Belegabruf für 3 Personen (1 Buhlkonto) einrichten

  • So sieht halt jeder, der das jeweilige Buhl-Konto nutzt, auch alle (Einkommens)Belege der anderen.

    Ja, so ist es, weil das Konto Personen-bezogen ist. Das wird doch schon bei der Anmeldung deutlich:



    Es ist genau wie bei der ELSTER-Anmeldung.

    Das mag in vielen Fällen egal sein, aber manchmal halt nicht. Das man mit der Software bis zu 5 Steuererklärungen abgeben kann, ist ja OK, aber das alle alles den anderen offenlegen, ist dann schon grenzwertig.

    Ich weiß es nicht 100%, aber man legt auf steuer:Web primär ein buhl:Konto an, welches nicht zwingend daran gekoppelt ist, daß man auch die Desktop-Software nutzt. Und im steuer:Sparbuch greift man auf ein buhl:Konto zu. Da steht nirgendwo, daß es das sein muß, das mit der Software gekoppelt ist.

    Das habe ich mal bis zu der Stelle getestet, wo dann beim steuer:Abruf die Freischaltung von Buhl für den Abruf der Belege erfolgt:



    Also würde ich sagen, wenn für die Tochter ein buhl:Konto angelegt wird und dieses am Rechner B in ihrem Steuerfall eingebunden wird, so sollte das insgesamt so gehen wie von Dir gewünscht.

  • Bist du sicher? Ist das nicht an das Konto im ELSTER-Portal gekoppelt?

    Wie gesagt: man wird nicht verhindern können, daß bei Abruf über ein Buhl-Konto alle Belege für die Personen kommen, die dort eingerichtet sind.



    Man kann da nur die Ansicht filtern und das ist doch eine Programmseitige-Einstellung.

  • Aber wäre schon schön, wenn Buhl das klarstellen würde. Da muß ich wohl mal ein Ticket aufmachen - und erst mal überlegen, wie ich das formuliere,,,,

    Wie gesagt, ich denke, mit 2 buhl:Konten läßt sich das machen und die sind nicht zwingend an den Kauf des steuer:Sparbuch geknüpft. Man kann das steuer:Web auch ohne das nutzen.Das braucht man erst, wenn man die Erklärung erstellen/abgeben möchte.


    Aber die offizielle Antwort des Supports wäre wichtig.

  • das wäre super, wenn das so ist, dann ist die "Privarsphäre" gewahrt.


    Ich kann das erst nächstes Wochenende ausprobieren da dann am "Rechner B" bin und auch die PIN vom FA (hoffentlich) da ist.


    Ich melde mich dann noch einmal.

  • das wäre super, wenn das so ist, dann ist die "Privarsphäre" gewahrt.

    Wobei das am Nutzer liegt, wem er dann den Freischaltcode gibt. D.h., der Freischaltcode für den Abruf der Belege durch Buhl geht ja an Deine Tochter (per Post, wenn sie kein ELSTER-Konto hat) und an wen sie den weitergibt, ist ihre Sache.

    Ich kann das erst nächstes Wochenende ausprobieren da dann am "Rechner B" bin und auch die PIN vom FA (hoffentlich) da ist.

    Du meinst den Freischaltcode?

  • das wäre super, wenn das so ist, dann ist die "Privarsphäre" gewahrt.

    Wobei das am Nutzer liegt, wem er dann den Freischaltcode gibt. D.h., der Freischaltcode für den Abruf der Belege durch Buhl geht ja an Deine Tochter (per Post, wenn sie kein ELSTER-Konto hat) und an wen sie den weitergibt, ist ihre Sache.

    Ich kann das erst nächstes Wochenende ausprobieren da dann am "Rechner B" bin und auch die PIN vom FA (hoffentlich) da ist.

    Du meinst den Freischaltcode?

    beides korrekt...


    Sie soll sich selbst ein Buhl-Konto einrichten und dann den Freischaltcode (von mir war er "PIN" genannt) verwenden

  • So, ich habe Antwort(en) zum Thema

    Und es ist keine Lizenz für bis zu fünf Nutzer, die alle eigenständig ihre ESt-Erklärung erstellen dürfen.

    Das ist sicherlich richtig. Es ist eine Interpretation von "Nutzer", und ich vermute, daß Buhl sich nicht daran stößt, wenn der Sohn am eigenen PC mit der Lizenz des Vaters seine Steuererklärung macht (bei Einhaltung von max. 3 Installation, max. 5 Einkommensteuererklärungen). In den Nutzungsbedingungen steht ja eben auch nicht, daß der Nutzer=Lizenzinhaber die Installationen a) eigenhändig und b) nur auf eigenen PC vornehmen a) muß bzw. b) darf.

    Hier wäre vielleicht eine Klarstellung von Buhl sinnvoll.


    Daß man die Software nicht Hinz und Kunz bzw. dem Nachbarn bzw. der Nachbarin zur Verfügung stellt, sollte klar sein.

    Da steht nichts von Eltern, Bruder, Schwester, Kind oder Angehörige 1. 2. 3. Grades

    bekommen:


  • Die Aussage der Frau Förster ist doch etwas unklar gegenüber den Lizenzbedingungen.


    "... berechtigt Sie das Programm in Ihrem Haushalt auf bis zu drei Computern ..."

    Weiter

    "Befindet sich der Computer Ihres Sohnes in Ihrem Haushalt, so ist es gestattet ..."


    Was ist, wenn der Computer nicht im eigenen Haushalt ist?


    In den Lizenzbedingungen steht nichts von nur einem Haushalt.


    Mir persönlich egal, aber mal so als Denkanstoss.

  • So, hat es etwas länger gedauert...


    Meine Tochter hat sich selbst ein (eigenes) Buhl-Konto am Rechner B eingerichtet und den Freischaltcode vom FA erhalten und eingegeben. Damit hat der Belegabruf dann einwandfrei funktioniert. So hat jeder seinen Part und somit seine "Privatspäre".

  • Ich muß wieder auf das leidige Thema "zwei Installationen" auf 2 Rechnern zurück kommen.


    Augenscheinlich hat Buhl da beim Sparbuch 2019 wieder dran geschraubt und handhabt das ganze noch restriktiver. M.E. ist eine zweite Installation auf einem zweiten Rechner gar nicht mehr möglich, da das Buhl:Konto und die Seriennummer miteinander verknüpft sind.


    Letztes Jahr (Version 2018) ging das noch. jetzt kann man zwar "seine" installation (mit Seriennummer und Buhl-Account auf einem zweiten Rechner durchführen, aber dann nicht mehr auf ein anderes Buhl Konto umswitchen. Dies ging letztes Jahr noch für mich und meine Tochter.


    Kann das jemand so bestätigen bzw. einen Lösungsweg aufzeigen, wie man mit mit einer Installation mit 2 verschiedenen Buhl Accounts die 2 Steuererklärungen abgeben kann?


    Vielen Dank

    Wolf

  • Ich muß wieder auf das leidige Thema "zwei Installationen" auf 2 Rechnern zurück kommen.

    Das haben wir doch an anderer Stelle schon mehrfach diskutiert und erläutert. Und einfach mal lesen, was Dir die Software bei der Installation anbietet und sagt. Ansonsten einfach die erweiterte Forumssuche nutzen.