Corona MWST Senkung auf 16 % und 5 %

  • Hallo cetusia,

    Da würde ich mir jetzt keinen weiteren Kopf drum machen. Die wissen ja was sie programmiert haben. :)

    Wenn sie das wüssten, gäbs keine Probleme.....

    Ach Mensch Michael1972 sei doch nicht so fies. Bei einem geplanten Update mit ausreichend Testphasen würde ich dir recht geben. Aber hier musste innerhalb kürzerster Zeit ein Update gestrickt, viele Programmteile angefasst werden und aufgrund der kurzen Zeit waren Fehler vorprogrammiert und zu erwarten. Natürlich freue ich mich auch nicht über Mehrarbeit, weil es irgendwo klemmt. Wie bereits geschrieben, ich habe über 20 Jahre in einem Software Unternehmen gearbeitet und so manche gesetzliche Vorgabe musste auf die Schnelle mit einem Update umgesetzt werden. Das ist nicht lustig und sowohl die Programmierer, als auch die Leute im Support sind in solchen Phasen am Limit. Lehn dich einfach mal zurück und atme tief durch, das wird dir gut tun.

  • im Angebot, welche erst 2021 stattfinden. Da der Zeitpunkt der Leistungserbringung zählt müssen diese weiterhin mit 19% USt. ausgewiesen werden können.

    Das geht ganz einfach:

    TIPP : Gehe auf > Rechnung > Erweitert > Sonstiges dort 16 % 5 % einstellen oder auch zurück auf 19 % 7 %

    Moin moin, Auswahl von 16% unter "erweitert" funktioniert einwandfrei. Jedoch gibt es bei mir die Auswahl für 5% nicht. Kann ich den Satz irgendwo hinterlegen, damit ich ihn auswählen kann? Weiß das zufällig jemand? Update hab ich vorhin gemacht

  • @Herr Diel,

    sehr wichtig wäre zudem eine Möglichkeit, flexibel zwischen den alten und neuen Sätzen zu switchen. Ich habe eine Reihe von Seminar-Produkten im Angebot, welche erst 2021 stattfinden. Da der Zeitpunkt der Leistungserbringung zählt müssen diese weiterhin mit 19% USt. ausgewiesen werden können.

    Aber immer im Hinterkopf behalten, dass die Befristung, je nach Wirkung und Konjunkturentwicklung, auch verlängert werden könnte. ;)

    Da würde ich drei Kreuze machen, wenn das verlängert wird. Der 31.12. ist ja nun der denkbar dämlichste Zeitpunkt für die Umstellung eines Onlineshops, wenn man nicht auf Umsätze verzichten will und den Shop am 31.12. einfach dicht macht.

    ;)

  • @ Herrn Diehl: Wie können wir den Leistungserbringungszeitpunkt als Kriterium verwenden? Wir haben einige "angefangene" Rechnungen, in denen wir beispielsweise Materialien und Leistungen sammeln und dann so lange fortschreiben, bis wir sie irgendwann abrechnen. Diese sind mit 19% oder 7% vollkommen korrekt. Jetzt kommen aber noch neue Positionen hinzu, die wir mit 16 / 5 % ansetzen müssen, da sie ab dem 01.07. anfallen.

  • Hallo cetusia,

    Da würde ich mir jetzt keinen weiteren Kopf drum machen. Die wissen ja was sie programmiert haben. :)

    Wenn sie das wüssten, gäbs keine Probleme.....

    Ach Mensch Michael1972 sei doch nicht so fies. Bei einem geplanten Update mit ausreichend Testphasen würde ich dir recht geben. Aber hier musste innerhalb kürzerster Zeit ein Update gestrickt, viele Programmteile angefasst werden und aufgrund der kurzen Zeit waren Fehler vorprogrammiert und zu erwarten. Natürlich freue ich mich auch nicht über Mehrarbeit, weil es irgendwo klemmt. Wie bereits geschrieben, ich habe über 20 Jahre in einem Software Unternehmen gearbeitet und so manche gesetzliche Vorgabe musste auf die Schnelle mit einem Update umgesetzt werden. Das ist nicht lustig und sowohl die Programmierer, als auch die Leute im Support sind in solchen Phasen am Limit. Lehn dich einfach mal zurück und atme tief durch, das wird dir gut tun.

    KerstinP ginge es um ein Spiel, ein lebensunwichtiges tool, irgendwas fürs Hobby oder zum Spass, na dann von mir aus. Es geht aber um ein zentrales Arbeitstool von Leuten die sich Ihr Geld verdienen müssen und seit Monaten sowieso schon in einer sehr angespannten Lage sind.

    Ich war lange Maschinenbaukonstrukteur und musste strukturiert und qualitätsorientiert trotzdem unter Zeitdruck und Budgetdruck arbeiten, ich kenne das schon, aber ich würde den Teufel tun irgendwas aus Zeitdruck zu wenig getestet rauszugeben und Leute zu gefährden, in dem Fall Daten die Leuten viel Zeit und Nerven kosten können. Ich geb nix raus, wenn ich nicht absolut davon überzeugt bin, lieber lass ich eine deadline platzen. Ist halt meine Ansicht. Ich ärgere mich auch über mich selbst, dass ich mal wieder vorne mit dabei sein wollte und es installiert hab, obwohl ich ja um das Risiko weiss, nächstes mal sichere ich mich besser ab

  • Mir ist gerade durch Zufall etwas Komisches aufgefallen.

    Heute sind mir bei 2 Aufträgen folgende Erlöskonten voreingetragen worden:



    Warum und wieso konnte ich nicht nachstellen. Da ich nun nicht jede Rechnung einzeln kontrollieren kann, bin ich schon gespannt auf die Rückfragen meiner Stbin, wenn ich Ihr die Daten für Juli übermittelt habe.

  • Liebe Leute,

    bitte beachtet doch den Hinweis von C. Diel. #229

    Oder klickt mal in eurer Software auf "Hilfe | FAQ".

    Da steht genau das von cetusia beschriebene Problem als bekannt und in Bearbeitung.

    Entweder bin ich blind oder ich verstehe es nicht.

    Ich dachte ich hätte alles gelesen, es war immer nur von falscher UStVA und falscher GuV die Rede. Das das Steuerkonto 1776/1775 gar nicht bebucht wird oder nur falsch dargestellt wird(?) konnte ich leider nicht herauslesen.

    Wo steht das? Zitat?

  • Hallo hogshead,

    Sein Ansatz ist hier #226. Den kannst Du anwenden für abgelaufenes MB 2008. Der Tipp gilt ausdrücklich nicht für User, die verbindlich mit Mein Büro arbeiten.

  • Ach, ist das ein Spaß... jede einzelne erstellte Abo Rechnung zu öffnen dann zu schließen sowie dann auch noch zu bestätigen das er doch bitte die Rechnung anpassen sollte an den neuen Steuersatz... darf ich das nun jeden Monat machen? Gehe mal stark davon aus das es nur die aktuelle Rechnung betrifft und nicht die Stamm Rechnung...

  • Kurze Frage an die Profis.

    Ich habe das Update angewandt, aber den Anpassungs-Assistent noch nicht durchlaufen lassen.

    Ich bin Dienstleister (Veranstalter).

    Gibt es eine Möglichkeit, die MWST Sätze an einen Artikel zu binden?

    Ich habe ja jetzt schon Veranstaltungen, mit Leistungszeitraum 2021 und möchte eigentlich nicht hunderte Rechnungen manuell über die Rechnungsmaske auf 19% setzen. Daher wäre es Klasse, man könnte den Artikeln (mit Leistungszeitraum 2021) direkt schon 19% zuordnen und Artikeln (mit Leistungszeitraum 07-12/2020) eben 16%.

    Der Anruf bei einem Kooperationspartner, der das gleich Programm nutzt, ergab nämlich gerade, dass man im Artikel jetzt auch nur 0/16/5 auswählen kann.


    Beste Grüße

    Rocco

  • Ich habe ja jetzt schon Veranstaltungen, mit Leistungszeitraum 2021 und möchte eigentlich nicht hunderte Rechnungen manuell über die Rechnungsmaske auf 19% setzen. Daher wäre es Klasse, man könnte den Artikeln (mit Leistungszeitraum 2021) direkt schon 19% zuordnen und Artikeln (mit Leistungszeitraum 07-12/2020) eben 16%.

    Aber immer im Hinterkopf behalten, dass die Befristung, je nach Wirkung und Konjunkturentwicklung, auch verlängert werden könnte. ;)