Ausgangsrechnung mit einer Eingangsrechnung verbuchen

  • Hallo ihr Lieben. Ich habe leider zu diesen Thema nichts passendes gefunden. Folgender Fall:

    Kund A ist mein Auftragsgeber und monatlich schreibe ich ihm die Rechnungen für meine Dienstleistung.

    Allerdings, habe ich mir von diesen Auftragsgeber, einen Scanner für meine Arbeit bei Ihm mieten müssen. Grund ist ja jetzt nicht wichtig.

    Ich habe von seiner Bürodame eine Dauerrechnung bekommen, über den gemieteten Scanner, der mir monatlich von meiner Rechnung an diese Firma gleich mit abgezogen wird. Also bekomme ich z.b statt 1000 Euro Umsatz nur 800 Euro Umsatz, da die 200 Euro für Scanner mir gleich abgezogen werden. Aber wie buche ich das alles am besten? Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen, ich glaube ich denke einfach gerade schon wieder zu kompliziert. Ich bedanke mich schon mal im voraus für eure Hilfe.:)

  • Okay super. Diesen Gedanken hatte ich auch, nur dann stelle ich mir die Frage, (vllt sollte ich auch mal sagen damit ich WISO EÜR & Kasse nutze) da ich in diesen Programm auch die Rechnungen schreiben kann, wären die Rechnungen aber offen, wenn die so wie du es beschrieben hast es, manuell, mache.


    Ich kann wenn ich in die Rechnung gehe und auf bezahlt klicke leider keine Splittbuchung machen, also müsste ich die komplette Rechnung auf bezahlt gehen und dann manuell in der Buchungen eine Ausgabe machen mit den Aufwand vom Scanner. Sehe ich das so richtig und ist das dann auch so erlaubt, denn ich muss die 1000 Euro Umsatz (laut Rechnung und durch kling auf bezahlen) nachweisen können, obwohl die 200 Euro Scanner abgezogen worden sind und ich daher nur 800 Euro Umsatz bekommen habe und nachweisen kann.

  • Da müssen die Experten ran! Kannst Du die OP nicht ohne Buchung ausgleichen? Oder wird hierbei beim begleichen immer eine Buchung ausgelöst? Den Vorgang als solches kannst Du belegen, da brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen! Ich kenne leider die Prozesse aus dem Rechnungstool und die EÜR Verknüpfung nicht.

  • Da müssen die Experten ran!

    Ja, jemand der mit dem Programm bucht.


    Mir kommt bei solchen Vorgängen irgendwie immer das "Verrechnungskonto" als Zwischenparkplatz in den Sinn. :/

  • Hallo,

    von diesen Auftragsgeber, einen Scanner für meine Arbeit bei Ihm mieten müssen.

    liegt ein ´Leasing o. Mietvertrag´vor, aus dem die Höhe der Raten incl. o. zzgl. USt. ersichtlich ist, oder bekommst Du eine Rechnung über diesen Betrag?

    Sehe ich das so richtig und ist das dann auch so erlaubt, denn ich muss die 1000 Euro Umsatz (laut Rechnung und durch kling auf bezahlen) nachweisen können, obwohl die 200 Euro Scanner abgezogen worden sind und ich daher nur 800 Euro Umsatz bekommen habe und nachweisen kann.

    Rechnung auf voll bezahlt setzen und gleichzeitig eine Buchung für Scannermiete SKR03 4905 - 1200 erstellen. (da es in EÜR&Kasse kein Konto 4810 gibt)

    "Verrechnungskonto" als Zwischenparkplatz in den Sinn.

    warum, und was wenn Parkzeit abgelaufen ist?

    Rechnung ist Erlös

    Scannermiete ist Aufwand

    letztlich werden nur für die 800,-- USt. und ESt. bezahlt

  • liegt ein ´Leasing o. Mietvertrag´vor, aus dem die Höhe der Raten incl. o. zzgl. USt. ersichtlich ist, oder bekommst Du eine Rechnung über diesen Betrag?

    ich habe eine Dauerrechnung bekommen vom Auftragsgeber aus der ersichtlich ist, wie hoch die Kosten für den Scanner ist in Netto und zzgl. MwSt. dazugerechnet wird, um auf den Gesamtbetrag mit MwSt zu kommen. Die Dame von seinem Büro, die mir die Rechnung gegeben hat, hat nur dazu gesagt, das ich diese Dauerrechnung nicht mit in meiner Rechnung an ihm vermerken darf.

    Rechnung auf voll bezahlt setzen und gleichzeitig eine Buchung für Scannermiete SKR03 4905 - 1200 erstellen. (da es in EÜR&Kasse kein Konto 4810 gibt)

    Also in meiner EÜR&Kasse gibt es das Konto 4810 schon. Und dieser Weg leuchtet mir, wusste eben nur nicht, wegen den nachweisen ob ich das dann so machen kann.

    letztlich werden nur für die 800,-- USt. und ESt. bezahlt

    Wieso wird letztlich nur für die 800 Euro USt. bezahlt? Mein Umsatz ist doch eigentlich 1000 Euro. Stehe ich jetzt auf dem Schlauch?

    Um mal ganz genau zu sein ;) : Dein Umsatz beträgt 1000 Euronen und davon ist die USt abzuführen (wobei dann eben die Vorsteuer von den 200 € verrechnet wird) .. :)

    Da hast du Recht, das weis ich, aber ich kann ja durch Kontoauszug nur die 800 Euro Umsatz nachweisen, weil die mir die 200 Euro Scanner gleich abgezogen haben. Klar habe ich dafür die Dauerrechnung vom Auftragsgeber bekommen, nur da ich diese Dauerrechnung in der Rechnung an Ihm nicht auflisten darf, ist für jeden der das nicht weis, es nicht nachvollziehbar, woher ich die 800 Euro Umsatz bekommen habe bzw. warum ich nirgends die 1000 Euro Umsatz aufgelistet habe. Ich wusste ja nicht, das ich das trotzdem so machen kann, und ich kann das im Buchungstext dann so notieren, damit sich vllt andere dann gleich auskennen.

  • Du musst beides buchen, da sonst die UStVA monatlich falsch ist.

    Du kannst auch beides nachweisen, denn Verrechnung ist erlaubt und nicht unüblich. Die Dauerrechnung ist der Beleg für den Abzug - also monatlich auch die Vorsteuer aus 200 Euro Miete. Deine eigene monatliche Rechnung ist der Beleg für die 1.000 Euro Umsatz, also auch Umsatzsteuer aus 1.000 Euro.

    Die Buchung von miwe4 weist den Weg:

    also mMn

    a) Bank an Verrechnungskonto 800,00 Euro

    b) Verrechnungskonto an Forderungen 1.000 Euro

    c) Aufwand Leasing an Verrechnungskonto 200 Euro


    Du kannst dir für diese drei Buchungen ja eine Vorlage machen, dann geht es ruckzuck.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Fiebrich

    Du hast jetzt zwei Buchungsansätze: Entweder mit oder ohne Verrechnungskonto. Beides führt zur richtigen Lösung.


    Aber es wäre noch eine Antwort auf die Frage, was beim fakturieren und OP Ausgleich passiert, offen!? Die erklärten Ansätze sind freie Buchungen und würden nicht zum Ziel führen, wenn das Rechnungstool (und hiervon gehe ich mal stark aus) auch eine Buchung verursacht. Weil dann wirst Du hierbei ja entsprechende Konten zuordnen müssen.

    a) Bank an Verrechnungskonto 800,00 Euro

    b) Verrechnungskonto an Forderungen 1.000 Euro

    c) Aufwand Leasing an Verrechnungskonto 200 Euro

    d) Forderungen an Ertrag 1.000 Euro;)

  • Aber es wäre noch eine Antwort auf die Frage, was beim fakturieren und OP Ausgleich passiert,

    was ganz normales.

    Die Rechnung wird auf bezahlt gesetzt und dem angegebenen Geldkonto gut geschrieben.

    Von daher verstehe ich den Aufwand mit Verrechnungskontobucherei nicht.

    Rechnung auf voll bezahlt setzen und gleichzeitig eine Buchung für Scannermiete SKR03 4905 - 1200 erstellen.


    Also in meiner EÜR&Kasse gibt es das Konto 4810 schon.

    bei mir war es nicht aktiviert. :thumbup:

  • Also ich probiere das jetzt so, damit ich die Rechnung die ich im Programm geschrieben habe auf bezahlen gehe, und dann eine manuelle Buchung eingebe, mit der Scannermiete. Wird die jetzt auf 4810 gebucht oder auf 4930? Das ist ein Scanner den die Paketdienste haben. Ist doch dann eher Bürobedarf, oder wird es durch die Mietung auf 4810 gebucht? Wenn ich das alles dann fertig habe werde ich euch bericht geben ob das alles so geklappt hat, damit es passt. Ich danke euch schon mal für eure Hilfe.

  • damit ich die Rechnung die ich im Programm geschrieben habe auf bezahlen gehe, und dann eine manuelle Buchung eingebe, mit der Scannermiete.

    der einfachste Weg.

    Ist doch dann eher Bürobedarf,

    den du nur ´gemietet, geleast´hast


    auf 4810 gebucht

    :thumbup:


    Wenn ich das alles dann fertig habe werde ich euch bericht geben ob das alles so geklappt hat, damit es passt.

    habe ich schon. Es hat geklappt .

    UStVa, EÜR alles gut