Dauer der Erstellung von Screenparser-Updates

  • Die Reaktionszeiten von Buhl zur Fehlerbehebung sind einfach zu lang. Es muss doch möglich sein bei dieser detaillierten Fehlermeldung zeitnah zu reagieren ! Oder erlauben die Verträge mit den indischen Programmierern nur monatliche Fehlerbereinigung ?

    Entschuldige, aber das ist Unsinn. Es geht hier um ein Bonuspunkte-Konto, welches mit geringerer Priorität behandelt wird als ein Bankzugang. Das sollte jedem einleuchten. Was für einen nennenswerten Nachteil hast Du dadurch, wenn das mal eine Weile lang nicht funktioniert?

  • Danke für die Info - schade sowas! Dafür zahlt man eine Aktualitätspauschale......

    Die Aktualitätsgarantie verspricht nicht, daß sich Probleme von selbst lösen! Sie ändert nichts daran, daß es bei der Bearbeitung der Probleme eine bestimmte Priorisierung und Reihenfolge der Abarbeitung geben muß. Hinzu kommt, daß die Onlinebanking-Komponenten zum größten Teil von DataDesign, einem Drittanbieter, stammen, Buhl da also nichts direkt richten kann.
    Und, was immer gerne unter den Tisch gefallen lassen wird, in der Jahresgebühr sind auch die Programmupdates enthalten, die neben Bugfixes diverse neue Features enthalten.

  • Die Aktualitätsgarantie verspricht nicht, daß sich Probleme von selbst lösen! Sie ändert nichts daran, daß es bei der Bearbeitung der Probleme eine bestimmte Priorisierung und Reihenfolge der Abarbeitung geben muß. Hinzu kommt, daß die Onlinebanking-Komponenten zum größten Teil von DataDesign, einem Drittanbieter, stammen, Buhl da also nichts direkt richten kann.Und, was immer gerne unter den Tisch gefallen lassen wird, in der Jahresgebühr sind auch die Programmupdates enthalten, die neben Bugfixes diverse neue Features enthalten.

    Hallo Billy, "von selbst lösen" - dann bräucht eman ja keien Aktualitätsgarantie. Und ob Buhl das nun auslagert oder selber macht, ist mir ja gleich - schließlich bezahle ich Buhl dafür. Inzwischen ist das ganze seit 1 Monat offen und man wird mit lapidaren Mails vertröstet: "
    vielen Dank für Ihre Anfrage zu dem Programm WISO Mein Geld.
    Das beschriebene Verhalten ist bekannt, die Entwicklungsabteilung unseres Unternehmens arbeitet bereits an einer Lösung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass keine verbindliche Aussage über die Dauer der Klärung des Sachverhaltes möglich ist. Selbstverständlich wird sich um eine schnelle Klärung des Sachverhaltes bemüht.
    Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden Sie umgehend benachrichtigt.
    Für weitere Fragen, Anregungen und Hinweise stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung."


    Schnelle Lösung....inzwischen > 1 Monat.....da kann ich wirklich nicht behaupten, dass ich das als angemessen akzeptieren kann.

  • Hallo Billy, "von selbst lösen" - dann bräucht eman ja keien Aktualitätsgarantie. Und ob Buhl das nun auslagert oder selber macht, ist mir ja gleich - schließlich bezahle ich Buhl dafür.

    Also weißt Du, wenn ich für etwas bezahle und ich der Meinung bin, daß ich dafür keinen Gegenwert bekomme, dann ziehe ich meine Konsequenzen. Wofür Du Buhl bezahlst, steht in den AGB.
    Allerdings steht nirgendwo in den AGBs ein konkreter Zeitraum, in dem ein Problem gelöst werden kann. Wenn Du mal ein wenig über den DAB-Depot-Tellerrand schaust, dann wirst Du viele Fälle hier im Forum finden, wo es Lösungen innerhalb kürzester Zeit gab und andere Fälle, wo es aus verschiedenen Gründen extrem lange dauerte.
    Das wurde alles schon x-mal diskutiert, z.B. auch in diesen Thread, in den ich Deine diesbezüglichen Postings verschoben habe.

  • Ich mache auch immer brav ein Ticket auf, aber außer Textbausteinen noch nicht viel gesehen...
    Wenn man bedenkt, dass es gerade die "Aktualisierung" der Bankingkomponenten ist, für die man eine jährliche Gebühr zahlt, ist die Geschwindigkeit schon eher sehr traurig...
    Mein letztes Ticket von der letzten Rabo-Screenparser-Änderungen (09/2015) ist auch noch offen und endet mit einem "Sobald dieses Verhalten geklärt worden ist, werden wir Sie umgehend informieren und Ihnen das Update zur Verfügung stellen." ==> Nicht mal die Beantwortung und das Schließen von Tickets klappt - auch das letzte Mal über ein Monat für das Update warten müssen... So schwer kann die Anpassung echt nicht sein.

  • Wenn man bedenkt, dass es gerade die "Aktualisierung" der Bankingkomponenten ist, für die man eine jährliche Gebühr zahlt, ist die Geschwindigkeit schon eher sehr traurig...

    Das stimmt so einfach nicht. In der Jahresgebühr sind auch die Programm-Updates inkl. Neuerungen drin - die kann man nicht einfach unter den Tisch fallen lassen!


    Interessante Neuerungen in MG 365 der Version 22.x.y.z (aus Anwendersicht)
    Interessante Neuerungen in MG 365 / MG 2016 (aus Anwendersicht)
    Was ist neu in Mein Geld 2015 .NET
    Liste der Änderungen


    Und wie schon x-mal betont und gezeigt: es kommt immer auf den konkreten Fall an.

  • Ja, die Anwendung wird auch weiterentwickelt. Aber in den Jahren, die ich MG jetzt nutze, war das vom Nutzwert eher homöopathisch - vielleicht habe ich ja einfach die "falschen" Ansprüche, um begeistert zu sein...
    Und die letzte "große" Änderung war der Umstieg auf eine neue tolle .NET Umgebung. ... ... die "nix" neues gebracht hat, außer dass nun alles deutlich langsamer läuft...
    Ich hätte schon längst die "unbegrenzt" lauffähige Version ohne die tollen Programm-Updates, wenn dort die Screenparser aktualisert würden. ==> funktioniert mit einer Einmalgebühr natürlich nicht ==> jährliche Gebühr für Screenparser Updates ==> die "mit Hochdruck" wochenlang in Arbeit sind.

  • Dot Net läuft bei mir problemlos. Und das Prog hat schon einige Neuerungen bekommen, die hilfreich sind. Siehe Interessante Neuerungen in MG 365 der Version 22.x.y.z (aus Anwendersicht)
    Screenparser sind eben immer ein Problem und die Ursachen und Hintergründe dazu wurden schon in diversen Threads ausgiebig diskutiert. Evtl. schafft es ja Billy irgendwann mal alle diese Dinge in einer Grundinfo/Thread zusammenzufassen. :D
    Also lohnt sich ggf. doch noch mal der Gedanke der Aktualisierung.


    Falk

  • Evtl. schafft es ja Billy irgendwann mal alle diese Dinge in einer Grundinfo/Thread zusammenzufassen.

    Ich fürchte, daß dieses nutzlos wäre. Würde dann eh bloß wieder heißen, daß das den Anwender nicht zu interessieren braucht...

  • Ja, die Anwendung wird auch weiterentwickelt. Aber in den Jahren, die ich MG jetzt nutze, war das vom Nutzwert eher homöopathisch

    Dann würde ich mich an Deiner Stelle nach Alternativen umsehen.


    vielleicht habe ich ja einfach die "falschen" Ansprüche, um begeistert zu sein...

    Nun ja, den Normal-Anwender mit Konten bei nur einer Bank werden die laufenden Updates der Onlinebanking-Komponenten für die unzähligen Banken auch nicht gerade vom Hocker reißen.


    Ich hätte schon längst die "unbegrenzt" lauffähige Version

    Davon ist nirgendwo die Rede. Es gibt nur die Version ohne Laufzeitbeschränkung.

  • Kann man nur hoffen, dass Banken im 21. Jahrhundert irgendwann nicht nur Girokontobuchungen über HBCI bereitstellen.
    Ich kann den Ärger ja durchaus verstehen und will Buhl nicht in Schutz nehmen, aber Screenparsing ist genau betrachtet auch nur eine Notlösung und das völlige Gegenteil von Standardisierung.
    Hoffen wir das Beste und wir sind darauf eines Tages nicht mehr angewiesen. -_-

  • Irgendwie scheint es schwierig zu sein, zu verstehen, dass die Banken in der derzeitigen Zinssituation, in der sie so gut wie nichts verdienen, überhaupt kein Interesse haben, den Kunden solche Möglichkeiten zusätzlich einzurichten. Die Banken möchten, dass Ihre Kunden über die Website ihre Konten bedienen so dass man ihnen eben zusätzliche Werbung über die diversesten Bankprodukte "unterschieben" kann.


    Marketing ist alles!


    Kann

  • Ja, das kann so sein, muss es aber nicht.
    Es gibt ja weiterhin genug Gründe hin und wieder auf das Portal zuzugreifen.


    Zudem dürfte der Anteil derer, die Screenparsingprodukte im Vergleich zu denen, die die Website stets nutzen gering sein.
    Ich kann mir vorstellen, dass es andere Gründe hat, warum man noch nicht auf HBCI umgestellt hat. Die mögen zwar wieder monetärer Natur sein, aber die Werbung steht da, meiner Meinung nach, nicht an erster Stelle.

  • Ich persönlich benutze die Websites der Banken normalerweise gar nicht mehr. Und ich kenne viele andere Nutzer von Online-Banking SW, denen es ähnlich geht. So selten ist die Benutzung von zusätzlicher Banking SW nicht. Und etliche Privatbanken (auch gerade nicht originär in DE ansässige), im Gegensatz zu Sparkassen und VoBas, versuchen auf diesem Wege Umsatz zu generieren. In irgendeinem Thread hat ein User sogar eine entsprechende Aussage eines Bank-MA inhaltlich geschildert.


    Falk

  • Du hast keine Ahnung unter welchen Prämissen Kunden das Produkt erwerben.

    Du willst doch wohl nicht wirklich erzählen, dass sich jemand dieses Produkt nur und ausschließlich wegen des Abrufs der Paybackpunkte kauft?

  • Oder in die von Dir akzeptierte Nutzungslizenz! Auf welchen Paragraphen des BGB willst Du Dich denn mit welcher Begründung stützen?


    Falk

  • Hallo Falk,
    netter Versuch, nur wo in der Lizenz wird darauf hingewiesen, dass es
    Nutzer erster und zweiter Kategorie gibt?
    Alle zahlen den gleichen Betrag für die Nutzung und erwerben damit das
    Anrecht, dass die Ware für den dafür vorgesehenen Zweck funktioniert.
    Wenn nicht, dann ist das ein Mangel.
    Buhl erwartet ja auch den vollen Betrag.


    Smilie59