bevor der erste Absturz erfolgte, eine andere Software installiert?


    Auch in der QS muss man sich auf Standardtests beschränken, da es einfach unmöglich ist vor jedem Update die komplette Anwendung durchzutesten.

    Man kann und wird die gesamte Anwendung, also jede Funktion, durchtesten, davon gehe ich jedenfalls aus, denn Buhl ist keine kleine Dorfschmiede ... ^^
    Aber man kann nicht jede Konfiguration (Hardware und Software von Rechnern) durchtesten - diese Vorstellung so mancher unbedarfter User ist utopisch. Vor allem: Nicht selten ist das Problem (bzw. die Ursache) vor dem Rechner. :P